Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.07.2006, 19:34     #4
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Go-Kart-Feeling in neuer Dimension. Das Fahrwerk des neuen MINI.

Auch der neue MINI vermittelt auf Anhieb das für die Fahrzeuge der Marke seit mehr als 40 Jahren charakteristische Go-Kart-Feeling. Frontantrieb, tiefer Schwerpunkt, langer Radstand, breite Spur, kurze Überhänge vorn und hinten, steife Karosserie und straffe Fahrwerksabstimmung bestimmen das Fahrverhalten. „Wir haben den neuen MINI besonders agil abgestimmt“, erklärt Uwe Gaedicke, Projektleiter Fahrdynamik bei MINI. „Das Ergebnis ist ein Fahrspaß, der in dieser Klasse einzigartig ist.“

Elektromechanische Servolenkung mit Sportschalter.

Einen großen Anteil an der Wendigkeit des MINI hat die neue elektromechanische Servolenkung EPAS (Electric Power Assisted Steering), die dem Fahrer ein sehr natürliches Lenkgefühl und den direkten Kontakt zur Strasse vermittelt. Die geschwindigkeitsabhängige Unterstützung gewährleistet niedrige Lenkkräfte beispielsweise beim Einparken, ein direktes Ansprechen dagegen bei Autobahntempo. Diese Funktion erhöht die aktive Sicherheit, vor allem im Bereich mittlerer und hoher Geschwindigkeiten.

Die neue Servolenkung EPAS reduziert nicht nur den Treibstoffverbrauch um rund 0,1 Liter je 100 Kilometer, sondern stellt dem Fahrer auch zwei unterschiedliche Abstimmungskennlinien zur Wahl. Die Normalkennlinie stellt eine ausgewogene Charakteristik über den gesamten Geschwindigkeitsbereich dar. Noch sportlicher und damit ganz im Sinne des typischen Go-Kart-Feelings arbeitet die Servolenkung nach Betätigen des Sportschalters. Damit verbunden ist auch eine Änderung der Kennung des elektronischen Gaspedals, das ebenfalls spontaner anspricht.

Die Basis für das berühmte Go-Kart-Feeling und für die Agilität des neuen MINI liegt in der kinematischen und elastokinematischen Auslegung der Vorder- und Hinterachse. Die Vorderachse basiert auf dem McPherson-Federbein-Prinzip. Das Zusammenspiel der achsgeometrischen Größen in Verbindung mit gleich langen Abtriebswellen links und rechts sorgen für eine optimale Traktion ohne störende Antriebseinflusse.

Die Zentrallenker-Hinterachse des neuen MINI ist einzigartig im Segment der frontgetriebenen Kleinwagen. Dank ihrer aufwändigen Kinematik haben die Räder in jeder Fahrsituation unabhängig von Fahrbahnzustand und Fahrmanöver optimale Bodenhaftung und sind Garant für agiles Handling und Fahrspaß. Durch gewichtsoptimierende Maßnahmen, zu denen Längslenker aus Aluminium gehören, wurden an der Hinterachse rund neun Kilogramm eingespart.

Zwei Fahrwerksabstimmungen zur Wahl.

Für den MINI der neuen Modellgeneration stehen zwei Fahrwerksvarianten zur Wahl, die den Wünschen der Kunden nach Erleben des sportlichen MINI Charakters und andererseits komfortbetontem Fahren gerecht werden. In der Grundabstimmung ist der neue MINI Cooper im Vergleich zu seinem Vorgänger komfortbetonter konfiguriert. Der höheren Leistung angepasst, ist das Fahrwerk des MINI Cooper S deutlich sportlicher ausgelegt. Für beide Modellversionen steht optional ein Sportfahrwerk zur Verfügung, das aus härter abgestimmten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren besteht.

An der Vorderachse kommen innenbelüftete Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 280 Millimetern (294 Millimeter beim MINI Cooper S) zum Einsatz, an der Hinterachse nehmen 259 Millimeter große Scheiben die Bremsenergie auf. Die Bremsanlage wird in beiden Modellversionen durch das Antiblockiersystem (ABS), der elektronischen Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution) und der Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) unterstützt. Notbremssituationen erkennt der Bremsassistent des neuen MINI und sorgt für schnellstmöglichen Aufbau des maximalen Bremsdrucks. Neu ist auch die Berganfahrhilfe „Hill Assist“ in Verbindung mit DSC, die durch schließen der Bremsen bei Anfahrt am Berg das Zurückrollen des Fahrzeuges verhindert.

Zur Serienausstattung des MINI Cooper gehören 15 Zoll Leichtmetallfelgen und Niederquerschnittsreifen im Format 175/65 R 15. Der MINI Cooper S ist mit 16 Zoll großen Leichtmetallrädern und Reifen in der Dimension 195/65 R 16 ausgestattet. Optional stehen 17 Zoll-Felgen mit Reifen der Größe 205/45 R 17 zur Wahl. Sämtliche Reifen im 16 und 17 Zoll-Format verfügen dank Runflat-Technologie über Notlaufeigenschaften: Auch bei einem kompletten Druckverlust kann die Fahrt im gemäßigten Tempo von bis zu 80 km/h bis zu 150 Kilometer weit fortgesetzt werden, um eine Werkstatt zu erreichen. Zusätzlich ist der neue MINI mit einer Reifenpannenanzeige (RPA) ausgerüstet, die einen schleichenden Druckverlust frühzeitig erkennt und den Fahrer mit einem optischen Signal im Cockpit-Display warnt. So kann er reagieren, bevor der Reifen beschädigt wird oder es gar zu einer Gefahrensituation kommt.

Elektronische Systeme optimieren das Fahrverhalten.

Für mehr Sicherheit in kritischen Fahrsituationen sorgen im neuen MINI die Fahrwerksregelsysteme Traktionskontrolle (ASC+T, abschaltbar) sowie die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Das System DSC wirkt instabilen Fahrzeugzuständen entgegen, die auf rutschiger Fahrbahn sowie beim Über- oder Untersteuern in Kurven entstehen können. Mit gezielten Bremseneingriffen sowie mit einer Beeinflussung der Motorsteuerung sorgt das DSC für eine Stabilisierung des Fahrzeugs. Das Fahrverhalten des neuen MINI bietet dadurch in allen Verkehrssituationen größtmögliche Sicherheit.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten