Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.07.2008, 07:55     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.712

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Der Antrieb: Konzentrierte Kraft in faszinierender Vielfalt.

Die Auswahl der Antriebseinheiten, die zur Markteinführung der neuen BMW 7er Reihe angeboten werden, ist von Superlativen gekennzeichnet. Der weltweit erste Achtzylinder-Benziner mit Twin Turbo Aufladung erzeugt im neuen BMW 750i eine Höchstleistung von 300 kW/407 PS und ein ebenso spektakuläres maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter. Der stärkste Reihensechszylinder im Motorenprogramm von BMW bringt es im BMW 740i – ebenfalls mit der exklusiven Twin Turbo Technologie – auf 240 kW/326 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern. Und der erste Vertreter einer komplett neuen Generation von Reihensechszylinder-Dieselaggregaten mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Direkt-einspritzung über Piezo-Injektoren kombiniert im neuen BMW 730d seine beeindruckende Leistung von 180 kW/245 PS und sein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern mit den niedrigsten Verbrauchswerten im Segment. Die drei Triebwerke überzeugen mit dynamischer Kraftentfaltung, souveräner Laufkultur und vorbildlicher Effizienz, bringen diese Merkmale in unterschiedlicher Ausprägung zur Geltung und haben dabei eines gemein: In ihrer jeweiligen Leistungsklasse bieten sie ein konkurrenzlos günstiges Verhältnis zwischen Leistung und Wirtschaftlichkeit. Obendrein erfüllen sowohl der Dieselantrieb als auch die beiden Benzinmotoren die Voraussetzungen zur Einstufung in die künftige Abgasnorm EU 5.

Der neue Achtzylinder des BMW 750i ist der effizienteste Motor seiner Klasse. Die beiden Sechszylinder-Varianten stoßen in Leistungsregionen vor, die bislang Achtzylinder-Motoren vorbehalten waren und kombinieren dieses Potenzial mit vorbildlicher Effizienz sowie mit einem deutlich geringeren Gewicht. Die reduzierte Last auf der Vorderachse führt beim BMW 740i ebenso wie beim BMW 730d zu einer harmonischen Gewichtsbalance und wirkt sich somit auch auf die Agilität der beiden Fahrzeuge positiv aus.

Die drei Motoren bieten ideale Voraussetzungen für gesteigerten Fahrspaß und vorbildliche Wirtschaftlichkeit im Segment des neuen BMW 7er. Damit stehen sie im Einklang mit der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die dem neuen BMW 7er im Übrigen zu einer Reihe weiterer Innovationen verholfen hat. Neben den modernen Motoren führen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung, eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, konsequenter Leichtbau und optimierte Aerodynamik einschließlich einer elektronisch geregelten Luftklappensteuerung für den BMW 740i und den BMW 730d zu nochmals reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. Besonders prägnant kommt diese Effizienzsteigerung beim neuen BMW 730d zur Geltung. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffkonsum von 7,2 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus ist er das wirtschaftlichste Fahrzeug seiner Klasse. Dabei unterbietet das 180 kW/245 PS starke Dieselmodell sogar die Verbrauchs- und Emissionswerte von deutlich leistungsschwächeren Wettbewerbern.



Modernste Diesel-Kraft: Neuer Reihensechszylinder mit Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation im BMW 730d.

Der erste Vertreter einer neuen Generation von Sechszylinder-Dieselmotoren erlebt seine Weltpremiere im neuen BMW 730d. Mit diesem Triebwerk baut BMW die weltweite Führungsposition in der Dieselmotoren-Entwicklung weiter aus. Der neue Sechszylinder-Diesel ist mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse ausgestattet. Sein umfangreich überarbeitetes Turboladersystem mit variabler Einlassgeometrie sorgt für eine kraftvolle und zugleich harmonisch an die jeweilige Fahrsituation angepasste Leistungsentfaltung. Die Kraftstoffversorgung wird über eine Common-Rail-Direkteinspritzung der jüngsten Generation geregelt, die mit Piezo-Injektoren und einem maximalen Druck von 1.800 bar arbeitet.

In seinem Konstruktionsprinzip sowie in einer hohen Anzahl von übereinstimmenden Bauelementen weist der neue Sechszylinder-Motor Parallelen zum bereits seit dem Jahre 2007 erfolgreich eingesetzten und für herausragende Effizienz bekannten BMW Vierzylinder-Diesel der neuesten Generation auf. Dies gilt beispielsweise für die Gestaltung der Brennräume, die reduzierte Bauhöhe des Zylinderkopfs, die zentrale Positionierung der Injektoren sowie für die senkrechte Anordnung der Ventile, durch die eine besonders saubere Verbrennung mit geringen Rohemissionen bewirkt wird.

Die vollkommen neu konstruierte Antriebseinheit zeichnet sich in konsequenter Umsetzung der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics durch eine Steigerung der Leistungswerte bei gleichzeitiger Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen aus. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern werden 180 kW/245 PS bei einer Motordrehzahl von 4.000 min–1 mobilisiert. Das maximale Drehmoment von 540 Newtonmetern steht bereits bei 1.750 min–1 zur Verfügung. Im Vergleich zum Vorgängermodell weist der neue BMW 730d eine um 10 kW höhere Leistung auf, gleichzeitig fällt sein Kraftstoffverbrauch um 10 Prozent niedriger aus. Auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit übernimmt der neue BMW 730d damit die Spitzenposition im Luxussegment. Für eine wirksame Abgasreinigung sorgen ein Dieselpartikelfilter und ein Oxidationskatalysator, die motornah in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht sind.


Optimierte Verbrennung reduziert die Rohemissionen.

Sowohl in seinem Aufbau als auch in einer Vielzahl von Bauteilen sowie in der Anordnung von Nebenaggregaten unterscheidet sich der neue Sechszylinder-Diesel grundlegend vom Vorgängermotor. Beibehalten wurde dagegen der Hubraum von 2.993 Kubikzentimetern. Das neu entwickelte Kurbelgehäuse besteht aus einer hochfesten Aluminium-Silizium-Legierung. Die Kompressionshöhe der Kolben wurde vergrößert, der Kühlkanal neu gestaltet. Der Leistungs- und Drehmomentsteigerung bei gleichzeitiger Reduzierung der Reibleistung dient auch die Neudimensionierung der Haupt- und Pleuellager. Die Kurbelwelle aus hochfestem Stahl zeichnet sich in ihrer neuen Ausführung durch eine nochmals gesteigerte Steifigkeit auf.

Die zentral positionierten Injektoren des Einspritzsystems und senkrecht angeordnete Ventile gewährleisten eine gleichförmige Verbrennung und tragen zur Reduzierung der Rohemissionen bei. Die Luftzufuhr in die Zylinder erfolgt über zwei nebeneinander liegende Einlasskanäle, die von einem kompakten seitlich angesetzten Luftsammler versorgt werden. Um niedrigste Emissionswerte zu erreichen, ist der für die Füllung zuständige Einlasskanal stufenlos elektronisch geregelt zuschaltbar. Die beiden Auslasskanäle werden in einem gemeinsamen Anschluss zusammengeführt. Die Bauweise der Leichtbau-Nockenwellen wurde vom Vorgängermotor übernommen. Gelagert werden sie nun in einem aus Aluminium-Druckguss gefertigten Nockenwellenträger.

Die erstmals bei einem Sechszylinder-Dieselmotor eingesetzten Keramikglühkerzen optimieren die Starteigenschaften des Motors in mehrfacher Hinsicht. Außerdem tragen sie zur Reduzierung des Verbrauchs und der Emissionen bei und steigern zudem den Komfort im Warmlauf, indem sie die Akustik- und Schwingungseigenschaften deutlich verbessern.


Gewicht reduziert, Agilität gesteigert, Fußgängerschutz optimiert.

Mit einem Gewicht von 185 Kilogramm liegt der neue Sechszylinder-Diesel nochmals um 5 Kilogramm unter dem Wert des Vorgängermotors. Die Gewichtsoptimierung steigert nicht nur die Effizienz des neuen BMW 730d, sondern auch seine Agilität. Er beschleunigt in nur 7,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 245 km/h.

Mit seiner kompakten Bauweise, dem reduzierten Gewicht, einer verringerten Bauhöhe sowie durch die Verlegung des Kettentriebs an die Motorrückseite trägt der neue Diesel auch dazu bei, künftige Anforderungen an den Fußgängerschutz zu erfüllen. Zusätzlich wird das Verletzungsrisiko durch einen in der Höhe deformierbaren und daher nachgiebigen Ansauggeräuschdämpfer unter der ebenfalls neuen, aus Kunststoff gefertigten Zylinderkopfhaube gemindert.

Die Nebenaggregate Generator, Lenkhilfepumpe und Klimakompressor sind an der linken Motorseite angeordnet. Der Bauraum an der rechten Seite steht somit für den Dieselpartikelfilter, den Oxidationskatalysator und das Aufladesystem zur Verfügung. Weil sämtliche Nebenaggregate von einem einzigen Riemen angetrieben werden, ist eine zweite Riemenebene nicht erforderlich. Auch damit wird die Effizienz der Antriebseinheit nochmals gesteigert, weil Reibwertverluste vermieden werden können.


Common-Rail-Direkteinspritzung mit neuen Piezo-Injektoren und höherem Druck.

Für eine exakt dosierte und präzise gesteuerte Kraftstoffversorgung sorgt das speziell für den neuen Sechszylinder entwickelte Einspritzsystem. Es basiert auf der sowohl bei Sechs- als auch bei Vierzylinder-Dieselmotoren von BMW bereits bewährten Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation, verfügt über weiterentwickelte Piezo-Injektoren und agiert jetzt mit einem maximalen Druck von 1.800 bar. Gegenüber der bisher eingesetzten Version des Einspritzsystems wurden auch die Hochdruckpumpe, die Versorgungs- und Einspritzleitungen, der Raildrucksensor und das Druckregelventil erneuert.

Durch eine gesteigerte Rechnerleistung und größere Speicherplatzkapazitäten zeichnet sich die neue Motorsteuerung aus. Das Steuergerät kann sowohl in ein herkömmliches Bordnetz als auch in das extrem leistungsfähige Datenübermittlungssystem FlexRay integriert werden. Ihre Daten bezieht die Motorsteuerung aus einer Vielzahl von Sensoren, die unter anderem im Motorblock, im Zylinderkopf, im Kühl- und im Einspritzsystem, im Ölkreislauf, im Abgaskrümmer, in der Luftzufuhr, in der Abgasrückführung und im Bereich der Abgasanlage angeordnet sind.


Turbolader mit verstellbarer Turbinengeometrie und optimierter Steuerung.

Eine Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgängermotor verhilft auch dem Abgasturbolader beim neuen Sechszylinder-Diesel zu optimierter Wirkung. Die in Abhängigkeit von Lastzustand und Leistungsanforderung aktivierbare Verstellung der Turbinengeometrie kann nun noch präziser gesteuert werden. Modifizierte Verdichter- und Turbinenlaufräder verhelfen der Aufladung zu verbesserten thermodynamischen Eigenschaften. Über einen elektrischen Stellmotor wird der Leitapparat der Turbine mit hoher Genauigkeit und minimaler Verzögerung den jeweiligen Erfordernissen entsprechend angepasst. Auf diese Weise ist ein spontanes Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen ebenso gewährleistet wie eine hohe Leistungsdichte unter Volllast.

Die neu konzipierte Abgasrückführung umfasst eine in den Zylinderkopf integrierte Kanalführung, eine neu angeordnete Einleitung in die Sauganlage und eine besonders wirksame Kühlung. Auf dem Weg zu den Brennräumen erfolgt die 180-Grad-Umlenkung des Gases erst auf der Mischstrecke, wodurch eine noch intensivere Gleichverteilung von Abgas und Frischluft im Zylinder gewährleistet wird. Der leistungsoptimierte Edelstahl-Abgaskühler ist an der Motorvorderseite positioniert und mit einer Bypassklappe versehen, wodurch die Schadstoffemissionen im Warmlauf begrenzt werden. Umfang und Temperatur der Abgasbeimengung können je nach Betriebspunkt und Motortemperatur präzise bestimmt werden. Damit wird bereits motorintern für eine Minimierung der Kohlenwasserstoff-, Kohlenmonoxid- und Stickoxid-Emissionen gesorgt. Zugleich ist ein jederzeit ruhiger und kultivierter Motorlauf gewährleistet. Eine zusätzliche Temperaturminderung wird durch die Kanalführung im Zylinderkopf bewirkt. Durch den daraus resultierenden Kühleffekt wird die zur Reduzierung der Stickoxid-Anteile angestrebte Absenkung der Verbrennungstemperatur in den Brennräumen zusätzlich verstärkt.


Dieselpartikelfilter und Katalysator in einem gemeinsamen Gehäuse.

Mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,2 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus ist der neue BMW 730d das wirtschaftlichste Fahrzeug seines Segments. Auch mit der daraus resultierenden maximalen Reichweite von mehr als 1.100 Kilometern setzt er Maßstäbe. Der CO2-Wert des neuen BMW 730d beträgt 192 Gramm pro Kilometer.

Der neue BMW 730d ist – wie bei BMW üblich – serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter sowie mit einem Oxidationskatalysator ausgerüstet. Die Abgasreinigungseinheiten sind in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht, das unmittelbar hinter dem Motor positioniert ist. Dank der beim neuen Sechszylinder-Motor eingesetzten technischen Neuerungen unterbietet der Antrieb die für die Abgasnorm EU 5 gültigen Grenzwerte deutlich. Neben den Dieselpartikeln reduziert die Abgasreinigung auch Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid besonders wirkungsvoll. Die katalytische Reaktion wird durch eine Platin- beziehungsweise Palladium-Beschichtung im Inneren des Abgasreinigungssystems erzielt. Der Dieselpartikelfilter arbeitet wartungsfrei und ohne den Einsatz von Additiven. Die in regelmäßigen Abständen erforderlichen Regenerationsphasen werden durch eine von der Motorsteuerung aktivierte Nacheinspritzung ausgelöst. Zuverlässig, unabhängig vom Betriebszustand des Motors und ohne Zutun des Fahrers kann so verhindert werden, dass der Filter von Rückständen zugesetzt und in seiner Wirkung beeinträchtigt wird. Mit ihrer hochentwickelten Steuerungstechnologie gewährleistet die Abgasreinigung ihren optimalen Betriebszustand jederzeit autark.


Der effiziente Weg zur Höchstleistung: Die BMW exklusive Twin Turbo Technologie für Sechs- und Achtzylinder-Benzinmotoren.

Wichtigste Gemeinsamkeit der beiden für den neuen BMW 7er verfügbaren Benzinmotoren ist die BMW exklusive Twin Turbo Technologie in Verbindung mit der Benzindirekteinspritzung High Precision Injection. Mit diesem erstmals in einem Reihensechszylinder-Motor präsentierten und jetzt auch beim neuen V8-Antrieb umgesetzten Prinzip haben die BMW Motorenentwickler einen konkurrenzlos effizienten Weg zu eindrucksvollen Leistungssteigerungen beschritten. Beide Antriebseinheiten stoßen in Leistungs- und Drehmoment-regionen vor, die für Saugmotoren nur bei einer erheblichen Vergrößerung des Hubraums einschließlich einer entsprechenden Gewichtszunahme erreichbar wären. Die Twin Turbo Motoren von BMW zeichnen sich dagegen in ihrer jeweiligen Leistungsklasse durch eine besonders kompakte und gewichtsoptimierte Bauweise aus. Die vergleichsweise geringe Last auf der Vorderachse kommt dabei unmittelbar der ausgewogenen Gewichtsverteilung und der Agilität des Fahrzeugs zugute.

Ihren wegweisenden Charakter gewinnt die von BMW angewandte Aufladungstechnologie darüber hinaus aus dem Einsatz zweier Turbolader sowie aus der Kombination mit der High Precision Injection. Die konstruktionsbedingten Nachteile herkömmlicher Turbomotoren – verzögerter Leistungsaufbau und erhöhter Verbrauch – gehören damit der Vergangenheit an. Die vergleichsweise klein dimensionierten Lader der Twin Turbo Motoren entfalten ihre leistungsfördernde Wirkung äußerst spontan und bereits knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl. Die High Precision Injection sorgt mit zentral zwischen den Ventilen im Zylinderkopf angeordneten Piezo-Injektoren für eine präzise gesteuerte und exakt dosierte Kraftstoffeinspritzung. Damit ist auch in der täglichen Fahrpraxis und über weite Lastbereiche hinweg eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffkonsums gewährleistet. In Verbindung mit der Twin Turbo Aufladung entsteht so eine faszinierend dynamische Kraftentfaltung bei gleichzeitig herausragender Effizienz in der jeweiligen Leistungsklasse.



Einzigartig: Achtzylinder-Benzinmotor mit neuartiger Twin Turbo Aufladung und High Precision Injection im neuen BMW 750i.

Der neue BMW 7er verkörpert die Synthese aus Eleganz und Sportlichkeit. Seine Motoren kombinieren souveräne Laufkultur mit temperamentvoller Kraftentfaltung und sind somit ideal auf die Limousine zugeschnitten. Auf höchstem Leistungsniveau werden diese Vorgaben vom neuen Achtzylinder-Aggregat im BMW Motorenportfolio erfüllt. Aus einem Hubraum von 4,4 Litern erzeugt der neue V8 mit Twin Turbo Aufladung und Benzin-Direkteinspritzung (High Precision Injection) eine Leistung von 300 kW/407 PS im Drehzahlbereich zwischen 5.500 und 6.400 min–1. Das Drehmoment erreicht einen Höchstwert von 600 Newtonmetern, der zwischen 1.750 und 4.500 min–1 zur Verfügung steht.

Ein technisches Novum stellt die erstmals bei einem Achtzylinder-Benzinmotor realisierte Anordnung der Turbolader und der Katalysatoren im V-Raum zwischen den Zylinderbänken dar. Ergebnis dieser einzigartigen Lösung ist die kompakte Bauart mit optimierten Querschnitten für die an den Ladungswechseln beteiligten Komponenten. Dadurch werden die Druckverluste auf der Ansaug- und auf der Abgasseite deutlich minimiert. Für den Fahrer erlebbar ist die spontane Reaktion auf jede Fahrpedalbewegung, die bei dieser Bauweise mit extrem kurzen und strömungsgünstigen Rohrführungen zu den Turboladern ermöglicht wird.

Der Vollaluminium-Motor des neuen BMW 750i bringt die für Achtzylinder-Antriebe typischen Qualitäten in einer unvergleichlich sportlichen und zugleich komfortablen Ausprägung zur Geltung. Durchzugskraft, die schon bei niedrigen Drehzahlen bereitsteht, kombiniert er mit einer imponierenden und lang anhaltenden Schubkraft. In nur 5,2 Sekunden erreicht der BMW 750i aus dem Stand die Marke von 100 km/h. Auch in höheren Geschwindigkeitsregionen stehen jederzeit genügend Kraftreserven für faszinierende Temposteigerungen zur Verfügung. Bei 250 km/h wird die Geschwindigkeit durch die Motorelektronik abgeregelt.


Neuartige Twin Turbo Aufladung garantiert lang anhaltende Schubkraft.

Die Leistungscharakteristik des neuen V8-Motors wird wesentlich durch die neuartige Twin Turbo Technologie geprägt. Das eigenständige Konstruktionsprinzip mit zwei nicht außen, sondern direkt im V-Raum liegenden Turboladern, die jeweils vier Zylinder mit komprimierter Luft versorgen, führt zu einer unübertroffenen Spontaneität bei der Gasannahme. Das für aufgeladene Motoren herkömmlicher Art typische Turboloch – die Zeitspanne, die vergeht, bis der Lader seine leistungsfördernde Wirkung entfaltet – ist nicht mehr vorhanden. Darüber hinaus dreht der Motor kraftvoll hoch, wobei er sein hohes Drehmoment über einen ungewöhnlich breiten Drehzahlbereich hinweg aufrechterhält. In seiner Leistungscharakteristik ähnelt er dabei einem deutlich größeren Saugmotor, das Gewicht des mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse ausgestatteten Antriebs fällt jedoch erheblich geringer aus.


Nicht nur das Gewicht, auch der Kraftstoffkonsum des neuen V8-Aggregats bewegt sich auf einem für Motoren dieser Leistungsklasse ungewöhnlich niedrigen Niveau. Ein wichtiger Faktor für günstige Verbrauchswerte ist die für BMW Motoren typische stufenlose Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS. Sie trägt auch dazu bei, dass der V8-Motor bereits bei niedrigen Drehzahlen ein außergewöhnlich hohes Drehmoment mobilisiert.

Eine Schlüsselfunktion im Konzept für einen möglichst effizienten Umgang mit dem Kraftstoff kommt der High Precision Injection zu. Die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung arbeitet mit Piezo-Injektoren, die im Zylinderkopf unmittelbar neben den Zündkerzen platziert sind und den Kraftstoff mit einem Druck von 200 bar in die Brennräume befördern. Diese Bauweise gewährleistet eine extrem präzise Dosierung des Kraftstoffs. Sie wirkt sich positiv auf den Verbrauch und darüber hinaus auch auf die Emissionswerte sowie die Motorakustik aus. Der im EU-Testzyklus – und dabei bereits nach den Kriterien der EU 5-Norm – ermittelte durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des BMW 750i beträgt 11,4 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 266 Gramm pro Kilometer. Im Vergleich zum Vorgängermodell, das noch gemäß EU 4 typisiert wurde, bedeutet dies dennoch eine Verbesserung um rund 3 Prozent bei einer gleichzeitigen Leistungssteigerung um 30 kW. Das neue V8-Triebwerk dringt damit auf das Leistungsniveau aktueller Zwölfzylinder-Motoren vor und bietet gleichzeitig die weltweit höchste Effizienz in der Klasse der Achtzylinder-Antriebe. Die Richtwerte der US-amerikanischen ULEV-II-Abgasnorm werden ebenso erfüllt wie die Bestimmungen für die EU 5-Klassifizierung in Europa.


Noch kraftvoller: Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection im BMW 740i.

Die zweite Benzinmotor-Variante des neuen BMW 7er wird vom stärksten Reihensechszylinder im BMW Motorenportfolio angetrieben. Wie beim neuen V8 sorgt auch beim Motor des BMW 740i die BMW exklusive Kombination aus Twin Turbo Aufladung und High Precision Injection für eine unverwechselbare Leistungscharakteristik sowie für eine – vor allem in Relation zum fahrdynamischen Potenzial – beeindruckende Wirtschaftlichkeit. Bei der jüngsten Variante des 3,0 Liter großen Reihensechszylinders wurde die Leistung durch gezielte Modifikationen am Turboladersystem auf 240 kW/326 PS gesteigert. Diese Höchstleistung wird bei einer Motordrehzahl von 5.800 min–1 erreicht, schon bei 1.500 min–1 steht das maximale Drehmoment von 450 Newtonmetern zur Verfügung.

Beim Reihensechszylinder mit Twin Turbo versorgen zwei Abgasturbolader jeweils drei Zylinder mit komprimierter Luft. Das geringe Trägheitsmoment der vergleichsweise klein dimensionierten Lader optimiert auch bei diesem Motor ihr Ansprechverhalten in deutlich spürbarer Weise. Bereits bei niedrigen Drehzahlen wird ohne Verzögerung Ladedruck aufgebaut. Dadurch gibt der Motor sehr schnell viel Leistung und ein hohes Drehmoment ab, was zusätzlich von der stufenlosen Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS gefördert wird. Für den Fahrer stellt sich diese weltweit einzigartige Charakteristik der BMW Twin Turbo Benzinmotoren als eine besonders souveräne Form der Elastizität dar.

Begünstigt wird die außergewöhnlich dynamische Kraftentfaltung auch von der hohen Verdichtung des Motors, die durch den Einsatz der High Precision Injection möglich wurde. Die durch den direkt eingespritzten Kraftstoff bewirkte Gemischkühlung erlaubt eine höhere Verdichtung als bei einem Turbomotor mit Saugrohreinspritzung. Entsprechend günstiger fällt der Wirkungsgrad des Motors aus: mehr Leistung bei geringerem Verbrauch. Darüber hinaus ermöglicht auch beim Reihensechszylinder-Motor mit High Precision Injection die zentrale Anordnung der PiezoInjektoren zwischen den Ventilen und in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze eine besonders präzise Dosierung des eingespritzten Kraftstoffs.


Die Kraftentfaltung des Reihensechszylinders mit Twin Turbo und High Precision Injection erreicht ein Niveau, das zuvor nur mit deutlich hubraumstärkeren Achtzylinder-Motoren realisierbar war. Im Vergleich zu diesen zeichnet sich der stärkste BMW Sechszylinder jedoch durch erheblich günstigere Verbrauchswerte aus. Auch das Gewicht des mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse ausgestatteten Motors fällt deutlich geringer aus, was unmittelbar der Agilität des von ihm angetriebenen Fahrzeugs zugute kommt. Der neue BMW 740i beschleunigt in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Im EU-Testzyklus ergeben sich ein Durchschnittsverbrauch von 9,9 Litern je 100 Kilometer sowie ein CO2-Wert von 232 Gramm je Kilometer. Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet der neue BMW 740i damit eine um 15 kW/20 PS höhere Leistung und zugleich einen um 12 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch. Auch der neue BMW 740i erfüllt die Voraussetzungen zur Einhaltung der Abgasnorm EU 5.


Serienmäßig: Automatikgetriebe mit elektronischem Gangwahlschalter.

Serienmäßig erfolgt die Kraftübertragung beim neuen BMW 7er über ein weiterentwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe mit einer individuell bestimmbaren Schaltcharakteristik von betont komfortabel bis sportlich. Die jüngste Entwicklungsstufe der bereits in mehreren Baureihen eingeführten und für ihre besondere Schaltdynamik und ihren hohen Schaltkomfort bekannten Sechsgang-Automatik wurde speziell auf die für den BMW 7er verfügbaren Motoren abgestimmt. Ein neu entwickeltes Steuergerät mit höherem Leistungsumfang, eine modifizierte Wandlertechnik und eine überarbeitete Hydraulik ermöglichen eine noch präzisere Fahrstufenwahl. Die Automatik erledigt jeden Wechsel der Fahrstufe mit unvergleichlicher Spontaneität und Effizienz. Dies kommt nicht nur dem Komfort, sondern vor allem der Fahrdynamik der Limousine zugute.

Auch das Zurückschalten um mehr als eine Fahrstufe nimmt dank einer direkten Zielgangfindung keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Daher führt eine schnelle Bewegung des Fahrpedals, durch die der Fahrer den Wunsch nach höchster Dynamik anzeigt, zu einer unverzüglichen Rückschaltung um bis zu vier Fahrstufen. Darüber hinaus unterstützt das Sechsgang-Automatikgetriebe aufgrund seiner direkten Motoranbindung mit minimiertem Wandlerschlupf und seiner exakten Fahrstufenwahl auch einen besonders wirtschaftlichen Betrieb des Motors.

Die Bedienung des Automatikgetriebes erfolgt über den elektronischen Gangwahlschalter auf der Mittelkonsole. Die Steuerung des Getriebes wird nicht mechanisch, sondern über elektrische Signale vorgenommen. Die Parkposition wird durch Drücken der P-Taste an der Oberseite des Schalters oder automatisch beim Abschalten des Motors eingelegt. Um die manuelle Fahrstufenwahl zu aktivieren, genügt es, den Schalter nach links zu schieben. In der Folge können die Gänge von Hand sequenziell geschaltet werden. Ein Display im Schalter und eine Anzeige im Kombi-Instrument weisen auf die aktuell gewählte Fahrstufe hin.

Geändert von Martin (25.07.2008 um 08:48 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten