Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.07.2007, 21:03     #19
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Erster MINI CHALLENGE Sieg für Daniel Keilwitz.

Packende Überholmanöver begeisterten das Formel-1-Publikum bei der MINI CHALLENGE im Rahmen des Grand Prix von Europa.

Ergebnisse siebter Lauf

München/Nürburgring. Mit einer souveränen Vorstellung sicherte sich Daniel Keilwitz (Villingen, Schubert Motors) den ersten MINI CHALLENGE Sieg seiner Karriere. Bei dem Wertungslauf, der nur wenige Stunden vor dem Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring stattfand, überzeugte der 17-jährige von der ersten Sekunde an mit einem fehlerfreien Rennen. „Das ist unglaublich! Nach dem Start konnte ich relativ leicht einen großen Abstand herausfahren. Ich war selber überrascht, dass mir keiner folgen konnte“, jubelte der MINI CHALLENGE Newcomer, der aus der ersten Startreihe ins Rennen gegangen war.

Auch der von der Pole-Position gestartete Ben Spouse (München, Schirra motoring) hatte dem Tempo von Keilwitz nichts entgegenzusetzen. Kurz nach dem Start musste der Engländer den Youngster passieren lassen. In der Folge gelang es aber auch ihm, sich vom übrigen Feld abzusetzen und einen ungefährdeten zweiten Rang herauszufahren. „Meine Platzierungen werden von Rennen zu Rennen besser – jetzt gibt es nur noch eine Steigerung, den Sieg“, freute sich Spouse im Ziel.


Vor allem hinter dem Führungsduo wurde engagiert um die Positionen gekämpft. Packende Überholmanöver und enge Zweikämpfe kennzeichneten das Renngeschehen des über acht runden gehenden siebte Wertungslaufs zur MINI CHALLENGE 2007. Auf Position drei überquerte Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing) die Ziellinie. Ob der MINI CHALLENGE Tabellenführer allerdings auch tatsächlich als Dritter gewertet wird, bleibt vorerst noch unklar, da sein Start aufgrund einer Regelwidrigkeit beim Vortagsrennen unter Berufung stattfand. „Mein Rennen lief super. Jetzt müssen wir abwarten, was es am Ende für mich wert war“, erklärte Wendl. Auf dem Podium wurde anstelle von Werndl der Münchner Hubert Haupt (Team ProSieben) als Dritter geehrt, worüber sich der ehemalige DTM-Pilot nur bedingt freuen konnte. Dennoch war Haupt mit seiner Leistung im Rennen hochzufrieden: „Ich hatte einen genialen Start und auch danach lief es sehr gut für mich! Ob Dritter oder Vierter – das ist für mich nicht so wichtig, da ich an diesem Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison in der MINI CHALLENGE gestartet bin und nicht um die Gesamtwertung fahre.“

Ein positives Fazit seines Rennwochenendes zog Christian Danner (München, Original MINI Zubehör Castrol Deutschland). Der ehemalige Formel-1-Profi ging von Startplatz neun ins Rennen und machte mit einer routinierten Leistung vier Plätze gut. „In der Spitze des MINI CHALLENGE Fahrerfeldes geht es ganz schön zur Sache. Hier wird sehr professionell gefahren – aber gleichzeitig macht es immer auch unglaublich viel Spaß. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich hier starten darf“, lobte der RTL-Kommentator die Clubsportserie.


Die MINI CHALLENGE 2007 besteht aus insgesamt 15 Wertungsläufen an acht Rennwochenenden. Die nächsten beiden Läufe finden vom 10. bis 12. August im Rahmen des Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring statt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (25.07.2007 um 17:41 Uhr)
Mit Zitat antworten