Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.11.2006, 18:47     #7
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Das Automatikgetriebe: Komfort trifft Spontaneität.

  • Sechsgang-Automatik mit um 50 Prozent reduzierter Schaltzeit.
  • Direkte Motoranbindung, optimierter Komfort, höhere Effizienz.
  • Stilvolle Ergonomie: Der elektronische Gangwahlschalter.
Alle Versionen des BMW X5 sind serienmäßig mit einem optimierten Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet. Das neue Getriebe ist mit aufwändiger Steuerungselektronik ausgerüstet und beeindruckt durch eine bisher unerreichte Reaktions- und Schaltgeschwindigkeit, die sportliche Maßstäbe setzt. Die Reaktions- und Schaltzeiten wurden im Vergleich zu herkömmlichen Automatikgetrieben um bis zu 50 Prozent reduziert. Die direkte Motoranbindung unterstützt das dynamische Beschleunigungs- vermögen des neuen BMW X5. Eine elektronische Zielgangfindung erlaubt darüber hinaus höchste Präzision in der Schaltung. Mit weich fließenden Schaltübergängen bietet das neue Automatikgetriebe neben dem Gewinn an Dynamik auch ein Höchstmaß an Fahrkomfort. Die Bedienung erfolgt über einen elektronischen Gangwahlschalter, der mit optimierter Ergonomie überzeugt und obendrein aufgrund seines stilvollen Designs fasziniert.

Das Automatikgetriebe verfügt über eine neue Drehmomentwandlertechnik, die unnötigen und leistungsmindernden Schlupf vermeidet. Es wird in zwei Varianten gefertigt, die speziell auf das Drehmoment-Potenzial des Sechszylinder-Benzinmotors beziehungsweise des Sechszylinder-Diesels und des Achtzylinder-Benziners abgestimmt sind. Beide Varianten warten mit verbesserten Standard-Dämpfer-Systemen auf. Die Übertragungsfähigkeit für den V8- und den Dieselmotor beträgt 650 Newtonmeter, für den Sechszylinder-Benziner 400 Newtonmeter. Das neue Automatikgetriebe führt zu einer im EU-Zyklus ermittelten Verbrauchsreduzierung um etwa 3 Prozent. Bei Bedarf ist auch eine manuelle Bedienung mit sequenzieller Fahrstufenwahl möglich. Für besonders dynamische Fahr-Ambitionen wurde ein Sportprogramm integriert.


Neuer elektronischer Gangwahlschalter.

Die Bedienung des Automatikgetriebes erfolgt über einen erstmals im neuen BMW X5 präsentierten elektronischen Gangwahlschalter. Die schlichte Eleganz des Designs sowie die ergonomisch-handfreundliche Formgebung schmeicheln nicht nur Auge und Tastsinn, sondern sorgen zudem für unmittelbare Griffsicherheit in jeder Fahrsituation. Das Schaltschema entspricht der bei einer Automatik üblichen Anordnung, allerdings fährt der Wahlschalter nach jeder Betätigung in seine Ausgangsposition zurück. Die Steuerung des Getriebes wird nicht mechanisch, sondern über elektrische Signale vorgenommen.

Die Parkposition wird per Druck auf die P-Taste an der Oberseite des Schalters eingelegt. Um die manuelle Fahrstufenwahl zu aktivieren, genügt es, den Schalter nach links zu drücken. In der Folge können die Gänge von Hand sequenziell geschaltet werden. Das Hochschalten erfolgt durch Zug nach hinten, zum Herunterschalten wird der Gangwahlschalter nach vorn gedrückt. Ein Display im Schalter und eine Anzeige im Kombi-Instrument weisen auf die aktuell gewählte Fahrstufe hin. Der neuartige Gangwahlschalter ermöglicht kurze und ergonomisch günstige Hebelwege. Weiterer Vorteil neben der komfortablen Bedienung: Auf der Mittelkonsole bleibt Platz für zusätzliche Ablagen und Cup-Holder.

Leistungsstarke Steuerungselektronik für schnelle Reaktionen.

Weich und reaktionsschnell vollziehen sich die Schaltvorgänge des neuen Automatikgetriebes. Die Schaltung erfolgt elektronisch im „Shift-by-wire“ Verfahren, welches in einzigartiger Weise einen sportlichen Fahrstil unterstützt. Die Technologie kommt ohne mechanischen Kontakt zum Getriebe aus und ersetzt die bisherige Steptronic-Schaltung.

Eine aufwändige Steuerungselektronik sorgt für eine perfekt an die Gaspedalstellung angepasste Funktion des neuen Automatikgetriebes. Der Fahrer kann daher im Automatikmodus die Schaltvorgänge noch besser per Gaspedal steuern. Tritt er kraftvoll durch, wird das Fahrzeug dynamisch beschleunigt. Beim entspannten Dahinrollen wählt das Automatikgetriebe die höchstmögliche Fahrstufe aus. Rechnergestützt wird der vom Fahrer auf das Gaspedal ausgeübte Druck ausgewertet und genau in die gewünschte Beschleunigung übersetzt. Für die exakte Analyse bezieht der Bordcomputer zudem Daten über die Geschwindigkeit, die Motordrehzahl und den Lenkwinkel in die Auswertung ein. Darüber hinaus wird berücksichtigt, ob das Fahrzeug geradeaus, bergab oder bergan unterwegs ist. All diese Fakten führen zu einer exakt an die Fahrgegebenheiten angepassten Fahrstufe. Für optimierte Verbrauchswerte wird automatisch der jeweils niedrigste Drehzahlbereich erreicht. Dank der direkten Zielgangfindung nimmt auch das Überspringen einer oder mehrerer Fahrstufen beim Zurückschalten keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Daraus resultiert eine eindrucksvolle Präzision und Reaktionsschnelligkeit. Eine zeitraubende und für den Fahrer spürbare Suche nach dem geeigneten Gang fällt weg.

Neue Wandlertechnik mit reduziertem Schlupf.

Das neue Sechsgang-Automatikgetriebe im BMW X5 vermittelt ein ungewohnt dynamisches Fahrerlebnis – nicht nur aufgrund der hohen Spontaneität und Präzision, sondern auch durch eine direkte Motoranbindung. Sie lässt die Leistung der Antriebseinheit noch deutlicher zur Geltung kommen. Um dies zu erreichen, stehen Motor und Getriebe intensiver denn je miteinander in Verbindung. Eine neue Drehmomentwandlertechnik ist ursächlich für den agilen Fahreindruck verantwortlich.

In den Wandler wurden leistungsfähige Zwei-Dämpfer-Systeme, die eine optimale Schwingungsentkopplung gewährleisten, integriert. Damit verzichtet die neue Wandlertechnik in nahezu allen Fahrsituationen auf unnötige und zu Leistungsverlusten führende Schlupfanteile in der Wandlerkupplung. Sie macht die Schaltprozesse zudem stabiler und komfortabler.

Die Wandlerkupplung wird unmittelbar nach dem Anfahren geschlossen. Damit gewährt die Sechsgang-Automatik eine direkte Motoranbindung, der Fahreindruck entspricht dem Charakter der Kraftübertragung bei handgeschalteten Fahrzeugen. Ein zusätzlicher Torsionsdämpfer am Drehmomentwandler gleicht Drehunförmigkeiten im Antriebsstrang wirkungsvoll aus. Der Turbinentorsionsdämpfer ermöglicht auch bei geringeren Drehzahlen als bislang den Betrieb mit geschlossener Wandlerkupplung. Dadurch können Effizienzverluste des Automatikgetriebes reduziert werden, während die Dynamik deutlich steigt.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (11.11.2006 um 12:48 Uhr)
Mit Zitat antworten