Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.07.2002, 12:42     #26
Peterle   Peterle ist offline
Senior Profi
 
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: D-12345 Musterhausen
Beiträge: 2.102

Aktuelles Fahrzeug:
MB W211
Sorry, aber ich das Gemecker an Bangle nicht nachvollziehen.

Hätte mir der Compact nicht unheimlich gut gefallen, hätte ich ihn mir nicht gekauft. Auch der 7er gefällt mir, habe erst eben an der Ampel neben einem gestanden. Und der 1er sowie der Z4 werden IMHO ganz große Würfe.

Ich persönlich würde den 7er immer der S-Klasse vorziehen. Das mag aber auch daran liegen, dass ich der Meinung bin, dass ein wirklich großes und teures Auto einfach groß (und wuchtig) daher kommen muss. So gefällt mir auch heute noch der "elefantöse" S-Klassen-Vorgänger von Mercedes besser als die jetzige S-Klasse. Über Geschmack lässt sich eben doch streiten. (Ja,ja, ich weiß, eine Spende fürs DSF-Phrasenschwein... ).

Ich habe zum Thema Bangle und seiner Entwürfe eher den Eindruck, dass sich - typisch deutsch - wieder einmal kollektives Miesmachertum breit gemacht hat. Anfangs hochgejubelt und als "mutig" bezeichnet, schlug die Stimmung schnell in "hässlich" um. Und jeder plappert fröhlich mit und nach - wer mag schon eine andere Meinung haben und die dann auch noch verteidigen müssen...

Kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, dass in Frankreich um den (IMHO wirklich scheußlichen) "Vel Satis" von Renault als "Oberklassen"-Auto auch nur ansatzweise so ein Bo-Hey gemacht wird. Nun sind unsere westlichen Nachbarn aber auch nicht so autovernarrt wie wir, daher ist es wohl ein schlechter Vergleich.

Jetzt ist also ist die komplette Autogemeinde des Lobes voll für Benzens C-, E-, und S-Klasse. Aber mal ehrlich: In der dortigen Design-Abteilung findet doch eigentlich gar nix spektakuläres statt. Eher markeninterner Einheitsbrei: Alles näher sich einander an, Hauptsache unauffällig und alle Autos haben eine vorn abknickende Gürtellinie. Die sorgt dann für die plötzlich entdeckte "Dynamik". Naja.

BMW hat sich eben stattdessen für den schwierigeren, anstrengenderen Weg entschieden. Damit kommen viele Zeitgenossen nicht klar. Die Aufgabe an die Designer sollte wohl lauten: Mach mal was ganz neues, tolles. Aber mach es trotdzem gefälligst so wie immer. Überraschungen wollen wir nämlich nicht erleben.

Fazit: IMHO baut BMW derzeit die progressivsten und besten Autos in seiner gesamten Firmengeschichte. Nur auf meine Meinung kommt es in dem Fall nicht an. Denn eins ist auch klar: Als Konzern muss BMW an seine Kunden denken. Und der Wurm muss immer noch dem Fisch schecken - und nicht dem Angler.
Mit Zitat antworten