Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.11.2008, 14:55     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.730

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Kraftvoller Parallel-Twin für typische Roadster-Dynamik.

Die neue F 800 R verfügt über den im Wesentlichen von der F 800 S bekannten und von ihr übernommenen Zweizylinder-Reihenmotor mit um 30 Grad nach vorne geneigten Zylindern. Mit seiner fülligen Drehmomentcharakteristik und dem spontanen Antritt bei jeder Drehzahl bietet er beste Voraussetzungen für den Einsatz in einem auf hohe Fahrdynamik ausgelegten Roadster.

Im Segment der Mittelklasse-Naked Bikes wartet der Zweizylinder mit einigen technischen Besonderheiten auf. Wie die Motoren-Bezeichnung Parallel-Twin bereits besagt, verfügt die Kurbelwelle über einen Hubzapfenversatz von null Grad. Dadurch arbeitet der quer zur Fahrtrichtung eingebaute Motor mit einer gleichmäßigen Zündfolge, bei der mit jeder Kurbelwellenumdrehung ein Arbeitstakt erfolgt. Daraus ergibt sich eine durchaus beabsichtigte Klangverwandtschaft zu den Boxer-Motoren, die ebenfalls mit einem Zündversatz von 360 Grad arbeiten. Insbesondere aber begünstigt die gleichmäßige Zündfolge einen ausgewogenen Ladungswechsel mit hoher Drehmomentausbeute und harmonischem Verlauf und erfüllt damit die Grundvoraussetzungen für einen dynamischen Antrieb in einem sportlichen Naked Bike.



Einzigartiger Massenausgleich für ein Höchstmaß an Laufkultur.

Die bei Zweizylinder-Motoren unvermeidlichen Massenkräfte erster und zweiter Ordnung werden durch eine bereits von den bisherigen Modellen der F 800-Baureihe bekannte und bis dato einzigartige Ausgleichsmechanik neutralisiert. Statt konventionell über so genannte Ausgleichs- oder Gegengewichtswellen erfolgt die Kompensation der oszillierenden Massenkräfte durch ein mittig auf der Kurbelwelle geführtes Gelenksystem mit definiert angeordneten Gegengewichtsmassen: Ein zu den Hubzapfen um 180 Grad versetzter Exzenter auf der Kurbelwelle trägt ein so genanntes Ausgleichspleuel. Dieses Pleuel ist an eine annähernd waagerecht angeordnete Ausgleichsschwinge angelenkt. Die Kinematik ist dabei so ausgelegt, dass sich das Ausgleichspleuel gegenläufig zu den beiden Motorpleueln auf und ab bewegt. Durch die Führung über die relativ lange Schwinge wird eine annähernd geradlinige Schwenkbewegung des Pleuelkopfes erreicht. Die Massenverteilung an Pleuelkopf und Schwinge ist so gewählt, dass die aus der Schwenkbewegung resultierenden Massenkräfte in jeder Kurbelstellung den jeweiligen oszillierenden Massenkräften des Kurbeltriebs (Kolben und Pleuelanteil) entgegenwirken. Dadurch werden die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung nahezu vollständig eliminiert und es ergibt sich ein vibrationsarmer Motorlauf. Ein weiterer großer Vorteil dieser eleganten Konstruktion liegt in ihrer Geräuscharmut, da typische Antriebsgeräusche von Zahnrädern oder Ketten entfallen.


Ölkreislauf mit Semi-Trockensumpfschmierung.

Der Ölkreislauf weist ebenfalls technische Besonderheiten auf und geht über den klassenüblichen Standard hinaus. Um Panschverluste zu minimieren, verfügt die F 800-Motorenreihe über eine Semi-Trockensumpfschmierung. Das aus den Hauptlagern des Kurbeltriebs austretende Öl läuft in den abgeschotteten Schacht der Ausgleichsmechanik. Eine Ölpumpe saugt den Schmierstoff hier ab und verteilt ihn durch Öldüsen im Getriebe. Das aus dem Getriebe über Durchbrüche im Kurbelgehäuse ablaufende Öl sammelt sich zusammen mit dem aus dem Zylinderkopf über den Kettenschacht ablaufenden Öl im verbleibenden Freiraum des Kurbelgehäuses um den Pleuelschacht. Dieser Freiraum wird so als integrierter Öltank genutzt. Aus diesem Reservoir versorgt eine zweite Pumpe alle Lagerstellen.


Hightech-Zylinderkopf wie in den aktuellen K 1300-Modellen.

Im Motor der F 800 R rotieren zwei oben liegende, von einer Zahnkette angetriebene Nockenwellen, die über Schlepphebel vier Ventile pro Zylinder betätigen. Als leichte, reibungsarme und drehzahlfeste Schlepphebel-Konstruktion arbeitet der gesamte Ventiltrieb trotz des großen Ventilhubs außerordentlich verschleißarm und ermöglicht großzügige Wartungsintervalle.


Einspritzung mit neuer Drosselklappen-Kinematik.

Weitere typische BMW Merkmale zeigt die Gemischaufbereitung, die von einer Saugrohreinspritzung mit BMS-KP-Motorsteuerung und zwei 46 Millimeter großen Drosselklappen übernommen wird. Dabei wird die Einspritzmenge von der Motorsteuerung nicht nur über die Einspritzdauer, sondern auch über den Druck bestimmt, den die Benzinpumpe je nach Leistungsanforderung bereitstellt. Das Kraftstoffsystem arbeitet ohne Rücklauf und fördert lediglich die Menge, die der Motor auch tatsächlich benötigt. Durch diese Strom sparende Fördermengenregelung kann der Kraftstoffdruck für eine optimale Gemischbildung in einem weiten Bereich verändert werden. Dieses einzigartige Prinzip ist durch Patente geschützt. Zur Bemessung der zugeführten Kraftstoffmenge werden neben den bekannten Parametern wie Last, Drehzahl und Temperatur auch der Restsauerstoffgehalt im Abgas herangezogen. Die entsprechenden Informationen liefert eine hinter der Zusammenführung der Krümmerrohre positionierte Lambdasonde, die für eine effektive Konvertierung der Abgase im serienmäßigen, bei der F 800 R separat installierten Dreiwege-Katalysator unerlässlich ist.


In der F 800 R kommt erstmals eine neue Drosselklappen-Kinematik zum Einsatz, die eine noch sensiblere Gasannahme und ein noch besseres Ansprechverhalten des Triebwerks gewährleistet. Den Entwicklern war daran gelegen, dass der Motor insbesondere im unteren Drehzahlbereich weich und fein dosierbar am Gas hängt. Außerdem wurde großer Wert auf ein gutmütiges Lastwechselverhalten bei dennoch spontanem und agilem Ansprechen gelegt.

Die für die Gemischbildung notwendige Luft gelangt über einen optimal im kühlen Luftstrom liegenden Ansaugschnorchel in den Ansauggeräuschdämpfer. Wie bei allen Modellen der F 800-Modellreihe wurde diese günstige Anordnung über dem Motor sowie das drehmomentfördernde, große Volumen durch die Verlegung des Tanks unter die Sitzbank möglich.


Neue Abgasanlage in dynamischem Design mit separatem Katalysator.

Für den Einsatz in der F 800 R wurde eine neue Abgasanlage mit nun separatem Katalysator entwickelt. Dieser ist nicht mehr wie bei der F 800 S in den Endschalldämpfer integriert. Dadurch fällt der komplett aus Edelstah gefertigte und mit matter Oberfläche versehene Schalldämpfer der F 800 R deutlich kürzer aus und trägt so zum sportlichen und dynamischen Erscheinungsbild des neuen BMW Mittelklasse-Roadsters bei. Die Motorsteuerung wurde den neuen Gegebenheiten entsprechend abgestimmt.

Ein Sekundärluft-System reichert die Abgase so mit Frischluft an, dass der Schadstoffausstoß über eine Nachverbrennung in Verbindung mit dem geregelten Katalysator auf ein Minimum reduziert wird.


Drehfreudig und drehmomentstark.

Wie bereits bei der F 800 S trägt auch bei der neuen F 800 R nicht nur die hochmoderne Kraftstoffeinspritzung, sondern auch die geringe Schwungmasse zur überaus agilen Leistungsentfaltung bei. Bereits im unteren Drehzahlbereich legt der mit einem Bohrung-Hub-Verhältnis von 82,0 zu 75,6 Millimetern nicht sonderlich kurzhubig ausgelegte Vierventiler schnei an Drehzahl zu und gibt bereits bei 5.000 min-1 90 Prozent des Drehmomentmaximums ab. Zwischen 5.000 und 8.000 min-1 überzeugt der Motor mit einer sehr dynamischen Kraftentfaltung, die von einem einzigartigen Sound begleitet wird. Die nominellen Leistungsdaten des 798 cm3 großen Twins - 64 kW/87 PS bei ca. 8.000 min"1 und 86 Nm bei ca. 6.000 min"1 -erschließen bei der F 800 R vor allem im sportlichen Landstraßenbetrieb ein hohes Fahrleistungspotenzial.



Optimierte Getriebeabstufung für noch mehr Fahrspaß.

Während die Getriebeübersetzungen für die Gänge eins bis drei identisch mit denen der F 800 S sind, wurden die Gänge vier bis sechs dem überwiegenden Einsatzzweck auf kurvenreichen Landstraßen angepasst und für noch mehr Fahrspaß, Agilität und Fahrdynamik kürzer übersetzt.

So vereint der Parallel-Twin F 800 R satten Durchzug mit dynamischem Spurtvermögen. Gleichtzeitig beweist er, dass sportliche Fahrleistungen keineswegs mit einem hohen Kraftstoffverbrauch erkauft werden müssen. Im Landstraßenbetrieb ist ein Verbrauch von deutlich unter 5 Litern Superbenzin pro 100 Kilometer realisierbar, was in Verbindung mit dem 16 Liter fassenden Tank eine stattliche Reichweite von 300 Kilometern und mehr ermöglicht.

BMW Motorrad liefert ab Werk auch eine aufpreisfreie Drosselversion mit 25 kW/34 PS bei ca. 7.000 min"1 und 55 Nm bei ca. 3.500 min"1 an, zum Beispiel für Führerscheinneulinge mit Stufenführerschein. Die Leistungsreduzierung erfolgt über eine geänderte Drosselklappenanlage, die den Öffnungswinkel der Drosselklappen begrenzt.


Sportlicher Sekundärantrieb über O-Ring-Kette.

Um ihrer sportlich-dynamischen Orientierung gerecht zu werden, wurde die neue BMW F 800 R für den Sekundärantrieb mit einer O-Ringkette ausgestattet. Sie hat ihre Wartungsarmut und Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt und trägt dem betont dynamischen Auftritt des Naked Bikes in diesem Segment Rechnung.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.11.2008 um 10:51 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten