Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.02.2008, 11:40     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.702

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW EfficientDynamics: Weniger Verbrauch, mehr Fahrfreude – jetzt und in der Zukunft.

Zeitgemäße Automobiltechnologie hat einen Namen: BMW EfficientDynamics. Intensiver und konsequenter als jeder andere Fahrzeughersteller weltweit hat die BMW Group bereits seit Jahren bei der Entwicklung neuer Modelle zwei Aspekte gleichrangig verfolgt: einerseits permanent sinkende Verbrauchs- und Emissionswerte, andererseits stetig wachsende Fahrfreude. Heute ist das Ergebnis dieser Strategie deutlich erkennbar: Aufgrund der Fortschritte, die parallel zueinander auf beiden Gebieten erzielt wurden, ist BMW in der Lage, in allen Segmenten Fahrzeuge anzubieten, die sich in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld sowohl durch herausragende Beschleunigungswerte als auch durch vorbildliche Effizienz auszeichnen.

Fahrleistungen steigern, Kraftstoffkonsum verringern – jahrzehntelang galten diese Ziele als nicht miteinander vereinbar. Die BMW Group hat ihre einzigartige Innovationskraft dazu genutzt, den Gegensatz auflösen. Immer häufiger ist jetzt beim Vergleich annähernd gleichstarker Fahrzeuge eines Segments ein BMW nicht nur das sportlichste Modell, sondern zugleich auch das verbrauchsgünstigste. Kein anderer Hersteller weltweit bietet über alle Fahrzeugsegmente hinweg eine ähnlich günstige Relation zwischen Leistung und Kraftstoffkonsum wie BMW. Selbst die jeweiligen Spitzenmodelle einer Baureihe, die hinsichtlich ihrer Fahrdynamik dem Wettbewerb klar überlegen sind, weisen dank BMW EfficientDynamics Verbrauchs- und Emissionswerte auf, die unter dem Niveau ihrer zumeist weit weniger leistungsstarken Konkurrenten liegen.


Flottenverbrauch zwischen 1995 und 2008 um 25 Prozent gesenkt.

Der Erfolg von BMW EfficientDynamics zeigt sich jedoch nicht allein im hervorragenden Abschneiden einzelner BMW Modelle im Wettbewerbs-vergleich. Die jüngsten Ergebnisse dieser Entwicklungsstrategie haben auch dazu geführt, dass der durchschnittliche Kraftstoffkonsum und CO2-Ausstoß aller in Europa verkauften Fahrzeuge der BMW Group in den zurückliegenden Jahren maßgeblich gesenkt werden konnte. Der Flottenverbrauch der BMW Group wird im Jahre 2008 um 25 Prozent unter dem Wert des Jahres 1995 liegen. Trotz überdurchschnittlich großer Marktanteile in höheren Fahrzeugsegmenten ist es der BMW Group damit gelungen, jene Verbrauchsreduzierung zu erreichen, die der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) in seiner Selbstverpflichtung zur CO2-Reduzierung für die Gesamtheit aller Fahrzeuganbieter angekündigt hatte.


Geringster Verbrauch, höchster Fahrspaß: Auch in Zukunft typisch für BMW.

Die aktuellen Erfolge bei der Reduzierung der Verbrauchs- und Emissions-werte haben der BMW Group nun auch auf diesem Gebiet zu einer Vorreiterrolle verholfen. Mehrfach wurde BMW EfficientDynamics in jüngster Zeit als besonders zukunftsträchtige Strategie ausgezeichnet und ihre nachhaltige Wirkung in wissenschaftlichen Studien bestätigt. Die Tatsache, dass BMW EfficientDynamics zu einem elementaren Bestandteil der Unternehmenspolitik geworden ist, hat darüber hinaus den Stellenwert, den die BMW Group als besonders verantwortungsbewusster und nachhaltig agierender Automobilhersteller genießt, weiter gefestigt.

Diese herausgehobene Position ist für die BMW Group Bestätigung und Verpflichtung zugleich. Das Festhalten an der Strategie BMW EfficientDynamics bedeutet daher auch, den derzeit vorhandenen Vorsprung zu sichern und weiter auszubauen. Auch bei der Entwicklung zukünftiger Fahrzeuggenerationen und Antriebstechnologien bleibt die BMW Group dem Anspruch treu, sowohl hinsichtlich der Fahrdynamik als auch auf dem Gebiet der Effizienz weiterhin weltweit Maßstäbe zu setzen.


BMW EfficientDynamics: Strategie mit Perspektiven.

Fahrvergnügen und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen zu optimieren, ist und bleibt der grundlegende Leitgedanke für die Entwicklungsarbeit der BMW Group. Darüber hinaus ist die Vielfalt der Maßnahmen, die unter dem Begriff BMW EfficientDynamics zusammengefasst werden, eine wichtige Voraussetzung für den anhaltenden Fortschritt. BMW Efficient-Dynamics ist eine auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie, die auf drei Säulen beruht. Kurzfristig führen die aktuellen Effizienzsteigerungen bei Benzin- und Dieselmotoren sowie im Umfeld dieser Antriebseinheiten, bei der Aerodynamik und beim Energiemanagement dazu, dass die BMW Group in allen relevanten Fahrzeugssegmenten die Führungsposition hinsichtlich Fahrleistungen und Wirtschaftlichkeit einnimmt. Mittelfristig werden im Rahmen von BMW EfficientDynamics zusätzliche Verbrauchsvorteile durch eine weitere Elektrifizierung des Antriebsstrangs bis hin zur Vollhybridisierung realisiert.

Die aus Sicht der BMW Group langfristig nachhaltigste Technologie ist der Einsatz von aus regenerativen Energiequellen erzeugtem Wasserstoff zur Nutzung im Verbrennungsmotor. Die Realisierbarkeit eines solchen Fahrzeugs hat die BMW Group mit dem BMW Hydrogen 7, der weltweit ersten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsverkehr, bereits unter Beweis gestellt.



Mehr Dynamik, weniger CO2 – serienmäßig in jedem neuen Modell.

Die im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelten Innovationen stehen den Kunden serienmäßig in allen neuen Modellen von BMW zur Verfügung. Mit der sukzessiven Einführung neuer effizienzfördernder Maßnahmen in allen Baureihen gewährleistet BMW eine möglichst flächendeckende Verbreitung von verbrauchs- und emissionsreduzierenden Technologien. Die Optimierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß wird dabei nicht etwa – wie im Wettbewerbsumfeld – bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen umgesetzt, sondern ist bei allen neuen Fahrzeugen serienmäßiger Bestandteil der Produktsubstanz.

Zum Frühjahr 2008 hat BMW bereits 21 Modelle im Angebot, deren CO2-Ausstoß bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt. Sie alle wurden im Rahmen der Strategie BMW EfficientDynamics entwickelt. Dies bedeutet, dass sie sich gegenüber ihren jeweiligen Vorgängermodellen sowohl durch gesteigerte Fahrleistungen als auch durch reduzierte Verbrauchswerte auszeichnen. Bei keinem dieser Fahrzeuge handelt es sich um ein Sonder-modell, dessen besonders günstige Verbrauchs- und Emissionswerte mithilfe von reduzierten Motor- oder Fahrleistungen realisiert wurden. Im Gegenteil: Innerhalb ihres jeweiligen Segments gehören auch die wirtschaftlichsten BMW Modelle zugleich zu den dynamischsten Fahrzeugen im Wettbewerb. So erreicht beispielsweise der BMW 118d im Kompaktsegment den vorbildlichen Verbrauchswert von 4,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einen CO2-Wert von 119 Gramm pro Kilometer. Dabei ermöglicht sein 105 kW/143 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor eine Beschleunigung in nur 9,0 Sekunden von null auf 100 Kilometer.



Vorbildliche CO2-Werte auch für Premium-Cabrios und in der Oberklasse.

Im Gegensatz zum Großteil des Wettbewerbs ist das Angebot von Fahrzeugen mit ausgesprochen niedrigen CO2-Werten bei BMW nicht auf Fahrzeuge des Kleinwagen- und Kompaktsegments beschränkt. Aktuelles Beispiel dafür ist das neue BMW 320d Cabrio, das auf dem Genfer Automobilsalon 2008 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Der Viersitzer mit seinem elektrohydraulisch versenkbaren Hardtop ermöglicht Offenfahr-Genuss auf absolutem Premium-Niveau, verbunden mit einem Durchschnittsverbrauch laut EU-Norm von 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer. Sein 130 kW/177 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor garantiert jedoch nicht nur herausragende Effizienz, sondern auch eine beeindruckende Dynamik, die unter anderem in einem Beschleunigungswert von 8,6 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h ablesbar ist.

Auch in der Oberklasse führt BMW die Effizienzwertung mit deutlichem Vorsprung vor allen Konkurrenten an. Der BMW 520d setzt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern Diesel je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe in seinem Segment. Ebenso beeindruckend fallen die entsprechenden Werte für den BMW 520d Touring aus. Er kommt auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern Diesel je 100 Kilometer und einen CO2-Wert von 140 Gramm pro Kilometer. Ermöglicht wird dieses herausragende Maß an Effizienz auch beim BMW 520d durch den neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor mit Aluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation, der für eine Leistung von 130 kW/177 PS sorgt und damit sowohl der Limousine als auch dem Touring-Modell zu beeindruckend sportlichen Fahrleistungen verhilft. Mit dieser Antriebseinheit werden bei BMW typischer Freude am Fahren Verbrauchs- und Emissionswerte erreicht, die im Wettbewerbsumfeld selbst durch den Einsatz von Hybrid-Technologie nicht zu unterbieten sind.


CO2-Reduzierung: BMW erfüllt die Vorgaben der ACEA-Selbstverpflichtung.

Mit dieser baureihenübergreifende Vielfalt besonders wirtschaftlicher Modelle leistet die BMW Group einen besonders wirkungsvollen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Im Zuge der VDA Selbstverpflichtung wurde bereits zwischen 1990 und 2005 der CO2-Ausstoß der BMW Modellflotte in Deutschland um 30 Prozent reduziert. Die jüngsten Schritte der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics haben nun abermals zu beeindruckenden Verbrauchs- und Emissionsoptimierungen geführt. Zum Frühjahr 2008 hat die BMW Group auf dem europäischen Automobil-markt bereits weit mehr als 400.000 Fahrzeuge verkauft, die mit den aktuellen BMW EfficientDynamics Maßnahmen ausgestattet sind. Mit der daraus resultierenden Senkung der Verbrauchs- und Emissionswerte hat die BMW Group ihren Beitrag zur Erfüllung der Selbstverpflichtung des Verbands der europäischen Automobilhersteller (ACEA) bezüglich der Reduzierung der CO2-Emissionen bei Neufahrzeugen geleistet. Und nicht nur das: Trotz ihres überdurchschnittlichen Marktanteils in höheren Fahrzeugsegmenten hat die BMW Group bei der Reduzierung ihres Flottenverbrauchs auch die herstellerübergreifend festgelegten Quoten erreicht. Der Flottenverbrauch der BMW Group wird im Jahre 2008 um 25 Prozent unter dem Wert des Jahres 1995 liegen.


Preisgekrönt und in wissenschaftlichen Studien bestätigt: BMW EfficientDynamics ist die wirksamste Strategie.

Gerade die in jüngster Zeit erzielten Erfolge bei der Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte haben in der Öffentlichkeit und bei unabhängigen Experten zu einer verstärkten Anerkennung der bei der BMW Group geleisteten Entwicklungsarbeit geführt. Innerhalb kurzer Zeit ist BMW EfficientDynamics zu einem Markenzeichen für zeitgemäße und zukunftsweisende Automobilentwicklung geworden.

Eine besondere Auszeichnung wurde BMW EfficientDynamics im Rahmen des renommierten deutschen Automobilpreises „Das Goldene Lenkrad“ zuteil. Erstmals wurde in einer Sonderwertung das „Grüne Lenkrad“ für besonders umweltbewusste Technologien ausgelobt. Die gemeinsam von einer Expertenjury und den Lesern der Wochenzeitung „Bild am Sonntag“ vergebene Auszeichnung ging an BMW EfficientDynamics. Ausschlaggebend dafür waren die grundsätzliche Bedeutung der Strategie für die Entwicklungs-arbeit der BMW Group, der breite Einsatz der Maßnahmen in der gesamten Modellpalette und die damit verbundene nachhaltige Wirkung bezüglich Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.

Auch bei der jüngsten Vergabe des „CAROLINA Internet Auto Awards“ von AutoScout24 wurde BMW EfficientDynamics mit einer besonderen Auszeichnung bedacht. Bei dem von Europas größtem Automobil-Internet-portal veranstalteten Wettbewerb wurden neben aktuellen Fahrzeug-modellen auch technische Neuerungen prämiert. In der Sonderkategorie „Beste Innovation“ des Jahres ging BMW EfficientDynamics dabei als klarer Sieger hervor.

In Österreich wurden die Erfolge der Entwicklungsstrategie BMW Efficient-Dynamics im Jahre 2007 mit Auszeichnungen im Rahmen der beiden bedeutendsten Automobilpreise des Landes gewürdigt. Bereits zum zweiten Mal in Folge erhielt BMW den Innovationspreis beim „Autorevue Award“. Nach der Wasserstoff-Luxuslimousine BMW Hydrogen 7 im Jahre 2006 zeichnete das Fachmagazin diesmal die modellübergreifende Strategie BMW EfficientDynamics als besonders zukunftsweisende Innovation aus. Auch der von einer aus Motorjournalisten, Motorsportlern und weiteren Experten zusammengesetzten Jury vergebene Umweltpreis des Auto-, Motor- und Radfahrerbunds Österreich (ARBÖ) ging 2007 an BMW EfficientDynamics. Mit dieser im Rahmen des Großen Österreichischen Automobil-Preises verliehenen Ehrung wurde die von der BMW Group eingesetzte Technologie zur Effizienzsteigerung als „wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz“ herausgestellt.

Einen „Green Award“ vergab das britische Fachmagazin „CAR“ an BMW EfficientDynamics für den klaren, baureihenübergreifenden und überaus wirksamen Charakter der in den aktuellen Modellen eingesetzten Maß-nahmen. Zu einer ähnlichen Einschätzung kamen die Experten des ebenfalls in Großbritannien erscheinenden Magazins „What Car?“, die auf der Suche nach „Green Heroes“ auf dem Automobilmarkt gleich sechs mit verbrauchs- und emissionsreduzierenden Maßnahmen ausgestattete Modelle der BMW Group zur „besten Wahl“ ihres jeweiligen Segments erklärten. Auch in diesem Zusammenhang wurde das dank BMW EfficientDynamics besonders umfangreiche Angebot an wirtschaftlichen und umweltverträglichen Fahrzeugen besonders hervorgehoben.

Bestätigt werden die von der BMW Group erzielten Fortschritte bei der Reduzierung des Flottenverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen darüber hinaus immer wieder in unabhängigen wissen-schaftlichen Studien. Positive Beurteilungen werden dabei sowohl einzelnen Fahrzeugmodellen als auch der generellen Entwicklungsarbeit und Unternehmenspolitik der BMW Group zuteil. So wurden bereits im vorigen Jahr sowohl der BMW 318d als auch das MINI Cooper Cabrio in Deutschland mit dem ÖKO-TREND Auto-Umwelt-Zertifikat ausgezeichnet. Beide Modelle überzeugten die unabhängigen Umweltexperten unter anderem aufgrund ihrer im jeweiligen Fahrzeugsegment vorbildlichen Verbrauchswerte. Darüber hinaus flossen die optimierten Abgaswerte, der hohe Anteil an recyclingfähigen Werkstoffen und die umweltschonenden Produktionsverfahren in die vom wissenschaftlichen Beirat des ÖKO-TREND Instituts vorgenommene Zertifizierung ein.

Andere Studien berücksichtigen die gesamte Modellpalette der BMW Group und damit die Entwicklung von besonders wirtschaftlichen Fahrzeugen in allen Segmenten im Rahmen von BMW EfficientDynamics. Der Erfolg dieser baureihenübergreifenden Bemühungen wurde jüngst in der aktuellen Ausgabe des Environmental Defense Report in den USA bestätigt. Die unabhängige Studie zum Kraftstoffverbrauch der zwischen 1990 und 2005 in den USA verkauften Neufahrzeuge kommt zu dem Ergebnis, dass die BMW Group deutlich mehr als jeder andere Hersteller die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen vorangetrieben hat. Demnach verringerte der deutsche Premium-Automobilhersteller den CO2-Ausstoß seiner Fahrzeugflotte im untersuchten Zeitraum um 12,3 Prozent, während sich die Absatzzahlen in den USA vervierfachten. Der in dieser Rangliste zweitplatzierte Hersteller kommt im Vergleich dazu lediglich auf eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 3 Prozent. Ausdrücklich wird im Environmental Defense Report die von der BMW Group über alle Baureihen hinweg erzielte Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte hervorgehoben.


Auch europäische Studien weisen auf die Sonderrolle der BMW Group bei der Reduzierung der Abgasemissionen durch die Autoindustrie hin. Eine im November 2007 veröffentlichte Untersuchung der unabhängigen European Federation for Transport and Environment (T & A) zeigt die Entwicklung des durchschnittlichen CO2-Ausstosses aller in der Euro-päischen Union neu zugelassenen Automobile im Jahre 2006. Im Vergleich der 14 absatzstärksten Anbieter nimmt die BMW Group bei der Reduzierung der CO2-Werte die Spitzenposition sowohl unter den deutschen Herstellern als auch unter den international agierenden Premium-Anbietern ein. Als einziger deutscher Hersteller konnte die BMW Group die durchschnittlichen CO2-Emissionen ihrer Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr senken.


Die BMW Group – „nachhaltigster Automobilhersteller der Welt“.

Mit BMW EfficientDynamics als bestimmenden Faktor der Entwicklungs-arbeit, ressourcenschonender Produktion und hohen sozialen Standards für die Mitarbeiter an allen Standorten hat die BMW Group auch ihre herausgehobene Position im aktuellen Dow Jones Sustainability Index gefestigt. Das gemeinsam von Dow Jones Indizes, Stoxx Limited und der Züricher Vermögensverwaltungsgesellschaft SAM erstellte Ranking gilt als weltweit wichtigster Gradmesser für unternehmerische Verantwortung. Zum dritten Mal in Folge wurde die BMW Group darin jetzt als „weltweit nachhaltigster Automobilhersteller“ eingestuft. Auch diese Bewertung wurde wesentlich von den aktuellen Ergebnissen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics beeinflusst. Als einziges Unternehmen der Auto-mobilbranche ist die BMW Group seit Gründung des Dow Jones Sustainability Index im Jahre 1999 ununterbrochen in diesem Ranking vertreten.


Drastisch reduzierte CO2-Werte: Ergebnis einer langfristigen Strategie.

Die aktuellen Erfolge der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics basieren nicht auf einer kurzfristigen Prioritätensetzung, sondern sind das Ergebnis langfristiger und grundsätzlicher Weichenstellungen. Die in den aktuellen Serienfahrzeugen eingesetzten Technologien wie Bremsenergie-Rückgewinnung und Auto Start Stop Funktion gehen auf Entscheidungen zurück, die bereits vor rund fünf Jahren gefällt wurden. Die grundsätzliche Maxime, bei jedem neuen Modell sowohl die Fahrdynamik als auch die Effizienz zu steigern, hat darüber hinaus jedoch schon deutlich länger Bestand. Nur so konnten über Jahrzehnte hinweg in allen Baureihen sowohl die Verbrauchs- als auch die Emissionswerte sukzessive optimiert werden. Der Kraftstoffverbrauch eines aktuellen BMW 525i liegt beispielsweise um 33 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Modells aus dem Modelljahr 1982. Zugleich wurde die Abgasqualität dieses Modells um rund 95 Prozent verbessert. Im gleichen Zeitraum nahm die Leistung des BMW 525i um 45 Prozent zu.

In erster Linie ist die erhebliche Effizienzsteigerung auf wegweisende Entwicklungsfortschritte im Bereich der Antriebstechnologie zurückzuführen. Als weltweiter Innovationsführer im Motorenbau hat BMW bereits frühzeitig Technologien entwickelt, die zusätzliche Freude am Fahren mit optimierter Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen. Zu den Meilensteinen in der Entwicklung moderner Benzinmotoren gehört seit den 90er-Jahren die stufenlose Einlass-Nockenwellenverstellung VANOS, die 1998 um die stufenlose Auslassnockenwellenverstellung zur Doppel-VANOS erweitert wurde. 2001 kam es mit der Einführung der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC zu einem technologischen Sprung. Zum ersten Mal seit der Erfindung des Ottomotors wurde die Drosselklappe überflüssig. Das Ergebnis: eine Verbrauchsreduzierung um bis zu 10 Prozent im EU-Testzyklus.

Eine erhebliche Gewichtsreduzierung wurde durch das 1994 erstmals in einem Serienfahrzeug eingesetzte Vollaluminium-Kurbelgehäuse für den Ottomotor erzielt. Mittlerweile werden sämtliche Dieselmotoren, alle Vierzylinder-Benziner sowie die Sechs- und die Achtzylinder-Benziner mit Twin Turbo komplett aus Aluminium gefertigt. Mit der Einführung der neuen BMW 3er Reihe im Jahre 2004 wurde darüber hinaus erstmals ein Reihensechszylinder-Benzinmotor mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse präsentiert. Diese inzwischen bei allen Sechszylinder-Saugmotoren eingesetzte Konstruktion ist nochmals um etwa 24 Prozent leichter als ein vergleichbares Aluminium-Gehäuse.

Mit der als High Precision Injection bezeichneten Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation erreichte BMW auch im Bereich der Kraftstoff-versorgung einen Quantensprung. Das im Modelljahr 2007 vorgestellte System ist die weltweit erste großserientaugliche strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb über einen besonders weiten Drehzahlbereich hinweg möglich macht. Dies führt auch im Alltagsverkehr zu deutlich messbaren Verbrauchseinsparungen.

Sowohl bei Sechs- als auch bei Vierzylindermotoren von BMW sorgt die High Precision Injection für erhebliche Effizienzvorteile, verbunden mit der für BMW Motoren typischen Drehfreude und kraftvollen Leistungsentfaltung.

Auch bei den Dieselmotoren von BMW wurden Leistung und Effizienz im Laufe der Jahre vor allem durch eine kontinuierliche Optimierung des Einspritzverfahrens gesteigert. Schon 1988 wurde mit der elektronischen By-Wire-Dieseleinspritzung ein maßgeblicher Fortschritt erzielt, zehn Jahre später setzte BMW erstmalig eine Common-Rail-Dieseleinspritzung ein. Diese Technologie wurde bis heute kontinuierlich verfeinert, um die exakte Dosierung und damit die Wirtschaftlichkeit bei der Kraftstoffversorgung weiter zu steigern. Der Einsatz von Piezo-Injektoren ermöglicht bei den Dieseltriebwerken des Modelljahrs 2008 eine extrem präzise und sparsame Kraftstoffeinspritzung mit einem Druck von bis zu 2.000 bar.

Darüber hinaus hält BMW sowohl bei den Sechs- als auch bei den Vierzylinder-Dieselmotoren weltweit die Spitzenposition in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der jeweiligen Top-Aggregate. Als sportlichster Dieselmotor seiner Klasse bringt es der unter anderem im neuen BMW X6 xDrive35d eingesetzte 3,0 Liter große Reihensechszylinder-Diesel auf 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Dem weltweit ersten Sports Activity Coupé verhilft dieser Motor zu einem spektakulären Spurtvermögen (0–100 km/h in 6,9 Sekunden) und zu einer – vor allem in Relation zum Fahrerlebnis – beeindruckenden Wirtschaftlichkeit (8,3 Liter/100 km im EU-Testzyklus). Im neuen BMW 123d kommt der weltweit erste Dieselmotor mit einer spezifischen Leistung von mehr als 100 PS pro Liter Hubraum zum Einsatz. Der 150 kW/204 PS starke 2,0 Liter-Vierzylinder beschleunigt den BMW 123d in nur 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Einen Spitzenwert stellt auch der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm von 5,2 Litern je 100 Kilometer dar. In beiden Motoren kommt die innovative Variable Twin Turbo Technologie zum Einsatz. Je nach Lastanforderung werden dabei zwei Turbolader unterschiedlicher Größe aktiv. Präzise aufeinander abgestimmt und elektronisch gesteuert sorgen sie für eine imponierende Kraftentfaltung, die spontan und verzögerungsfrei bereits unmittelbar oberhalb der Leerlaufdrehzahl einsetzt und in lang anhaltende, vehemente Durchzugskraft mündet.



Große Motorenvielfalt ermöglicht flexibles Angebot auf internationalen Märkten.

In der aktuellen Modellpalette von BMW kommen Motoren mit vier, sechs, acht und zwölf Zylindern zum Einsatz. Für vier Modelle der BMW M GmbH wurde darüber hinaus ein spezifischer Zehnzylinder-Hochdrehzahlmotor entwickelt. Vielfalt und Bandbreite der angebotenen Antriebseinheiten variieren je nach Fahrzeugsegment und Baureihe, wobei die Motorenauswahl speziell auf die Anforderungen und den Charakter des jeweiligen Modells abgestimmt wird. So stehen beispielsweise für den neuen BMW X6 ein neu entwickelter Achtzylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection, ein Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection sowie zwei Reihensechszylinder-Turbodiesel zur Auswahl. Für das neue BMW 1er Cabrio und das neue BMW 1er Coupé werden ein Reihensechs-zylinder mit Twin Turbo und High Precision Injection, ein Reihensechszylinder mit VALVETRONIC sowie Vierzylinder-Benzin- und Vierzylinder-Diesel-motoren angeboten.

Auf vielen internationalen Automobilmärkten sind darüber hinaus bei der Zusammenstellung des Modell- und Motorenangebots unterschiedlichste gesetzliche Bestimmungen sowie nationale und regionale Marktvoraus-setzungen zu berücksichtigen. Innerhalb dieses Rahmens bietet die BMW Group auf allen Märkten die jeweils optimale Technologie hinsichtlich Fahrdynamik, Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten an. So wird beispielsweise das Gesamtpaket der EfficientDynamics Maßnahmen bei Benzinmotor-Fahrzeugen vorerst nur auf jenen Märkten erhältlich sein, in denen schwefelfreier Kraftstoff zur Verfügung steht – also in Europa, Neuseeland und Japan. Etwa in den USA und weiten Teilen Asiens bleiben bis zur flächendeckenden Verfügbarkeit ausreichender Kraftstoff-Qualitäten Motoren mit VALVETRONIC die effizienteste Lösung. Auch diese Antriebseinheiten unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung und leisten somit einen wirkungsvollen Beitrag zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte.


Premiere in den USA und Kanada: BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance.

Während moderne Dieselmotoren vor allem in Europa eine stetig wachsende Popularität erleben, stößt ihre Verbreitung in vielen anderen Ländern der Welt vor allem aufgrund von gesetzlichen Restriktionen auf Hindernisse. So kann beispielsweise in weiten Teilen Chinas und in Japan das Effizienz-Potenzial der aktuellen BMW Dieselaggregate aus rechtlichen Gründen zurzeit nicht zum Tragen kommen. Einen erheblichen Anstieg der Marktanteile für Dieselfahrzeuge erwartet BMW dagegen in den USA und Kanada. Dort steht im Modelljahr 2008 die Markteinführung des BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance bevor. Sie ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur weltweiten Verbreitung der BMW Dieseltechnologie. Der 3,0 Liter große und für die USA 265 hp starke Reihensechszylinder-Motor mit der weltweit einzigartigen Variable Twin Turbo Technologie, der im BMW X5 3.0sd und im BMW 335d zum Einsatz kommt, ist der sportlichste Dieselmotor der Welt.

Der Einsatz eines SCR-Systems zur Reduzierung von Stickoxiden (NOX) ermöglicht die Einhaltung der besonders anspruchsvollen Emissions-grenzwerte in Kalifornien und anderen US-Bundesstaaten und damit eine flächendeckende Einführung des BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance als so genanntes 50-Staaten-Modell. Der neue BMW AdvancedDiesel mit BluePerformance ist ein weiterer Baustein in der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die darauf abzielt, den Kunden auf allen Automobil-märkten weltweit im Rahmen der jeweils geltenden Rahmenbedingungen maximale Freude am Fahren bei möglichst geringen Verbrauchs- und Emissionswerten zu ermöglichen.


Permanente Optimierung auch im Motorenumfeld.

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics umfasst neben der Konstruktion von verbrauchs- und emissionsoptimierten Motoren auch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, die bei jedem neuen Modell zur Steigerung des Fahrvergnügens und der Wirtschaftlichkeit beitragen. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Gewichtsoptimierung, die Reduzierung der Fahrwiderstände und die Verbesserung der Aerodynamik. Auch mit einem intelligent betriebenen Energiemanagement lassen sich messbare Fortschritte auf dem Weg zu möglichst günstigen Verbrauchswerten erzielen. Zu Beginn des Jahres 2008 steigt die Zahl der Fahrzeuge, bei denen diese Maßnahmen zum Einsatz kommen, nochmals an. Mit dem BMW 320d Cabrio, dem BMW 1er Cabrio und dem BMW 125i Coupé und Cabrio, die auf Internatio-nalen Automobilsalon in Genf vorgestellt werden, wird das Angebot besonders effizienter Modelle nochmals vielfältiger. Die Zusammenstellung der effizienzfördernden Maßnahmen am Fahrzeug und im Motorenumfeld wird dabei jeweils spezifisch auf das Modell und die Motorvariante abgestimmt.

Im Jahr 2008 verfügen alle Modelle der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie die Modelle BMW X6 und BMW X5 über die Bremsenergie-Rückgewinnung. Sie ist das Ergebnis eines intelligenten Energiestrommanagements, das zu einer effizienteren Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie und zu zusätzlicher Dynamik bei Beschleunigungsvorgängen führt. Mit Hilfe der Bremsenergie-Rückgewinnung wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz primär auf die Schub- und Bremsphasen des Fahrzeugs konzentriert. Im Zugbetrieb ist der Generator dagegen abgekoppelt, wodurch mehr Antriebsenergie zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung steht.

Die erstmals im Frühjahr 2007 im neuen BMW 1er und im BMW 320i Coupé/Cabrio präsentierte Auto Start Stop Funktion sorgt seit Herbst 2007 auch bei allen weiteren Vierzylinder-Varianten der BMW 3er Reihe für eine Reduzierung der Leerlaufphasen bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position geführt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Ist die Weiterfahrt möglich, genügt es, die Kupplung zu betätigen, worauf der Motor ohne Verzögerung startet.

Zur Verfeinerung des Energiemanagements im Fahrzeug tragen auch die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, der Einsatz einer elektrischen Lenkung beziehungsweise einer Varioserv-Lenkhilfepumpe und die Abkopplung des Klimakompressors bei. So zweigt etwa die bedarfsgerecht gesteuerte Kühlmittelpumpe deutlich weniger Energie ab als herkömmliche Systeme, die permanent mit voller Kapazität laufen. Der Servomotor der elektrischen Lenkung wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkkraftunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist. Bei der Varioserv-Lenkhilfepumpe werden durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden. Auch die Verlust-leistung konventioneller Klimakompressoren lässt sich mit einer intelligenten Regelung reduzieren. In den neuen BMW Modellen wird der Kompressor über eine Magnetkupplung vom Riementrieb getrennt, sobald die Klimaanlage außer Betrieb ist.


Mit diesen Maßnahmen wird der Bedarf an elektrischer Energie reduziert, folglich muss der Generator deutlich weniger Primärenergie in Strom umwandeln. Zur Reduzierung von Reibungsverlusten trägt ein spezielles Leichtlaufgetriebeöl bei. Außerdem sorgt ein optimiertes Wärmemanagement für das Hinterachsgetriebe nach dem Start des Fahrzeugs dafür, dass der Reibungswiderstand schneller sinkt. Auch die Reduzierung des Luftwiderstands trägt zur Verbrauchsminderung bei. Mit Kühlluftklappen, die je nach Fahrsituation geöffnet oder geschlossen sind, und die bei einigen Modellen aktiv gesteuert werden, lassen sich die aerodynamischen Eigenschaften weiter verbessern.

Darüber hinaus erhält der Fahrer über die neue Schaltpunktanzeige Unterstützung bei der Wahl eines möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstils. Dieses System ermittelt anhand von Daten der Motorelektronik in jeder Fahrsituation den unter Verbrauchsaspekten günstigsten Zeitpunkt zum Hoch- oder Herunterschalten. Das Signal zum Fahrstufenwechsel erscheint im Instrumentenkombi. Dort wird mit einem Pfeil-Symbol und einer Ziffer angezeigt, welcher Gang für wirtschaftliches Fahren optimal geeignet wäre.


BMW Hybrid-Technologie: Mehr Fahrspaß, mehr Effizienz.

Mittelfristig verfolgt die BMW Group das Ziel, Hybridantriebssysteme in das Produktportfolio einzubinden. Damit ergibt sich eine zusätzliche CO2-Ersparnis durch die Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotoren verbunden mit einem weiteren Effizienzgewinn durch die intensive Nutzung von Bremsenergie, welche in elektrische Energie umgewandelt wird. Voraussetzung dafür ist ein Entwicklungsgrad der Hybridtechnologie, der die Erwartungen der Kunden an ein Premiumfahrzeug voll erfüllt. Erstmals wird die BMW ActiveHybrid Technologie bereits im Jahre 2009 in einem Serienfahrzeug präsentiert. Der BMW X6 mit BMW ActiveHybrid wird dann nicht nur mit herausragender Effizienz, sondern auch mit einem völlig neuen Fahrerlebnis faszinieren.

Um diese Innovation realisieren, arbeitet BMW gegenwärtig in einer gemeinsam mit Daimler und General Motors gegründeten Kooperation an einer neuen Generation von Hybridantriebssystemen. Das so genannte Two-Mode-Aktivgetriebe wird dabei die vollständige Integration von Elektromotoren und einem Getriebe mit festen und variablen Übersetzungs-verhältnissen innerhalb eines Gehäuses erreichen. Damit ausgestattet werden Fahrzeuge künftig sowohl allein vom Elektromotor oder Benzinmotor als auch über beide Antriebseinheiten gleichzeitig bewegt werden können. Erstmalig wird mit diesem Hybrid-Antrieb eine Effizienzsteigerung sowohl im Stadtverkehr als auch im Überlandverkehr gewährleistet. Daraus ergibt sich ein wesentlicher Fortschritt im Vergleich zu heute serienreifen Hybrid-Fahrzeugen, bei denen der im Stadtverkehr erzielte Effizienz-Gewinn durch einen erheblichen Anstieg des Kraftstoffverbrauchs bei höheren Geschwindigkeiten größtenteils wieder zunichte gemacht wird.

In einer zweiten Kooperation mit der Mercedes Car Group entsteht ein innovatives Mild-Hybrid-Modul für heckgetriebene Pkw im Premiumsegment. Damit entwickelt die BMW Group ein umfassendes Hybrid-Baukastensystem, um dem Kunden jeweils die beste Lösung („Best of Hybrid“) maßgeschneidert für jedes Modell anbieten zu können. In beiden Fällen ist die Entwicklungs-kooperation auf die Komponentenebene beschränkt. Die fahrzeug- und markenspezifische Anpassung erfolgt getrennt bei den jeweiligen Herstellern. Auch ein BMW mit Hybridtechnologie bleibt daher unverwechselbar ein BMW.

Das auf dem Genfer Automobilsalon 2008 gezeigte Konzeptfahrzeug BMW Concept X6 ActiveHybrid vermittelt einen realitätsnahen Eindruck von den charakteristischen Eigenschaften eines derartigen Fahrzeugs der Marke BMW. Die spezifischen Vorteile eines Elektromotors, der bereits aus dem Stand heraus sein volles Drehmoment zur Geltung bringt, bilden eine ideale Ergänzung zu den Qualitäten eines Verbrennungsmotors von BMW. Die Kombination beider Antriebsarten verhilft dem BMW Concept X6 ActiveHybrid zu einer einzigartigen Leistungscharakteristik. Gleichzeitig sorgt die intelligente Verknüpfung von Elektroantrieb und Verbrennungsmotor dafür, dass beide Antriebsarten über alle Geschwindigkeitsbereiche hinweg ihre spezifischen Effizienzvorteile ausschöpfen können.

Kernstück des neuartigen Kraftübertragungssystems ist das Two-Mode-Aktivgetriebe, mit dem das Zusammenwirken zweier Elektromotoren mit dem Verbrennungsmotor geregelt wird. Die Verbindung wird innerhalb des Systems über drei Planetenradsätze hergestellt. Dies ermöglicht eine Leistungsverzweigung für die Antriebsmomente des Verbrennungsmotors und der Elektromotoren in zwei Übersetzungsbereichen. Ein Modus steht für das Anfahren mit hoher Zugkraft und für niedrige Geschwindigkeiten zur Verfügung. Der zweite Modus ist für das Fahren mit höherer Geschwindigkeit und für das Beschleunigen konzipiert. Auf diese Weise sind höchste Dynamik und maximale Effizienz in jeder Fahrsituation gewährleistet. Das Antriebskonzept des BMW Concept X6 ActiveHybrid führt zu deutlich höherer Fahrdynamik als bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen und zugleich zu einer Verbrauchsreduzierung um bis zu 20 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Auto mit reinem Verbrennungsmotor.


Option für die Zukunft, heute schon nutzbar: Wasserstoff erobert die Straße.

Für die nachhaltige automobile Fortbewegung der Zukunft setzt die BMW Group auf regenerativ erzeugten Wasserstoff und verfolgt damit die Vision vom CO2-freien Fahren. Mit dem Modell BMW Hydrogen 7 wird die zukunftsweisende Nutzung von Wasserstoff als Energieträger für individuelle Mobilität bereits heute Realität. Die weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Luxuslimousine für den Alltagsverkehr wurde in einer Kleinserie von 100 Fahrzeugen produziert und ausgewählten Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zur Nutzung in der täglichen Fahrpraxis zur Verfügung gestellt. Innerhalb weniger Monate haben diese Pioniere mit dem BMW Hydrogen 7 bereits mehr als 2 Millionen Kilometer in Europa, den USA und anderen Regionen der Welt absolviert. Mit der intensiven praxisnahen Nutzung der Wasserstoff-Limousine wird der Beleg dafür erbracht, dass dieses auf schadstofffreie Mobilität ausgerichtete Antriebskonzept den Anforderungen des Alltagsverkehrs gewachsen ist und daher eine realistische Option für die Zukunft darstellt.

Der BMW Hydrogen 7 ist mit einem bivalenten Zwölfzylinder-Verbrennungs-motor ausgestattet, der sowohl mit Wasserstoff als auch mit herkömmlichem Benzin arbeitet. Der Motor erzeugt eine Leistung von 191 kW/260 PS und beschleunigt die Wasserstoff-Limousine in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 230 km/h limitiert. Der kraftvolle Motor basiert auf dem Zwölfzylinder-Benzintriebwerk mit 6,0 Litern Hubraum und VALVETRONIC der BMW 7er Reihe. Sein maximales Drehmoment beträgt 390 Newtonmeter und wird bei einer Motordrehzahl von 4.300 min–1 erreicht. Die entscheidende Besonderheit: Der bivalente Verbrennungsmotor kann in denselben Zylindern wahlweise Wasserstoff oder Benzin verbrennen. Ermöglicht wird dies durch eine neue Steuerungstechnologie. Sie gewährleistet ein verzögerungsfreies Umschalten des Motors vom Wasserstoff- in den Benzin-Betrieb. Trotz der unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften der Kraftstoffe fällt die Motorleistung in beiden Betriebsarten identisch aus. Im Wasserstoff-Modus kann der BMW Hydrogen 7 mehr als 200 Kilometer zurücklegen, weitere 500 Kilometer fährt die Limousine mit Benzin. Der BMW Hydrogen 7 bietet damit eine umfassende Mobilität, auch in größerer Distanz zur nächsten Tankstelle. Alltagstauglichkeit, Nutzwert und Fahrerlebnis bleiben jederzeit gewahrt.

Der BMW Hydrogen 7 ist Vorbote einer langfristigen Perspektive innerhalb der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Zugleich ist er Schrittmacher auf dem Weg zur Umsetzung der Energiestrategie BMW CleanEnergy, die die Förderung der Wasserstoff-Technologie als schadstofffreie und nachhaltige Antriebstechnologie der Zukunft zum wesentlichen Bestandteil hat. Die BMW Group agiert bei der Förderung dieser Energieform als Vorreiter und Impulsgeber und bleibt dabei dem Ziel der Strategie BMW EfficientDynamics treu. Ebenso wie bei den kurzfristig serienreifen Neuerungen und den mittelfristig einsetzbaren Innovationen im Bereich der Hybridtechnik nutzt das Unternehmen auch im Bereich der langfristigen Optionen seine Innovationskraft, um nachhaltige, praxisgerechte und mit Freude am Fahren verbundene Lösungen für die individuelle Mobilität zu entwickeln.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (22.02.2008 um 13:35 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten