Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.06.2009, 16:19     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.730

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Länderteams schließen erste WTCC-Saisonhälfte in Brünn ab.

München, 15. Juni 2009. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte gastiert die FIA World Touring Car Championship am kommenden Wochenende in Brünn (CZ). Nach dem ersten Saisonsieg durch Augusto Farfus (BR) vom BMW Team Germany in Valencia (ES) wollen die BMW Länderteams auch auf dem „Automotodrom Brno“ eine Hauptrolle im Kampf um die Spitzenplätze spielen.

Zum ersten Mal seit den Läufen in Marrakesch (MA) treten alle Titelkandidaten von BMW, SEAT, und Chevrolet mit demselben Kompensationsgewicht an. So müssen der WM-Zweite Farfus und sein Teamkollege Jörg Müller (DE) ebenso 40 Kilogramm zuladen wie BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GB) und Sergio Hernández (ES) vom BMW Team Italy-Spain. Dessen Teamkollege Alessandro Zanardi (IT), startet in seinem BMW 320si WTCC mit sequenziellem Getriebe ohne Zusatzgewicht. Der Italiener war im vergangenen Jahr der dominierende Fahrer in Brünn: Erst sicherte er sich die Poleposition, dann gewann er Lauf eins und fuhr im zweiten Rennen auf Rang zwei.

Andy Priaulx (BMW Team UK):
„Brünn ist für mich schon immer ein besonderer Ort gewesen. Dort habe ich noch zu Zeiten der Tourenwagen-EM meinen ersten Sieg gefeiert. Ich mag die Strecke. Diesmal sind alle Favoriten mit identischem Kompensationsgewicht unterwegs – und ich brauche ein punktereiches Wochenende. Für den Rest der Saison werde ich voll auf Angriff fahren.“

Jörg Müller (BMW Team Germany):
„Brünn zählt definitiv zu meinen Lieblingsstrecken. Und über meine bisherigen Ergebnisse auf diesem Kurs kann ich mich auch nicht beklagen. 2006 und 2007 habe ich dort gewonnen. Nach unserem Doppelsieg in Valencia ist jeder im Team hoch motiviert, es auch in Tschechien wieder auf das Podium zu schaffen.“

Augusto Farfus (BMW Team Germany):
„Aus den letzten vier Rennen habe ich 31 WM-Punkte mitgenommen. Diesen Trend will ich auch in Brünn fortsetzen. Die Strecke liegt mir, mit BMW bin ich dort noch nie schlechter als auf Platz vier ins Ziel gekommen. Wir werden versuchen, genau da weiterzumachen, wo wir Spanien aufgehört haben.“

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):
„Selbst wenn ich in Brünn in der Vergangenheit nicht so gut abgeschnitten hätte, dann würde ich sagen: Wow, welch ein Kurs. Mein Sieg 2008 war klasse, aber noch besser war die Poleposition. Auf der entscheidenden Qualifyingrunde geht es um die pure Performance. Wenn man am Schluss vorne ist, dann ist das ein tolles Gefühl.“

Sergio Hernández (BMW Team Italy-Spain):
„Ich freue mich riesig auf die beiden Rennen in Brünn, denn das BMW Team Italy-Spain hat dort in den vergangenen zwei Jahren immer gewonnen. Unsere Formkurve zeigt aktuell nach oben. Deshalb sollten wir auch diesmal in Tschechien stark sein können.“

Historie und Hintergrund:
Das „Automotodrom Brno“ – in Tschechien auch unter dem Namen „Masaryk-Ring“ bekannt – ist im internationalen Tourenwagensport eine feste Größe. Bereits 1987, bei der ersten Auflage der Weltmeisterschaft, wurde auf der imposanten Naturrennstrecke um Punkte gekämpft. Bevor die WM vor drei Jahren nach Tschechien zurückkehrte, war Brünn Schauplatz von Rennen der Tourenwagen-Europameisterschaft.

BMW hat gute Erinnerungen an Brünn. In acht von zwölf EM- bzw. WM-Rennen überquerte ein BMW Pilot als Sieger die Ziellinie. 2003 und 2004 feierte Andy Priaulx in der Europameisterschaft je einen Laufsieg. Jörg Müller bringt es in Brünn auf zwei WTCC-Erfolge.

In den vergangenen zwei Jahren hatte vor allem das BMW Team Italy-Spain in Brünn Grund zur Freude: 2007 errang Félix Porteiro (ES) einen Triumph für die Mannschaft von Teamchef Roberto Ravaglia (IT), im Vorjahr ließ Alessandro Zanardi seiner ersten Poleposition den Sieg im ersten Rennen folgen. Beinahe hätte der Italiener einen Doppelerfolg gefeiert. Als Zweiter in Lauf zwei machte er dennoch das erfolgreichste WTCC-Rennwochenende seiner Karriere perfekt.
Das Automotodrom zählt zu den schnelleren Kursen im Programm der Tourenwagen-WM und ist eine klassische Berg- und Talbahn. Es bietet Steigungen von bis zu acht Prozent Die Kurven sind flüssig zu fahren, und der Bodenbelag ist nach einer Neuasphaltierung im vergangenen Jahr glatt. Es sind zahlreiche Links-Rechts-Wechselkurven zu meistern. Nach Start-Ziel führt der Kurs fast drei Kilometer bergab. Auf dem folgendem Anstieg sind ein hohes Drehmoment und Motorleistung gefragt.

Die längste Gerade in Brünn misst 636 Meter, dazu kommen insgesamt 14 Kurven. Hinter Macau (MO) ist das Automotodrom der zweitlängste Kurs im diesjährigen WTCC-Rennkalender.

Die Strecke blickt auf eine mehr als 70-jährige Geschichte zurück. Ursprünglich führte sie als Naturrundkurs von 29,1 Kilometer Länge von Brünn nach Prag. Im Jahr 1986 wurde die aktuelle Anlage eröffnet. Brünn ist mit knapp 370.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik und Hauptstadt der Region Südmähren. Bereits im Jahr 1021 begann die Geschichte Brünns mit der Erbauung der gleichnamigen Burg. 1243 gründete Wenzel I. die heute bekannte Stadt.

Die beiden WTCC-Rennen werden jeweils über 10 Runden ausgetragen. Dies entspricht einer Gesamtdistanz von 54,02 Kilometern. Der erste Lauf beginnt am Sonntag um 12.50 Uhr Ortszeit, Rennen zwei startet um 15.05 Uhr.
Am Samstag ab 17.00 Uhr stehen die Fahrer der BMW Länderteams Medienvertretern in der BMW Motorsport Hospitality für Interviews zur Verfügung.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten