Thema: 1er E87 u.a. 1er Cabrio ?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.04.2008, 13:14     #755
toesrus   toesrus ist offline
Senior Mitglied
  Benutzerbild von toesrus
 
Registriert seit: 02/2006
Beiträge: 149

Aktuelles Fahrzeug:
Z4 2.5i
Hm, eigentlich dachte ich, mich hier ausklinken zu müssen, da ich nicht die Zeit hatte unter der Woche euch zu folgen. Aber das Philosophische heute gefällt mir einfach.

Ich denke, allgemein sind die Hersteller auf dem Holzweg.

Nehmen wir Mercedes-Benz als Beispiel. Früher, gar nicht so lange her, gab es zwei, drei Baureihen. Standardlimousine, SL, S-Klasse grob gesagt, dazu einen Kombi, einen Krankenwagen, Leichenwagen, Supersportwagen - Reihenfolge vielleicht andersrum - alle irgendwie miteinander verwandt.

Heute blickt man kaum noch durch, wieviele Modellreihen Mercedes überhaupt anbietet. Der vermeintlich neue CLC ist m. E. das Paradebeispiel, wie man Nischen überbesetzen kann. Der Kunde wird gleichtzeitig überfordert, welches Auto zu ihm passt. Früher kaufte man sich den 230 E, einige den 300 SL, wer es geschafft hatte den 500 SE(L), wer fertig mit der Welt war den 560 SEC - oder wie auch immer. Mit dem SLK fing es dann irgendwie an, unübersichtlich zu werden. Und wenn ich mir die aktuelle Werbung für den Retrofront-SL anschaue, "Generation SL" oder wie sie heißt, weiß ich gar nicht mehr, was ich denken soll. Bzw. wer die Autos kaufen soll. Wahrscheinlich diejenigen, die sich ebenfalls einen E93 als 335i und M3 in die Großgarage stellen und der Tochter zum Abi den E88 als 135i schenken...und den SLK...

Jetzt habe ich Audi in meinen Ausführungen vergessen, aber dann würde es zu unübersichtlich in meinem Gehirn...wer fährt heute Audi außer Vertretern, leitenden Angestellten, Politikern, Freizeit-Cowboys und Möchtegern-Rambos?

BMW täte gut daran, sich an seine Wurzeln zu erinnern - aber das ist auch zu einfach gesagt. Das tun sie ja angeblich .
Mit Zitat antworten