Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.03.2007, 18:06     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Hightech in Hannover: BMW Group auf der CeBIT

Mit BMW Assist den Stau umgehen - Neues Auto-Dialog System TALK für eine bessere Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug

Hannover/München. Für bessere Informationen im Straßenverkehr ist die BMW Group gleich an zwei Standorten auf der CeBIT 2007 in Hannover vertreten. Am Stand der T-Systems in Halle 26 wird das neue BMW 3er Cabrio mit den neuesten Diensten von BMW ConnectedDrive gezeigt. Ein „sprechendes Auto“, ausgestattet mit einem innovativen Auto-Dialog System, präsentiert die BMW Group im Future Park der Messe in Halle 9 als Partner des europäischen Forschungsprojekts TALK.

Entspannteres Fahren mit BMW ConnectedDrive

Durchschnittlich 70 Stunden pro Jahr stehen Autofahrer in Deutschland im Stau. Die Tendenz ist steigend, denn das Verkehrsaufkommen hat sich in den letzten Jahren stetig vergrößert. Das kostet Nerven, Zeit und Geld. Verkehrsmeldungen über Radio helfen nur bedingt, denn sie erreichen den Autofahrer oft zu spät. Ist das Fahrzeug dagegen mit dem Verkehrsinformationsdienst V-Info+ von BMW Assist ausgerüstet, wird der Fahrer rechtzeitig und detailliert über die Verkehrslage informiert und am Stau vorbeigeführt.

Die Daten für V-Info+ liefert der Dienst TMCpro von T-Systems. Rund 10.000 stationäre Verkehrsdetektoren auf deutschen Autobahnen überwachen kontinuierlich den Verkehrsfluss und senden ihre Messergebnisse per Funk an ein Rechenzentrum von T-Systems. Von hier aus empfängt das Navigationsgerät im BMW ein präzises Bild der aktuellen Verkehrslage und empfiehlt bei Bedarf Ausweichstrecken.

T-Systems stellt die Meldungen für die Navigationssysteme über den bundesweiten Verkehrsfunkkanal RDS-TMC (Radio Data System - Traffic Message Channel) auf UKW verschlüsselt bereit. Über das Mobile Portal von BMW Online können diese Informationen so auch mit dem Handy abgerufen werden.

Seit März 2007 gibt es außerdem einen neuen gemeinsamen Dienst von BMW Assist und Google Maps. Über die Website von Google Maps können in Deutschland ermittelte Firmenadressdaten und -telefonnummern direkt per Mausklick in einen BMW gesendet und in die Navigation übernommen werden.

Diese neuen Dienste sind Bestandteile von BMW ConnectedDrive. Dies steht für die intelligente Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt. Grundlage ist die Technik von BMW und die Mobilfunkleistungen von T-Mobile. Im Fahrzeug befindet sich eine so genannte Telematics Control Unit (TCU). Diese TCU ist direkt mit der Fahrzeugelektronik und -sensorik gekoppelt und enthält eine Mobilfunkkarte von T-Mobile, eine „embedded SIM”. Sie sorgt dafür, dass sich das Fahrzeug praktisch wie ein Handy in das Mobilfunknetz von T-Mobile einloggt. Das Fahrzeug kann so über diese „embedded SIM” in der TCU und das T-Mobile Netz auf die Dienste von BMW Assist und BMW Online zugreifen. Aufgrund dieser integrierten SIM-Karte fallen für den Fahrer auch keine weiteren Verbindungsentgelte bei Nutzung von BMW Assist und BMW Online an. Alle über diese Karte abgewickelten Verbindungen sind bereits in der jährlichen Grundgebühr von BMW Assist und BMW Online enthalten.

Forschungsprojekt TALK: Bessere Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug

Damit nicht nur das Zusammenspiel zwischen Fahrzeug und Verkehr sondern auch die Kommunikation zwischen Fahrer und Auto besser klappt, hat sich die BMW Group am EU-geförderten Forschungsprojekt TALK (Tools for Ambient Linguistic Knowledge) beteiligt. Eines der beeindruckenden Ergebnisse, der „sprechende BMW“, wird nun auf der CeBIT präsentiert. Dort können die Besucher im Fahrersitz eines BMW 335 Coupé Platz nehmen und im ganz natürlichen Gespräch mit dem MP3-Player zum Beispiel den nächsten Musiktitel bestimmen, eine eigene Playlist erstellen oder den Restaurantführer fragen, wo die nächste Pizzeria ist.

Gleichzeitig sieht der Besucher etwa die ausgewählten Lieder auf dem Display und kann diese per Scrollen über den iDrive Controller auswählen. Übergangslos kann er zwischen den verschiedenen Bedienmöglichkeiten wählen, seine Eingaben entweder über Sprache oder den Controller machen und die Richtigkeit der Ausgabe über das Display verfolgen. Dieser multimodale Dialog ist zudem immer auch der Fahraufgabe und der jeweiligen Verkehrssituation angepasst, denn die Informationen werden in entsprechend kleinen Mengen angeboten.

Im Vergleich zu herkömmlichen Sprachsteuerungssystemen muss der Fahrer keine speziellen Kommandos lernen, sondern kann einfach in seiner Alltagssprache mit den Infotainment-Geräten kommunizieren und zwar auf Deutsch oder Englisch. Zudem passt sich das System der Begriffswelt des Nutzers an – es duzt oder siezt ihn zum Beispiel – und fragt bei Unklarheiten einfach nach. Damit schafft dieser neuartige Dialog eine gewohnte, „menschliche“ Atmosphäre im Fahrzeug und der Fahrer kann so in „seinen“ Begriffswelten bleiben.

TALK war ein EU-Projekt, das 2006 nach drei Jahren Laufzeit abgeschlossen worden ist. Partner bei dem so genannten SAMMIE-System im TALK-Fahrzeug (BMW 335 Coupé) waren die Computerlinguisten der Universität des Saarlandes, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Bosch.

Besuchen Sie uns auf der CeBIT

Das TALK-Projekt mit dem sprechenden BMW 335 Coupé finden Sie im Future Park der Messe in Halle 9, Stand B 40. Von den neuesten Diensten von BMW Assist und BMW Online können Sie sich in der Halle 26 am T-Systems Stand A 1 überzeugen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten