Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.12.2009, 20:15     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.700

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Die BMW Group investiert 15 Mio. € in Bildung und Erholung der Mitarbeiter

Reutte/Tirol. Am Samstag, den 28. November 2009, feierte die BMW Group mit einem Festakt die Eröffnung des neuen „Alpenhotel Ammerwald“.

Dr. Herbert Diess, Mitglied des Vorstands der BMW AG begrüßte die geladenen Gäste aus Politik, Baugewerbe, Hotellerie und Gesellschaft.


Weitere Festredner:

Manfred Schoch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der BMW Group

Dipl.-Ing. Oskar Leo Kaufmann, Architekt / Dornbirn

Helmut Wiesenegg, Bürgermeister Reutte / Tirol


Zum Abschluss der Feierlichkeiten segneten Pfarrer Gregorschitz (katholische Kirchengemeinde St. Anna / Reutte) und Pfarrer Stieger (evangelische Kirchengemeinde Dreieinigkeitskirche / Reutte) das Haus.


Kurz nach der österreichischen Grenze, zwischen Schloss Linderhof und dem wildromantischen Plansee, erfindet sich das traditionsreiche Hotel Ammerwald völlig neu.

Das Alpenhotel ist bereits seit 1942 im Besitz der BMW Group. Für die meisten BMW Mitarbeiter ist Ammerwald seither ein Begriff. Es war lange Zeit das einzige Tagungshotel des Unternehmens. Viele Familien suchten in der Bergidylle Entspannung und Erholung. Im März 2008 musste der Betrieb wegen erheblicher baulicher Mängel eingestellt werden, eine Renovierung kam wegen der gesetzlichen Auflagen nicht infrage. Die Entscheidung fiel seitens der Unternehmensleitung und der Arbeitnehmervertretung für den Neubau am gleichen Ort mit dem Ziel, den „alten Geist“ von Ammerwald mit der nachhaltigen Bauweise und zeitgemäßen Architektur der Gegenwart in Einklang zu bringen.


Massive Fichte trifft Flachbildschirm, innovative Lösungen statt konventionellen Mauerwerks, Alpenblick inklusive

Vom Grundstein bis zum Dach wurde das sechsgeschossige Gebäude nach ökologischen Vorgaben von innen nach außen entworfen. Das Architekturbüro Oskar Leo Kaufmann | Albert Rüf zeichnete den Entwurf, der den besonderen Anforderungen an ein nachhaltiges Wohlfühl- und Seminarhotel gerecht wurde. Der solide, hochwassersichere Sockelbau versiegelt 40 % weniger Naturfläche als der Altbau. Die Gäste werden im lichtdurchfluteten Erdgeschoss empfangen. Die Lobby mit Hotelbar, zwei Restaurants, die Kochbühne und der Küchentrakt finden dort großzügig Raum. Ca. 350 qm moderne Seminarräume erwarten die BMW Mitarbeiter im 1. OG. Alle 93 Zimmer darüber wurden in Massivholz-Modulbauweise gefertigt. Jedes Hotelzimmer besteht aus heimischem Kreuzlagenholz, die Inneneinrichtung ist ebenfalls aus Holz. Ökozertifizierte Materialien und naturbelassene Stoffe versprechen Wohlbehagen. Deckenhohe Fenster holen die Sonne und das Panorama der gewaltigen Berglandschaft in jedes einzelne Zimmer. Ob Hallenschwimmbad, Blockhaus- oder Biosauna, Massage- oder Fitnessraum, Kaminzimmer oder Kegelbahn, „Tatort“ oder „Kinderkanal“ per TV direkt ins Doppelbett - auch bei Regen bleibt es nett.

1.100 m über dem Meer, mitten in den Ammergauer Alpen, ist das Hotel nahezu autark. Eine CO2 neutrale Pelletheizanlage versorgt das Niedrigenergiehaus mit Wärme und spart dabei 40 % Energie gegenüber dem alten Bestand. Eigene Brunnen fördern Grundwasser, das Abwasser wird über eine biologische Abwasserreinigung entsorgt.

Das Hotel Ammerwald, eine weitere Immobilie der BMW Group, reiht sich weltweit in die modernen und markenprägenden BMW Bauten ein. Der Gast erlebt die Marke BMW in bayerischer und Tiroler Gastfreundschaft.

Gute Erholung mit gutem Gewissen, auch externe Gäste sind herzlich willkommen!
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten