Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2002, 11:25     #29
Zacc   Zacc ist offline
Mitglied
 
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: D-41334
Beiträge: 70

Aktuelles Fahrzeug:
320d touring (E46)

K-*******
Also wenn ich mal bedenke, was ich hier in nagelneuen Mietwagen schon hatte...

Die C-Klasse knarzt, rappelt und zuppelt, wo es nur geht. Fahren macht mit diesem Wagen leider überhaupt keinen Spass. Scheiss Fahrwerk, schlecht abgestimmte Getriebe usw.

Die Audis sind ganz O.K., aber ohne Sportfahrwerk taugts nicht, weil Komfort und die ältere Klientel muss bedient werden.

Passat & Co. sind halt auch billiger und das spiegelt sich in der Verarbeitung wider.

Der Oberhammer war die E-Klasse von nem Kollegen: Der Wagen hat doch ziemlich über 100.000 Mark gekostet, der war mindestens 1x pro Woche in der Werkstatt. Und die haben nicht mal EIN Problem gelöst bekommen: Elektrik, Elektronik, alles einfach Vollschrott. Mal liess sich der Wagen nicht abstellen, mal nicht abschliessen, im Dauerregen ging das Schiebedach nicht zu, Motorelektronik hat gesponnen, die Check-Control Unsinn angezeigt, Sitzverstellung ging nicht.
Sagen die Mercedes-Leute: Ist n Montagswagen.
Pustekuchen: Fast die gesamte E-Klasse hat diese Probleme. Nur nicht unbednigt alle auf einmal.

Die Autos heute sind halt extrem komplex, die Werkstätten mit älterem Personal überfordert.

Ohne irgendwem hier zu nahezutreten:
Guck doch mal, wer alles eine KFZ-Mechaniker-Ausbildung macht. Da sind enorm viele Dumpfbacken dabei. Klar, die können ein Fahrwerk einbauen, die können auch dies und das. Aber komplexe Elektronikprobleme? Fehlanzeige. Intuitive Fehlersuche? Pustekuchen.
"Was das Diagnosegerät sagt, ist richtig".
Ein Hersteller muss auch dafür sorgen, dass das Werkstattpersonal in der Lage ist, auch komplexe Dinge zu diagnostizieren. Und deswegen gibts für teuer Geld auch die Diagnosegeräte. Dass dabei aber auch mal ein Problem am Auto auftauchen kann, dass das Diagnosegerät gar nicht vorsieht, ist nicht mit eingeplant. Also wird gesucht und gesucht und nachher ist es was total einfaches (wie ein Schlauch des Turboladers) und das musste auch ncoh jemand erkennen, der bei BMW bis vor knapp 5 Jahren nur und ausschliesslich Benziner repariert hat und vielleicht mal den motormässig noch total primitiven und konservativ gebauten 2,5tds.
In den vergangenen Jahren hat es halt viele "Quantensprünge" im Bereich der Elektronik gegeben. Und BMW hat noch die ausgereifteste, weil die schon Bussysteme verbaut haben, als die "Anderen" noch Kabelstränge ungeahnten Ausmasses durch die Karre gezerrt haben.

Bis das wieder im Griff ist, werden noch ein paar Jahre vergehen.

So long,
Zacc
Mit Zitat antworten