Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.11.2006, 18:53     #10
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Mit Nick Heidfeld unterwegs.

Eindrücke von einem Dauergast in Valencia.


Nick Heidfeld bestreitet als Pilot des BMW Sauber F1 Teams regelmäßig Testfahrten auf dem „Circuit de la Comunitat“. Wie viele seiner Fahrerkollegen kennt er den Kurs aus diesem Grund in- und auswendig. Vor dem DELL Formel BMW Weltfinale, bei dem er als Zuschauer vor Ort sein wird, nimmt uns der 29-Jährige mit auf eine Runde in Valencia.

Kurve 1.

Heidfeld: Wir nähern uns der ersten Kurve mit recht hoher Geschwindigkeit und fahren etwa im vierten oder fünften Gang. Am Kurveneingang kann man ein wenig auf die rechte Seite fahren, dort befindet sich die Boxenausfahrt. Wenn man die ganze Breite der Strecke nutzt, macht es die Sache einfacher. Die g-Kräfte, die auf den Körper des Fahrers wirken, sind hier relativ hoch.

Kurve 2.

Heidfeld: Die zweite Kurve bietet bei niedriger Geschwindigkeit die Gelegenheit für Überholmanöver. Sie wird im ersten Gang durchfahren. Der Bodenbelag ist beim Anbremsen allerdings recht holprig. Wie immer muss man früh am Gas sein. Diese Kurve wird einfacher, wenn man das Auto dazu bringt, leicht zu übersteuern.

Kurve 3.

Heidfeld: Kurve 3 ist eine Linkskurve, die voll zu fahren ist. Auf der Innenseite gibt es einen hohen Randstein, den man komplett nutzen sollte. Das Auto wird etwas in Bewegung geraten, aber das ist im Grunde egal.

Kurve 4.

Heidfeld: Dies ist eine schwierige Kurve. Zunächst muss man nach der vorhergehenden Kurve auf die linke Seite fahren, um die Einfahrt gut zu erwischen. Die Fahrbahn fällt leicht ab und hängt nach innen. Deshalb kommt es beim Anbremsen vor, dass das rechte Vorderrad blockiert. So verliert man natürlich Grip. Wenn der Grip auf der Vorderachse zurückkehrt, kommt manchmal Übersteuern hinzu. Das macht die Kurve zu einer Herausforderung. Der Ausgang ist im Vergleich zum Eingang und der Mitte der Kurve einfach zu meistern.

Kurve 5.

Heidfeld: Kurve 5 stellt den Fahrer vor keine allzu großen Probleme. Sie wird im zweiten oder dritten Gang gefahren. Einzig am Ausgang ist sie etwas speziell und macht tendenziell leicht zu. Es ist eine sehr lange Kurve. Dennoch muss man früh aufs Gas gehen und die Curbs am Ausgang vollständig nutzen.

Kurve 6.

Heidfeld: Dies ist eine weitere gute Möglichkeit, um zu überholen, denn es geht eine lange Gerade voraus. Diese Kurve ist ebenfalls recht lang. Man benötigt eine gute Balance, meistens hat man hier leichtes Untersteuern. Am Ausgang treibt es das Auto nach außen. Dort gibt es ein Stück „slip road“, das man benutzen kann. Man springt leicht über den Randstein und findet dort ein bisschen mehr Fahrbahn.

Anfahrt auf die S-Kurven.

Heidfeld: Bevor wir die siebte Kurve erreichen, kommen wir in einige S-Kurven, die erneut voll gehen. Das einzig Bemerkenswerte ist, dass der zweite Abschnitt dieser Passage bereits die Anfahrt für Kurve 7 ist. Man lenkt nach rechts und beginnt zu bremsen. Dies ist einer der schlimmsten Bremspunkte, da es an dieser Stelle sehr holprig ist. Die Front des Autos springt häufig, wieder verliert man Grip, und die Balance wird unberechenbar.

Kurve 7.

Heidfeld: Das ist eine sehr enge Kurve, die wir im ersten Gang fahren. Es ist eine der langsamsten Stellen der Strecke. Wieder sollte man den Randstein auf der Innenseite mitnehmen, um die Kurve weniger eng zu machen. Auch der Curb am Ausgang ist wichtig.

Kurve 8.

Heidfeld: Kurve 8 ist ganz sicher die schwierigste Kurve des Kurses. Sie führt relativ schnell rechts bergauf und wird im vierten Gang durchfahren. Speziell ist wieder, dass man viel Randstein mitnehmen muss. Dabei verliert man zwar etwas Grip. Aber es ist immer noch schneller, als komplett außen herum zu fahren. Am Ausgang fährt man ebenfalls über die Kerbs, und das Auto setzt leicht auf. All das macht diese Stelle recht anspruchsvoll.

Kurve 9.

Heidfeld: In Kurve 9 ist es wieder wichtig, den Ausgang gut zu treffen und früh auf dem Gas zu sein. Eine lange Gerade schließt sich an. Da es eine Linkskurve ist, kann wieder das Vorderrad blockieren. Die vorherige Linkskurve geht leicht mit Vollgas, allerdings macht sie es schwierig, das Auto perfekt für den Eingang der Schlusskurve zu positionieren.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten