Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.11.2007, 19:32     #10
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.727

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Sportengagement

Das Unternehmen BMW engagiert sich nun schon seit mehr als 25 Jahren in ausgewählten Sportarten, die das Image der Marke in idealer Weise widerspiegeln. Motor-, Golf- und Yachtsport stehen für Exklusivität, Dynamik und Kultiviertheit, ebenso wie technologische Perfektion und die Liebe für das Detail, Attribute, die auch auf die Modellpalette von BMW zutreffen.

Das Jahr 1982 markiert hierbei ein historisches Datum. Nach langjährigem Engagement im Rennsport wagte BMW den Schritt in die Formel 1 und den internationalen Golfsport. Kurz nach der Jahrtausendwende feierte das Unternehmen einen gelungenen Einstieg in den internationalen Segelrennsport und komplettierte damit das Portfolio im Sportengagement. In allen drei Sportarten konnte sich BMW innerhalb kürzester Zeit auf höchster sportlicher Ebene etablieren - und die globale Palette auch um exklusive Amateur-Events zu bereichern.


Golfsport

Seit 1982 trägt BMW als Ausrichter von Amateur- und Profi-Golfturnieren der wachsenden Bedeutung des Golfsports für seine Zielgruppen Rechnung. BMW ist sowohl als Veranstalter, als auch als Hauptsponsor oder „Official Car“ auf einigen der wichtigsten und angesehensten Turniere in den USA, Europa, Asien, Neuseeland und im Nahen Osten vertreten.

Mittlerweile ist die Marke BMW aus dem Golfsport nicht mehr wegzudenken und die Unterstützung dieses Sports hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen. Zudem kann der Anspruch an Perfektion, Exklusivität, Faszination und Ästhetik hervorragend durch den Golfsport kommuniziert werden.

Mit dem nachhaltigen Engagement kann die relevante Zielgruppe hervorragend erreicht werden. Emotionale Markenerlebnisse können für bestehende und potentielle Kunden geschaffen werden und somit eine positive Assoziation mit BMW generiert werden. Um dies auch langfristig sicherzustellen, setzen wir innovative Impulse, um das Engagement langfristig weiter zu entwickeln.


Yachtsport

Gemeinsam mit Oracle Racing betrat BMW im Jahr 2002 die Bühne des internationalen Yachtsports und stellte sich dem Kampf um den America's Cup - dem traditionsreichsten und zugleich technologisch anspruchsvollsten Segelwettbewerb des Planeten. Diese Zusammenarbeit brachte das Team bei seinem America's-Debüt in Auckland, Neuseeland, bis ins Finale der Herausforderer-Serie und wurde zum 32. America's Cup in Valencia erneuert und ausgebaut: Im BMW ORACLE Racing Teams segelte BMW als gleichberechtigter Partner um die älteste Segel-Trophäe der Welt.

Das Engagement von BMW ging über finanzielle Unterstützung und die Vermarktung des Teams weit hinaus: Mit seiner Technologie-Kompetenz, insbesondere aus dem Bereich des intelligenten Leichtbaus, leistete der Automobilkonzern unter der Leitung von Professor Dr. Raymond Freymann einen wertvollen Beitrag zum Bau der Hightech-Yachten. BMW ORACLE Racing blieb mit dem Erreichen des Halbfinales der „Challenger Series“ beim 32. America's Cup zwar hinter den sportlichen Erwartungen zurück, dessen ungeachtet galten die Rennyachten des Teams als die technologisch fortschrittlichsten im Wettbewerb.

Zudem ist BMW auch Premium Partner und Presenter folgender Yachtsport-Events:

- Presenting Partner der „Kieler Woche“, eine der größten und prestigereichsten Segelveranstaltungen im internationalen Kalender

- Titelsponsor des„BMW Round Ireland Yacht Race“, einer anspruchsvollen Non-Stop-Regatta rund um Irland, die in eine Reihe mit anderen klangvollen Offshore-Rennen wie Sydney to Hobart, The Fastnet und Newport to Bermuda gehört

- Titelsponsor der "BMW Auckland Regatta Week", bei der sich in Neuseeland, einer der weltweit führenden Segelnationen, in verschiedenen attraktiven Bootsklassen ambitionierte Amateure miteinander messen.

- Ausrichter des „BMW Sailing Cup“. Nach dem Vorbild des BMW Golfcup International, der weltweit größten Turnierserie für Amateur-Golfer hat BMW auch im Yachtsport eine Regattaserie für ambitionierte Freizeitsegler ausgelegt. In Deutschland, Dänemark, Spanien, Frankreich, England, Malta, Neuseeland und Italien treten die Seglerin mehreren Regatten gegeneinander an. Aus den besten Crews der nationalen Vorentscheidungen wird am Ende der Saison in einem Weltfinale das beste Team gekürt. Vor den Toren Valencias, Spanien, konnte sich 2007 das deutsche Team gegen Mitstreiter aus weiteren teilnehmenden Nationen durchsetzen.


Motorsport

Seit den frühen Tagen des Unternehmens, gehört es zum Selbstverständnis von BMW, sich mit innovativer Technik und sportlichem Ehrgeiz den Herausforderungen des Motorsports zu stellen. Das Unternehmen erzielte Erfolge mit Motorrädern, Tourenwagen, Sportwagen und in der Formel 1.

Der F1-Weltmeistertitel von Nelson Piquet im Jahre 1983, nur ein Jahr nach dem Einstieg von BMW in die Königsklasse des Motorsports, ist eine eindrucksvolle Referenz für die traditionsreiche Motorenkompetenz von BMW. Im Jahr 2000 kehrte BMW nach zwölf Jahren Pause zusammen mit dem Partner WilliamsF1 wieder in die Formel 1 zurück. Das BMW WilliamsF1 Team belegte auf Anhieb Rang drei in der Weltmeisterschaft der Konstrukteure – gleichbedeutend mit dem erfolgreichsten Formel-1-Debüt eines Motorenherstellers seit 33 Jahren. 2001 folgten die ersten Grand Prix Siege, 2002 sowie 2003 konnte jeweils Platz zwei in der Konstrukteurs-WM errungen werden.

Das Jahr 2006 markierte einen weiteren Meilenstein in der Formel-1-Geschichte von BMW. Das Unternehmen ging einen Schritt weiter, als nur die Konstruktion und Lieferung von Motoren zu übernehmen und brachte erstmals ein von BMW geführtes Team in der Formel 1 an den Start. Bereits in seinem Debütjahr erreichte das BMW Sauber F1 Team Rang fünf in der Konstrukteurswertung und übertraf damit die eigenen Erwartungen. Die Fahrer Nick Heidfeld und Robert Kubica sicherten dem BMW Sauber F1 Team in Budapest und Monza jeweils als Dritte zwei Podestplätze. Das Jahr 2007 wurde noch erfolgreicher. Das BMW Sauber F1 Team etablierte sich als dritte Kraft in der Formel 1 und belegte, begünstigt durch die Disqualifikation von McLaren, in der Konstrukteurs-WM sogar Platz zwei. In jedem der 17 Saisonrennen konnte sich das BMW Sauber F1 Team über WM-Punkte freuen, zweimal landete Nick Heidfeld auf dem Podium. Erstmals übertraf die Mannschaft aus Hinwil und München sogar die magische 100-Punkte-Marke und fuhr damit fast die dreifache Punkteausbeute vom Vorjahr ein. Eine gute Basis für die kommende Saison ist gelegt.

Neben der Formel 1 engagiert sich BMW auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCC), eine von nur drei Weltmeisterschaften mit FIA Prädikat. Nachdem BMW in den vergangenen beiden Jahren in dieser Serie sowohl den Hersteller- als auch den Fahrertitel gewinnen konnte, stellte BMW auch in diesem Jahr seine Vormachtstellung in dieser Serie unter Beweis. 2007 machte BMW den Titel-Hattrick perfekt: Erneut gingen in einem spannenden Saisonfinale Hersteller- und Fahrermeisterschaft an BMW.

In Macau (CHN) stellte BMW Werksfahrer Andy Priaulx (GBR) seinen Ruf als erfolgreichster Tourenwagen-Fahrer aller Zeiten unter Beweis. Der Brite sicherte sich mit einem Sieg im letzten

Saisonrennen seinen dritten Tourenwagen-WM-Titel in Folge. Damit kann der Pilot des BMW Team UK auf einen Europameister- und drei Weltmeistertitel in vier Jahren verweisen – eine beispiellose Titelsammlung in dieser Disziplin. Neben Andy Priaulx trugen auch Augusto Farfus (BRA) und Jörg Müller (Hückelhoven) vom BMW Team Germany sowie Alessandro Zanardi (ITA) und Felix Porteiro (ESP) vom BMW Team Italy-Spain entscheidend dazu bei, dass auch der Hersteller zum dritten Mal in Folge an BMW ging.
Drei BMW Länderteams starten in der auf drei Kontinenten ausgetragenen Meisterschaft mit fünf - von BMW Motorsport entwickelten - BMW 320si WTCC. Kundenteams können das Fahrzeug-Kit beim BMW Rennteilevertrieb erwerben und in weiteren acht nationalen Rennserien weltweit einsetzen. Die Produktpalette für private Motorsport-Interessenten wird bei BMW Motorsport nach unten hin durch den BMW 120d und nach oben mit dem BMW Z4 M Coupé abgerundet. Damit ist BMW der einzige Hersteller weltweit, der einsatzfähige Motorsport-Fahrzeuge für verschiedene Rennserien zum Kauf anbietet.

Auch die Formel BMW ist eine globale Erfolgsgeschichte. In der weltweit führenden Einsteigerklasse des Formel-Rennsports machen teilweise erst 15 Jahre alte Piloten ihre ersten Schritte in den professionellen Formelsport. 2008 hebt BMW die Nachwuchsförderung auf eine neue Stufe: Ab der kommenden Saison werden sich die Formel BMW Deutschland und die Formel BMW UK Meisterschaft zur Formel BMW Europa zusammenschließen. Die Formel BMW Europa wird zu großen Teilen im Rahmen der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft abgehalten.

Darüber hinaus starten talentierte Nachwuchspiloten in der Formel BMW Asien und der aus der Formula BMW USA hervorgegangenen Formula BMW Americas, die mit Beginn des neuen Jahres auch Termine in Süd- und Mittelamerika einbezieht. Höhepunkt der Saison ist das alljährliche Formel BMW Weltfinale: Der Sieger erhält eine Testfahrt mit dem BMW Sauber F1 Team.

Der Formel BMW FB02 Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft die Sicherheitsanforderungen des internationalen Automobilverbandes FIA an seine Klasse und greift Formel-1-Standards auf. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, Christian Klien, Timo Glock, Adrian Sutil, Nico Rosberg und Sebastian Vettel.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten