Thema: 1er E87 u.a. zu hoher Verbrauch bei 118d
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2006, 22:37     #36
andreas.66   andreas.66 ist offline
Mitglied
  Benutzerbild von andreas.66
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: D-12349 Berlin
Beiträge: 86

Aktuelles Fahrzeug:
325ti Compact (e46)

B-AK 2202
Hallo,

der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich habe in dieser Woche ne völlig andere Erfahrung gemacht als im Titel steht.

Ich war mit nem 118d Mietwagen unterwegs (Kilometerstand 18.000). Die Strecke Berlin - Bonn und zurück über BAB (A2, A1, A3, A59). Ich hatte bei beiden Fahrten Glück und bin gänzlich ohne Staus durchgekommen. Der Schnitt lag jeweils über 135 km/h inkl. dem Stadtverkehr.

Der Verbrauch lag laut BC bei 6,6 und 6,7 und gemessen bei 6,9 und 7,0 Liter. Ich fahre die Tour relativ häufig (1-2 mal im Monat) jeweils mit unterschiedlichen Mietwagen und kein anderer Wagen hat bei dem Schnitt von 135 km/h so wenig verbraucht.

Mir ist außerdem aufgefallen, dass der 118d zwar nicht ganz den heftigen Antritt bei niedrigen Drehzahlen hat wie die VW Pumpedüse 4-Zylinder, aber ab mittleren Drehzahlen und nach oben heraus eindeutig den längeren Atem hat. Ab 180 konnten auch die Tdi mit dem roten "di" kaum folgen.

Ich habe auch beobachtet, dass der 118d im 6.Gang wohl bei ca. 3700 U/min abregelt. Das entspricht Tacho so 220-225 km/h. Der würde sonst auch ohne Gefälle sogar noch schneller laufen.

Ist die Höchstgeschwindigkeit wirklich abgeregelt?
Was sollte das bringen, 3700 U/min sind dich noch deutlich unter der Nenndrehzahl?

Unabhängig von dieser kleinen "Macke" ist dass ein klasse Auto. BMW fängt mit seinem Einstiegsdiesel da an, wo den Anderen die Luft schon ausgegangen ist, bzw. schon reichlich dünn wird.

Gruß
Andreas
__________________
Nie wieder VW!!!!
Mit Zitat antworten