Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.11.2007, 19:36     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.702

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Entwicklung, Technik und Design.

Technisch gibt es für die BMW G 450 X keinen Vorläufer. Sie ist eine komplette Neuentwicklung, bei der Gewichtsersparnis sowie perfekte und kompromisslose Auslegung auf die Erfordernisse des wettbewerbsorientierten Offroad-Einsatzes für die Entwickler ganz vorne im Lastenheft standen.


Testprogramm.

Enduro-Rennen bedeuten eine enorme Belastung für das Material. Der Übergang zum Moto-Cross-Sport ist fließend, die auf äußerste Performance getrimmten Maschinen werden bis an die Grenzen belastet. Ihre Technik muss daher allerhöchsten Ansprüchen genügen. Wegen des extremen Einsatzspektrums gestaltete sich die Erprobung der G 450 X sehr aufwändig und es mussten teilweise ganz neue Wege beschritten werden. Die Erprobungen beinhalteten härtesten Enduro-Einsatz inklusive meterhoher Sprünge, frostige Kälte bis zu extremer Hitze, Wasserdurchfahrten und Dauerbetrieb in extrem staubiger Umgebung mit Sand- und Steinbeaufschlagung. All diesen Einsatzbedingungen muss das Fahrzeug zuverlässig und dauerhaft standhalten können. Kaum ein anderer Motorradtyp wird damit in dieser Kombination konfrontiert. Entsprechend umfangreich und intensiv war das Versuchsprogramm, das neben etlichen Prüfstandstests und Erprobungen auf speziellen Teststrecken vor allem Testbetrieb im realen Wettbewerbsumfeld umfasste. So musste sich die BMW G 450 X von Anfang an dort bewähren, wo sie später in die Kämpfe um die Titel eingreifen will: Auf den Pisten nationaler und internationaler Enduro- und Cross-Rennen, wo die kleinste Schwäche von Mensch oder Maschine zu Niederlage oder Ausfall führen kann.


Dauererprobungen im Gelände in Spanien und Italien rundeten das Gesamtprogramm bis zur Erreichung der Serienreife ab.


Antrieb.

Der 449 Kubikzentimeter große Einzylinder-DOHC-Viertaktmotor der G 450 X wurde von BMW entwickelt. Im kompakten Zylinderkopf des kurzhubigen Vierventilers finden sich Technikelemente der K 1200 S: So werden die Einlassventile über Schlepphebel betätigt; die Auslass-Steuerung geschieht über Tassenstößel. Eine Platz sparende Konfiguration, die sich durch Drehzahlfestigkeit auszeichnet. Optimale Performance bei gleichzeitiger Einhaltung der Abgasnorm Euro III bringt die Benzineinspritzung mit Lambda-Regelung und zwei hintereinander geschalteten Drosselklappen. Diese sorgen dafür, dass der Motor noch sensibler auf Gasbefehle reagiert.

Kurbelwelle und Pleuel sind wälzgelagert, der gewichtsoptimierte ZweiringKolben ist geschmiedet. Eine Ausgleichswelle reduziert wirkungsvoll die einzylindertypischen Vibrationen. Das in der gesamten 450er Klasse übliche, klauengeschaltete Fünfgang-Getriebe wurde für optimale Anschlüsse im Rennbetrieb breit abgestuft. Die Primärkupplung sitzt direkt auf der Kurbelwelle und ist als Nasskupplung mit einer Tellerfeder ausgeführt. Im Vergleich zu konventionellen Konzepten baut die BMW G 450 X-Kupplung wesentlich kompakter und besitzt bei gleicher Anzahl von Scheiben einen kleineren Durchmesser. Das ist möglich, weil sie im Gegensatz zu den üblichen, untersetzten Kupplungen auf der Getriebeeingangswelle nur ein entsprechend reduziertes Drehmoment übertragen muss. Betätigt wird die Kupplung über Seilzug.

Der Motor wird über ein Nass-Sumpf-Schmiersystem mit Öl versorgt. Zwei Ölpumpen, eine Druck- und eine Saugpumpe nutzen dasselbe Ölvolumen um einerseits das Getriebe und andererseits die Kurbelwelle zu schmieren. Die beiden integrierten Ölsiebe und der Ölfilter sind für einen Austausch von der linken Motorseite her leicht zugänglich. Ein Schauglas ermöglicht die Kontrolle des Ölvolumens, das etwa einen Liter beträgt.

Die Kraftübertragung von der Kurbelwelle zum Getriebe erfolgt über eine Zwischenwelle samt integrierter Entlüftungsfunktion. Das bedeutet, dass die Kurbelwelle des G 450 X-Motors rückwärts dreht. Der Zylinder ist um etwa 30 Grad nach vorn geneigt. Dadurch kann der Schwerpunkt in Richtung Vorderrad verlagert werden, was der Radführung zugute kommt. Ein weiterer Vorteil liegt in dem durch die Zylinderneigung geschaffenen Platz für die Ansaugtraktführung, die nun von oben kommend, leistungsfördernd senkrecht und gradlinig verlaufen kann.

Der mit 12 : 1 verdichtete Motor der BMW G 450 X wird über einen Elektro-starter angelassen, ein zusätzlicher Kickstarter ist dank leistungsstarker Batterie und Einspritzung stets zuverlässigem Startverhalten nicht nötig. Eine automatische Dekompressionsfunktion mit einem Fliehkraft-Ventilausheber reduziert den Leistungsbedarf des Anlassers. Selbst wenn die Maschine länger mit höheren Drehzahlen in schwierigen und langsamen Geländesektionen bewegt werden muss, wird der Motor dank seines großvolumigen, einteiligen Wasserkühlers thermisch nie über Gebühr belastet. Ein für die Serie vorgesehener Lüfter hinter dem Kühler sorgt für ausreichenden Luftdurchsatz bei niedrigen Anströmgeschwindigkeiten.

Die Serien-Auspuff-Anlage besteht aus Edelstahl, der Katalysator sitzt im Endschalldämpfer (Absorptionsschalldämpfer). Für den ausschließlichen Wettbewerbs-Einsatz werden optional als Sonderzubehör reine SportEndschalldämpfer angeboten und es besteht die Möglichkeit, auf ein im Motorsteuergerät hinterlegtes, extremes „Race“-Mapping umzuschalten.
Trotz leistungsstarker Lichtmaschine und Elektrostarter wiegt das Hochleistungs-Triebwerk der BMW G 450 X nicht mehr als die Aggregate der Wettbewerber (unter 30 Kilogramm). Die genauen Leistungs- und Drehmomentdaten stehen noch nicht fest.



Fahrwerk.

Das Fahrwerk der BMW G 450 X ist eine komplette Neuentwicklung unter Verwendung ausgesucht hochwertiger Komponenten und Materialien. Die langjährige Enduro-Erfahrung von BMW Motorrad floss in die Fahrwerkentwicklung ein. In der Geometrie und der Gesamtauslegung des Fahrwerks galt es, den im Offroad-Rennbetrieb auftretenden besonders hohen Anforderungen gerecht zu werden. Das Resultat sind exzellente GeländeEigenschaften mit spielerischem Handling, großer Wendigkeit und extremer Spurstabilität.


Innovatives Rahmenkonzept.

Das Rahmenlayout basiert auf den Erfahrungen der Entwicklungsingenieure, den Erkenntnissen aus Wettbewerbs-Einsätzen und begleitender Forschungsund Entwicklungsarbeiten. Außerdem konnte man auf die Erkenntnisse aus früheren Rallyesportaktivitäten zurückgreifen. So ist der Rahmen der BMW G 450 X eine komplette Neuentwicklung, die sich prinzipiell von allen Konstruktionen des Wettbewerbs unterscheidet. Er besteht im Hauptteil aus dünnwandigen, aber hochfesten Edelstahl-Präzisionsrohren und ist an den Knotenpunkten mit eingesetzten Schmiedeteilen verschweißt. Eine zusätzliche Oberflächenbehandlung entfällt. Der gesamte Hauptrahmen wiegt lediglich 8,6 Kilogramm und zeichnet sich durch eine hervorragende Steifigkeit aus.

Das untere Rahmenrohr verläuft geradlinig direkt von der Schwingenachse zum Steuerkopf. Der obere Rahmenrohrbogen schafft hingegen eine direkte Verbindung zwischen Federbein-Aufnahme und Steuerkopf. Das bedeutet, die Hinterradkräfte stützen sich über das Federbein zentral am Rahmen ab, so dass der leichte, mit dem Hauptrahmen verschraubte Heckrahmen aus Aluminium-Vierkantrohren jetzt nur noch das Gewicht des Fahrers tragen muss. Insgesamt ermöglicht diese Konstruktion optimalen Kraftfluss, erfordert minimalen Materialeinsatz und ergibt deshalb ein bisher unerreicht günstiges Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht.

Das hintere 18-Zoll-Rad wird von einer kräftig dimensionierten ZweiarmSchwinge aus Aluminium-Kastenprofilen geführt, auf die sich ein direkt angelenktes Öhlins-Zentralfederbein mit einen Federweg von üppigen 320 Millimetern abstützt. Das hochwertige Element ist in Druck- und Zugstufe sowie in der Federvorspannung vielfältig einstellbar. Die Radführung des 21-Zoll-Vorderrades wird von einer 45 Millimeter starken Marzocchi-Upside-Down-Gabel übernommen, die mit 300 Millimetern Federweg auch gröbste Unebenheiten schluckt und ebenfalls voll einstellbar ist.

Eine leistungsfähige Bremsanlage mit Doppelkolben-Schwimmsattel von Brembo sorgt für die Verzögerung der BMW G 450 X. Die vordere Einzel-Bremsscheibe verfügt über 260 Millimeter Durchmesser, die hintere Scheibe misst 220 Millimeter. Ein ABS ist in dieser Klasse nicht üblich, angesichts ihres Einsatzgebietes wäre die Bremshilfe an der G 450 X auch kontraproduktiv.

Um den Anforderungen härtesten Offroad-Betriebes gerecht zu werden, ist die BMW G 450 X serienmäßig mit einem leichten, schlagzähen und hochstabilen Unterfahrschutz aus Kunststoff ausgestattet, der sich im Rennbetrieb bereits bewährt hat. Außerdem verfügt das Motorrad über einen konifizierten Magura Aluminium-Lenker, der eine optimale Kontrolle auf allen Pisten gewährleistet.



Patentierte Schwingenlagerung.

Die eigentliche Finesse auf dem Fahrwerkssektor und ein Alleinstellungsmerkmal der BMW G 450 X ist die koaxiale Lagerung von Schwinge und Kettenritzel. Dabei ist die Schwingenachse durch die hohle Getriebewelle geführt worden, so dass sich beim Ein- und Ausfedern über den gesamten Federweg keine Längenänderung der Kette mehr ergibt. Die Kettenspannung bleibt unabhängig vom Einfederungszustand konstant, Ritzel, Kette und Kettenblatt unterliegen weniger Verschleiß als bei konventionellen Konstruktionen. Positiv auf die Fahreigenschaften wirkt sich aus, dass nun der Lastwechseleinfluss auf den Antrieb deutlich reduziert wird.

Bei einem Radstand auf dem Niveau des Wettbewerbs ist dank der patentierten koaxialen Lagerung von Schwinge und Kettenritzel eine rund 30 Millimeter längere Schwinge möglich, was spürbare Traktionsvorteile bietet. Das Hinterrad bleibt in allen Situationen länger am Boden und bringt die Antriebskraft besser auf die Piste. Außerdem ergibt sich im Vergleich zum Wettbewerb ein deutlich größerer Längen-Verstellbereich des Hinterrades. So können ohne Probleme unterschiedliche Ritzel-KettenblattKombinationen mit derselben Kette gefahren werden.

Wird ein Ritzeltausch notwendig, muss die Schwinge ausgebaut werden, was aber im Vergleich zu konventionellen Konzepten kein besonders zeitauf-wändiger Arbeitsschritt ist. Ein geübter Mechaniker kann den Ritzeltausch in etwa 15 Minuten durchführen. Aufgrund des weitaus geringeren Verschleißes des gesamten Endantriebes muss das Ritzel zudem weniger häufig als beim Wettbewerb getauscht werden.


Design.

Das Erscheinungsbild der BMW G 450 X macht umgehend die Zugehörigkeit zu BMW Motorrad deutlich. Die dynamische „Flyline“ lässt das neue Motorrad als typisches Mitglied der BMW Enduro Welt auftreten, das markanteste Element ist der familientypische Schnabel, der auch das gemeinsame Erkennungsmerkmal aller GS-Modelle darstellt.

Gleichzeitig drückt sich im optischen Auftritt aber auch pure Sportlichkeit und die dazugehörige Aggressivität aus. Daraus ergibt sich das Erscheinungsbild einer faszinierenden Fahrmaschine, die mit dem Anspruch auftritt, bei Wettbewerben um den Sieg zu fahren.

Das Farbkonzept der G 450 X orientiert sich an der G 650 Xchallenge. Die Grundfarbe ist „Racing White“ mit BMW typischen blauen Akzenten. Hierdurch wird die Zugehörigkeit zur G-Modellfamilie und die neue, sportliche Enduro-Linie von BMW hervorgehoben.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (07.11.2007 um 10:19 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten