Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2007, 15:05     #1
Wolfhart   Wolfhart ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Wolfhart

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2001
Ort: D-52249 Eschweiler
Beiträge: 10.790

Aktuelles Fahrzeug:
BMW X3, BMW Z4, Opel Corsa D 1,4 Sport, VW Golf IV 1,6

AC-
And the Student- Oscars goes to……

Von der BMW Group geförderter Film "Nimmermeer" erfolgreich in Hollywood.

München/Beverly Hills. Nach dem Erfolg von Florian Henckel von Donnersmarck, mit seinem ebenfalls von der BMW Group unterstützten Drama „Das Leben der Anderen“, wurde erneut ein deutscher Regisseur ausgezeichnet. Die Academy of Motion Picture Arts and Science kürte den Nachwuchsregisseur Toke Constantin Hebbeln von der Filmakademie Baden-Württemberg mit seinem Märchen-Drama „Nimmermeer“ im Rahmen der Student Academy Awards zum Gewinner des 34. Honorary Foreign Film Awards. Er erhielt den Preis in der Kategorie Bester ausländischer Film. Insgesamt waren fünf Bewerber in die Endrunde gekommen, vier davon aus Deutschland. Der „Studenten-Oscar“ wurde Hebbeln am Wochenende in Los Angeles übergeben.

Das Märchen-Drama Nimmermeer.
Hebbeln erzählt in "Nimmermeer" eine märchenhafte Geschichte um das Erwachsenwerden und die Macht der Träume. Das Drama spielt in der Vergangenheit und erzählt die Geschichte des neunjährigen Jonas, der nach dem Tod seines Vaters in die Obhut des Pfarrers Ekdahl übergeben wird. Erst durch die Begegnung mit dem Gaukler Grido lernt Jonas wieder zu träumen, zu lachen und die bittere Vergangenheit hinter sich zu lassen. Für die 60-minütige Produktion erhielt der Regisseur bereits mehrere Preise. Nach dem Doppelerfolg auf den 40. Hofer Filmtagen, dem "Best Foreign Drama- Award" des Hollywood International Student Film Festival und dem Produzentenpreis beim Studenten Festival Sehsüchte ist die Nominierung der Academy eine weitere Auszeichnung.



Der Nachwuchs-Regisseur Toke Constantin Hebbeln
Der 28-jährige Student der Filmakademie Baden-Württemberg und Teilnehmer am Masterclass-Programm der UCLA in Los Angeles, machte bereits mehrfach auf sich aufmerksam. Sein erster Film „Der ewige Tag“ von 2002 wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Hans-Hoch-Filmpreis 2004. Sein Kurzfilm „Der Knaller“ wurde 2003 mit dem Art-On-Kunstförderpreis 2003 in Frankfurt prämiert.

BMW und die Förderung des filmischen Nachwuchses.
Die BMW Group engagiert sich seit vielen Jahren bei der Umsetzung von Studentenfilmen, die in Filmhochschulen, Fachhochschulen und auf Akademien entstehen. Hier versteht sich BMW als Förderer des filmischen Nachwuchses, berücksichtigt besonders herausragende Projekte und arbeitet mit den Studierenden eng zusammen. Die Unterstützung von szenischen Abschluss- und Debütfilmen führte unter anderem zu einem Engagement der BMW Group bei „Das Maß der Dinge“ von Sven Bohse, der 2006 für den Studenten-Oscar nominiert wurde, oder bei „Das Leben der Anderen“ von Florian Henckel von Donnersmarck von der Hochschule für Fernsehen und Film München, der 2007 einen Oscar für den besten ausländischen Film verliehen bekam.
Userpage von Wolfhart Spritmonitor von Wolfhart
Mit Zitat antworten