Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.08.2006, 18:47     #4
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Starker Antritt, Vorwärtsdrang und Ausdauer. Die Motoren.

Die jüngste Modellgeneration des MINI ist mit komplett neu entwickelten Motoren ausgerüstet. Zur Markteinführung Ende 2006 stehen zwei Benziner zur Wahl: ein 1,6 Liter-Saugmotor mit 88 kW/120 PS Leistung im MINI Cooper und ein Turbomotor mit gleichem Hubraum, der im MINI Cooper S eindrucksvolle 128 kW/175 PS leistet. Die Antriebspalette wird schon wenig später weiter wachsen und um zusätzliche Benzinmotor- und Turbodiesel-Varianten ergänzt. Als Basisvariante folgt im ersten Halbjahr 2007 der MINI One mit einem 70 kW/95 PS starken 1,4-Liter-Motor sowie ein sportliches Turbodiesel Triebwerk.

MINI Cooper: Vollvariable Ventilsteuerung statt Drosselklappe.

Der 1,6 Liter-Saugmotor des MINI Cooper leistet 88 kW/120 PS bei 6 000 Touren. Bereits bei 2 000 min–1 steht ein Drehmoment von 140 Nm zur Verfügung, das Maximum von 160 Nm wird bei 4 250 min–1 erreicht. Dank des breiten nutzbaren Drehzahlbandes kombiniert das kompakte Triebwerk Fahrspaß mit günstigem Verbrauch.

Der hochmoderne Vierzylinder ist mit einer vollvariablen Ventilsteuerung ausgestattet, deren Wirkungsweise auf der einzigartigen VALVETRONIC der BMW Group basiert. Bei dieser innovativen Ventilsteuerung werden Hub und Öffnungsdauer der Einlassventile in Sekundenbruchteilen der jeweiligen Leistungsanforderung angepasst. Dieses System macht die klassische Drosselklappe überflüssig, die bei herkömmlichen Motoren die Bewegungen des Gaspedals in steigende oder fallende Drehzahlen umsetzt.

Zusätzlich zur variablen Steuerung des Ventilhubs auf der Einlassseite sind die Ventilsteuerzeiten auf Einlass- und Auslassseite veränderbar. So werden Drehmomentverlauf und Leistungsabgabe optimiert. Daraus ergibt sich nicht nur ein kraftvolles Drehmoment schon im niedertourigen Zustand, sondern auch eine hohe Leistung im oberen Drehzahlbereich. Beide Technologien gemeinsam reduzieren den Kraftstoffverbrauch je nach Streckenprofil um bis zu 20 Prozent. Im EU-Testzyklus liegt die Einsparung bei rund 12,5 Prozent.

MINI Cooper S: Twin-Scroll-Turbolader und Direkteinspritzung.

Im neuen MINI Cooper S sorgt ein 1,6 Liter-Turbomotor mit 128 kW/175 PS für beeindruckende Fahrleistungen bei gleichzeitig moderatem Verbrauch. Die Höchstleistung liegt bei 5 500 min–1 an. Das maximale Drehmoment beträgt 240 Nm und steht im Bereich zwischen 1600 und 5 000 Touren praktisch konstant zur Verfügung. Beim starken Beschleunigen wird das Drehmoment mittels kurzfristiger Erhöhung des Ladedrucks (Overboost) sogar auf 260 Nm angehoben.

Den Kraftstoff erhält der Vierzylinder über eine Benzin-Direkteinspritzung, die Ansaugluft wird von einem Twin-Scroll-Turbolader mit Ladeluftkühler vorverdichtet. Bei dieser neuen Technik sind im Abgaskrümmer und im Turbolader die Kanäle von jeweils zwei Zylindern voneinander getrennt. Diese Anordnung begünstigt das Ansprechverhalten des Turboladers, das bei aufgeladenen Motoren bislang übliche Turboloch beim Beschleunigen wird fast völlig eliminiert. Der 1,6 Liter-Turbomotor zeigt ein Ansprech- verhalten, das an einen Saugmotor mit deutlich größerem Hubraum erinnert.

Dazu trägt auch die aufwändige Ventilsteuerung bei. Die vier Ventile pro Zylinder werden von zwei obenliegenden Nockenwellen betätigt. Die Nockenwelle auf der Einlassseite verfügt über eine stufenlose Phasenverstellung, mittels derer die Ventilsteuerzeiten der jeweils aktuellen Leistungsanforderung angepasst werden. Dadurch wird ein Optimum an Leistung und Drehmoment bei gleichzeitig niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten erreicht. Die Auslassventile sind mit Natrium gefüllt, um die bei einem Turbomotor höhere Temperaturbelastung auszugleichen.

Innovative Technologien auch im Motorumfeld.

Die Motoren des neuen MINI warten mit innovativen Detaillösungen auf. Der zweiteilige Bedplate-Aufbau des Kurbelgehäuses stellt eine aus dem Motorsport stammende Technologie dar. Zylinderblock und Lagergehäuse sind aus einer Aluminiumlegierung gegossen. Außerdem sind die Nockenwellen beider Motorvarianten gebaut anstatt gegossen, was zur Gewichtsreduzierung beiträgt. Im Gegensatz zum konventionellen Gussverfahren werden dabei Nockenringe aus hochfestem Edelstahl auf die eigentliche Welle geschrumpft.

Weitere Innovationen weisen die neu entwickelten Motoren von MINI Cooper und MINI Cooper S bei den Nebenaggregaten auf. Ein Novum in diesem Fahrzeugsegment ist die volumenstromgeregelte Ölpumpe. Diese über eine Kette angetriebene Pumpe wird ab einem festgelegten Druckniveau im Fördervolumen begrenzt. Dadurch wird die Leistungsaufnahme der Pumpe verringert, der Kraftstoffverbrauch reduziert sich um etwa ein Prozent.

Einen ähnlichen Effekt hat die abschaltbare Wasserpumpe des Kühlmittelkreislaufs. Sie wird erst angetrieben, wenn der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat. Dadurch wird in der Warmlaufphase Treibstoff gespart, außerdem erreicht der Katalysator schneller die für eine optimale Wirkungsweise nötige Temperatur. Generator und Klimakompressor werden von einem einzigen Poly-V-Riemen angetrieben. Den Antrieb der Wasserpumpe übernimmt ein Reibrad. Beide Maßnahmen tragen dazu bei, dass die Motoren des neuen MINI zu den kompaktesten Vierzylindern ihrer Hubraumklasse gehören.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten