Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2008, 12:54     #17
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.730

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Großer Preis der Türkei. 9. – 11. Mai 2008

5. von 18 WM-Läufen Vorschau.


München/Hinwil, 2. Mai 2008. Auf der nächsten Station der Formel-1-Weltreise pendelt der Tross täglich zwischen zwei Kontinenten: von Hotels und Veranstaltungen auf der europäischen Seite der Millionenmetropole Istanbul zur Rennstrecke auf der asiatischen Seite des Bosporus. Auf dem anspruchsvollen Parcours des 2005 eingeweihten „Istanbul Park“ geht es darum, im Dreikampf der Top-Teams möglichst gut abzuschneiden. In Barcelona war Ferrari klar im Vorteil, das BMW Sauber F1 Team und McLaren Mercedes etwa gleichauf. Testfahrten gab es zwischen dem Rennen in Barcelona und dem Großen Preis der Türkei am 11. Mai keine. Dennoch werden wieder alle Teams mit Detailverbesserungen antreten.


Nick Heidfeld: „Ich freue mich auf das Rennen in Istanbul, ganz besonders auf die Kurve acht, die größte Besonderheit der Strecke. Sie ist direkt im ersten Grand Prix berühmt geworden, weil sie so schwierig ist und es dort entsprechend viele Ausrutscher und Manöver gab. Das ist eine lang gezogene und sehr schnelle Kurve mit mehreren Scheitelpunkten. Für die lange Gerade mit dem Rechtsknick braucht man einen guten Topspeed. Auch unabhängig von der Rennstrecke freue ich mich auf Istanbul. Die Stadt ist eine riesige internationale Metropole mit einer einzigartigen Lage. Es gibt dort viel mehr zu entdecken, als unser Zeitplan zulässt.“


Robert Kubica: „Ich habe leider nicht die besten Erinnerungen an die Rennen im Istanbul Park, denn sie verliefen weder im vergangenen Jahr noch 2006 besonders erfolgreich für mich. Natürlich hoffe ich, dass es diesmal besser klappt und ich ein starkes Rennen abliefern kann. Die Strecke selbst ist ziemlich interessant. Insbesondere in Kurve acht kämpfen wir mit großen Fliehkräften. Der Istanbul Park ist einer der Kurse, auf denen man die richtige Balance zwischen Hochgeschwindigkeitskurven und langsamen Kurven finden muss.“


Mario Theissen, BMW Motorsport Direktor: „Unsere Ziele für den Großen Preis der Türkei sind klar: Wir wollen uns weiter in der Spitzengruppe behaupten, in der Ferrari derzeit die Messlatte darstellt. Auch für den fünften Lauf der Saison werden wir wieder Detailverbesserungen am F1.08 vornehmen. Die Streckenführung des hochmodernen Kurses auf der asiatischen Seite von Istanbul ist anspruchsvoll und gelungen. Das Rennen ist aus dem Hochsommer auf diesen frühen Termin gerückt. Damit dürften sich die Anforderungen für Mensch und Material ändern. Im Vorjahr hatten wir am Renntag 36 Grad Lufttemperatur. Eine internationale Großstadt wie Istanbul ist für die Formel-1-Teams und ihre Partner eine hervorragende Bühne. Erstmals in der Saison 2008 haben wir den BMW Sauber F1 Team Pit Lane Park im Gepäck. Dort können die Fans im Wortsinne begreifen, was sie sonst nur aus der Distanz sehen können. Wir haben den Park noch einmal erheblich erweitert. Er bietet nun noch mehr Besuchern Gelegenheit, sich darin aufzuhalten. Es warten neue High-Tech-Exponate, mit denen sich experimentieren lässt.“


Willy Rampf, Technischer Direktor: „Das Rennen in Barcelona hat gezeigt, dass sich die Reihenfolge an der Spitze nicht verändert hat. Ferrari hat immer noch einen Vorteil, während McLaren Mercedes und das BMW Sauber F1 Team praktisch gleichauf liegen. Es ist so eng, dass die kleinsten Modifikationen das Pendel in die eine oder andere Richtung ausschlagen lassen können. Deshalb werden wir mit Vollgas weiterentwickeln. Der Istanbul Park wird entgegen dem Uhrzeigersinn befahren und bietet auch sonst Abwechslung pur. Er weist langsame Passagen auf, wo gute Traktion gefragt ist. Aber es gibt auch die spektakuläre, aus vier Abschnitten bestehende Kurve acht, die in einem Zug mit rund 250 km/h gefahren wird. Weil es lange und zum Teil ansteigende Geraden gibt, darf der Luftwiderstand des Autos nicht zu hoch sein. Deswegen wird in Istanbul mit einem um eine Stufe geringeren Abtriebslevel als in Barcelona gefahren."


Zahlen und Fakten:

Strecke/Datum Istanbul Park/11. Mai 2008 Startzeit (lokal/UTC) 15:00 Uhr/12:00 Uhr (14:00 MESZ)

Runde/Renndistanz 5,338 km/309,396 km (58 Runden)

Kurven 6 Rechts- und 8 Linkskurven

Sieger 2007 Felipe Massa, Scuderia Ferrari Marlboro, 1:26.42,161 Stunden

Poleposition 2007 Felipe Massa, Scuderia Ferrari Marlboro, 1.27,329 Minuten

Schnellste Runde 2007 Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari Marlboro, 1.27,295 Minuten


Daten 2007 (Rennen):

Volllastanteil: 63 %
Topspeed: 315 km/h
Längste Volllastpassage: 16 sec / 1.200 m
Gangwechsel pro Runde: 42
Reifenverschleiß: mittel bis gering
Bremsverschleiß: mittel
Abtriebslevel: mittel bis hoch


Historie und Hintergrund: 2005 debütierte die vom Aachener Architekten Herman Tilke entworfene Berg- und Talbahn im Formel-1-Kalender. Zuvor hatte es keinen Großen Preis der Türkei gegeben. Dank der gelungenen Anlage und den Reizen der Stadt Istanbul erfreute sich der Neuzugang umgehend großer Beliebtheit. Istanbul umschließt den südlichen Bosporus und wird von ihm in ein westlich-europäisches und ein östlich-asiatisches Gebiet geteilt. Das Goldene Horn, eine nach Westen verlaufende BMW Sauber F1Team Bosporusbucht, trennt den europäischen Teil in eine südlich, zwischen Marmarameer und Goldenem Horn liegende Halbinsel mit dem historischen Istanbul und die an das historische Galata anschließenden nördlichen Stadtteile. Das Stadtzentrum des einstigen Konstantinopel ist von Sakralbauten geprägt. Die Stadtgrenzen umfassen eine Fläche von1.538,77 Quadratkilometern. Die Metropolregion Istanbul hat eine Fläche von 5.220 Quadratkilometern. Die Einwohnerzahl Istanbuls hat die Zehn-Millionen-Grenze überschritten. Das statistische Mittel der Höchsttemperatur im Mai beträgt 21 Grad Celsius. Im August, dem Renntermin der vergangenen Jahre, liegt es um acht Grad höher. Bei der absoluten Höchsttemperatur ist der Unterschied noch größer: 34 Grad im Mai und 49 Grad im August.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten