Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.10.2006, 17:07     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
BMW Motorsport – Formel-1-Saisonrückblick 2006.

Interview mit BMW Motorsport Direktor Mario Theissen

Zitate der Saison

Zahlen und Fakten

Alle Grand Prix des Jahres im Rückblick

Ergebnisse und Statistik


Die Saison 2006 im Rückblick.

Auf dem richtigen Weg. München/Hinwil, 22. Oktober 2006. Auf den Tag genau 16 Monate nach der Verkündung der Neuausrichtung des Formel-1-Projekts – am 22. Juni 2005 hatte BMW in München den Erwerb der Mehrheitsanteile an Sauber bekannt gegeben – ist die erste Saison mit einem von BMW geführten Team bereits Geschichte: Das neue BMW Sauber F1 Team kann ein positives Fazit seines Debütjahres in der Königsklasse des Motorsports ziehen.

In der Konstrukteurswertung belegte die deutsch-schweizerische Mannschaft Platz fünf. Im Zweikampf mit Toyota setzte sich das BMW Sauber F1 Team knapp 36 : 35 durch. Der Mönchengladbacher Nick Heidfeld fuhr in den 18 Saisonrennen zehn Mal in die Punkteränge, sammelte 23 Zähler und belegte in der Fahrerwertung Platz neun. Der Pole Robert Kubica, der ab dem 13. Saisonrennen den Kanadier Jacques Villeneuve (7 Punkte) ersetzt hatte, steuerte 6 Punkte bei und kam am Ende auf Platz 16. Heidfeld sorgte in Budapest als Dritter für den ersten Podiumsplatz, Kubica wurde in Monza in seinem erst dritten Formel-1-Rennen ebenfalls Dritter.

Insgesamt schafften die Fahrer des BMW Sauber F1 Teams 19 Mal den Sprung in den dritten Durchgang des Qualifyings. Zusammen qualifizierten sich die Piloten sieben Mal in den Top-Ten.



Entsprechend positiv fällt das Fazit von BMW Motorsport Direktor Mario Theissen aus: „Das ist insgesamt mehr, als die Fachwelt einem neu aufgestellten Team zugetraut hat. Aber viel wichtiger ist die Tatsache, dass wir uns in der Saison kontinuierlich steigern und an die Konkurrenz heranpirschen konnten. Allmählich wird auf der Grand-Prix-Bühne sichtbar, wie intensiv und zielstrebig hinter den Kulissen gearbeitet wird.“

Noch 2005 wurde ein Auto für die Wintertests entwickelt. Es wurden starke Partner an Bord geholt. Seit Saisonbeginn läuft der Windkanal im Zwei- Schicht-Betrieb. Ende Oktober, schneller als erwartet, folgt die Umstellung auf drei Schichten. Der Ausbau der Teambasis in Hinwil schreitet voran. Von den 150 geplanten neuen Stellen sind bereits zwei Drittel besetzt. Mit dem Neubau in der Schweiz wurde begonnen, Ende 2007 erfolgt die Fertigstellung. Dann wird auch die zweijährige Aufbauzeit beendet sein und das Team die volle Schlagkraft erreicht haben. Die Basis für eine erfolgreiche Zukunft ist gelegt. Theissen ist überzeugt: „Wir sind auf einem guten Weg.“

__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (25.11.2006 um 11:05 Uhr)
Mit Zitat antworten