Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.07.2006, 19:42     #40
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
BMW Sauber F1 Team - GP USA - Qualifikation

Wetter: trocken und sonnig, 29-35°C Luft, 36-53°C Asphalt

Indianapolis. Nach problemlosen Trainings kann sich das BMW Sauber F1 Team über seinen bisher besten Startplatz freuen. Jacques Villeneuve qualifizierte sich für Position sechs. Beide Fahrer schafften mit den Positionen sechs und sieben im zweiten Qualifying-Abschnitt souverän den Einzug in die Schlussphase. Während Villeneuve dann im Top-Ten-Qualifying in die dritte Startreihe vorstieß, rollte Nick Heidfeld mit einem technischen Defekt aus und blieb somit Zehnter.

Jacques Villeneuve:
BMW Sauber F1.06-02/BMW P86
Qualifying: 6., 1.12,479 min (3. Training 8., 1.12,327 min)

Ich bin sehr zufrieden. In der zweiten Qualifying-Einheit sah es kurzfristig so aus, als würde es schwierig werden, in die Top Ten zu kommen. Aber es hat gut geklappt. Wir sind sehr dicht an Fernando Alonso dran. Es haben nur ein paar Hundertstelsekunden gefehlt, und wir wären sogar vor ihm gewesen. Das ist schade, aber ich hatte ein paar Fehler auf meiner Runde. Wir haben uns an diesem Wochenende stärker auf die Rennabstimmung als auf das Set-up für das Qualifying konzentriert. Von daher bin ich sehr zuversichtlich für den Grand Prix.

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Qualifying: 10., 1.15,280 min (3. Training 4., 1.12,049 min)

Wir waren hier im Qualifying wirklich schnell. Ich lag die meiste Zeit vor Jacques, von daher wäre für mich sicher ein sehr guter Startplatz erreichbar gewesen. Leider ging mein Auto plötzlich aus. Wir wissen noch nicht, warum das passiert ist. Wie ein Motorproblem hat es sich jedenfalls nicht angefühlt. Von daher gehe ich davon aus, dass ich als Zehnter zum Rennen starten werde.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Vom Leistungsniveau her war dies unser bisher stärkstes Qualifying. Im zweiten Durchgang haben wir uns souverän für das Finale qualifiziert, und ein Start aus der dritten Reihe ist unsere bisher beste Ausgangsposition. Nick hatte leider ein Problem im dritten Durchgang, dem wir noch auf den Grund gehen müssen. Auf den Monitoren sieht es nach einem Elektronikdefekt aus. Für das Rennen sollten wir mit beiden Autos gut gerüstet sein.

Willy Rampf (Technischer Direktor Chassis):
Für uns war vor allem der zweite Teil des Qualifyings sehr spannend. Nach den guten Leistungen zuvor hatten wir uns entschieden, Nick nur einmal auf eine schnelle Runde zu schicken und einen Reifensatz zu sparen. Das hat funktioniert. Auch Jacques’ Leistung im zweiten Qualifying war sehr gut. So sind wir mit großen Hoffnungen in die dritte Phase gestartet. Jacques konnte unsere Hoffnungen umsetzen. Er steht dort, wo wir ihn heute erwartet haben. Rang sechs ist hervorragend. Nick hätte heute sicher auch noch den einen oder anderen Favoriten hinter sich lassen können.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten