Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.09.2008, 17:28     #56
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.700

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Großer Preis von Italien – Rennen, Sonntag – 14.09.08

Wetter: Regen zu Beginn, langsam abtrocknende Strecke, 14° Luft, 15°C Asphalt



Monza (IT). Von Startplatz elf aus holte Robert Kubica den zehnten Podestplatz der Saison für das BMW Sauber F1 Team. Der Pole wurde im aufregenden Großen Preis von Italien Dritter und stand nun 2008 bereits sechs Mal auf dem Podium. Nick Heidfeld war als Zehnter gestartet und wurde im Regenrennen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Monza Fünfter.

Robert Kubica: 3. BMW Sauber F1.08-05 / BMW P86/8 S
chnellste Runde: 1.30,298 min in Rd. 52 (zwölftschnellste insgesamt)
„Ich freue mich sehr, heute auf dem Podium zu stehen. Das Qualifying gestern war schwierig, als ich die Top Ten verpasst habe. Der einzige Vorteil davon war, dass ich meine Strategie frei wählen konnte, und wir haben uns für nur einen Stopp und einen sehr langen ersten Stint entschieden. Anfangs war die Sicht wirklich schlecht. Als das Safety-Car nach zwei Runden in die Box fuhr, habe ich Nick vor der ersten Schikane überholt und ihn dabei nicht einmal gesehen. Es war wirklich gefährlich. Dann konnte ich mein Tempo fahren, aber gegen Ende des ersten Stints bekam ich Probleme mit den Reifen, offenbar, weil mein Auto ja so schwer gewesen war. Wir hatten dann Glück mit dem Timing für unseren Boxenstopp, weil der Moment genau richtig war, um von Regenreifen auf Intermediates zu wechseln. Ab dann konnte ich meine Position recht leicht kontrollieren. Platz drei war der verdiente Lohn für das ganze Team. Gratulation an Sebastian und Toro Rosso für den heutigen Sieg.“


Nick Heidfeld: 5. BMW Sauber F1.08-07 / BMW P86/8
Schnellste Runde: 1.29,807 min in Rd. 53 (sechstschnellste insgesamt)
„Von Startplatz zehn aus Fünfter zu werden, geht in Ordnung, aber optimal war mein Rennen nicht. Ich habe einen Platz an Robert verloren, als das Rennen nach zwei Runden hinter dem Safety-Car freigegeben wurde. Es war richtig, uns hinter dem Safety-Car losfahren zu lassen. Nach zwei Runden war die Sicht noch immer so schlecht, dass ich viel zu früh verzögert habe, so konnte Robert durchschlüpfen. Diesmal hat mir das Team die Reifenentscheidung abgenommen. Das wollte ich auch so, weil man an der Box natürlich viel mehr Informationen zum Wetter hatte. Es war absolut richtig, auf Intermediates zu wechseln. Heute war es entscheidend, fehlerfrei über die Runden zu kommen und nicht neben der Strecke zu landen. Ich bin froh, dass ich zum Schluss schnell genug war, um Felipe Massa und Lewis Hamilton hinter mir halten zu können. Ganz herzliche Glückwünsche auch von mir an Sebastian und Toro Rosso zu diesem phantastischen Sieg.“


Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): „Es war das erwartet turbulente Rennen, nur nicht für den Mann an der Spitze. Toro Rosso hatte unter diesen Bedingungen das beste Auto, und Sebastian Vettel hat mit einer souveränen Leistung den ersten Sieg für sich und sein Team errungen. Da kann man nur den Hut ziehen. Auch für uns ist es heute perfekt gelaufen. Entscheidend war die Rennstrategie. Wir konnten mit beiden Autos sehr spät tanken und bei unserem einzigen Boxenstopp auf Intermediates wechseln. Es war genau der richtige Zeitpunkt, so dass beide Fahrer von ihren ungünstigen Startpositionen weit nach vorne fahren konnten. Robert und Nick waren bei diesen schwierigen Bedingungen fehlerfrei unterwegs. Robert holte die zehnte Podiumsplatzierung für unser Team, Nick schaffte Platz fünf, das Team verabschiedet sich mit zehn Punkten aus Europa. Monza war erneut ein gutes Pflaster für uns.“


Willy Rampf (Technischer Direktor): „Das war ein sehr spannendes Rennen mit vielen Überholmanövern und einem tollen Resultat für uns. Wir haben unser Punktekonto zum Abschluss der Europasaison noch einmal um zehn Zähler aufgestockt. Das gute Ergebnis ist ganz klar auf die starken Leistungen der Fahrer zurückzuführen. Nick war einer der ersten, die auf Intermediates gewechselt haben, und Robert fuhr bei diesen schwierigen Bedingungen fehlerfrei aufs Podium. Wenn man von den Startplätzen zehn und elf ins Rennen geht und zehn Punkte holt, ist das eine sehr gute Leistung. Technisch gab es keine Probleme. Gratulation an Sebastian Vettel und Toro Rosso für diese erstklassige Vorstellung.“
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten