Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.09.2007, 18:32     #2
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.709

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Die 70 besten Golfer der Welt schlagen bei der BMW Championship ab Tiger Woods, Jim Furyk und Ernie Els treffen im Cog Hill Golf & Country Club aufeinander

Chicago. Die PGA TOUR Playoff-Serie nähert sich ihrem Höhepunkt: Bei der BMW Championship 2007 messen sich die 70 besten Golf-Profis der Welt und spielen um ein Preisgeld von sieben Millionen US-Dollar sowie um die Teilnahme am vierten und letzten Turnier der Serie.

Die BMW Championship 2007 ist das dritte Playoff-Event. Die Serie ist also an einem Punkt angekommen, an dem der Wettbewerb noch einmal eine neue Stufe erreicht. Nur die 70 bestplatzierten Spieler sind noch übrig geblieben von den 144 Pros, die am 20. August die FedEx-Cup-Play-Offs in Westchester, New York, begonnen hatten. Nach diesem Turnier qualifizierten sich 120 Spieler für die nächste Herausforderung in Boston. Zur BMW Championship im Cog Hill Golf & Country Club in Chicago wurde das Feld abermals auf 70 Spieler reduziert.
Der Druck ist groß, denn an der TOUR Championship in Atlanta, Georgia, dürfen nur noch 30 Pros teilnehmen. Vier harte Turniere in vier Wochen bedeuten eine extreme Belastung und zusätzlichen Druck. „Es ist fast so, als würde für mich ein vierwöchiges Turnier beginnen", schrieb Top-Spieler Stewart Cink kürzlich in einer Kolumne. „Ich versuche mich auf diesen Marathon einzustellen."

Cink kündigte an, weniger Übungsrunden zu spielen, um Kraft zu sparen: „Ich möchte frisch bleiben. Vier Turniere in Serie sind die eine Sache. Aber wenn du vier große Turniere nacheinander spielst, vier entscheidende Wochen lang, und dann noch sieben Tage später der President’s Cup ansteht, dann ermüdest du mental. Man braucht den Fokus nur ein wenig verlieren, und schon fällt man einen oder zwei Plätze zurück."

Während die Serie fortschreitet, ändert sich die Ausgangslage für die Spieler. Die BMW Championship 2007 verspricht einen packenden Wettkampf zwischen den führenden Vertretern des Golfsports, darunter der Weltranglistenerste Tiger Woods, der bereits drei Mal in Cog Hill triumphierte. Neben Woods, der bei der PGA Championship 2007 seinen 12. Major-Titel feiern konnte, werden auch die anderen drei Major-Sieger des Jahres abschlagen: Der Ire Padraig Harrington (The Open Championship), Angel Cabrera aus Argentinien (The US Open) und der US-Amerikaner Zach Johnson (The Masters).

K.J. Choi, Rory Sabbatini, Phil Mickelson, V.J. Singh, Jim Furyk, Adam Scott und der wieder zu alter Form findende Ernie Els hatten es nach dem ersten Playoff-Turnier neben Woods und Johnson in die Top Ten geschafft, während sich Steve Stricker mit dem Sieg bei The Barclays an die Spitze setzte. Woods hatte bei diesem Turnier auf eine Teilnahme verzichtet.

Woody Austin, der Woods bei der PGA Championship hartnäckig im Nacken gesessen war, belegte Rang zwölf. Auf dem 17. Platz lag der ehemalige US-Open-Champion Geoff Ogilvy, nur einen Rang vor dem Spanier Sergio Garcia, der bei der The Open Championship in Carnoustie seinen ersten Major-Sieg denkbar knapp verpasste. Harrington ist 23., zwei Plätze dahinter folgt der in Chicago lebende Engländer Luke Donald, auf Rang 28 wird Stewart Cink geführt.
In seiner Kolumne äußerte sich Cink über seine Platzierung nahe an der 30-Spieler-Grenze: “Es gibt im Ranking großes Potenzial nach oben oder unten, je nach dem, wie gut man spielt. Da möchte man sich natürlich keinesfalls in die falsche Richtung bewegen."

Trevor Immelman, der im vergangenen Jahr in Cog Hill gewonnen hatte, hofft darauf, dass der Kurs auch 2007 ein gutes Omen für ihn ist, denn er muss sich von Rang 38 aus noch in die Top 30 verbessern.

Dass bei guten Leistungen große Verbesserungen möglichen sind, zeigte sich bereits bei The Barclays. Steve Stricker, dessen Sieg in New York sein erster auf der PGA TOUR seit dem Jahr 2001 war, stürmte von Rang 12 an die Spitze der Rangliste. Der größte Satz aber gelang Rich Beem, der sich mit einem geteilten siebten Platz vom 134. auf den 113. Rang verbesserte. Ian Poulter erhöhte seine Chancen auf die Qualifikation für die BMW Championship mit einem geteilten neunten Platz, der ihm im FedEx-Cup-Ranking einen Sprung um 18 Ränge auf Platz 59 einbrachte. Ebenfalls mit dem geteilten neunten Platz bahnte sich Robert Garrigus den Weg in die Top 100.

Genau auf der Cut-Linie für die BMW Championship (Rang 70) lag nach dem ersten Playoff-Turnier Steve Flesch, nachdem er sich mit dem geteilten zwölften Platz bei The Barclays im Ranking um elf Positionen verbessern konnte.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (03.09.2007 um 18:40 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten