Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2007, 17:36     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW - Versuchsfahrt der besonderen Art für den Formel BMW FB02.

München, 18. April 2007. Zu außergewöhnlichen Testfahrten ist der Formel BMW FB02 im März auf Sylt angetreten. Mit Hilfe eines Lenkdrachens alleine durch die Kraft des Windes angetrieben, startete das Monoposto der erfolgreichsten Formel-Nachwuchsrennserie der Welt auf dem Flughafen der deutschen Nordseeinsel zu spektakulären Versuchsfahrten.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen sagte nach der außergewöhnlichen Aktion: „Diese Versuchsfahrten haben die Wirkung von Luftströmung und Aerodynamik auf ein Fahrzeug einmal auf ganz andere Weise demonstriert. Es war für Publikum und Techniker ein gleichermaßen interessantes Experiment, die allein mit Windkraft erreichten Geschwindigkeiten sind erstaunlich. Der FB02 ist das ideale Fahrzeug für diesen Zweck, sehr leicht und sicher. Im Wettkampf der Fahrer auf der Rennstrecke werden wir trotzdem auch in Zukunft auf Motorkraft vertrauen.“

Damit der außergewöhnliche Test stattfinden konnte, nahmen die BMW Motorsport Ingenieure zahlreiche Modifikationen am FB02 vor, der auch 2007 in den Formel BMW Meisterschaften in Deutschland, Großbritannien, Asien und Nordamerika eingesetzt wird. Um zu erreichen, dass alleine die Windkraft für den nötigen Vortrieb sorgt, wurde der 140 PS starke Motor des FB02 ausgebaut. Die Rolle des Triebwerks übernahm der am Fahrzeug befestigte Lenkdrachen.

Extremsportler und Redakteur der ARD Wissenschaftssendung „Kopfball“ Dirk Gion, der bereits den australischen Kontinent mit einem Skateboard und von einem Lenkdrachen gezogenen durchquert hat, steuerte das Fahrzeug. Um dem Piloten bei der komplizierten Koordination von Kite und FB02 mehr Bewegungsfreiheit zu ermöglichen, wurden Frontscheibe und Spiegel des Formel BMW demontiert sowie der Kopf- und Nackenschutz HANS gekürzt. Darüber hinaus erhielt der FB02 eine direktere Lenkübersetzung.

Gion meint: „Die Kraft des Windes ist immer wieder beeindruckend und birgt eine besondere Faszination. Der FB02 eignete sich perfekt für diesen Versuch. Dank seiner Sicherheitsmerkmale habe ich mich bei den Versuchsfahrten immer wohl gefühlt.“ Bei einer Windgeschwindigkeit von 21,6 Knoten (40 km/h) beschleunigte der Formel BMW FB02 auf der 2,3 Kilometer langen Flughafenstrecke auf 41,6 Knoten (77,4 km/h).

Die umfangreichen Sicherheitsmerkmale, die den Formel BMW FB02 zum sichersten Fahrzeug für Formelsport-Einsteiger machen, kamen auch bei der Versuchsfahrt auf Sylt zum Einsatz. Sie umfassen unter anderem ein hochmodernes Kohlefaser-Monocoque, Radhalteseile, einen Energie absorbierenden Kopfschutz samt HANS und den eigens für die Serie entwickelten Formula Rescue Seat (FORS).

Die ARD Wissenschaftssendung „Kopfball“ zeigt Bilder der Versuchsfahrt in einem Beitrag am 29. April 2007 um 11.00 Uhr.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten