Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.08.2007, 17:22     #45
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Ungarn - Rennen, Sonntag - 05.08.07

Wetter: sonnig und trocken, 27-29°C Luft, 35-41°C Asphalt.

Budapest (HUN). Nick Heidfeld holte im Strategie-Krimi beim Großen Preis von Ungarn den insgesamt vierten Podestplatz für das BMW Sauber F1 Team. Es ist der zweite in der laufenden Saison, im Juni war er in Kanada Zweiter geworden. Robert Kubica verbesserte sich von Startplatz sieben auf Rang fünf. Gemeinsam holten die beiden zehn WM-Punkte - das ist Rekord für das junge Team.

Nick Heidfeld:
3. BMW Sauber F1.07-05 / BMW P86/7
Schnellste Runde: 1.20,582 min in Rd. 16 (fünftschnellste insgesamt)

„Das war ein super Rennen für mich. Ich war 2007 zum zweiten Mal auf dem Podium, und Podestplätze hatten wir uns für dieses Jahr vorgenommen. Ich hatte einen schlechten Start auf der schmutzigen Fahrbahn und habe so einen Platz an Kimi Räikkönen verloren, aber Lewis Hamilton und er waren heute sowieso deutlich schneller als ich, da hätte ich auch mit einem besseren Start nicht viel ausrichten können. Mit dem zweiten und dritten Satz Reifen hatte ich etwas Probleme, und es war auch nicht leicht, gegen einen ‚Geist' zu fahren. Ich wusste natürlich, dass ich gegen Fernando Alonso kämpfe, aber er war aufgrund der unterschiedlichen Strategien für mich ja nicht zu sehen. Uns war früh am Wochenende klar, dass wir auf drei Stopps setzen, weil die weicheren Reifen Schwierigkeiten machten, ich bin diese Mischung nur am Schluss gefahren, als mein Auto recht leicht war und die Strecke viel Gummiabrieb hatte. Fernando war eigentlich überall schneller als ich und hat mich entsprechend unter Druck gesetzt, aber er hatte eben auch keine echte Chance, weil hier Überholen sehr schwierig ist."

Robert Kubica:
5. BMW Sauber F1.07-03 / BMW P86/7
Schnellste Runde: 1.20,419 min in Rd. 40 (viertschnellste insgesamt)

„Ich war zufrieden mit meinem Tempo im Rennen. Mein Auto hat heute prima funktioniert, und das Rennen war auch insgesamt ziemlich gut. Ich musste mit angefahrenen Reifen starten, deshalb waren die ersten Runden schwierig für mich. Aber nach dem ersten Stopp konnte ich schneller fahren und letztlich den Abstand zu Nick bis auf drei Sekunden verkürzen. Ohne die Probleme von gestern hätte ich noch besser abschneiden können. Das Ergebnis von Nick ist sehr gut für uns."


Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
„Das ist nicht nur ein tolles Ergebnis, sondern zugleich das beste Resultat seit Bestehen unseres Teams. Nick als Dritter auf dem Podium, Robert als Fünfter knapp dahinter - das sind zehn ganz wichtige Punkte. So viele haben wir bislang noch nie in einem Rennen holen können. Das ist phantastisch. Bei uns hat heute alles gepasst. Die Rennstrategie war offensiv ausgerichtet. Die Boxenstopps haben perfekt funktioniert, das war ganz wichtig. Ein großes Kompliment an die Mannschaft hier an der Strecke, aber auch an die Mitarbeiter in München und Hinwil. Wir haben als Dritter in der Konstrukteurswertung nun ein ordentliches Polster und gehen gestärkt und hoch motiviert in die kurze Sommerpause."

Willy Rampf (Technischer Direktor):
„Dieses Rennen war ein wunderschönes Schachspiel, in dem man herrlich planen konnte, wo man die Figuren wann hinsetzt. Das war strategisch extrem reizvoll und hat bei uns mit der Drei- Stopp-Strategie auch dank einer hervorragenden Boxenmannschaft funktioniert. Deren Performance war notwendiger Bestandteil in diesem Schachspiel, vor allem die jeweils dritten Stopps mit den schnellen Radwechseln waren wichtig. Unsere beiden Fahrer waren auch hervorragend. Sie waren schnell und konstant, sie haben das Maximale erreicht."
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (05.08.2007 um 20:26 Uhr)
Mit Zitat antworten