Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.03.2008, 13:59     #9
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.730

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Vorstoß in eine neue Dimension: Das BMW Concept CS.

Sein ausdrucksstarkes Design fesselt den Blick, sein von stilsicherem Luxus geprägtes Interieur regt die Sinne an, und sein dynamischer Charakter weckt die Erwartung, hinter seinem Lenkrad ein unvergleichlich faszinierendes Fahrerlebnis genießen zu können. In jeder Hinsicht vermittelt die innovative Konzeptstudie BMW Concept CS Freude am Fahren in einer bislang nicht erschlossenen Dimension. Mit ihr präsentiert BMW ein viertüriges Fahrzeug, das in einer einzigartigen Kombination die Faszination eines Hochleistungssportwagens mit der Exklusivität und dem Komfort eines Gran Turismo vereint. Das BMW Concept CS tritt auf der AMI 2008 als Vorbote einer neuen Fahrzeugkategorie auf. Auf Basis dieser Konzeptstudie entwickelt BMW einen neuen Gran Turismo, der die Produktpalette des weltweit führenden Herstellers von Premium-Automobilen als wichtiger Technologieträger nach oben abrunden wird.

Innen wie außen repräsentiert das BMW Concept CS eine neue Definition von Designkultur, deren Premium-Qualität sich in einer ausdrucksstarken Gestaltung, hochwertigsten Materialien und innovativen Verarbeitungskonzepten offenbart. Im Design des BMW Concept CS zeigt sich die herausragende Kompetenz der Marke BMW bei der Entwicklung extrem sportlich ausgeprägter Fahrzeuge, die Raum für mehr als zwei Insassen bieten.

Spektakulärstes Sinnbild dieser Tradition ist der BMW M5, der bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten ein vollkommen neues Fahrzeugsegment begründete und bis heute als Maßstab für High-Performance-Limousinen gilt. Im BMW Concept CS fließt das so generierte Know-how mit dem weltweit erworbenen Renommee als Hersteller von Premium-Fahrzeugen zusammen.


Ultimative Sportlichkeit, Komfort und Individualität.

Wie kein Viertürer zuvor bringt das BMW Concept CS in seinem Karosseriedesign maximale Sportlichkeit zum Ausdruck. Eine flache, dynamisch gestreckte Silhouette, eine lange Motorhaube und eine Linienführung, die den für sportliches Fahren optimalen Heckantrieb betont, setzen deutliche Zeichen für höchste Dynamik in einer neuen Fahrzeugkategorie. Dabei konzentrieren sich im BMW Concept CS die elementaren Werte der Marke BMW. Überlegene Dynamik und hochwertige Eleganz werden in authentischer Form im Karosseriedesign der Studie verkörpert.

Das BMW Concept CS führt die Qualitäten eines Gran Turismo und eines Hochleistungssportwagens zusammen und hebt sie zugleich auf ein neues Niveau. Die Kultur des Gran Turismo erhält dabei eine beispiellos sportliche Note. Die von Dynamik geprägte Seitenansicht beeindruckt mit ihrer sanft ins Heck auslaufenden Dachlinie als ein moderner Gegenentwurf zum klassischen Stufenheckdesign herkömmlicher Viertürer.

Während konventionelle Limousinen in erster Linie den Fahrkomfort betonen, signalisiert das BMW Concept CS eine klare Priorität zugunsten eines aktiven Fahrerlebnisses. Eine Botschaft, die alle Insassen erreicht, denn zum großzügigen Raumeindruck des Viertürers gesellt sich eine sportlich tiefe Sitzposition, die nicht nur Fahrer und Beifahrer, sondern auch den Mitreisenden auf den beiden Einzelsitzen im Fond geboten wird.


Skulpturale Formgebung mit einzigartig flacher Silhouette.

Die dynamisch gestreckte Silhouette weist auf eine Vielzahl von Eigenschaften hin, die den Charakter eines besonders sportlichen Fahrzeugs ausmachen. Auf der Fahrzeuggesamtlänge von 5,10 Metern dominieren dynamisch fließende Linien. Von der prägnant nach vorne gerichteten BMW Niere wandert der Blick zur flachen und langen Motorhaube, um dann dem rasanten Schwung der Seiten- oder auch der Dachlinie zum betont kurz gefassten und mit einer klaren Luftabrisskante versehenen Heck zu folgen. Hervorragende aerodynamische Werte lassen sich aus ihr ebenso ableiten wie ein für agiles Fahrverhalten förderlicher tief liegender Schwerpunkt.

Mit einer Karosseriehöhe von nur 1,36 Metern, dem besonders langen Radstand und den kurzen Karosserieüberhängen erzeugt das BMW Concept CS den Eindruck maximaler Sportlichkeit. Darüber hinaus streckt die sanft ins Heck auslaufende Dachlinie zusätzlich die Fahrzeugproportionen. Zur Betonung des für dynamische Kraftübertragung optimalen Heckantriebs trägt auch die Neuinterpretation der Sickelinie in der Seitenansicht bei. Vom Ansatz der A-Säule reicht sie in einer sanften Aufwärtsbewegung bis über die vordere Tür hinaus, um unterhalb des hinteren Seitenfensters auszulaufen. Sie entspringt im unteren Bereich der Fondtür erneut und verläuft zunächst in einem kraftvollen Bogen parallel zum Radausschnitt. Von dort wird sie dann in gerader und ebenfalls leicht ansteigender Linie bis ins Heck fortgeführt.

In den groß dimensionierten Radhäusern finden 21 Zoll große Räder Platz. Diese Proportionen liefern einen klaren Hinweis auf Sportlichkeit, äußerste Präzision im Lenkverhalten und höchste Spurstabilität.


Optisch reizvolle Seitenansicht.

Die skulpturale Formensprache, die das Karosseriedesign des BMW Concept CS auszeichnet, ermöglicht ein einzigartiges Wechselspiel zwischen konkav und konvex gewölbten Flächen. Auf diese Weise wird Licht zielgerichtet reflektiert und gelenkt. So fügen sich beispielsweise auch die Außenspiegel des Fahrzeugs harmonisch in die Seitenansicht ein, weil ihre Form die gesamte Linienführung aufnimmt. Noch dezenter werden die Türöffner in die Flanken integriert. In einem Chromband in Höhe der Sickelinie angeordnet, fahren sie erst bei Bedarf sensorgesteuert aus.

Für einen vollkommen neuen Effekt in der Seitenansicht sorgt beim BMW Concept CS die sanft nach hinten abfallende Dachlinie. Sie erhält durch die prägnante Kontur der C-Säule einen zusätzlichen optischen Reiz. Der Übergang der C-Säule in die Heckpartie verläuft flacher als der Ansatz der steiler stehenden Heckscheibe. Daraus entsteht ein je nach Blickwinkel variierender und damit äußerst facettenreicher Ausdruck der klassischen Stufenheckkontur. Darüber hinaus wurde am Fuß der C-Säule eine weiterentwickelte Ausprägung des traditionellen, als Hofmeisterknick bekannten Gegenschwungs verwirklicht. Bereits am Ansatz der C-Säule zur Dachlinie entsteht außerdem oberhalb der Seitenfenster eine leichte und überaus reizvolle Lichtkante.


Markentypisches Frontdesign konsequent weiterentwickelt.

Ein besonders markantes Beispiel für die konsequente Weiterentwicklung der BMW Formensprache ist das Frontdesign des BMW Concept CS. Als Erkennungsmerkmal der Marke, das längst zu einer Ikone des Karosseriedesigns gereift ist, tritt dort die BMW Niere des Kühlergrills besonders großformatig und ausdrucksstark in Erscheinung. Sie verdeutlicht den Luftbedarf des Motors. Die Niere ist nicht nur zentrales, sondern auch dominierendes Element der Frontgestaltung. Aufgrund ihrer Dimension und der leicht nach vorn geneigten Stellung weckt sie Assoziationen zu klassischen BMW Sportwagen.

Dieser Akzent gewinnt durch funktionale Gegebenheiten zusätzliche Bedeutung. Die primäre Luftzufuhr erfolgt einzig über die BMW Niere. Die beiden Aussparungen in den vorderen Seitenwänden unterstützen die Kühlung der Bremsanlage. Und da eine Antriebseinheit, die dem dynamischen Charakter des BMW Concept CS entspricht, auf intensive Kühlluftzufuhr angewiesen sein dürfte, lässt sich die Notwendigkeit einer großformatigen Niere auf Anhieb nachvollziehen.

Auch die für BMW Fahrzeuge typische Kontur der Motorhaube hat sich gemäß dem Leitmotiv „Form follows function“ zu einem Erkennungszeichen entwickelt, das direkt auf technische Erfordernisse zurückzuführen ist. Beim BMW Concept CS wölbt sich der Powerdome besonders kraftvoll und großflächig über der Antriebseinheit.


Innovative Scheinwerfertechnik.

Flankiert wird die Motorhaube von bündig eingefassten Scheinwerfereinheiten, die flach auf den Seitenwänden platziert sind. In ihrem Inneren kommt beim BMW Concept CS eine innovative Technologie zur Lichterzeugung zum Einsatz. Neuartige LED-Rückprojektionsleuchten bündeln ihr Licht auf eine Reflexionsfläche, von wo es gleichmäßig und überaus gezielt auf die Fahrbahn übertragen wird. Auf diese Weise entsteht ein homogen ausgeleuchtetes Sichtfeld ohne jegliche Blendwirkung, da der direkte Blick auf die Projektoren entfällt.


Aerodynamisch optimaler Heckabschluss.

Der im Vergleich zur Heckscheibenlage deutlich flachere Verlauf der C-Säulen ist ein weiterer Baustein für fließende Übergänge zwischen den einzelnen Karosseriebereichen. In der Seitenansicht wirkt die Linienführung coupéartig leicht, doch schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels genügt, um die Anmutung eines klassischen Viertürers wahrzunehmen. Aufgrund des kurzen hinteren Karosserieüberhangs lässt sich die Größe des separaten Gepäckraums zunächst nur erahnen. Stattdessen dominieren Designmerkmale, die sowohl die breite Spur als auch den aerodynamisch optimierten Heckabschluss unterstreichen.

Ein weiteres Novum in der Gestaltung eines Viertürers ist die auf Fondhöhe leicht eingezogene Mittelbahn der Dachlinie des BMW Concept CS. Die nur aus der Heckansicht erkennbare, dann aber außergewöhnlich markante Kontur optimiert die Luftströmung im Dachbereich. Der aerodynamische Aspekt unterstreicht den sportlichen Gesamteindruck des Fahrzeugs und ist zugleich ein weiteres Merkmal für die skulpturale Formgebung des BMW Concept CS.
Im unteren Bereich des Hecks fällt auf, dass die beiden Endrohrblenden in die Heckschürze eingefasst sind. Das Nachtdesign des BMW Concept CS wird von schmalen Heckleuchten geprägt, die ein homogenes, flächiges und damit auffallend harmonisches Licht abstrahlen.

Interieur: Individualität trifft Exklusivität.

Im dem von exklusiver Eleganz und Raffinesse geprägten Innenraum des BMW Concept CS findet die neuartige und eigenständige Interpretation des Fahrerlebnisses ihre Entsprechung. Die Insassen geraten mit einer vollkommen neuen Gestaltungsästhetik in Berührung. Auf den vier individuellen Sitzen entdecken sie Exklusivität der besonderen Art. Die innovative Gestaltung von Oberflächen und Bedienelementen wird durch außergewöhnlich hochwertige Materialien und eine zur Perfektion gereifte Verarbeitungsqualität ergänzt. Statt pompöser Opulenz kommt konzentrierter Luxus zum Ausdruck, der von Eleganz und beispielloser Hinwendung zum Detail geprägt ist. Die Präzision, mit der Entwicklung und Fertigung sämtlicher Komponenten vollzogen wurden, ist auf den ersten Blick erkennbar. Sie signalisiert die Bereitschaft zu absoluter Höchstleistung.

Bei der Gestaltung des Interieurs führt die innovative Technik des Layering-Designs zu einer neuartigen Verknüpfung von Funktionalität und stilvoll reduzierter Formgebung. Fugen werden zielgerichtet eingesetzt als funktionale Elemente für Belüftung und Beleuchtung. Zugleich bietet die Layering-Technik neue Möglichkeiten, die Hochwertigkeit der eingesetzten Werkstoffe und die präzise Formgebung durch eine kontrastierende Farbgebung und die Strukturierung unterschiedlicher Materialien klar zum Ausdruck zu bringen.

Die vier Einzelsportsitze sind mit integrierten, hochstellbaren Kragen-Elementen ausgestattet und erfüllen individuelle Entertainment- und Kommunikations-bedürfnisse. Im Innenraum lässt sich Qualität auf bisher unerreichtem Niveau erleben. Intensiver denn je kommen dabei die Wertigkeit der Materialien, die Liebe zum Detail und eine zur Perfektion gereifte Verarbeitungsgüte zur Geltung. Im Zusammenspiel des neuartigen Gestaltungsstils mit den exklusiven Werkstoffen und der ausdrucksstarken Farbgebung entsteht im Interieur des BMW Concept CS eine einzigartige Erfahrung von Luxus, der nicht auf schlichtem Übermaß beruht, sondern auf vollendeter Qualität.


Innovatives Layering-Design.

Im Gegensatz zum Karosseriedesign, das mit fließenden Linien, großzügigen Flächen und einem gezielten Wechsel zwischen konkav und konvex geformten Elementen vor allem das Licht auf reizvolle Weise zur Geltung bringt, agiert das Layering-Design des Interieurs mit Schattenwürfen. Überall dort, wo in der Struktur des Cockpits die Flächen nicht auf der gleichen Ebene aufeinandertreffen, entstehen Zonen, die sich dem Lichteinfall entziehen. Eben dort erwächst der Raum für eine unauffällige Anordnung von Funktionen. Die Aussparungen und Überlagerungen bieten Raum für den Einsatz von ambienter Beleuchtung oder auch für die Platzierung von Belüftungsquellen. Ein blendfreies Innenraumlicht und dezente Schatten werten die gesamte Anmutung des Interieurs auf und vermitteln schwebende Leichtigkeit.

Weitergeführt wird die Layering-Technik in der Gestaltung der Instrumente. In den Displays der Instrumentenkombi werden Angaben unterschiedlicher Funktionsbereiche auf verschiedenen optischen Ebenen dargestellt. Dabei entsteht ein Überlagerungseffekt, der einerseits die klare Strukturierung der dargebotenen Informationen unterstützt und zum anderen den Eindruck von Dreidimensionalität erzeugt.


Das Cockpit formuliert die Einladung zum aktiven Fahren.

Die Gestaltung des Cockpits ermuntert ebenso wie die Anordnung aller Bedienelemente zum aktiven Fahren. Kennzeichnend dafür ist unter anderem die kurze Distanz zwischen Lenkrad und Schalthebel. Das Design der Sportsitze ist von Leichtigkeit geprägt, der Bezug aus feinstem Leder zeugt von sportlicher Eleganz. Auch die tiefe Sitzposition und die klare Struktur der Instrumente wecken umgehend den Wunsch, das dynamische Potenzial des Fahrzeugs auszuloten.

Ebenso wie Fahrer und Beifahrer nehmen auch die Passagiere auf den Einzelsitzen im Fond den sportlich-aktiven Fahreindruck wahr. Möglich wird dies durch eine an die vorderen Sportsitze angepasste Kontur mit perfektem Seitenhalt. Dank des Einzelsitzkonzepts entspricht die Ellenbogenfreiheit auch im Fond dem Komfortniveau auf dem Beifahrerplatz. Die Mittelkonsole reicht in einer fließenden Linie bis in den Fond. Die Konsole dient auch dort als komfortable Armauflage und bietet darüber hinaus zusätzliche Ablagemöglichkeiten. Insgesamt entsteht so auch für Passagiere in der zweiten Reihe ein völlig neuartiges Ambiente, das sich deutlich vom Stil herkömmlicher Viertürer abhebt.


Kontrastreiches Farbdesign, hochwertige Materialien.

Darüber hinaus haben die Designer auch mit der Materialauswahl und der Farbgebung unverwechselbare Akzente gesetzt. Intensive Farbkontraste erzeugen ein vitales Ambiente. Hochwertiges Leder in einem edlen Braunton tritt in einen ausdrucksstarken Kontrast zu Flächen in abgetöntem Weiß. Das braune, matt gegerbte Leder kommt nicht nur für die Sitze, sondern auch auf der Instrumententafel, den Brüstungen der Türverkleidungen sowie an den äußeren Rändern des Dachhimmels zum Einsatz. Im Bereich der Armauflagen sowie in den Türverkleidungen unterstützt der Farbwechsel die dynamische Linienführung, die durch die Formgebung erzeugt wird. Der Lederbezug der Armaturentafel wird in einem schmalen Band harmonisch bis in die Türverkleidungen fortgeführt.

Auf innovative Weise wird im BMW Concept CS auch der Dachhimmel nicht nur mit einer kontrastierenden Farbgebung optisch in Szene gesetzt. Die äußeren Flanken des Dachhimmels sind ebenfalls mit Leder bezogen. Ambiente Lichtbänder auf der gesamten Länge zwischen Frontund Heckscheibe unterstützen die luxuriöse Anmutung im Interieur.

Analog zum Exterieur wurden auch im Innenraum die strukturierenden Übergänge mit besonderer Sorgfalt gestaltet. So reicht der Lederbezug der Mittelkonsole und des Türeinstiegs weit in den Fußbereich hinein.

In der Armaturentafel wird darüber hinaus ein neu entwickeltes Metallgewebe eingesetzt, das sich eng an die Flächen schmiegt. Das sowohl in seiner Struktur als auch in seiner kühlen Farbgebung und Haptik besonders reizvolle Material umgibt unter anderem die Rundinstrumente im Cockpit. Ebenfalls ein absolutes Novum ist die Verwendung des Hightech-Werkstoffs Keramik bei der Fertigung von Bedienelementen. Als Symbol für Solidität und Hochwertigkeit ist der Controller des Bediensystems iDrive aus Keramik hergestellt.


Unnachahmlich und typisch BMW: Das BMW Concept CS.

Das einzigartige Flair, das den Fahrer und seine Mitreisenden im Innenraum des BMW Concept CS empfängt, ist ebenso Ausdruck einer neuen Designkultur wie das charakteristische Karosseriedesign. Außen wie innen vermittelt das BMW Concept CS daher dieselbe Botschaft: Das Fahrerlebnis in einem Gran Turismo erhält eine vollkommen neue Ausprägung. Folglich zeichnet BMW mit der Präsentation der Studie nicht nur den Weg in ein bisher noch nicht erschlossenes Fahrzeugsegment vor, sondern legt zugleich den Grundstein für eine ganz neue Automobilkategorie. Der viertürige Gran Turismo des Luxussegments ermöglicht den Vorstoß in eine neue Dimension des Fahrens.

Insgesamt resultiert die Wirkung des sportlichen Viertürers nicht aus punktuellen Highlights, sondern aus einer Gesamterscheinung, die dem Charakter des Fahrzeugs authentisch entspricht und die für BMW prägenden Werte Innovationskraft, Sportlichkeit, Ästhetik, Offenheit und Qualitätsbewusstsein überzeugend widerspiegelt. Das dynamische Potenzial äußert sich in den Proportionen ebenso wie in der Linienführung, die sowohl Kraft als auch Vorwärtsdrang signalisiert. Eine besonders hochwertige Eleganz gewinnt die Studie nicht zuletzt aus der Sorgfalt, mit der die innovative Designkultur umgesetzt wird.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten