Thema: 3er / 4er allg. Erfahrungen 330D
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.04.2001, 22:48     #1
jan   jan ist offline
Senior Freak
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2001
Ort: D-71069 Sindelfingen
Beiträge: 837

Aktuelles Fahrzeug:
A8 4,2TDI+/TTR225
Erfahrungen 330D

Hallo zusammen,

Erfahrung 330 D,Schalter.. Fahre ihn seit 7/2000, derzeit 45tkm drauf, überwiegend Langstrecke BAB.
Motor: Etwas unangenehm laut bei +-2900 Touren im 5.Gang unter Last. Drückt richtig ins Ohr.
Leistung: subjektiv guter Durchzug, aber die handgeschaltete Benzinerfraktion 320/520 bleibt locker dran. Alte Passat VR6 ziehen weg, wenn man aus 100km/h hochbeschleunigt.
Vmax: etwas enttäuschend: Tacho mit viel Anlauf 225-230km/h, das dürften echte 220 sein; die Voreilung abgezogen. Nur bergrunter mit Rückenwind und Heimweh wird an der 240km/h-Marke auf dem Tacho gekratzt. Drehzahl dann knapp bei 4500. Habe aus diesem Grund auch die Bereifung gewechselt, von 225/245 über 225/225 auf Originalbereifung 205er, jeweils auf 17". Bringt aber in der vmax wenig, eher im Durchzug. Vectras mit 2,5-V6-Benziner und "nur" 170 PS zieht davon..., wahrscheinlich weil sie deutlich leichter sind.
320D sind nur unwesentlich lahmer, man brauch obenraus schon etwas Platz, um vorbeizuziehen. Alles in allem enttäuschend für kanpp 40 PS mehr.
Fahrleistungen sind auch nicht immer konstant sondern wetter/Temperaturabhängig, wahrscheinlich vom Sauerstoffgehalt in der Luft beeinflußt.
Alles in allem ein bißchen ein Blender, dem zuviel Wunderkräfte nachgesagt werden. Angenehm ist, das auf der Autobahn i.d.R. der 5 Gang reicht und schaltfaul gefahren werden kann.
Verbauch: ok, sogar 5,8 Liter sind möglich, in der Schweiz. Dauervollgas nachts so ca. 11 Liter, Dauervollgas tagsüber ca. 9-9,5, ansonsten 7,5-8,5. Tanke ca. alle 650km.

Getriebe: Mist! Kupplung kommt unangenehm hart, deutlicher Unterschied zu den Benzinern. Wenn`s denn sportlich ist.. und das Turboloch zu kaschieren hilft.... Hauptärgernis ist, das die hochgelobte Schaltung zuweilen äußerst hakelig ist. Speziell das Einlegen des 1.Ganges erfordert eine lange Gedenksekunde auf der Kupplung, sonst krachts und klemmt es. Kommentar des Händlers: Is so, Schwungrad groß, blabla. Im Dauertest am 320D in irgendeiner Autozeitung wurde deshalb bei 80tkm die Kupplung getauscht. Wird wohl bei mir auch fällig.

Fahrwerk: Erfreulich. Lange sehr neutral und kontrollierbar, gesunde trockene Härte mit dem Sportfahrwerk. Nicht so wischiwaschi wie das Serienfahrwerk.

Bereifung: Mit 205er Serienbereifung auf 17" sehr handlich und agil. Leichtes Einlenken. Pfeift in langsamen Kurven allerdings etwas früh. Als nächstes wieder 225er. Winterbereifung war übrigens 225er Fulda, der Geradeauslauf bei hohem Tempo war dann schlecht, aber ansonsten alles im grünen Bereich, sowohl bei Nässe als auc bei Schnee.
Nie wieder Mischbereifung mit 245er hinten. Völlig überflüssig. Da die hinteren Schlappen deutlich schneller verschleissen, ist auch kein Wechsel von vorne nach hinten möglich.

Bremsen: gut, nur die Feststellbremse/Handbremse hat bereits nach kurzer Zeit wieder zuviel Spiel und greift erst auf den letzten zwei Zähnen.

Karosserie: Zu laute Fahrgeräusche ab 140km/h. Ein 5er BMW ist deutlich angenehmer. Sonst alles ok: Gute Detaillösung: Türeinstiege bleiben auch bei Siffwetter sehr sauber, sind perfekt abgedichtet,

Innenraum: Sportsitze geben zu wenig Seitenhalt; sind eher ausgelegt für Obelix oder Ex-Kanzler Kohl.

Sonstiges:
Xenon schafft zwar immer noch Platz; allerdings ist bei der Werkseinstellung der rechte Scheinwerfer eine reine Blendflak.
Kann man aber manuell runterschrauben.

Radionavigation/Festeinbau-Telefon: Das größte Fiasko überhaupt:
zum Telefon: Wie alle Motorola-Handys ist auch diese Festeinbau extrem beschissen zu bedienen. (Nachrichten lesen...,im Telefonbuc suchen...)
Dazu kommt noch, das Verbindungen auch auf gut ausgebauten Strecken (A8 um München /Augsburg Stuttgart) immer wieder unterbrochen werden, weil es anscheinend an der Übergabe von Sendemast zu Sendemast hapert. Da nützen auch 8 Watt Sendeleistung wenig.
Die Freisprecheinrichtung ist obermies, da der Gesprächspartner kaum was versteht (wenn er ehrlich ist..) Ab 130 ist finito mit telefono.
Das schlecht plazierte Mikro von der Bedienkonsole des Schiebedaches wegholen und oberhalb der Sonnenblende zu plazieren bringt eine geringfügige Verbesserung.
Meine jetzige, funktionierende Lösung: Handy mit Außenantenne und hochwertigem Headset (jabra.com)
Hinzu kamen so Phänomene, das bei der Kurzwahl über das Lenkrad am Display Telefonnumern nicht zu den zugeordneten Speicherplätzen gehörten und somit falsche Verbindungen aufgebaut wurden.
Radionavigation: etliche Aufhänger sowie gelegentlich dunkle Monitore, die sich erst nach längerem Zündung-Aus wieder einrenken. Synchronisationsprobleme beim Verlassen der Route. (-> 100 km auf der A81 Singen-Konstanz ohne Routenführung, only der dumme Kompaßpfeil) Nur mehrmaliges Aktivieren der Zielführung half.
Fazit: überbezahlt und nicht ausgereift. Wenn es funktioniert, ist es manchmal erstaunlich gut. Aber nur 90% Funktionstüchtigkeit ist eben doch zu wenig. Bei der Bremse erwartet man ja auch 100%!
(der Navirechner und andere Teile wurde bereits gewechselt,ebenso Software-updates..)

Gruß, Jan
Mit Zitat antworten