Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.10.2007, 18:49     #7
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.878

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Fahrwerk und Fahrerassistenzsysteme: Dynamik, Komfort und Sicherheit nach Maß.


• Heckantrieb als Basis für sportliches Fahrverhalten.

• Modellspezifische Fahrstabilitätsregelung serienmäßig, Aktivlenkung als Option.

• BMW 135i Coupé mit M Sportfahrwerk.


Das BMW 1er Coupé überträgt den für die Marke typischen Fahrspaß in das Segment der kompakten 4-Sitzer. Das aufwendig konstruierte Fahrwerk unterstreicht den dynamischen und sportlichen Charakter des neuen BMW. Es gewährleistet hohe Lenk- und Fahrpräzision selbst im fahrphysikalischen Grenzbereich.


Mit seinem in dieser Kategorie einzigartigen Konstruktionsprinzip – Motor vorn, Antrieb hinten – realisiert das neue BMW 1er Coupé optimale Traktion, ausgewogene Gewichtsverteilung mit jeweils etwa 50 Prozent des Gesamtgewichts auf Vorder- und Hinterachse, vorbildliche Richtungsstabilität und sicheres Handling. Außerdem ist die Trennung der Funktionsbereiche Antrieb und Lenkung Voraussetzung für ein ausgeprägt agiles Fahrerlebnis.


Aufwendiges Konstruktionsprinzip für Vorder- und Hinterachse.

An der Hinterachse kommt im BMW 1er Coupé eine Fünflenker-Konstruktion zum Einsatz, die auf die spezifischen Anforderungen der besonders leistungs- und drehmomentstarken Motoren abgestimmt ist. Dieses Bauprinzip sorgt für eine äußerst präzise Radführung. Zusätzlich ist die Spurweite der Hinterachse im Vergleich zu den 3- und 5-Türern der BMW 1er Baureihe um 20 Millimeter angewachsen. Ein Stabilisator verringert außerdem wirkungsvoll die Seitenneigung der Karosserie in schnell durchfahrenen Kurven. Die Gesamtabstimmung der Antriebsachse ist auf hohe Agilität und eine optimale akustische Isolation ausgelegt.

Das Hinterachsgetriebe des neuen BMW 1er Coupé im Hinblick auf Leichtlauf optimiert. Durch Doppelschrägkugellager wurde die Betriebstemperatur gesenkt, die durch den verringerten Ölinhalt im Achsgetriebegehäuse gleichzeitig schneller erreicht wird. Beide Maßnahmen kommen der Funktionalität und der Lebensdauer zugute. Außerdem trägt das Hinterachsgetriebe zur Verbrauchsreduzierung bei.

Auch die Vorderachse des BMW 1er Coupé entspricht einem in der Kompaktklasse einzigartigen Konstruktionsniveau. Die Doppelgelenk-Federbein-Zugstrebenachse ist weitgehend aus Aluminium gefertigt. Der Kurvenstabilisator ist als Rohr ausgeführt. Damit wurde eine optimale Kombination aus hoher Steifigkeit und geringem Gewicht erzielt – neben der hohen Stabilität von Lenkern und Streben sowie der exakten Radführung ein weiterer Beitrag zur Fahrdynamik.



Runflat-Bereifung und Reifen-Pannen-Anzeige serienmäßig.

Sowohl die spannungs- und gewichtsoptimierten Fahrwerksfedern als auch die Zweirohr-Gasdruckstoßdämpfer sind an die spezifischen Leistungsdaten der einzelnen Motorvarianten angepasst. Als Topmodell der Baureihe ist das neue BMW 135i Coupé serienmäßig mit einem M Sportfahrwerk ausgestattet, das die Karosserie um 15 Millimeter tiefer legt. Dieses M Sportfahrwerk steht für die weiteren Motorvarianten als werksseitige Option zur Verfügung. Außerdem ist das BMW 135i Coupé serienmäßig mit einer Hochleistungsbremsanlage mit grau lackierten Bremssätteln, die einen weißen BMW Schriftzug tragen, ausgerüstet. Zusätzlich differenziert sich das BMW 135i Coupé durch 18 Zoll-Leichtmetallräder, auf die eine speziell entwickelte, traktionsoptimierte Mischbereifung aufgezogen ist. Das BMW 120d Coupé verfügt serienmäßig über 16 Zoll-Leichtmetallräder, das BMW 123d Coupé über 17 Zoll-Leichtmetallräder.

Alle Modellvarianten des neuen BMW 1er Coupé rollen serienmäßig auf Reifen, deren Notlaufeigenschaften auch bei völligem Luftdruckverlust eine Weiterfahrt ermöglichen. Dank der Runflat-Bereifung können bei einer Geschwindigkeit von maximal 80 km/h noch mindestens 150 Kilometer zurückgelegt werden. Darüber hinaus gehört auch die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) zur Serienausstattung. Sie überwacht permanent den Luftdruck aller Räder und warnt mit einem Hinweissignal in der Instrumentenkombi, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird.



Elektromechanische Servolenkung erhöht Präzision und senkt Verbrauch.

Mit Ausnahme der Topversion sind alle Varianten des neuen BMW 1er Coupé serienmäßig mit der energiesparenden elektromechanischen Servolenkung
EPS (Electric Power Steering) mit integrierter Servotronic Funktion für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung ausgestattet. EPS erhöht Präzision und Komfort der Lenkvorgänge. Zusätzlich senkt das Lenksystem den Kraftstoffverbrauch, weil im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert wird, der nur bei Bedarf arbeitet.

Optional kann das neue BMW 1er Coupé mit einer Aktivlenkung ausgestattet werden. Sie passt die Lenkübersetzung an die jeweilige Geschwindigkeit an. So sind beispielsweise beim Einparken oder Rangieren nur vergleichsweise geringe Lenkradbewegungen mit minimalem Kraftaufwand nötig. Bei zunehmender Geschwindigkeit nimmt die Direktheit der Lenkung ab. Auf diese Weise wird bei hohem Tempo das Lenkgefühl für den Fahrer souveräner.

Für die Übersetzung der Lenkbewegung ist ein Überlagerungsgetriebe im Lenkstrang zuständig. Der vom Fahrer vorgegebene Lenkeinschlag wird mit Hilfe eines Elektromotors über ein Planetengetriebe verändert. Der Grad dieser Anpassung orientiert sich an der Fahrgeschwindigkeit und darüber hinaus an der Querbeschleunigung des Fahrzeugs, die von einer Gierratenregelung berücksichtigt wird. Die mit der Dynamischen Stabilitäts Control vernetzte Aktivlenkung führt beim Eingreifen der Fahrstabilitätsregelung in dynamisch durchfahrenen Kurven einen dezenten und nicht fühlbaren Gegenlenkimpuls durch, um das Fahrzeug zusätzlich zu stabilisieren. Über die Gierratenregelung stabilisiert die Aktivlenkung das Fahrzeug auch bei Bremsmanövern auf uneinheitlichem Untergrund (-Split-Bremsung). Mit gezieltem Gegenlenken wird dem Ausbrechen des Fahrzeugs entgegengewirkt.



Dynamische Stabilitäts Control mit zusätzlichen Funktionen.

Serienmäßig sind alle BMW 1er Coupé-Varianten mit Antiblockiersystem (ABS) für die Bremsen und Automatischer Stabilitäts Control (ASC) ausgestattet, die das Durchdrehen eines einzelnen Antriebsrades speziell beim Anfahren verhindert. Die ebenfalls serienmäßige Cornering Brake Control (CBC) stabilisiert das Fahrzeug bei Bedarf beim Bremsen in Kurven. Diese Funktionen sind Bestandteile der Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Sie verhindert außerdem in besonders anspruchsvollen Fahrsituationen das Ausbrechen des Fahrzeugs mit dem Heck (Übersteuern) oder das Schieben über die Vorderräder (Untersteuern) durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder und eine Reduzierung der Motorleistung. Der fahrdynamische Charakter bleibt dabei erhalten.

Durch eine Vernetzung mit der optionalen Aktivlenkung kann das System darüber hinaus mit gezieltem Gegenlenken das Ausbrechen des Fahrzeugs beim Bremsen auf Fahrbahnen mit uneinheitlichen Reibwerten (z. B. Aquaplaning oder Eisglätte nur auf einer Fahrbahnhälfte, die so genannte -Split-Bremsung) unterbinden.


Im neuen BMW 135i Coupé beinhaltet das DSC System zusätzliche Funktionen. Dazu gehören der Anfahrassistent, der ein Zurückrollen des Fahrzeuges beim Anfahren am Berg verhindert, und der automatische Bremsdruckausgleich, der bei extrem hohen Bremsentemperaturen das so genannte Fading unterbindet. Für erhöhte Bremsbereitschaft sorgt das Voranlegen der Beläge in Situationen, in denen das plötzliche Lösen des Fahrpedals auf besonderen Verzögerungsbedarf hinweist. Die Trockenbremsfunktion verbessert die Bremswirkung bei Nässe, indem sie durch regelmäßiges leichtes Anlegen der Beläge den Wasserfilm auf den Bremsscheiben beseitigt.

Darüber hinaus ist das DSC System im neuen BMW 1er Coupé mit einer integrierten Verschleißanzeige für die Bremsbeläge versehen. Die Elektronik errechnet daraus im Rahmen der Funktion Condition Based Service (CBS) – eine Funktion der BMW Teleservices – die Restlaufstrecke bis zu einem fälligen Belagwechsel.


Als Unterfunktion des DSC Systems steht der Modus Dynamic Traction Control (DTC) zur Verfügung. Er lässt im Vergleich zur Grundeinstellung einen höheren Schlupf der Antriebsräder zu und optimiert so den Vortrieb bei besonders schwierigen Straßenverhältnissen. So kann das neue BMW 1er Coupé und beispielsweise in tiefem Schnee mit leicht durchdrehenden Rädern Fahrt aufnehmen – in dieser Situation ein Vorteil. Außerdem erlaubt der Modus DTC eine noch intensivere Querbeschleunigung bis hin zu einem kontrollierten Kurvendrift. Bei Bedarf kann der Fahrer das DSC System auch vollständig deaktivieren.


Elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials verbessert die Traktion des BMW 135i Coupé und des BMW 123d Coupé.

Um bei der hohen Motorleistung und dem kraftvollen Drehmoment einen bestmöglichen Vortrieb zu gewährleisten, wurden für das neue BMW 135i Coupé und das neue BMW 123d Coupé spezielle traktionsverbessernde Maßnahmen entwickelt. Im Vordergrund stand dabei die Unterstützung eines sportlich ambitionierten Fahrstils, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren. Schaltet der Fahrer in den betreffenden Modellvarianten die Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC) und die Dynamic Traction Control (DTC) vollständig aus (DSC-Off-Modus), so sorgt eine elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials für die optimale Traktion. Dabei wird in engen Kurven das durchdrehende kurveninnere Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (21.10.2007 um 09:18 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten