Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.07.2007, 13:16     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Das Design: Ausdruck perfekter Konzeptharmonie.

• Karosseriedesign spiegelt Leistungsfähigkeit wider.

• Das Prinzip „Form follows function“ sichtbar gemacht.

• Fahrerorientiertes Cockpit und hochwertige Materialien.


Der kurze vordere Überhang, die voluminösen Radhäuser, der lange Radstand, die weit zurückversetzte Fahrgastzelle, die stark geneigten A-Säulen, die niedrigen Fensterflächen und die harmonisch bis zum Heck verlaufende Dachlinie kennzeichnen das dynamische Design des neuen BMW M3. Die gesamte Karosserie weist eine leichte Keilform auf, deren sportlich gestreckte Silhouette perfekt proportioniert und bis ins Detail ausgereift ist.

Mit zahlreichen M spezifischen Details verstärkt der neue BMW M3 die kraftvolle Wirkung jener Linienführung, die bereits dem BMW 3er Coupé zu seinem sportlich-eleganten Erscheinungsbild verhilft. Mit Ausnahme der Türen, des Kofferraumdeckels, der Scheiben sowie der Front- und Heckleuchten wurden alle Karosserieelemente neu gestaltet. Die Modifizierungen verfolgen dabei konsequent das Ziel, die herausragende Fahrdynamik des BMW M3 deutlich, aber unaufdringlich zu betonen. Aus jedem Blickwinkel verkörpert das zweitürige Coupé hohe Agilität und fahrdynamisches Potenzial. Dem Grundsatz „Form follows function“ folgend haben die Designer der BMW M GmbH bei der Gestaltung der Karosserie das Prinzip verwirklicht, eine technologische Lösung in eine authentisch sportliche Form zu übertragen.


Front symbolisiert das Potenzial des Achtzylinder-Triebwerks.

An der Fahrzeugfront sind die Unterschiede zwischen dem BMW 3er Coupé und dem neuen BMW M3 am deutlichsten zu erkennen. Drei große Einlässe unterhalb des Kühlergrills deuten den gesteigerten Bedarf des Achtzylinder-Triebwerks an Ansaug- beziehungsweise Kühlluft an. Anordnung und Dimensionierung entsprechen exakt den Anforderungen des Motors und seiner Nebenaggregate. Großflächige Öffnungen dienen dazu, das Saugtriebwerk mit Luft zu versorgen. Folgerichtig ist daher auch der für M Fahrzeuge typische Verzicht auf die beim Basismodell eingesetzten Nebelscheinwerfer. Kräftige, senkrechte Streben begrenzen die Lufteinlässe und verstärken die charakteristische Formensprache.

Die aus Aluminium gefertigte Motorhaube wird von einer großflächigen Auswölbung, dem so genannten Powerdome, dominiert. Auch er ist, zusammen mit den daneben platzierten Aussparungen, ein Hinweis auf das hohe Potenzial des darunter liegenden Achtzylinder-Triebwerks. Die Konturen von Powerdome und Einlassöffnungen nehmen die Pfeilform der Motorhaube auf und unterstreichen so die nach vorne gerichtete Linienführung.

Zusammen mit der BMW typischen Doppelniere vervollständigen die flachen Leuchteneinheiten mit den serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelscheinwerfern das hochdynamische Erscheinungsbild des neuen BMW M3. Die Leuchten sind im oberen Bereich optisch angeschnitten, dadurch entsteht der Eindruck eines konzentrierten Blicks. Die in die Leuchten integrierten Coronaringe können als Tagfahrlicht genutzt werden. Sie verleihen der Frontansicht auch bei Dunkelheit einen unverwechselbaren, markentypischen Charakter.

Silhouette mit gezielten Licht-und-Schatten-Effekten.

Die kraftvoll modellierten vorderen Radhäuser des neuen BMW M3 symbolisieren höchste Agilität und Fahrstabilität. Sie unterstreichen zusammen mit den 18 Zoll-Leichtmetallrädern im M typischen Doppelspeichen-Design die betont breite Spur des Fahrzeugs. Durch die Speichen fällt der Blick auf die exklusiv für M Fahrzeuge entwickelten Compound-Hochleistungsbremsen.

Die beiden vorderen Seitenwände sind vom typischen Erkennungsmerkmal der BMW M Fahrzeuge durchbrochen, das von den Designern als Kieme bezeichnet wird. Die aufwändig ausmodellierte Kontur dynamisiert den Verlauf der seitlichen Karosseriesicke. Die unterteilende Chromspange, die sowohl die länglich geformte Blinkleuchte als auch das M3 Emblem trägt, unterstützt die dreidimensionale Struktur dieses Elements.

Eine aerodynamische Funktion erfüllen die exklusiv für den neuen BMW M3 entwickelten Außenspiegel. Charakteristisches Merkmal ist der schwarz eingefärbte Doppelsteg, dessen Form an die Tragflächen eines Flugzeugs erinnert. Die Außenspiegel unterstreichen durch eine horizontale Lichtkante und die nach außen hin spitz zulaufende Form nicht nur die sportliche Gesamtanmutung des Fahrzeugs. Durch ihre im Windkanal optimierte Form beeinflussen sie außerdem den Luftwiderstandsbeiwert positiv.

Optische Betonung des Hinterradantriebs.

Eine spezielle Linienführung mit zwei ineinander aufgespannten Flächen, die den deutlich ausgestellten Seitenschweller formen, erzeugt einen gezielten Lichtverlauf. Er verleiht dem Fahrzeug in der Seitenansicht einen leichteren und sportlicheren Auftritt, weil er die Seitenwand niedriger erscheinen lässt. Die Gestaltung des Seitenschwellers korrespondiert mit der Form der stark ausgeprägten Karosseriesicke.

Die so genannte Charakterlinie über dem hinteren Radlauf ist sowohl nach außen als auch nach oben gespannt. Zusätzlich übt der Licht-Schatten-Kontrast optisch einen spannungsvollen Druck auf die ebenfalls kraftvoll ausgestellte hintere Seitenwand sowie auf das Rad aus. Beide Effekte lenken den Blick des Betrachters auf die Hinterachse, womit die Bedeutung des Hinterradantriebs für das Temperament des neuen BMW M3 besonders betont wird. Außerdem formen Charakter- und Schwellerlinie eine nach vorn geneigte Ellipse, die den Vorwärtsdrang des Fahrzeugs andeutet.

Heckdesign vermittelt optisch kräftigen Stand.

Auch in der Heckansicht wirkt der neue BMW M3 durch seine Proportionen souverän und kraftvoll. Sein Design greift die Gestaltung der Fahrzeugfront auf. Die nach hinten hin sanft abfallende Seitenlinie und die in einer modellierten Hohlkehle auslaufenden Kotflügel betonen den Hinterradantrieb. Das gesamte Heck wirkt flach und breit, es visualisiert so die überlegene Dynamik und den kräftigen Stand des Fahrzeugs. Die hochtechnischen, mit LED-Lichtleitstäben bestückten Heckleuchten unterstützen diesen Effekt.

Eine dezente Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel optimiert die Aerodynamik-Werte des Fahrzeugs. Sie sorgt für eine zusätzliche Reduzierung des Auftriebs an der Hinterachse, ohne die dezente Optik des Hecks zu durchbrechen.


In den Konturen des von ausmodellierten Streben geteilten Diffusors unterhalb des Stoßfängers wird die Form der Lufteinlässe in der Front aufgegriffen. Der Luftleitkanal und die weit zur Fahrzeugmittelachse hin positionierten Doppelendrohre der Abgasanlage ziehen das Heck in der unteren Mitte optisch zusammen und erzeugen eine fesselnde optische Spannung zu den horizontal verlaufenden Linien des Stoßfängers. Die vier Endrohre sind – typisch für Fahrzeuge der BMW M GmbH – kreisrund und gerade geschnitten.

Dach aus kohlefaserverstärktem Kunststoff.

Dem puristischen Grundsatz „Form follows function“ sind die Designer des neuen BMW M3 bei kaum einem Bauteil so konsequent gefolgt wie beim Dach. Es besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dies führt zum einen zu einer Gewichtsreduzierung um etwa 5 Kilogramm, zum anderen bekräftigt das Dach durch seine in Sichtoptik gehaltene Materialstruktur den Hightech-Anspruch des gesamten Fahrzeugs.

Die Konstrukteure nutzen das ursprünglich aus der Raumfahrt stammende und inzwischen in vielen technischen Sportarten – von der Formel 1 bis zum America’s Cup – weit verbreitete Material, um den Schwerpunkt des neuen BMW M3 weiter abzusenken. Die Gewichtseinsparung entfällt auf den höchstgelegenen Bereich der Karosserie und wirkt sich damit besonders positiv auf die Fahrzeugdynamik aus.

Das CFK-Dach ist lediglich mit Klarlack überzogen. Dadurch bleibt die Gewebestruktur der Kohlefaser sichtbar. Außerdem lässt die dunkle Anmutung des Dachs in der Seitenansicht die Dachholme flacher erscheinen und reduziert so optisch die Höhe der Karosserie. Die speziell für das CFK-Dach entwickelte Fertigungsmethode wird derzeit exklusiv von den Spezialisten im BMW Werk in Landshut angewendet. Sie wurde ursprünglich für die Produktion von Fahrzeugen konzipiert, die in Sondereditionen beziehungsweise limitierten Stückzahlen angeboten werden. Dank des einzigartigen Know-hows der Produktionsingenieure im BMW Werk Landshut konnten mittlerweile neue Möglichkeiten der CFK-Verarbeitung erschlossen werden. Damit wird der Einsatz der aus diesem Werkstoff gefertigten Dächer nun auch in deutlich größeren Stückzahlen möglich.

Exklusive Karosseriefarben unterstreichen dynamisches Design.

Für den neuen BMW M3 stehen vier spezifische M Metalliclackierungen zur Auswahl, mit denen Konturen und Proportionen der Karosserieflächen besonders intensiv zum Ausdruck gebracht werden. Das leicht schimmernde Melbourne Rot besticht durch Brillanz und Farbtiefe. Der Farbton Jerez Schwarz weist durch blaue Perlpigmente ebenfalls eine interessante Nuancierung auf. Das kräftige Interlagos Blau bewirkt durch die Beimischung roter Farbpigmente eine reizvolle Changierung ins Violette.

Bereits von BMW M5 und BMW M6 bekannt ist der Farbton Silverstone, ein helles Silber mit einem leichten Stich ins Blaue. Außerdem stehen für den neuen BMW M3 die auch für das BMW 3er Coupé erhältlichen Varianten Alpinweiß und Schwarz sowie die Metallic-Farbtöne Sparkling Graphite und Space Grey zur Wahl. Die Karosseriefarben betonen wahlweise entweder den technisch-sportlichen Charakter oder den souveränen und eleganten Auftritt des Fahrzeugs.


Dynamisches Design auch im Innenraum.

Die athletische Linienführung des Exterieurs findet im Innenraum ihre Fortsetzung. Kraftvolle Konturen und fließende Linien, die die konkaven und konvexen Flächen besonders betonen, umgeben die vier Sitzplätze. Die im Bereich der Instrumententafel dominierenden horizontalen Linien und die harmonisch gestalteten Flächen der Seitenverkleidungen verleihen dem Interieur eine dynamische Note.

Dabei unterscheidet sich auch im Interieur das Design in wesentlichen Punkten vom als Basis dienenden Coupé der BMW 3er Reihe. Schon beim Einsteigen weisen die mit dem M Logo verzierten Einstiegsleisten auf den eigenständigen Charakter des neuen BMW M3 hin. Die BMW typischen Doppelrundinstrumente – Geschwindigkeits- und Tankanzeige sowie Drehzahlmesser und Öltemperaturanzeige – sind M spezifisch gestaltet und visualisieren das Leistungspotenzial des Achtzylinder-Triebwerks. Die Zahlen heben sich weiß vom schwarzen Hintergrund ab, die Zeiger im traditionellen Rot der BMW M GmbH sind besonders leicht im Blick zu behalten.

Der Bedienbereich des Cockpits läuft zwischen den vorderen Sitzen in einer neu gestalteten Mittelkonsole aus, die in ihrer gesamten Geometrie mit einem dezenten Schwung auf den Fahrer ausgerichtet ist und bis in die hintere Sitzbank reicht. Die Konsole ist in allen Ausstattungsvarianten des neuen BMW M3 mit schwarzem Leder bezogen, eine farblich und in der Form harmonische Fortführung von Instrumenteneinfassung und Bedienbereich.

Farbgebung unterstützt die M typische Fahrerorientierung.

Neben der klaren Gestaltung und der ergonomisch optimalen Anordnung aller Bedienelemente und Instrumente ist auch die Farbauswahl im Innenraum des neuen BMW M3 darauf ausgerichtet, den Fahrer in seiner Konzentration auf das Fahrgeschehen und das Fahrerlebnis zu unterstützen. Unabhängig von der gewählten Ausstattungsfarbe sind Fußraum und Hutablage sowie der obere Bereich der Instrumententafel in dunklem Anthrazit gehalten. Darüber hinaus unterstreichen der dunkle Dachhimmel und die ebenfalls dunkle Verkleidung der A-Säulen die M typische Fahrerorientierung. Die einheitlich dunkle Farbgebung im Umfeld der Windschutzscheibe erleichtert es dem Fahrer, die volle Konzentration auf die Straße zu richten. Auch beim Beifahrer und den im Fond sitzenden Passagieren stärkt die Farbgebung das Erleben, in einem Sportwagen unterwegs zu sein.


Hochwertige Haptik rundet das Erlebnis an Bord ab.

Zum sportlich geprägten Ambiente gesellt sich ein exklusiver Qualitätseindruck. Großen Wert haben die Designer deshalb auf hochwertige Materialien und die mit handwerklicher Sorgfalt ausgeführte Verarbeitung gelegt. Eine Doppelkappnaht, die den anspruchsvollen Charakter der Fertigung betont, trennt bei den optionalen Lederausstattungen den oberen Abschnitt der Tür- und Seitenverkleidungen von dem in der Ausstattungsfarbe gehaltenen Teil des Interieurs. Häufig berührte Bedienelemente wie die Regler der Klimaanlage oder die Türöffner sind besonders hochwertig metallisch veredelt.

Im Innenraum des neuen BMW M3 haben die Designer die Tatsache umgesetzt, dass die Haptik eine wichtige Rolle bei der sinnlichen Wahrnehmung eines Automobils spielt. Mit ihrer Materialauswahl runden sie das von herausragender Design- und Verarbeitungsqualität geprägte Premium-Erlebnis an Bord ab.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (09.07.2007 um 20:17 Uhr)
Mit Zitat antworten