Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.08.2009, 11:48     #1
Layro   Layro ist offline
Senior Freak
  Benutzerbild von Layro

Threadersteller
 
Registriert seit: 08/2002
Ort: D-90411 Nürnberg
Beiträge: 816

Aktuelles Fahrzeug:
120d A Cabrio; Suzuki Swift 1500; Suzuki AN 125

N-**186
Höherer Spritverbrauch nach der Einfahrzeit

Hallo Mit-Einser-Treiber.
Nachdem ich jetzt meinen zweiten 120dA fahre möchte ich von euch wissen ob jemand schon ähnliche Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen gemacht hat.
Das Problem:
Mein Cabrio hat jetzt ca. 23.000 km runter und befindet sich im zweiten Lebensjahr. Wie das Teil neu war und ich nur mit Androhung von Gewalt aus dem Auto entfernt werden konnte habe ich bei normaler (Cruiser) Fahrweise so um die 5,8 bis 6,3 l Truckertunke auf 100 km durchlaufen lassen. Jetzt, ein Jahr später, bei durchaus vergleichbaren Witterungs-, Fahr- und Streckenbedingungen bekomme ich den Verbrauch nicht mehr unter 7,5 l. Auch ist nun eine deutliche Anfahrschwäche zu attestieren die wohl von dem Turboloch verursacht wird. Bei Fahrten in der Stadt hat auch schon die 11 in der Verbrauchsstatistik aufgeleuchtet.
Die Höchstgeschwindigkeit beträgt nach Tacho 225 km/h, während mein TomTom was von 207-210 erzählt (auf gerader Strecke, bergab kommt noch ein bisschen was).
In der Werkstatt haben sie vor kurzem mal den Serienschaden mit der Verstellung der Turboschaufelgeometrie gerichtet und mir in einem zweiten Durchgang die Abgasrückführungsrate geändert aber irgendwie ohne merkliche Verbesserung. Überhaupt bekomme ich das übliche Blabla mit anderer Fahrweise, verschiedenen Bedingungen und Fahrunvermögen zu hören.
Meine Vermutung nun:
BMW hat eine "Zeit (oder km)" gesteuerte Motoranpassung in die Elektronik eingebaut um z.B. Fahrzeugtestern ein, anfangs, gut laufendes Fahrzeug zu geben. Dann wird das Leistungsvermögen zurückgeschraubt, zur Motorschonung mehr Sprit reingeblasen um kurz vor Erreichen des Abgasuntersuchungszeitraumes dann wieder auf das sparsamere Programm umzuschalten (geht ja leicht: Neuwagen nach 3 Jahren, dann alle 2 Jahre).
Warum ich auf sowas komme?
Ganz einfach, in meinem VFL war anscheinend auch sowas, nicht ganz so ausgereiftes, drin. Da hat die Kiste kurz vor Erreichen der 3 Jahres-Frist nach einer Inspektion ein gänzlich anderes Fahrverhalten an den Tag gelegt.
Verzeiht mir meine Paranoia, aber großen Unternehmen traue ich generell alles Schlechte zu. Mit der in Deutschland ziemlich gleichgeschalteten Presse sind ja auch keine Gefahren durch Verbreitung negativer Kundenerfahrungen zu befürchten.
Mit dem Verbrauch den mein Nuttenlaster an den Tag legt wäre auch die CO2-Einstufung eine gänzlich Andere und der gute Ruf der BMW-Diesel doch ein wenig lädiert.
Ich, für meinen Teil, bin mit der aktuellen Motorengeneration überhaupt nicht mehr zufrieden. So gut wie mein VFL anfangs ging hatte ich ähnliche Leistungen auch von den neuen Motoren erwartet. Das höhere Gewicht des Cabrios sollte ja eigentlich von der Mehrleistung einigermaßen aufgefangen werden aber davon ist nichts zu spüren. Der Alte ging um mindestens eine PS-Klasse besser und verbrauchsmäßig war er auch ein bisschen besser (ca. 0,5l).
Also, wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
Gruß,
__________________
Layro
Optimismus ist lediglich die vollkommene Abwesenheit von Realitätssinn.
Userpage von Layro
Mit Zitat antworten