Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2006, 18:05     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Öffentliche Diskussion um das künstlerisch hochwertige Fernsehspiel.

Die BMW Group unterstützt das Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2006.

München/Baden-Baden. Vom 28. November bis zum 2. Dezember 2006 werden anlässlich des Fernsehfilm-Festivals in Baden-Baden besonders hochwertige und innovative einteilige Fernsehfilme präsentiert. Der Fernsehfilmpreis gilt neben dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bambi und der Goldenen Kamera als eine der begehrtesten Auszeichnungen im deutschsprachigen Fernsehen. Zu seiner Verleihung treffen sich Entscheidungsträger der öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF, Arte, dem ORF, dem Schweizer Fernsehen sowie der Privatsender ProSieben, RTL und Sat1, um aus zwölf von ihnen vorgeschlagenen Fernsehfilmen den besten zu wählen.

Das künstlerische Fernsehspiel als Abbild erlebter Realität.

„Die Spanne reicht von der Komödie über den sozialkritischen Kriminalfilm bis hin zu den Dramen unserer Zeitgeschichte. Gerade diese Bandbreite zeigt, wie der Fernsehfilm unser tägliches Leben in all seinen Facetten widerspiegelt. Dies wird auch in diesem Jahr für heftige Diskussionen sorgen und wird uns alle in der Gewissheit bestätigen, dass der Fernsehfilm im Laufe seiner Geschichte zu einer der wichtigsten Darstellungsformen geworden ist“, sagt Dr. Walter Konrad, Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, die das Fernsehfilm-Festival gemeinsam mit dem Kultursender 3Sat veranstaltet.

Öffentlichkeit und Transparenz.

Die zwölf Wettbewerbsbeiträge werden im Rennen um den begehrten Fernsehfilmpreis im Festivalprogramm gezeigt und von einer hochkarätigen Jury diskutiert. Den Juryvorsitz hat Dr. Norbert Schneider, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Weitere Jurymitglieder sind die Schauspielerin und Ärztin Christiane Paul, die Geschäftsführerin des Medienboards Berlin-Brandenburg, Petra Müller, Medienjournalisten sowie die Regisseurin Nina Grosse als Jurorin für den Regie-Nachwuchspreis „MFG-Star 2006“.

Auch die Fernsehzuschauer haben vom 26. November bis 1. Dezember 2006 die Gelegenheit, die Wettbewerbsfilme auf 3Sat zu sehen und ihren Favoriten mit dem Zuschauerpreis auszuzeichnen. Die Entscheidung der Zuschauer stimmt nicht immer mit der Wahl der Fachjury überein, was zu weiteren öffentlichen Diskussionen anregen kann.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.darstellendekuenste.de.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten