Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.03.2008, 13:53     #7
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.888

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Auf Höchstleistung programmiert – und mit M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic noch dynamischer: Die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M3 Cabrio.

Deutschland-Premiere für zwei Hochleistungssportler: Auf der Auto Mobil International 2008 in Leipzig präsentiert BMW das neue BMW M3 Cabrio und die neue BMW M3 Limousine. Damit bilden nun drei faszinierende Charaktere die Modellfamilie des BMW M3. Ebenso wie beim BMW M3 Coupé garantiert auch bei den beiden neuen Karosserievarianten der 309 kW/420 PS starke V8-Motor mit 4,0 Litern Hubraum und Hochdrehzahl-Charakteristik in Verbindung mit einer modellspezifisch optimierten Fahrwerkstechnik kompromisslose Fahrdynamik. Jeder der drei Topathleten bereichert das Spektrum der Hochleistungssportwagen der BMW M GmbH um eigenständige Facetten – von der eleganten Sportlichkeit des Coupés über das erweiterte Raumangebot der Limousine bis zum exklusiven Offenfahr-Erlebnis des Cabrios.

An erster Stelle steht bei allen drei Varianten der High-Performance-Charakter des BMW M3. Diese Kerneigenschaft kommt durch eine weitere Innovation, die ebenfalls auf der AMI 2008 erstmals dem deutschen Publikum präsentiert wird, noch intensiver zur Geltung. Auf Wunsch können Coupé, Limousine und Cabrio jetzt mit dem exklusiv für den BMW M3 entwickelten M DKG Drivelogic ausgestattet werden. Das weltweit erste für Hochdrehzahlmotoren ausgelegte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet ohne Zugkraftunterbrechung und ermöglicht damit noch dynamischere Beschleunigungsvorgänge.


M DKG Drivelogic steigert sowohl die Dynamik als auch die Effizienz.

Mit dem M DKG Drivelogic übernimmt die BMW M GmbH erneut eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet der automatisierten Schaltgetriebe. Wie schon beim Sequenziellen M Getriebe (SMG) sind auch die sieben Gänge des Doppelkupplungsgetriebes in ihrer Abstufung perfekt an die Leistungscharakteristik des Hochdrehzahltriebwerks angepasst. Der Fahrer hat die Wahl zwischen einem automatisierten und einem manuellen Schaltmodus. Dabei stellt ihm die Drivelogic insgesamt elf Fahrprogramme zur Verfügung. Bei allen Varianten des BMW M3 bewirkt das M DKG Drivelogic eine deutliche Steigerung sowohl der Fahrdynamik als auch der Effizienz. Durch die permanente Motoranbindung, die kleinen Drehzahlsprünge und das Ausnutzen dynamischer Übermomente beim Gangwechsel ist das sportliche Schaltverhalten sowohl im automatisierten als auch im manuellen Modus jederzeit spür- und auch messbar. Das neue BMW M3 Cabrio mit M DKG Drivelogic beschleunigt in nur 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – und bleibt damit um 0,2 Sekunden unter dem Wert für das entsprechende Modell mit Sechsgang-Handschaltung. Die neue BMW M3 Limousine mit M DKG Drivelogic erreicht die Tempo-100-Marke bereits nach 4,7 Sekunden (Handschaltung: 4,9 Sekunden). Absoluter Spitzenreiter der Spurtwertung ist das BMW M3 Coupé mit M DKG Drivelogic: 4,6 Sekunden genügen ihm für die Beschleunigung auf 100 km/h (Handschaltung: 4,8 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit wird jeweils elektronisch auf 250 km/h limitiert. Darüber hinaus leistet das M DKG Drivelogic bei allen Modellen einen zusätzlichen Beitrag zur Optimierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Der Verbrauchs-vorteil liegt je nach Modell bei bis zu 0,6 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus.



Drei individuelle Charaktere, eine Philosophie: Höchstleistung für den Alltagsverkehr.

Ähnlich wie bei der Antriebs- und Fahrwerkstechnik des BMW M3 basieren auch die Qualitäten des M DKG Drivelogic auf fundierten Erfahrungen aus dem Motorsport. Einmal mehr wird dieses Knowhow so zu einem bestimmenden Faktor für das Fahrerlebnis auf der Straße. Bei allen drei Varianten des BMW M3 garantiert der neu entwickelte V8-Motor eine überlegene Kraftentfaltung. Das für M Motoren charakteristische Hochdrehzahlkonzept ist aus dem aktuellen Formel-1-Motor des BMW Sauber F1 Teams abgeleitet. Beim BMW M3 führt dieses Prinzip zu einzigartiger Schubkraft bei der Übertragung der Motorleistung über die variable M Differenzialsperre auf die Hinterräder. Die daraus resultierende Faszination macht den BMW M3 unverwechselbar – unabhängig von der Karosserievariante. Coupé, Limousine und Cabrio vermitteln unnachahmliche Freude am Fahren, indem sie Motorsporttechnik in den Alltagsverkehr übertragen. Damit gewinnt der Fahrer zum einen die Freiheit, individuelle Bedürfnisse zur Geltung zu bringen, und zum anderen die Gewissheit, in jedem Fall ein kompromissloses High-Performance-Fahrzeug zu steuern.

Ebenso wie das BMW M3 Coupé wurden auch die beiden zusätzlichen Varianten von Grund auf neu konstruiert. Die so entstandene Vielfalt hat bei der BMW M GmbH Tradition. 13 Jahre nach der Vorstellung der ersten BMW M3 Limousine steht dem Coupé jetzt erneut ein Viertürer zur Seite. Diese Variante gewinnt vor allem bei jenen Fans des Hochleistungssportwagens an Reiz, für die das Prinzip der Alltagstauglichkeit einen besonders hohen Stellenwert hat. Die BMW M3 Limousine bietet Reisekomfort für bis zu fünf Personen, ihre hinteren Türen erleichtern den Einstieg zum Fond. Damit besteht nun auch für jene Fahrer, denen das Wohlbefinden ihrer Mitreisenden besonders am Herzen liegt, kein Grund mehr, auf die herausragende Sportlichkeit eines BMW M3 zu verzichten.

Nicht zum ersten Mal werden auch die Faszination eines Hochleistungsautomobils und das Vergnügen am Offenfahren miteinander kombiniert. Bereits vor 20 Jahren wurde das erste BMW M3 Cabrio präsentiert. Und auch bei den beiden nachfolgenden Generationen wurde dem BMW M3 Coupé jeweils ein BMW M3 Cabrio an die Seite gestellt. Das Konzept hat Bestand, doch unterscheidet sich die vierte Auflage in einem wichtigen Merkmal entscheidend von seinen Vorgängern: Erstmals schützt ein versenkbares Hardtop die Insassen im BMW M3 Cabrio vor Wettereinflüssen. Das dreiteilige Hardtop lässt sich auf Knopfdruck vollautomatisch und elektrohydraulisch betrieben innerhalb von nur 22 Sekunden vollständig im Heck des Viersitzers versenken.


Das BMW M3 Cabrio: Erstmals mit versenkbarem Hardtop.

Das dreiteilige Dach sorgt im Innenraum für uneingeschränkte Ganzjahrestauglichkeit und herausragenden Geräuschkomfort. Es beeindruckt mit seiner Solidität, betont die Wertigkeit des Fahrzeugs und erzeugt auch aufgrund der durch große Fensterflächen optimierten Rundumsicht Coupé-Atmosphäre im Innenraum. Sobald Gelegenheit zum Offenfahren besteht, können die Elemente des Hardtops elektrohydraulisch und vollautomatisch in einer fließenden Bewegung angehoben, nach hinten geschwenkt und kompakt übereinander liegend im Heck verstaut werden. Die Platz sparende Unterbringung der Dachelemente kommt dem Erscheinungsbild des offenen BMW M3 ebenso zugute wie dem Fahrerlebnis.

Im Vergleich zum Vorgängermodell erzielt das neue BMW M3 Cabrio deutlich spürbare – und anhand der Fahrleistungswerte auch messbare – Fortschritte auf dem Gebiet der Fahrdynamik. Ein klares Signal dafür ist bereits das für ein Hochleistungscabrio außergewöhnlich günstige und gegenüber dem Vorgängermodell nochmals optimierte Leistungsgewicht von nur 4,3 Kilogramm pro PS. Im Fahrerlebnis kommt diese Optimierung spürbar zum Ausdruck. Der neue V8-Motor bringt sein massives Plus an Schubkraft, Drehfreude und Spontaneität auch beim neuen BMW M3 Cabrio überzeugend zur Geltung. Auch in den Handlingeigenschaften zeigt sich die außergewöhnliche Konzeptharmonie, die jedes BMW M Fahrzeug auszeichnet und die auch beim neuen BMW M3 Cabrio zum Tragen kommt.


Auch im Design gibt sich das Cabrio auf den ersten Blick klar als BMW M3 zu erkennen. Charakteristisch sind neben der Aluminium-Motorhaube mit dem ausgeprägten Powerdome und den beiden Öffnungen auch die funktionsorientierte Gestaltung von Front- und Heckschürze, die ebenfalls wie beim Coupé geformten so genannten Kiemen in den vorderen Seitenwänden, die Außenspiegel und Leichtmetallfelgen im BMW M typischen Design.

Die Front zeigt drei große Lufteinlässe unterhalb des Kühlergrills, über die der Motor mit Ansaug- beziehungsweise Kühlluft versorgt wird. Kräftige, senkrechte Streben begrenzen die Lufteinlässe und verstärken die charakteristische Formensprache. Zusammen mit der BMW typischen Doppelniere und den flachen Leuchteneinheiten mit serienmäßigen Bi-Xenon-Hauptscheinwerfern verleihen sie dem neuen BMW M3 Cabrio ein hochdynamisches Erscheinungsbild. Die Seitenschweller sind – analog zum BMW M3 Coupé – besonders stark ausgeprägt und erzeugen mit zwei ineinander aufgespannten Flächen einen gezielten Lichtverlauf. Er verleiht dem Fahrzeug einen leichteren und sportlicheren Auftritt, weil er die Seitenwand niedriger erscheinen lässt.

Auch in der Heckansicht wirkt das neue BMW M3 Cabrio durch seine Proportionen souverän und kraftvoll. Die nach hinten sanft abfallenden Linien von Seitenschweller und Heckschürze betonen den Hinterradantrieb und den kräftigen Stand des Fahrzeugs. In den Konturen des von harmonisch ausmodellierten Streben geteilten Diffusors unterhalb des Stoßfängers wird die Form der Lufteinlässe der Front aufgegriffen. Der Luftleitkanal und die weit zur Fahrzeugmittelachse hin positionierten Doppelendrohre der Abgasanlage ziehen das Heck in der unteren Mitte optisch zusammen.

In offenem Zustand zeigt das BMW M3 Cabrio insbesondere aufgrund seiner flachen Silhouette eine einzigartige Verbindung aus athletischer Ästhetik und sportlicher Eleganz. Darüber hinaus verhilft das Hardtop auch dem geschlossenem Fahrzeug zu einer individuellen Linienführung. Das BMW M3 Cabrio betont seine Identität unter anderem durch einen im Vergleich zur sanft fließenden Coupé-Linie deutlich stärker akzentuierten Übergang der Dachlinie zum Heck.


Der Innenraum: Vier Sitzplätze, auf Wunsch im Freien.

Bei der Interieurgestaltung wurde das Ziel erreicht, den Insassen maximalen Fahrspaß in einem maßgeschneiderten Ambiente zu bieten. Dies gilt in besonderem Maße für den Fahrer. Alle direkt auf die Fahraktivität ausgerichteten Elemente wurden modifiziert und entsprechen in ihrer erweiterten Funktionalität der außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit, die das BMW M3 Cabrio auszeichnet.

Die Freiheit des Offenfahrens und die Dynamik eines BMW M3 – beides lässt sich im neuen BMW M3 Cabrio zu viert genießen. Die Vordersitze sind mit integrierten Gurtsystemen ausgestattet. Die bis in den Fond reichende Mittelkonsole teilt die Rücksitzbank in zwei eigenständige Sitzplätze mit großzügiger Kopffreiheit.

Seine Reisequalitäten stellt das neue BMW M3 Cabrio mit ungewöhnlich variablen Staukapazitäten unter Beweis. Bei geöffnetem Dach steht mit 210 Litern ein umfassendes, für den Transport großer Schalenkoffer oder auch zur Unterbringung von bis zu zwei Golfbags ausreichendes Ladevolumen zur Verfügung. Darüber hinaus kann der Fond des Cabrios nach Umklappen der Rückbanklehne als zusätzliche Ablagefläche genutzt werden. Einzigartig für ein Cabrio dieses Segments ist die optionale, rund 40 Zentimeter breite Öffnung zwischen Kofferabteil und Fahrgastraum. Erleichtert wird die Beladung auch durch die variable Abdeckung, die Verdeck- und Gepäckraum voneinander trennt. Bei geschlossenem Hardtop kann diese Abdeckung elektrisch nach oben geschwenkt werden, um den Stauraum so auf ein Volumen von bis zu 350 Litern zu erweitern.

Der Öffnungs- und Schließmechanismus des versenkbaren Hardtops wird über einen Schalter in der Mittelkonsole aktiviert. Der Öffnungsvorgang kann darüber hinaus auch mit der Funkfernbedienung der Zentralverriegelung ausgelöst werden. Optional ist eine erweiterte Funkfernbedienung mit Komfortzugang erhältlich, die das schlüssellose Starten des Fahrzeugs ermöglicht und über die sich zusätzlich auch das Schließen des Hardtops aus der Entfernung steuern lässt.

Sobald das versenkbare Hardtop im Heck abgelegt ist, genießen Fahrer und Beifahrer eine unvergleichliche Freiluft-Atmosphäre, die von der flachen Schulterlinie, der zurückversetzten Sitzposition und der kurzen Windschutzscheibe gefördert wird. Maximale Offenheit ist das Resultat dieser Konzeption. Der Scheibenrahmen hält großzügigen Abstand zu den Köpfen der Frontpassagiere. Sonne und Wind finden ungehinderten Zugang zum Innenraum. Und auch die unverwechselbare Akustik des V8-Motors dringt nun noch unverfälschter an die Ohren der Insassen. Trotz einer sportlich tiefen Sitzposition wirkt auch die Brüstung auffallend niedrig. Da sie bis ins Heck hinein nahezu parallel zur Fahrbahn verläuft, kommen auch die Mitreisenden auf den beiden Fondplätzen mit Einzelsitzcharakter zum uneingeschränkten Cabrio-Genuss.



Die BMW M3 Limousine: Maximaler Fahrspaß zu fünft.

Der jüngsten Generation des viertürigen BMW M3 diente die BMW 3er Limousine als Entwicklungsgrundlage, das neue Modell unterscheidet sich von dieser aber sowohl optisch als auch technisch grundlegend. Die technische Basis bildete dabei das BMW M3 Coupé. Eigenständiges Design und eine auf präzise Höchstleistung ausgerichtete Antriebs- und Fahrwerkstechnik standen ganz oben im Lastenheft der BMW M Ingenieure. Darüber hinaus zeigt sich die konsequente Umsetzung der Entwicklungsmaxime des konsequenten Leichtbaus in einem Leistungsgewicht von nur 3,8 Kilogramm je PS.

Neben der tragenden Fahrzeugstruktur stammen karosserieseitig nur die Türen, das Dach, der Kofferraumdeckel, die Scheiben sowie die Heckleuchten von der Limousine der BMW 3er Reihe. Der Umfang der vollkommen neu entwickelten Karosseriekomponenten ist damit ähnlich hoch wie beim BMW M3 Coupé.

Auch die Limousine ist auf den ersten Blick als BMW M3 identifizierbar. Dazu trägt insbesondere die markante Frontpartie bei, deren Erscheinungsbild einschließlich des Powerdomes der Motorhaube, der serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer und der groß dimensionierten Lufteinlässe bei Coupé, Limousine und Cabrio identisch – und damit unverwechselbar BMW M3 typisch – ausfällt. Die Konturen von Powerdome und Lufteinlässen orientieren sich an der nach vorn gerichteten Pfeilung der Motorhaube und fügen sich somit harmonisch in die Gestaltung der gesamten, gegenüber der BMW 3er Limousine verlängerten Front ein.

Die kraftvoll modellierten vorderen Radhäuser der neuen BMW M3 Limousine symbolisieren höchste Agilität und Fahrstabilität. Sie unterstreichen zusammen mit den gewichtsoptimierten 18 Zoll-Leichtmetallrädern im M typischen Doppelspeichen-Design die betont breite Spur des Fahrzeugs. Als Option sind darüber hinaus auch geschmiedete Leichtmetallräder im 19 Zoll-Format erhältlich. Durch die Speichen fällt der Blick auf die exklusiv für M Fahrzeuge entwickelten Compound-Hochleistungsbremsen.

Auf den beiden vorderen Seitenwänden der Limousine befindet sich jeweils ein von den Designern als Kieme bezeichnetes Erkennungsmerkmal für BMW M Automobile. Abweichend vom BMW M3 Coupé und BMW M3 Cabrio weist das Kiemen-Element mit seiner aufwändig ausmodellierten Kontur und seiner unterteilenden Chromspange eine stärker horizontal ausgerichtete Öffnung auf. Die Spange trägt sowohl die länglich geformte Blinkleuchte als auch das M3 Emblem. Eine aerodynamische Funktion erfüllen die exklusiv für den neuen BMW M3 entwickelten und auch bei der Limousine eingesetzten Außenspiegel. Charakteristisches Merkmal ist der schwarz eingefärbte Doppelsteg, dessen Form an die Tragflächen eines Flugzeugs erinnert.


Ausgewogener Charakter mit M typischer Athletik.

Auch im weiteren Verlauf der Seitenlinie kommen die für Fahrzeuge der BMW M GmbH typischen Merkmale kraftvoller Athletik klar zum Ausdruck. Beim Viertürer werden sie harmonisch in die Formensprache einer BMW Limousine integriert. Der ausgeprägte Seitenschweller lässt die BMW M3 Limousine leicht und sportlich erscheinen. Anders als bei Coupé und Cabrio nimmt die in einer geraden Linie ausgeführte Lichtkante den Verlauf der Sicke auf. Die parallelen Linien von Sicke und Schweller betonen den harmonischen und ausgewogenen Charakter der Limousine.

Die kraftvoll wirkende Heckansicht der neuen BMW M3 Limousine greift die Gestaltung der Fahrzeugfront auf. Im Vergleich zum Coupé werden die Flächen am Heck der Limousine noch klarer horizontal strukturiert. Dies entspricht der auch in der Seitensicht dargestellten Ausgewogenheit und betont die Breitenwirkung des Hecks. Ein dezenter Gurney auf dem Kofferraumdeckel optimiert die Aerodynamik-Werte des Fahrzeugs und sorgt für eine zusätzliche Reduzierung des Auftriebs an der Hinterachse.

In den Konturen des geteilten Diffusors unterhalb des Stoßfängers wird die Form der Lufteinlässe in der Front aufgegriffen. Der Luftleitkanal und die weit zur Fahrzeugmittelachse hin positionierten Doppelendrohre der Abgasanlage ziehen das Heck in der unteren Mitte optisch zusammen und bauen eine optische Spannung zu den horizontal verlaufenden Linien des Stoßfängers auf.

Das Exterieur symbolisiert eindrucksvoll die Leistung und die sportlichen Qualitäten der neuen BMW M3 Limousine. Das Interieur ergänzt diese Anmutung mit dem Ziel, dem Piloten ein maximales Fahrerlebnis und allen Insassen ein maßgeschneidertes Ambiente zu bieten. Kraftvolle Konturen und fließende Linien, die die konkaven und konvexen Flächen besonders betonen, umgeben die fünf Sitzplätze. Fahrer und Beifahrer nehmen – wie in einem BMW M3 üblich – auf vielfach verstellbaren und hohen Seitenhalt bietenden Sportsitzen Platz. Die für drei Mitreisende ausgelegte Rückbank weist das für BMW M Fahrzeuge typische Nahtbild und M spezifisches Leder auf. Die hintere Sitzbank kann optional mit einer Durchlade versehen werden. Auf diese Weise wird das Transportvolumen des 450 Liter fassenden Kofferraums erweitert und die Unterbringung besonders sperriger Gepäckstücke wie beispielsweise großformatiger Sportgeräte erleichtert.

Der Bedienbereich des Cockpits läuft zwischen den vorderen Sitzen in einer neu gestalteten Mittelkonsole aus, die in ihrer gesamten Geometrie mit einem dezenten Schwung auf den Fahrer ausgerichtet ist. Die Konsole ist mit schwarzem Leder bezogen – eine farblich und in der Form harmonische Fortführung von Instrumenteneinfassung und Bedienbereich.

Neben der klaren Gestaltung und der ergonomisch optimalen Anordnung aller Bedienelemente und Instrumente ist auch die Farbauswahl im Innenraum der neuen BMW M3 Limousine darauf ausgerichtet, den Fahrer in seiner Konzentration auf das Fahrgeschehen und das Fahrerlebnis zu unterstützen. Unabhängig von der gewählten Ausstattungsfarbe sind Fußraum und Heckablage sowie der obere Bereich der Instrumententafel in Anthrazit gehalten. Darüber hinaus unterstreichen der dunkle Dachhimmel und die im gleichen Farbton gehaltene Verkleidung der A-Säulen die M typische Fahrerorientierung. Die einheitlich dunkle Farbgebung im Umfeld der Windschutzscheibe erleichtert es dem Fahrer, die volle Konzentration auf die Straße zu richten. Auch beim Beifahrer und den im Fond sitzenden Passagieren stärkt die Farbgebung das Erleben, in einem Sportwagen unterwegs zu sein.


Erstmals ein Achtzylinder-Triebwerk im BMW M3 Cabrio.

Nach 15 Jahren hat der mehrfach als „Engine of the Year“ ausgezeichnete Reihensechszylinder-Motor der beiden vorangegangenen Modellgenerationen des BMW M3 einen Nachfolger erhalten. In allen Modellvarianten des neuen BMW M3 kommt erstmals ein Achtzylinder-Triebwerk zum Einsatz. Die technischen Daten des komplett neu entwickelten Hochleistungstriebwerks sind Beleg für die im Motorsport gesammelte Kompetenz der Motorenentwickler der BMW M GmbH. Aus einem Hubraum von 3.999 Kubikzentimetern mobilisiert der neue V8-Motor eine Leistung von 309 kW/420 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 400 Newtonmeter. Es wird bei einer Motordrehzahl von 3.900 min−1 erreicht. Etwa 85 Prozent des maximalen Drehmoments sind über die enorme Drehzahlspannbreite von 6.500 min−1 hinweg abrufbar. Seine prägnanteste Charaktereigenschaft verdankt der Achtzylinder-Motor jedoch der Umsetzung des BMW M typischen Hochdrehzahlkonzepts. Die Tatsache, dass die Höchstdrehzahl erst bei 8.400 min−1 erreicht wird, verhilft dem Triebwerk zu einer imposanten Schubkraft.

Der V8-Motor ist mit der variablen Nockenwellensteuerung DoppelVANOS ausgerüstet. Mit extrem kurzen Verstellzeiten reduziert diese Technologie Ladungswechselverluste und verbessert so Leistung, Drehmoment und Ansprechverhalten des Motors. Kraftstoffverbrauch und Emissionen werden positiv beeinflusst. Speziell für den neuen Achtzylinder wurde eine Niederdruck-Version des Doppel-VANOS entwickelt, die auch mit normalem Motoröldruck kürzeste Verstellzeiten erreicht.


Eine Drosselklappe pro Zylinder ist ein nicht nur bei Rennmotoren unübertroffenes Detail, wenn es darum geht, ein möglichst spontanes Ansprechverhalten zu erzielen. Das neue Triebwerk verfügt über acht Einzeldrosselklappen. Zwei Stellmotoren bedienen jeweils vier Drosselklappen einer Zylinderbank. Dadurch wird ein besonders feinfühliges Ansprechen des Motors im niedrigen Drehzahlbereich erreicht, außerdem eine unmittelbare Reaktion beim Abrufen hoher Motorleistung.

Neben der spezifischen Leistung von 105 PS je Liter Hubraum ist auch der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 12,9 Litern je 100 Kilometer beim BMW M3 Cabrio beziehungsweise 12,4 Litern bei der BMW M3 Limousine Ausdruck der Ingenieurskunst der Motorenentwickler der BMW M GmbH. In Kombination mit dem neuen M DKG Drivelogic sinkt der Durchschnittsverbrauch auf 12,3 Liter (Cabrio) sowie 11,9 Liter je 100 Kilometer (Limousine). Mit diesen Werten weisen auch die beiden neuen Varianten des BMW M3 eine im Wettbewerbsumfeld von Hochleistungssportwagen bemerkenswerte Effizienz auf.

Für die Motorsteuerung stehen drei Kennlinien zur Wahl, von denen zwei über eine serienmäßige Taste an der Mittelkonsole und eine weitere über das optionale M Drive System abgerufen werden. Beeinflusst werden dabei neben der Stellung der Drosselklappen im Ansaugtrakt auch weitere Stellgrößen, die das Ansprechverhalten des Motors spürbar verändern.

Ein intelligentes Energiemanagement mit Bremsenergie-Rückgewinnung steigert die Effizienz des V8-Motors im neuen BMW M3 noch weiter. Die Erzeugung von Strom für das Bordnetz wird dabei auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert. Auf diese Weise wird die Fahrzeugbatterie geladen, ohne dass direkt auf die im Kraftstoff enthaltene Energie zugegriffen werden muss. Während der Zugphasen des Motors bleibt der Generator im Regelfall abgekoppelt. Neben einer besonders effizienten Stromerzeugung führt dies auch dazu, dass beim Beschleunigen mehr Antriebskraft zur Verfügung steht.


Schalten ohne Zugkraftunterbrechung: Das M DKG Drivelogic.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt serienmäßig über ein Sechsgang-Handschaltgetriebe sowie über ein vollständig neu entwickeltes Hinterachsgetriebe. Aus dieser Kombination von Motor und Getriebe erwächst ein Beschleunigungsvermögen, das in seiner Spontaneität und Ausdauer dem dynamischen Potenzial eines Hochleistungsfahrzeugs entspricht.

Auf Wunsch können alle Varianten des BMW M3 jetzt auch mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet werden. Das innovative M DKG Drivelogic kombiniert zwei Teilgetriebe in einem Gehäuse, dessen kompakte Maße denen eines konventionellen Handschaltgetriebes entsprechen. Das technische Kernstück des neuen M DKG Drivelogic bilden die beiden mit Öl gekühlten Nasskupplungen. Eine der beiden Kupplungen ist für die geraden (2, 4, 6), die andere für die ungeraden Übersetzungsstufen (1, 3, 5, 7) sowie zusätzlich für den Rückwärtsgang zuständig. Im Fahrbetrieb ist jeweils eine der beiden Kupplungen geschlossen, die andere offen. Bei einem Beschleunigungsvorgang – und auch beim Herunterschalten – werden sie daher wechselweise aktiv. Bei jedem Gangwechsel vollzieht sich das Öffnen der ersten Kupplung parallel zum Schließen der zweiten. Dies ermöglicht einen ruckfreien und daher komfortablen, vor allem aber unvergleichlich schnellen Gangwechsel ohne jegliche Zugkraftunterbrechung.

Der Einsatz zweier Kupplungen ermöglicht vor allem deshalb unübertroffen schnelle Gangwechsel, weil die Getriebesteuerung den nächsten Gang mit der für die jeweilige Motordrehzahl und Geschwindigkeit idealen Übersetzung bereits vorab auswählt und bereithält. Beschleunigt der BMW M3 beispielsweise gerade im dritten Gang, erfolgt der Kraftschluss über die entsprechende Kupplung und das Teilgetriebe mit den ungeraden Gängen. In dem für die geraden Übersetzungsstufen zuständigen Teilgetriebe wird der zum Fortsetzen des Beschleunigungsvorgangs erforderliche Gang – in diesem Falle der vierte – bereits eingelegt. Es genügt, die für den vierten Gang zuständige Kupplung zu schließen, während gleichzeitig die Kupplung für den dritten Gang geöffnet wird – schon wird die Antriebskraft über das neue Übersetzungsverhältnis an die Räder übertragen. Nur wenige Millisekunden sind für diesen Vorgang nötig. Mit anderen Worten: In der Zeit, in der ein geübter Fahrer das Kupplungspedal tritt, hat das BMW M DKG Drivelogic längst den kompletten Schaltvorgang abgeschlossen, um den Beschleunigungsvorgang in der nächsthöheren Fahrstufe fortzusetzen.


Wie im Rennsport: Dynamische Übermomente beim Hochschalten, Zwischengas beim Herunterschalten.

Durch die Überlagerung von Ein- und Auskuppeln wird der Kraftschluss nicht unterbrochen. Dies ermöglicht ruckfreies und daher komfortables, vor allem aber unvergleichlich schnelles Hochschalten. Um einen noch sportlicheren Fahreindruck zu erzielen und die Beschleunigungswerte weiter zu verbessern, werden in den entsprechend konfigurierten Drivelogic Fahrprogrammen bei den Schaltvorgängen dynamische Übermomente eingesetzt. In Verbindung mit den kurzen Drehzahlsprüngen sorgen sie dafür, dass jeder Schaltvorgang vom Fahrer als Ausgangspunkt für eine nochmalige Intensivierung des Beschleunigungsvorgangs wahrgenommen wird. Die zusätzlich aufgebrachte Kraft wird im neuen Übersetzungsverhältnis deutlich spürbar auf die Antriebsachse übertragen. Für den Fahrer eines BMW M3 mit M DKG Drivelogic bedeutet die Kombination aus kurzen Schaltzeiten, kleinen Drehzahlsprüngen und Momentenüberhöhung eine neue Erfahrung von Fahrdynamik, die sich unmittelbar aus dem Motorsport ableitet.

Beim Herunterschalten arbeitet das Doppelkupplungsgetriebe nach identischem Prinzip. Allerdings steuert die Getriebeelektronik den Vorgang des Einkuppelns sanfter, um ein unerwünschtes Abbremsen der Hinterräder zu verhindern. Erkennt die Elektronik – zum Beispiel bei extrem sportlicher Fahrweise und scharfem Abbremsen – einen sehr großen Drehzahlsprung beim Gangwechsel, passt sie während der Momentenübergabe die Motordrehzahl automatisch an. Durch diesen Zwischengasimpuls wird die Fahrstabilität weiter gefördert, außerdem das Fahrerlebnis noch intensiviert. Das Schleppmoment des Motors kommt lediglich im vom Fahrer gewünschten Umfang zur Geltung und entspricht dabei der von Fahrzeugen mit Handschaltgetriebe gewohnten Form.

Schnellere und komfortablere Gangwechsel gewährleistet das BMW M DKG Drivelogic sowohl im automatisierten (D-Modus) als auch im manuellen Betrieb (S-Modus). Die Bedienung entspricht der des bewährten Sequenziellen M Getriebes. Dies bedeutet, dass auch beim manuellen Schalten kein Kupplungspedal benötigt wird und der Fahrer auch während der Schaltvorgänge das Gaspedal durchgedrückt halten kann.


Zum Aktivieren des D- oder S-Modus sowie zum Einlegen des Rückwärtsgangs steht der neu und exklusiv für den BMW M3 gestaltete Sportschalthebel zur Verfügung. Mit ihm kann der Fahrer im S-Modus auch die Gangwahl vornehmen. Dabei wird der Schalthebel in nur einer Ebene, also sequenziell bewegt. Alternativ dazu kann der Fahrer die Schaltvorgänge über fest mit dem Lenkrad verbundene Schaltwippen auslösen. Zum Hochschalten wird das rechte, zum Zurückschalten das linke Paddle gezogen.


M spezifische Drivelogic mit elf Fahrprogrammen.

Der Fahrer eines mit dem M DKG Drivelogic ausgestatteten BMW M3 kann nicht nur zwischen automatisierter und manueller Gangwahl wechseln, sondern hat darüber hinaus die Möglichkeit, sowohl im D- als auch im S-Modus die Schaltcharakteristik des Getriebes zu variieren. Für beide Betriebsarten kann er den Grad der Schaltdynamik bestimmen. Die möglichen Konfigurationen reichen in mehreren Stufen von einer ausgewogen komfortorientierten bis zu einer betont rennsportlich ausgerichteten Charakteristik des Getriebes. Die Drivelogic stellt dafür im D-Modus fünf und im S-Modus sechs Fahrprogramme zur Verfügung.

Der Fahrer hat damit die Gelegenheit, seinen BMW M3 auch hinsichtlich der Schaltcharakteristik perfekt seinen persönlichen Vorlieben entsprechend zu konfigurieren. Zugleich gewinnt er die Freiheit, in unterschiedlichen Fahrsituationen – etwa unter Berücksichtigung von Wetterverhältnissen, Streckenprofil oder Fahrzeugbesetzung – die jeweils passende Einstellung zu wählen. Bei besonders sportorientierter Einstellung – Fahrprogramm D5 – schaltet das M DKG Drivelogic bei aktiviertem Kickdown beinahe wie bei einem Rennfahrzeug erst kurz vor Erreichen der Motorhöchstdrehzahl hoch und entsprechend dynamisch herunter. Das andere Ende des Programmspektrums bildet die Drivelogic Stufe D1, die – beispielsweise bei winterlichen Straßenverhältnissen – das Anfahren im zweiten Gang ermöglicht. In diesem Fall agiert außerdem die Kupplung besonders weich.

In den sportlichsten Drivelogic Stufen des S-Modus wird durch betont dynamische Kupplungssteuerung das von einem Handschaltgetriebe gewohnte – und von den meisten sportlich orientierten Fahrern auch erwartete – direkte Kraftschluss-Signal beim Hochschalten erzeugt. Im manuellen Modus stellt Drivelogic außerdem eine Launch Control zur Verfügung, deren Wirkungsweise M spezifischen Parametern folgt. Bei optimalen Randbedingungen bezüglich Reifenzustand, Fahrbahnbelag und Beladungszustand ermöglicht die Launch Control einen Start aus dem Stand mit maximaler Beschleunigung. Der Fahrer braucht dazu bei stehendem Fahrzeug und aktiviertem Fahrprogramm S6 nur den Sportschalthebel nach vorn zu drücken und in dieser Position zu halten. Nach Aufleuchten des Startflaggen-Symbols in der Anzeige des Instrumentenkombi wird durch das durchgetretene Gaspedal automatisch die ideale Anfahrdrehzahl des Motors eingeregelt.

Ein Wechsel des Schaltprogramms ist über den Drivelogic-Taster auf der Mittelkonsole einfach möglich. Der persönliche Favorit unter den Drivelogic Wahlmöglichkeiten kann als Bestandteil der fahrerindividuellen Fahrzeugkonfiguration abgespeichert und anschließend jederzeit mit einem Druck auf die M Drive Taste am Multifunktionslenkrad des BMW M3 abgerufen werden. Ebenso wie der aktuell eingelegte Gang wird auch das gewählte Fahrprogramm im Instrumentenkombi zwischen Geschwindigkeitsanzeige und Drehzahlmesser angezeigt.

Als erstes Kraftübertragungssystem seiner Art ist das M DKG Drivelogic in der Lage, Motordrehzahlen von bis zu 9.000 min−1 abzudecken. Darüber hinaus ist es für hohe Motordrehmomente ausgelegt. Damit empfiehlt sich das M Doppelkupplungsgetriebe insbesondere für den Einsatz im BMW M3, bei dem die einzigartige Schubkraft des V8-Motors auf dem M typischen Hochdrehzahlkonzept basiert. Diese spezielle Triebwerkscharakteristik der BMW M Fahrzeuge wurde bei der Entwicklung des Getriebes von Grund auf berücksichtigt.


Spezifisches Fahrwerk für die typische Dynamik eines BMW M3.

Wie das BMW M3 Coupé werden auch die BMW M3 Limousine und das neue BMW M3 Cabrio über die Hinterräder angetrieben. Mit der Aufteilung von Lenk- und Antriebskräften auf Vorder- und Hinterachse werden ideale Voraussetzungen für hochdynamische Fahreigenschaften, hohe Spurtreue und sicheres Handling geschaffen. Die Konstruktion des Fahrwerks schafft darüber hinaus ideale Voraussetzungen für einen besonders agilen Hochleistungssportwagen.

Als Basis diente das Fahrwerk des BMW M3 Coupé, die spezifischen Modifikationen tragen der jeweils modellspezifischen Gewichtsbalance von Limousine und Cabrio Rechnung. Wie bei offenen Fahrzeugen üblich wurden für das BMW M3 Cabrio zusätzliche Maßnahmen zur Optimierung der Verwindungssteifigkeit integriert. Im Vergleich zum BMW M3 Cabrio der Vorgängergeneration wurde die für Sicherheit und Fahrdynamik besonders relevante Torsionsfestigkeit nochmals deutlich erhöht; dabei wurde auch der gesteigerten Motorleistung Rechnung getragen.

An der Hinterachse wurden die bereits bei Coupé und Limousine als Verstärkung dienenden V-Streben speziell für das BMW M3 Cabrio bis an die Seitenschweller verlängert. Diese Konfiguration erhöht die Steifheit des Chassis im Bereich der Hinterachse und sorgt für eine der hohen Motorleistung und dem besonders sportlichen Gesamtcharakter des Fahrzeugs gemäße spezifische Achskinematik. Zusätzlich haben die Ingenieure der BMW M GmbH die Unterboden-Luftführung an der Hinterachse der geänderten Konstruktion angepasst, um die optimale Kühlung des Hinterachsgetriebes sicherzustellen.

Die Gesamtkonstruktion der Fünflenker-Hinterachse ist konsequent auf Gewichtsoptimierung ausgerichtet. So ist beispielsweise der Stabilisator als Rohr ausgeführt. Trotz des gegenüber dem Coupé und der Limousine geringfügig größeren Rohrdurchmessers wurde so auch beim BMW M3 Cabrio eine ideale Kombination von hoher Wirksamkeit und geringem Gewicht erzielt.

Die Vorderachs-Baugruppe entspricht der für das Coupé und die Limousine genutzten Konstruktion. Nahezu alle Komponenten der Doppelgelenk-Vorderachse werden aus Aluminium gefertigt. Die der hohen Motorleistung entsprechende Quersteifigkeit des Vorderbaus wird unter anderem durch die besonders steif ausgelegten Federbeine, M spezifische Schwenklager und Achsträger sowie ein zusätzliches Leichtmetall-Schubfeld unter dem Motor gewährleistet.


Compound-Bremsanlage und geschmiedete Leichtmetallräder.

Das neue BMW M3 Cabrio verfügt über dieselbe großzügig dimensionierte Compound-Bremsanlage wie Coupé und Limousine. Die innenbelüfteten und gelochten Grauguss-Scheiben (Durchmesser: 360 Millimeter vorn, 350 Millimeter hinten) sind über eingegossene Edelstahlstifte schwimmend mit dem Aluminium-Scheibentopf verbunden. Weil diese Anordnung die thermische Beanspruchung der Bremsscheiben deutlich reduziert, erhöhen sich deren Leistungsfähigkeit und Lebensdauer. Zudem ermöglicht diese Hochleistungsbremsanlage, weiteres Gewicht bei den so genannten ungefederten Massen einzusparen.

Der neue BMW M3 verfügt in allen Karosserievarianten über eine Zahnstangenlenkung, die mit der hydraulischen Unterstützung Servotronic ausgestattet ist. Der Grad der Lenkunterstützung ist an die Fahrgeschwindigkeit gekoppelt. So ist sie bei geringem Tempo besonders hoch und reduziert damit beispielsweise beim Einparken den Kraftaufwand. Der Wirkungsweise der Servotronic kann vom Fahrer über das optionale Konfigurationssystem M Drive vorgewählt werden. Dabei stehen die Kennlinien „Normal“ und „Sport“ zur Wahl.



Variable M Differenzialsperre sorgt für perfekte Traktion an der Hinterachse.

Das neue Hinterachsgetriebe ist beim BMW M3 mit der Variablen M Differenzialsperre ausgestattet. Sie baut bei Bedarf und völlig variabel ein bis zu 100-prozentiges Sperrmoment auf und sorgt so für optimale Traktion auf allen Fahrbahnoberflächen sowie bei sportlicher Kurvenfahrt. Die Variable M Differenzialsperre reagiert auf Drehzahlunterschiede zwischen rechtem und linkem Hinterrad. Diese Lösung erweist sich als ideale Unterstützung der positiven Eigenschaften des Heckantriebs.


Fahrdynamikprogramme in M spezifischer Konfiguration.

Elektronische Fahrdynamikprogramme unterstützen den Fahrer in Situationen, in denen fahrphysikalische Grenzen erreicht werden. So bietet die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) auch für das neue BMW M3 Cabrio und die neue BMW M3 Limousine erweiterte Funktionen, mit denen die Fahrsicherheit zusätzlich erhöht wird. DSC gewährleistet bei Bedarf mit einem gezielten Bremseneingriff auf einzelne Räder und einer Reduzierung der Motorleistung den Erhalt der Fahrstabilität. Durch Voranlegen der Bremsbeläge wird außerdem bei Notbremsungen wertvolle Zeit gewonnen und der Anhalteweg deutlich reduziert. Darüber hinaus stellt die DSC durch regelmäßiges, vom Fahrer nicht wahrnehmbares Trockenbremsen bei Regen sicher, dass Bremsvorgänge nicht durch einen Wasserfilm auf den Bremsscheiben verzögert werden.

In die Dynamische Stabilitäts Control integriert sind das Antiblockiersystem (ABS) der Bremsanlage, eine Schlupfregelung (ASC), ein Anfahrassistent sowie die Cornering Brake Control (CBC). Sie verringert die Gefahr, dass sich das Fahrzeug beim Bremsen in Kurven unerwünscht eindreht. Außerdem kompensiert das DSC System das Nachlassen der Bremswirkung bei extrem hohen Temperaturen der Bremsanlage durch eine gezielte Erhöhung des Bremsdrucks.

Das Ansprechverhalten der Fahrdynamikprogramme ist auf die hohen mit dem BMW M3 erzielbaren Fahrleistungen abgestimmt. Zusätzlich kann der Fahrer bestimmte Parameter individuell konfigurieren und so die Reaktionen des Fahrzeugs seinen persönlichen Vorlieben anpassen. Beispielsweise lässt sich über einen Drucktaster an der Mittelkonsole die Dynamische Stabilitäts Control komplett ausschalten. Damit können besonders ambitionierte Fahrer das dynamische Potenzial des Fahrzeugs noch weiter ausreizen. Beim Einsatz des Sportwagens auf einer Rennstrecke haben versierte Fahrer so die Möglichkeit, in fahrphysikalische Grenzbereiche vorzustoßen und dynamische Kurvenfahrten zu genießen.


Elektronische Dämpfer Control reagiert spontan auf jede Veränderung der Fahrsituation.

Optional können alle Varianten des neuen BMW M3 mit der Elektronischen Dämpfer Control (EDC) ausgerüstet werden. Die EDC optimiert durch elektrohydraulische Verstellung der Dämpferkraft sowohl das vertikale Schwingungsverhalten als auch das Nick- und Wankverhalten des Fahrzeugs in Kurven sowie die dynamische Achslastverteilung beim Bremsen und Beschleunigen. Ebenso wie die Motorkennlinie lässt sich auch die Wirkungsweise der Elektronischen Dämpfer Control per Druck auf eine Taste an der Mittelkonsole den individuellen Vorlieben des Fahrers entsprechend beeinflussen. Zur Auswahl stehen dabei die drei Einstellungen „Normal“, „Komfort“ und „Sport“. Die dabei abgedeckte Bandbreite der Dämpferregulierung fällt deutlich größer aus als bei herkömmlichen Systemen dieser Art.

Außerdem arbeitet das System in allen Modi adaptiv. Es passt die Dämpferkräfte dabei ebenso schnell wie feinfühlig jeder Veränderung der Fahrsituation an. Sobald höhere Lenkwinkelgeschwindigkeiten darauf hindeuten, dass der Fahrer zu einer dynamischeren Kurvenfahrt ansetzt, wird die Dämpferkraft automatisch erhöht. Die EDC kann dann kurzfristig und unabhängig von der gerade aktivierten Einstellung die maximal mögliche Dämpferkraft erreichen. Der spontane Wechsel vom komfortbetonten Cruisen zu sportlich-aktiver Gangart wird damit von der EDC perfekt unterstützt.


M Drive Taste am Lenkrad: Immer das perfekte Setup parat.

Beim neuen BMW M3 kann das Bediensystem iDrive optional um eine zusätzliche M Drive Ebene erweitert werden. Mittels M Drive kann auf die Motor- und die Servotronic-Kennlinien, die DSC Modi sowie optional auch auf die EDC Einstellungen sowie das bevorzugte Fahrprogramm des M DKG Drivelogic zugegriffen werden. Damit erhält der Fahrer die Möglichkeit, für alle konfigurierbaren Fahrdynamiksysteme eine personalisierte Einstellung vorzuwählen, um so das perfekt seinen Vorlieben entsprechende Setup des Fahrzeugs zu erstellen. Diese individuell definierte Fahrzeugkonfiguration wird gespeichert und kann bei Bedarf mit einem Druck auf die M Drive Taste im Multifunktionslenkrad verzögerungsfrei abgerufen werden. Exklusiv über M Drive können die Motorkennlinie „Sport Plus“, der DSC Modus „M Dynamic Mode“ und die Servotronic-Kennlinie „Sport“ gewählt werden.


Torsionsfeste Karosserie, Airbags und Rollover-Sensorik für hohen Insassenschutz.

Für hohe passive Sicherheit und lückenlosen Insassenschutz sorgen in allen Varianten des BMW M3 die solide Karosseriestruktur sowie Rückhaltesysteme, deren Aktivierung elektronisch und situationsgerecht gesteuert wird. Die Verwendung von hochfestem Stahl für die großvolumigen Trägerstrukturen garantiert gemeinsam mit einer modellspezifisch optimierten Torsionsfestigkeit und einer exakt definierten Anordnung von Deformationszonen im Falle einer Kollision die gezielte Ableitung beziehungsweise Aufnahme der einwirkenden Kräfte.

In der BMW M3 Limousine werden Fahrer und Beifahrer von Frontairbags und von Becken-Thorax-Airbags, die in den Sitzlehnen untergebracht sind, geschützt. Diese vier Airbags werden je nach Schwere einer Kollision zweistufig ausgelöst. Außerdem schützen Curtain-Kopfairbags aufgrund ihrer Größe sowohl die Insassen auf den vorderen als auch auf den äußeren Plätzen der Fondsitzbank. Das BMW M3 Cabrio verfügt zusätzlich zu den Frontairbags auch über seitliche Kopf-Thorax-Airbags. Sie sind in die Sitzlehnen integriert und entfalten sich bei einem Seitenaufprall über einen großflächigen Bereich, der vom unteren Lehnenansatz bis zur Oberkante der Kopfstützen reicht. Auch im Cabrio werden die Airbags situationsgerecht ausgelöst. Die Gefahr von Beinverletzungen bei einem Frontalaufprall wird bei allen BMW M3 auf der Fahrerseite durch die definiert verformbare Fußstütze reduziert.

Darüber hinaus verfügt das BMW M3 Cabrio über eine RollOver-Sensorik, die permanent die Vertikal- und Horizontalbewegungen des Fahrzeugs erfasst. Zusätzlich wertet ein Zentralrechner Daten über die Fahrsituation aus. Bei geöffnetem Dach werden hinter den Kopfstützen platzierte Überrollbügel ausgelöst, sobald die Gefahr eines Überschlags registriert wird. Zugleich werden die Gurtstraffer für die vorderen Plätze sowie die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert. Zur weiteren Vorsorge für den Fall eines Überschlags wurde die Stabilität der A-Säulen und des Windschutzscheibenrahmens erhöht.


Typisch M: Drehzahlmesser mit variablem Warnbereich.

Schon beim Einsteigen weisen die mit dem M Logo verzierten Einstiegsleisten auch beim Cabrio und bei der Limousine auf den eigenständigen Charakter des BMW M3 hin. Die BMW typischen Doppelrundinstrumente – Geschwindigkeits- und Tankanzeige sowie Drehzahlmesser und Öltemperaturanzeige – sind M spezifisch gestaltet und visualisieren das Leistungspotenzial des Achtzylinder-Triebwerks. Die Zahlen heben sich weiß vom schwarzen Hintergrund ab, die Zeiger im traditionellen Rot der BMW M GmbH sind besonders leicht im Blick zu behalten.

Typisch für M Fahrzeuge ist das variable Warnfeld des Drehzahlmessers. Es informiert den Fahrer während der Warmlaufphase über das in Abhängigkeit von der aktuellen Motoröltemperatur empfohlene Drehzahlband. Die Grenze zwischen dem gelb unterlegten Vorwarnbereich und dem rot markierten Warnbereich verschiebt sich beim BMW M3 mit steigender Öltemperatur bis zum Maximalwert von 8.400 min−1. Zwischen den beiden Rundinstrumenten sind die Digitalanzeigen für Uhrzeit, Außentemperatur und Kilometerzähler sowie die Kontrollleuchten untergebracht. Auf der dem Fahrer zugewandten Seite sind drei Funktionsschalter (Power, DSC sowie optional EDC) für die Aktivierung beziehungsweise Deaktivierung der elektronischen Fahrprogramme platziert.

Als perfekte Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug dient das M Lederlenkrad. Sein sportlich in der Hand liegender Kranz mit Daumenmulden ermöglicht optimalen Griff für präzise Lenkbewegungen. Auf den Querspeichen sind Fernbedienungstasten für Audioanlage und Mobiltelefon sowie optional die M Drive Taste zur Aktivierung des abgespeicherten Fahrzeug-Setups positioniert. Eine weitere Taste ist via iDrive frei programmierbar.



Umfangreiche Individualisierungsmöglichkeiten fürs Interieur.

Für die neue BMW M3 Limousine werden drei exklusive Ausstattungsvarianten angeboten, die sich in Material, Farbe und Verarbeitung deutlich vom Programm der BMW 3er Reihe unterscheiden. Sportliche Basis ist die Stoff/Leder-Kombination Speed. Als Option steht das für den BMW M3 neu entwickelte, durchgefärbte Leder Novillo zur Verfügung, das mit einer glatten, samtweichen Oberfläche elegant-sportlich anmutet. Neben dem klassischen Schwarz stehen für das Leder Novillo die Farben Palladium Silber, Bambus Beige und Fuchs Rot zur Verfügung. Als erweiterte Option kann der Umfang der Lederausstattung Novillo auch auf den unteren Bereich der Instrumententafel, den Deckel des Handschuhfachs und die Seitenwangen der Mittelkonsole ausgedehnt werden.

Die Vordersitze des BMW M3 Cabrio verfügen über ein integriertes Gurtsystem und wurden M spezifisch modifiziert. Sie bieten auch bei besonders dynamischer Kurvenfahrt hervorragenden Seitenhalt. Optional steht – ebenso wie bei Coupé und Limousine – für Fahrer- und Beifahrersitz eine Lehnenbreitenverstellung zur Verfügung. Serienmäßig ist das neue BMW M3 Cabrio mit einem hochwertigen Lederbezug für die vier Sitze ausgestattet.

Grenzenloses Vergnügen am Offenfahren bei sommerlichen Wetterverhältnissen garantiert die Sun Reflective Technology, die bei der Verarbeitung der Lederausstattungen für das neue BMW M3 Cabrio zum Einsatz kommt. Spezielle in das Material eingearbeitete Cool-Pigmente verringern dabei die Aufheizung der Oberflächen durch das Sonnenlicht um bis zu 20 Grad, auch wenn das Fahrzeug mit offenem Verdeck längere Zeit in der prallen Sonne steht. In der Praxis bedeutet dies, dass die Lederausstattung nach langer Sonneneinstrahlung zwar warm ist, aber nicht heiß.


Einzigartig: Klimaautomatik mit speziellem Cabrio-Modus.

Serienmäßig ist das neue BMW M3 Cabrio auch mit einer Klimaautomatik ausgestattet. Die Temperaturregelung verfügt über einen zusätzlichen, so genannten Cabrio-Modus, der bei geöffnetem Verdeck genutzt werden kann. Sobald diese Einstellung gewählt ist, wird die Belüftungsregelung weniger stark von der aktuellen Innenraumtemperatur, sondern vor allem von den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung beeinflusst.

Nicht nur die Klimatisierung, sondern auch die Frischluftzufuhr beim Offenfahren lässt sich unterschiedlichen Bedürfnissen anpassen. Dazu dient das serienmäßige Windschott, das auch bei höheren Geschwindigkeiten die Verwirbelungen im Innenraum reduziert. Es kann über Aufnahmen in den Seitenverkleidungen stabil im Fond befestigt und anschließend aufgestellt werden. Da der Drehknauf für den Arretiermechanismus die Verankerungen auf beiden Seiten des Windschotts bewegt, genügt zur sicheren Befestigung ein Handgriff entweder auf der Fahrer- oder auf der Beifahrerseite.


Perfekte Sicht: Bi-Xenon-Scheinwerfer serienmäßig, adaptives Kurvenlicht und Fernlichtassistent optional.

Mit serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelscheinwerfern sorgen alle Varianten des BMW M3 für eine perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn bei Dunkelheit. Die Scheinwerfer sind mit BMW typischen Coronaringen für die Tagfahrlicht-Funktion ausgestattet.

Als Sonderausstattung ist das adaptive Kurvenlicht erhältlich. Es garantiert eine dem Kurvenverlauf entsprechende Ausleuchtung der Fahrbahn. Die Schwenkrichtung der Scheinwerfer orientiert sich dabei am Lenkeinschlag, an der Gierrate und an der Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Bestandteil dieser Option ist auch das Abbiegelicht, das bei Geschwindigkeiten von weniger als 40 km/h aktiv wird, sobald der Fahrtrichtungsanzeiger betätigt oder ein starker Lenkeinschlag registriert wird.

Der ebenfalls optional erhältliche Fernlichtassistent sorgt für zusätzlichen Komfort auf Nachtfahrten. Das System schaltet selbsttätig auf Abblendlicht zurück, sobald Gegenverkehr in Sicht ist oder aber die Distanz zu einem vorausfahrenden Fahrzeug einen festgelegten Wert unterschreitet.


Hochwertige Serienausstattung, exklusive Optionen.

Zur Steuerung von Klimaanlage, Kommunikations-, Navigations- und Entertainmentfunktionen steht das Bediensystem iDrive mit dem auf der Mittelkonsole platzierten Controller zur Verfügung. Über das iDrive System werden auch die Einstellungen des optionalen M Drive konfiguriert. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht individuell belegbare Favoritentasten genutzt werden. Mit einem einzigen Knopfdruck lassen sich so besonders häufig gewählte Telefonnummern, ein regelmäßig angesteuertes Reiseziel oder ein bevorzugter Radiosender abrufen. Optional stehen verschiedene Navigationssysteme, das mobile Internetportal BMW Online und der Telematikdienst BMW Assist zur Verfügung.

Serienmäßig ist der BMW M3 mit einem hochwertigen Audiosystem ausgestattet. Das dazugehörige CD-Laufwerk ist auch für das Abspielen von Musikdateien im MP3-Format geeignet. Optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-In-Anschluss ist eine USB-Schnittstelle erhältlich, über die sich verschiedene externe MP3-Player oder andere Datenträger – etwa ein konventioneller USB-Stick – anschließen und in das Audiosystem des Fahrzeugs integrieren lassen. Auf Wunsch können die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M3 Cabrio ebenso wie das Coupé mit dem von der BMW M GmbH entwickelten und exklusiv auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmten BMW Individual High End Audiosystem ausgestattet werden. Je nach Modell sorgen dann bis zu 16 Hochleistungs-Lautsprecher mit Neodym-Magnetantrieb und extrem steifen Hexacone-Membranen, ein digitaler 9 Kanal-Verstärker mit einer Maximalleistung von 825 Watt und präzise agierende Frequenzweichen für unnachahmliche Klangqualität.



Der BMW M3: Höchstleistung in drei Varianten.

Mit dem Ausbau der Modellfamilie auf nunmehr drei Karosserievarianten erweitert sich auch die Zielgruppe für den Hochleistungssportwagen der BMW M GmbH. Schon das Coupé bietet – ganz in der Tradition der M Modelle – alle Voraussetzungen, um das überragende fahrdynamische Potenzial Tag für Tag auf der Straße zu genießen. Für jene, die bislang durch die Beschränkung auf zwei Türen und vier Sitzplätze von der Entscheidung für einen BMW M3 abgehalten wurden, steht nun das ideale Automobil bereit: die BMW M3 Limousine.

Darüber hinaus bietet jetzt das BMW M3 Cabrio neue Möglichkeiten, Höchstleistung zu erleben und Freiheit zu genießen. Über Kraftreserven, die nur äußerst selten vollständig ausgeschöpft werden, verfügt das BMW M3 Cabrio ebenso wie die beiden weiteren Varianten des BMW M3. Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für Fahrdynamik- und Fahrerassistenzsysteme sorgen auch beim offenen BMW M3 dafür, dass der Fahrer seine Vorlieben detailliert in die Tat umsetzen kann. Dank seines versenkbaren Hardtops schafft das BMW M3 Cabrio aber eine zusätzliche Wahlmöglichkeit. Geschlossen bietet es uneingeschränkten Komfort im Stil eines Coupés. Offen entsteht grenzenlose Freiheit mit unvergleichlich intensiver Nähe zu Sonne und Wind.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (01.04.2008 um 09:24 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten