Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.04.2010, 08:51     #21
Der Jens  
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von VANDIT Beitrag anzeigen
Nein, reichen imho nicht. Es dauert länger damit sich die Leute daran gewöhnen, wie auch die Statistik beweist.
An welcher Stelle beweist die Statistik denn, daß die Gewöhnung länger dauert ?

Bei einer deutlich längeren Dauer als die realisierten 2 Jahre - also z.B. bei 5 Jahren - wird die Statistik wiederum durch andere, langfristige Effekte verfälscht.
Man kann dann nicht mehr unterscheiden, ob das Tagfahrlicht den Unterschied gemacht hat, oder z.B. die im Schnitt älter gewordenen Autofahrer. Oder z.B. der technische Fortschritt der Autos/Motorräder oder die andere Gestaltung von Kreuzungen (vermehrter Bau von Kreisverkehren). Oder die sich allmählich ändernde Einstellung der Autofahrer (größeres Sicherheitsbewußtsein), usw.
Kurz gesagt: wenn Dir 2 Jahre nicht reichen, dann kannst Du keiner Statistik glauben.
Aber wie willst Du dann beurteilen, welche Auswirkungen eine Maßnahme wie das Tagfahrlicht hat ?

Zitat:
Zitat von VANDIT Beitrag anzeigen
Es wäre ja interessant zu wissen, wo der Anstieg der Verunfallten war und ob das überhaupt mit dem Tagfahrlicht der KFZ zusammen hängt....
Sinn einer Statistik ist es ja gerade, dort Zusammenhänge herzustellen, wo kein direkter technischer Zusammenhang hergestellt werden kann.
Es dürfte unmöglich sein, im konkreten Einzelfall den Nachweis zu erbringen, daß der Unfall mit oder ohne Tagfahrlicht nicht passiert wäre.
Mit Deiner Argumentation stellst Du generell den Sinn einer Statistik in Frage. Der ist aber im Allgemeinen unbestritten.

Zitat:
Zitat von VANDIT Beitrag anzeigen
Ich persönlich wüsste nicht, wieso ich einen Motorradfahrer übersehen sollte, nur weil die anderen Autofahrer mit Licht fahren?! Wichtig ist, dass man sieht das etwas kommt, egal ob zwei, drei, oder auf vier Rädern.
Motorräder werden deshalb oft von Autofahrern abgeschossen, weil die deren Geschwindigkeit falsch einschätzen.
Solange Motorräder einen Sonderstatus durch ihr Licht haben, hat dies eine gewisse Signalwirkung. Der Rentner in seiner silbernen C-Klasse denkt dann:
"Oh, ein Licht ! Das könnte ein (schnelles) Motorrad sein, da schau ich besser nochmal genauer hin !"

Wenn aber alle mit Licht fahren, dann geht die Signalwirkung verloren.
"Ein Licht ? welches Licht ? Egal, ich fahre jetzt ..."

Wenn Dir Dein Chef 5 Arbeitspakete gibt und Dir sagt, daß eines davon Priorität hat, weil es terminkritisch ist, dann arbeitest Du dieses Paket bevorzugt ab und es wird eher fertig.
Sagt Dir Dein Chef aber daß alles Priorität hat, dann ist das wirkungslos. Es ist dann wieder genauso als hätte nichts Priorität.

"Besonders" kann immer nur eine kleine Teilmenge des Ganzen sein.
Man kann den Erfolg den man erzielt hat, indem man einer kleinen Teilmenge eine besondere Eigenschaft zugeordnet hat, nicht vervielfältigen, indem man allen diese Eigenschaft zuordnet.

Das ist der grundlegende Denkfehler der beim Tagfahrlicht gemacht wird.