Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.11.2007, 18:45     #14
Flashbeagle   Flashbeagle ist offline
Power User
  Benutzerbild von Flashbeagle
 
Registriert seit: 09/2001
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 10.341

Aktuelles Fahrzeug:
Übermacht Sentinel IV

D-M 346
Fette Front-und Heckflügel sorgen dafür, dass der Hintermann in Kurven nicht so nah auffahren kann um dann auf der Geraden überholen zu können.
Also wäre das sinnvolle Ziel eher die Spoiler abzuschaffen und die Reifen so breit wie möglich zu bekommen, damit wieder überholt wird.

Ich wäre dafür, dass man Technik einführt, die auch wieder im normalen Strassenverkehr was bringt.
So könnte man jedes Jahr den Spritverbrauch um 5 L senken.
"Baut Motoren wie ihr wollt, aber ihr bekommt für den GP nur 200 L Sprit."
Dann würde man sehr viel Know-How in dem Bereich entwickeln und würde in der F1 mit Begriffen um sich werfen, die auch der kleine Mann bei sich im Auto haben will.

Oder die Formel: PS+ g CO2/km = 1000
Also ein Auto, welches 200 g CO2 pro KM erzeugt, dürfte 800 PS haben und wenn die Ingenieure was finden, was 5 g CO2 spart, dann dürfte man 805 PS haben.
Das fließt dann ein in die Serie und die Jungs an der Tanke geben dann damit an, was ihr Wagen für eine Umwelttechnologie verwendet.

So profitieren wieder beide Bereiche.
Aber momentan geht es darum, dass man im letzten Quali-Durchgang möglichst viel Benzin verbrennt.
Also, ich bin ja kein Umweltengel, aber sowas muss ja auch nicht sein.

Aber eigentlich behaupte ich immer noch, dass die F1 mal eine richtige Operation braucht. Danach ein gute Reha über das ein oder andere Jahr.
Nur sind die Typen an der Spitze zu alt (Bernie+Max) um mal was neues aufzubauen mit vernünftigen Regeln, die dann dafür 10 Jahre Bestand haben.

Gruß
Udo
__________________
HTPC Spiele-PC
Wer die Wahrheit spricht, sollte M3 fahren. (frei nach Konfuzius)
Userpage von Flashbeagle
Mit Zitat antworten