Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.04.2008, 13:23     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.871

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
„Unsere Kunden suchen Herausforderungen.“
Im Gespräch mit Ralf Hussmann, Leiter BMW Sportmarketing.



Herr Hussmann, im zweiten Jahr in Folge richtet BMW das BMW Sailing Cup Weltfinale aus. Die Premiere im vergangenen Jahr in Valencia war somit der Auftakt zu einem nachhaltigen Engagement?

Das erste Weltfinale im letzen Jahr, das wir vor der Kulisse des 32. America’s Cup ausgetragen haben, war in der Tat ein voller Erfolg. Das gilt aber nicht nur für das Weltfinale, sondern für den gesamten BMW Sailing Cup, der sich einer immer größeren Beliebtheit in immer mehr Ländern erfreut. Wir lagen mit der Initiierung des BMW Sailing Cups absolut richtig, unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ein Beispiel: In Deutschland beginnt kurz nach dem Weltfinale schon die neue Saison, diesmal mit 22 Qualifikationsregatten zwischen Kiel und München und dem Deutschlandfinale in Warnemünde. Vor nur zwei Jahren haben wir mit fünf Qualifikationsregatten begonnen. Und in Dubai werden neun Nationen am Start sein. Mit Frankreich, Neuseeland und den Vereinigten Arabischen Emiraten sind gleich drei neue Länder hinzugekommen.


Warum engagiert sich BMW im Amateur-Yachtsport?

Unsere Sportmarketing-Strategie ist langfristig angelegt und deckt drei Ebenen ab: Zum einen große, internationale Sportevents wie die Golfturniere in Wentworth, Shanghai und München, dem America's Cup im Segeln und der Formel1 im Motorsport. Damit schaffen wir authentische Plattformen für die Marke im Sport. Nationale Engagements wie die Kieler Woche, verschiedenen Motorsportevents oder lokale Aktivitäten bei weiteren Profi-Veranstaltungen im Golf schaffen zusätzlich Potential für die Kundenansprache. Abgerundet wird unser Sport-Engagement durch internationale Amateursport-Serien wie z.B. dem BMW Golf Cup International und seit 2006 mit dem BMW Sailing Cup, die vor allem unseren Händlern die Möglichkeit gibt, über diese Sportarten unseren Kunden ein eindrucksvolles Markenerlebnis zu bieten. Diese Strategie verfolgen wir konsequent und richten alle weiteren Aktivitäten danach aus. Es geht uns bei allen Sportengagements auch immer darum, die Marke BMW erlebbar zu machen. Der Yachtsport gewinnt mehr und mehr an Popularität. Der BMW Sailing Cup ist also eine ausgezeichnete Möglichkeit, um unsere Zielgruppen emotional anzusprechen und aktiv zu involvieren.

Zudem sind unsere Kunden sportlich, dynamisch, technikorientiert und suchen Herausforderungen. Ich denke, dies ist auch der Grund, warum der BMW Sailing Cup so erfolgreich ist. Wir sprechen hier übrigens von Amateursport auf einem sehr hohen Niveau: Beim Weltfinale treffen Regattasegler aufeinander, die auch wenn sie keine Profis sind, beeindruckende seglerische Leistungen erbringen. Immerhin haben sie sich in ihrem Land in der Qualifikation durchsetzen müssen und messen sich nun mit den besten Crews anderer Nationen.


Der ‚ältere Bruder’ des BMW Sailing Cup, der BMW Golf Cup International, wird in diesem Jahr zum 22. Mal ausgetragen. Glauben Sie, dass der BMW Sailing Cup auch zu einer solchen Institution werden wird?

Ich kann natürlich nicht in die Zukunft blicken, aber ich persönlich würde es mir wünschen. Denn diese beide internationalen Turnierserien – der BMW Golf Cup International und der BMW Sailing Cup – genießen hohe Anerkennung und sind etwas wirklich Besonderes. Beim Weltfinale treffen sich Amateursportler aus der ganzen Welt. Man kennt sich nicht, doch der Sport und die Marke BMW verbinden. Man kann praktisch dabei zusehen, wie sich schnell eine lockere Atmosphäre einstellt. Am Ende der Regatta haben sich echte Freundschaften entwickelt. BMW ist es sehr wichtig, neben seinem Engagement im internationalen Profi-Yachtsport auch ein Amateurevent zu pflegen, das in immer mehr Ländern so viel Popularität genießt.


Das hört sich ganz so an, als würden Sie sich regelrecht auf das Weltfinale freuen…

Das stimmt. Auch wenn ich selbst kein Segler bin, bin ich doch ein Yachtsport-Fan. Und mein Beruf bringt es glücklicherweise mit sich, dass ich immer wieder Segelregatten verfolgen darf, sei es das BMW Sailing Cup Weltfinale oder im vergangenen Jahr die Wettfahrten des 32. America’s Cup mit dem BMW ORACLE Racing Team. Segeln ist eine faszinierende Sportart, die zugleich High-Tech, Teamwork und Ästhetik bzw. Dynamik miteinander vereint. Das passt nicht nur ausgezeichnet zu BMW, sondern es spricht vor allem BMW Kunden und neue Zielgruppen an.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten