Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2007, 17:46     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Neue Antriebs- und Fahrwerksysteme für noch mehr Sicherheit und Freude

München. Die BMW Group hat zwei neue Antriebs- und Fahrwerksysteme entwickelt, die ohne Abstriche bei Fahrdynamik und Effizienz eine deutliche Steigerung der Agilität, Traktion und aktiven Sicherheit ermöglichen.

Die Dynamic Performance Control wie auch eine neue Funktion der Dynamischen Stabilitäts Control lassen die Freude am Fahren noch intensiver und sicherer genießen.

Antriebskräfte variabel verteilen mit der Dynamic Performance Control.

Hinter der Dynamic Performance Control verbirgt sich ein mechatronisches Sys-tem, das unabhängig von der Motorleistung die stufenlose Verteilung der An-triebsmomente auf die Hinterräder übernimmt. Der dabei entstehende Momentenunterschied, der bis zu 1800 Nm betragen kann, hat zur Folge, dass das Einlenkverhalten, die Lenkpräzision und Spurstabilität sowie die Traktion erheblich gesteigert werden. Gleichzeitig spricht die Lenkung direkter an und es sind wesentlich weniger Lenkkorrekturen sowie stabilisierende Eingriffe der elektronischen Regelsysteme wie zum Beispiel die Dynamische Stabilitäts Control DSC erforderlich. Die technische Lösung: Das Hinterachsgetriebe wird mit zwei Überlagerungsgetrieben und zwei elektronisch geregelten Lamellenbremsen kombiniert, um die Aufteilung des Antriebsmoments stufenlos variieren zu können.

Novum: Die Dynamic Performance Control funktioniert bei Last und Schub

Das Besondere: BMW hat erstmalig ein System realisiert, das nicht nur unter Last, sondern auch im Schubbetrieb und bei getretener Kupplung aktiv die Momente verteilt. Die Dynamic Performance Control erhöht durch die höhere Lenkpräzision, Spurstabilität und Traktion nicht nur die aktive Sicherheit, die Agilität und den Komfort, sondern auch den Fahrspaß. Der Kundennutzen dieser Antriebs- und Fahrwerktechnik ist für den durchschnittlichen Autofahrer im Alltagsbetrieb im gesamten Geschwindigkeitsbereich erlebbar und unterstützt ihn dabei, seinen Wagen souverän und sicher zu steuern.

Dynamic Performance Control und xDrive: Das perfekte Paar.

Eine ideale Verbindung ist die Kombination der Dynamic Performance Control mit dem variablen Allradantrieb BMW xDrive. Damit können die Längsmomente zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis 50 : 50 bis 0 : 100 stufenlos verteilt werden. Zusammen mit der situationsgerechten Verteilung der Antriebsmomente an der Hinterachse wird ein bislang unerreichtes Maß an Fahrstabilität, Dynamik und Agilität gewonnen, das den Maßstab in der Antriebs- und Fahrwerktechnik neu definiert. Außerdem wird die prinzipbedingte Neigung allradgetriebener Fahrzeuge zum Untersteuern neutralisiert, was sich in einem ausgesprochen gutmütigen, agilen und neutralen Fahrverhalten ausdrückt.

Zur schnellen und präzisen Verteilung des Antriebsmoments in Längsrichtung werden das Allradsystem xDrive, das elektronische Regelsystem DSC und die Motorsteuerung über das Integrierte Chassis-Management miteinander verbunden. Mit Hilfe dieses innovativen Netzwerks sind selbst weniger routinierte Autofahrer auch in kritischen Situationen in der Lage, ihr Fahrzeug noch besser zu beherrschen.

Mehr aktive Sicherheit durch xDrive der dritten Generation.

Ein weiterer Baustein zur Erhöhung der aktiven Sicherheit und Steigerung der Fahrdynamik ist eine weitere Funktion, die durch gezielten Regeleingriff bei forcierter Kurvenfahrt, besonders der Tendenz zum Untersteuern aktiv entgegenwirkt. Durch eine Weiterentwicklung der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC) in Verbindung mit xDrive ist es den Ingenieuren der BMW Group gelungen, das Fahrverhalten und die aktive Sicherheit speziell auf Straßen mit niedrigen Reibwerten deutlich zu verbessern.

Dieser Regeleingriff, der auch bei abgeschaltetem DSC aktiv ist, wird ab März 2007 zunächst in den Allradmodellen der neuen BMW 5er Reihe eingeführt.
Weitere Modelle und Modellreihen der Marke BMW werden folgen.

Neigt ein Fahrzeug bei Kurvenfahrt zum Untersteuern, wird über die DSC am kurveninneren Hinterrad Bremsdruck aufgebaut, um ein stabilisierendes Giermoment zu erzeugen. Während bisher gleichzeitig über die Motorsteuerung das Antriebsmoment verringert wurde, wird jetzt unabhängig von der Gaspedalstellung das Motormoment erhöht. Dadurch kann ein zusätzlich stabilisierendes Moment von bis zu 500 Nm aufgebaut werden.

Diese Momentenkompensation im Motor-Teillastbereich trägt dazu bei, die Präzision der Lenkmanöver, die Spurtreue und die Traktion bei Kurvenfahrt spürbar zu erhöhen. Denn der Wagen folgt mit diesem System noch schneller dem vom Fahrer eingeschlagenen Kurs, Lenkkorrekturen sind nur noch selten erforderlich. Dabei durchfährt das Fahrzeug die Kurve trotz des stabilisierenden Bremseingriffs mit konstanter Geschwindigkeit.

Diese neue Funktionalität ist gerade in Verbindung mit dem Allradantrieb BMW xDrive eine wertvolle Unterstützung für den Fahrer. Weil das zusätzlich stabilisierende Moment die Lenkpräzision, Spurstabilität und Traktion verbessert, werden kritische Fahrsituationen schon im Vorfeld vermieden und der Fahrer kann die Freude am Fahren ungetrübt genießen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten