Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2007, 10:54     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Malaysia – Qualifikation, Samstag – 07.04.07

Wetter: trocken, erst sonnig, dann bewölkt, zum Schluss Regentropfen 34-35°C Luft, 46-50°C Asphalt

Sepang (MAL). Die BMW Sauber F1 Team Fahrer waren im Qualifying zum Großen Preis von Malaysia deutlich zufriedener mit ihren Autos als im freien Training. Drohender Regen erforderte ein geändertes Timing. Nick Heidfeld wird am Sonntag von Platz fünf zum Rennen starten, Robert Kubica als Siebter.

Nick Heidfeld: BMW Sauber F1.07-05 / BMW P86/7 Qualifying: 5., 1.36,543 min (3. Training: 7., 1.36,160 min)
„Mit Startplatz fünf bin ich sehr zufrieden. Das war das Optimum, was ich heute erreichen konnte, denn die Balance meines Autos ist zwar besser, aber noch nicht gut. Unter diesen Umständen ist das ein gutes Ergebnis. Das Timing war diesmal schwierig, weil der Himmel immer dunkler wurde. Bei meinem letzten Outing war es in zwei Kurven schon etwas nass.“

Robert Kubica: BMW Sauber F1.07-04 / BMW P86/7 Qualifying: 7., 1.36,896 min (3. Training: 4., 1.35,385 min)
„Das Auto ist so wettbewerbsfähig wie es in Melbourne war, und ich hätte unter den ersten Fünf sein können, aber wir haben einen Fehler gemacht. Wir hätten ein besseres Resultat erzielen können, und das ist es, was zählt. Nach dem freien Training und beim Test war ich zufrieden mit der Balance. Das Auto wurde mit den sich bessernden Streckenbedingungen immer besser. Gestern hatten wir ein paar Probleme, die aber im Qualifying nicht aufgetreten sind.“

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
„Nachdem beide Fahrer gestern noch mit der Abstimmung gekämpft haben, sind wir heute sowohl mit dem freien Training als auch mit dem Qualifying zufrieden. Im dritten Qualifying sind wir ordentlich ins Schwitzen gekommen, als sich die ersten Regentropfen einstellten. Wir haben, wie die anderen Teams auch, früher als vorgesehen auf neue Reifen gewechselt. Bei Robert hat am Ende die Zeit leider nicht mehr für eine schnelle Runde gereicht, sonst hätten wir ihn weiter vorne erwartet.“

Willy Rampf (Technischer Direktor):
„Wir sind insgesamt zufrieden mit unserer Performance in heutigen Qualifying, aber sicher nicht enthusiastisch. Bei Robert waren wir für seine letzte Runde zu spät dran. Wenn er die Chance gehabt hätte, wäre er sicher um mindestens einen Platz nach vorn gekommen . Nick wollte für sein letztes Outing die härtere Reifenmischung und hat seine Rundenzeit damit auch steigern können. Die Autos haben eine bessere Balance als am Freitag. Spannend war der Umgang mit dem drohenden Regen. In so einer Situation muss man den Ablauf spontan ändern.“
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten