Thema: 3er / 4er allg. 330D Turboschaden
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.05.2002, 11:36     #9
346L   346L ist offline
Senior Mitglied
 
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: D-63xxx
Beiträge: 224

Aktuelles Fahrzeug:
E46 330ds Limu (Bj. 04/01)

HU-XX XXXX
Und die Dichtung, Schrauben, Gehäuse und Sockel/Lötstellen im/am Steuergerät.
Werden ausgetauscht, vor dem Kulanzantrag?
Den Fehlerspeicher solltest Du auch komplett löschen, da dort durchaus Ladedruck, Einspritzmenge usw. gespeichert werden. Und da stehen bei dir bestimmt etwas andere Werte drin als bei einem Serienauto.

Also ich bin fest überzeugt, wenn es hart kommt wird der Motor überprüft und dann entdecken sie das auch. Sonst könnte ja zum Beispiel auch VAG 30% aller TDI Motorschäden selbst zahlen. Die wissen genau wann es ein Chip und wann es ein Serien Motor war. Meist sind bei gechippten Motoren die Kolben etwas geröstet, da die Einspritzzeit entweder zu früh oder zu lange berechnet wurde.

Aber generell sterben die die Direkteinspritzer eher als die normalen alten Saugdiesel. Dazu muss man nur mal mit einem Motorinstandsetzer reden.

IMHO liegt es auch viel an den Fahrern, die Zielgruppe für die Diesel hat sich geändert. Füher waren es die gemütlichen Langstreckenfahrer. Heute eher Firmenwagen bei denen sowieso keiner drauf achtet. Oder Leute die meinen endlich mal ein Wagen der bei Vollgas unter 10 Liter braucht und treten deswegen häufiger drauf. Ich denke auch, dass die meisten Diesel bei guter Behandlung trotzdem noch Ihre 200.000 km und mehr schaffen. (Auch wenn sich mein TDI nach 160.000km verabschiedet hat. - Habe ihn aber auch mit 80.000 km gekauft).
__________________
Die Freunde am Fahren wird durch Diesel im Tank nicht beeinflusst!

Mein 3L Auto
Mit Zitat antworten