Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2006, 20:44     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Beeindruckender Auftritt: Design, Karosserie und Ausstattung.

  • High-Performance-Cabriolet mit vier Sitzen und Softtop.
  • Textilverdeck mit Finnen-Optik.
  • Exklusive Materialien und Farben für höchste Ansprüche.
Supersportwagen oder Luxuscabriolet? Wer das BMW M6 Cabrio für sich entdeckt, muss diese Frage nicht entscheiden. Das High-Performance- Cabriolet vereint athletische Kraft mit atemberaubender Ästhetik. Es beherrscht die Kunst, auf vollkommen entspannte Art Muskeln zu zeigen.

Ein M Automobil bringt seine Qualitäten immer hundertprozentig zur Geltung. Beim BMW M6 Cabrio bedeutet dies einerseits Freude am sportlichen Fahren bis an die Grenzen der Fahrphysik und andererseits genussvolles Offenfahren ohne jede Einschränkung. Die Vermeidung von Kompromissen sichert dem BMW M6 Cabrio seine Ausnahmeposition in der Klasse der viersitzigen High-Performance-Cabriolets.

Klassisches Verdeck in einer innovativen Form.

Das klassische Textilverdeck wurde für das BMW 6er Cabrio auf eine innovative Weise interpretiert. Die innovative Form des Finnenverdecks zeigt auch beim BMW M6 Cabrio ihre optischen und technischen Vorzüge. Das Softtop weist die gleiche dynamische Dachkontur auf, die auch das Coupé auszeichnet. In seiner breiten C-Säule kann das markentypische Designelement des Hofmeisterknicks ebenso markant realisiert werden wie im hinteren Seitenfenster des Coupés.

Senkrecht stehendes Heckfenster zwischen den Finnen.

Zur einzigartigen Finnenverdeck-Konstruktion gehört eine spezielle Lösung für die Gestaltung des Heckfensters. Anstelle einer konventionellen Scheibe, die wegen der flach abfallenden Dachlinie sehr groß ausgefallen wäre und daher enormen Stauraum beansprucht hätte, wurde ein deutlich kleineres und senkrecht stehendes Heckfenster gewählt. Es lässt sich unabhängig vom Verdeck elektrisch auf- und abbewegen. Auf diese Weise kann der Innenraum bei geschlossenem Softtop zugfrei mit Frischluft versorgt werden. Die Wirkung ist mit der eines Schiebedachs vergleichbar, die auftretenden Fahrgeräusche sind sogar geringer. Beim Offenfahren zu viert schirmt die hochgefahrene Heckscheibe tief sitzende Fondpassagiere von Zugluft ab. Und auch im Winter bietet das senkrecht stehende Fenster funktionale Vorteile. Eis und Schnee setzen sich an ihm kaum fest. Außerdem ist es beheizbar.

Obwohl das Verdeck einen großzügigen Fahrgastraum überspannt, wird es auf ein kompaktes Ablagemaß gefaltet. Auch das Verdeckgestänge beansprucht nur wenig Raum. Außerdem entfällt der bei herkömmlichen Textildächern übliche Spannbügel, seine Funktion übernehmen die seitlichen Finnen. Damit bleibt auch beim Offenfahren ein vergleichsweise großer Gepäckraum mit einem Volumen von 300 Litern. Ist das Dach geschlossen und der Verdeckkasten im Kofferraum weggeklappt, stehen sogar 350 Liter zur Verfügung.

Hoher Komfort durch moderne Technologie.

Damit das Verdeck auch in punkto Lärm- und Wärmeisolation einem hochwertigen Klapp- oder Festdach in nichts nachsteht, ist die wind- und wasserdicht gummierte Verdeckplane innen mit Polyurethan (PUR) hinterschäumt. Diese innovative Dämmung zwischen der äußeren Verdecklage und dem Innenhimmel isoliert deutlich effektiver als ein konventionelles Vlies.

Der elektrisch betriebene Verdeckmechanismus wird per Fernbedienung oder mittels einer Taste im Instrumententräger aktiviert. In geöffnetem Zustand wird die Textilhaut in einem Verdeckkasten verborgen. Die komplette Öffnungs-oder Schließsequenz einschließlich der Betätigung der Heck- und Seitenscheiben sowie der Verdeckklappe und der Ver- oder Entriegelung am Frontscheibenrahmen vollzieht sich in weniger als 25 Sekunden. Aktivieren lässt sich der Verdeckmechanismus auch während der Fahrt – bis zu einem Tempo von 30 km/h.

Für das Offenfahren zu zweit gibt es als Sonderausstattung ein im Windkanal optimiertes Windschott. Es wird über den Fondsitzplätzen montiert und besteht aus einem feinmaschigen Netz in einem Rahmen aus pulver- beschichteten Aluminiumprofilen, die durch glasfaserverstärkte Eckverbinder und Scharniere aus Kunststoff verbunden sind. Zweifach zusammengeklappt lässt es sich in einer Tasche im Kofferraum verstauen.

Exterieur mit Understatement.

Das BMW 6er Cabrio gehört zu den attraktivsten Automobilen der Welt. Der auch optisch erkennbare Kraftzuwachs beim BMW M6 Cabrio tut diesem Qualitätsmerkmal keinen Abbruch. Im Gegenteil: In typischer M Manier bleiben die Veränderungen optisch dezent. Und die wenigen auffallenden Zutaten verstärken die Präsenz und Eleganz des Fahrzeugs. Auf diese Weise verkörpert das BMW M6 Cabrio perfekt die für die M Philosophie entscheidenden Eigenschaften Performance, Design und Fahrspaß. Es fasziniert mit einer von Dynamik und Exklusivität geprägten Ästhetik, die seine überragenden Fahreigenschaften auf Anhieb erkennbar macht.

Die in ihrer Unterlinie stark geschwungenen Doppelscheinwerfer lassen das mit 1855 Millimetern Breite bei nur 1377 Millimetern Höhe ohnehin sehr flach und breit wirkende Cabrio noch sprungbereiter erscheinen. Standlichtringe um Fahr- und Fernlichtscheinwerfer signalisieren die Zugehörigkeit zur BMW Familie, die Scheinwerfer selbst wirken wie Pupillen. Die als schmale horizontale Bänder über den Scheinwerfern verlaufenden Blinklichteinheiten ziehen sich als „Lidstrich“ bis in den muskulös gewölbten Radlauf.

Die weit heruntergezogene Frontschürze ist M typisch sehr kraftvoll gezeichnet und mit großen Lufteinlässen versehen, um den Hochdreh- zahlmotor zu beatmen. Flaps – kleine Spoilerlippen an der Frontschürze – sorgen für reduzierte Auftriebsbeiwerte an der Vorderachse. Ein geringer Auftrieb gewährleistet die Fahrstabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Muskulös, sportlich, elegant.

Mit 4 871 Millimetern ist das BMW M6 Cabrio gut fünf Zentimeter länger als das BMW 650i Cabrio. Dieses Wachstum ist vor allem der aerodynamisch optimierten Heckschürze zu verdanken. Die Silhouette wirkt dadurch noch gestreckter. Wie beim Coupé steigt die Seitenlinie zunächst steil an und folgt dann sanft der Motorhaube. Die leicht zurückgesetzte A-Säule und die breite C-Säule geben dem geschlossenen Verdeck auch in der Seitenansicht eine sportlich-elegante Anmutung. Voll versenkbare und ohne sichtbare Kante aneinander stoßende Seitenscheiben verhelfen der Silhouette zu einer fast schwebenden Leichtigkeit. Die Seitenlinie endet in einem kurzen, in die Heckklappe integrierten Spoiler. Dieser betont das skulpturhaft wirkende Heck ebenso wie die in die Seite ragenden Schlussleuchten. Deren oberer Rand wird durch die in sanftem Schwung nach unten führende V-förmige Schulterlinie begrenzt.

Aerodynamisch ausgefeilt bis ins Detail.

Die stark ausgestellten Seitenschweller verleihen dem Fahrzeug ein sportlich geducktes Erscheinungsbild. Sogar die markanten, im Windkanal optimierten Außenspiegel reduzieren den Auftrieb an der Vorderachse. Blickfang am Heck sind die M typischen vier Endrohre der Abgasanlage. Der Diffusor sowie die zu beiden Seiten angeordneten Flaps verbessern die Strömungs- verhältnisse. Mit dem in die Kofferraumklappe integrierten Spoiler und dem glatt verkleideten Unterboden führt dies zu einem reduzierten Auftrieb an der Hinterachse. Zudem leitet der Diffusor Kühlluft vom Hinterachsgetriebe ab.

Im Vergleich zum BMW 650i Cabrio sind die Leuchteneinheiten im Stoßfänger etwas höher platziert und das Kennzeichen ist in die Heckschürze integriert. Dank ihrer Strömungsabrisskanten verbessern auch die Heckleuchten die Aerodynamik des Fahrzeugs. Vor allem aber dienen sie auf besonders wirksame Weise der Sicherheit. Das zweistufige Bremslicht in den Heckleuchten beugt Auffahrunfällen vor: Bei scharfem Bremsen vergrößert sich ihre leuchtende Fläche. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer erkennen daran die höhere Intensität des Bremsmanövers. Sie werden ebenfalls zu möglichst kräftiger Verzögerung animiert. Eine zuverlässige Signalwirkung erzielen auch alle weiteren Lichtquellen im Heck aufgrund ihrer sehr hellen, reaktionsschnellen, wartungs- und verschleißfreien Leuchtdioden.

Klasse ersetzt Masse: Materialmix vom Feinsten.

Mit dem gezielten Einsatz innovativer Werkstoffe wird beim BMW M6 Cabrio eine ausgewogene Gewichtsverteilung realisiert. Neben Tailored rolled blanks, mit denen sich die Blechdicke in verschiedenen Abschnitten eines Bauteils exakt den jeweiligen Erfordernissen anpassen lässt, kommen Aluminium und Kunststoff in einem intelligenten Materialmix zum Einsatz. So wiegt allein der Gewichtsreduzierte Aluminium-Vorderwagen (GRAV) rund 45 Kilogramm weniger als ein konventioneller Stahl-Vorderbau. Außerdem besteht die Federstütze, in der Vorderachse und Stoßdämpfer gelagert sind, aus einer Aluminium-Druckguss-Legierung. Türen und Frontklappe sind aus Aluminium, die vorderen Seitenwände aus Thermoplast, Heckklappe und Verdeckkasten- deckel aus SMC-Kunststoff (Sheet Moulding Compound) gefertigt. Die Stoßfängerträger vorn und hinten bestehen aus CFK, einem mit Kohlen- stofffasern verstärkten Kunststoff. Sie werden im BMW Werk Landshut exklusiv produziert. Dabei werden die CFK-Bahnen Schicht für Schicht um einen Kern geflochten, mit Harz umgossen und ausgehärtet, bevor der Kern wieder entfernt wird. Das Resultat ist ein extrem leichter und hochfester Hohlprofilträger, der in Funktion und Wirksamkeit einem Träger aus Stahl oder Aluminium entspricht.

Für die hohe Karosseriesteifigkeit des offenen Viersitzers sorgen spezielle Trägerstrukturen, zum Beispiel Zug- und Druckstreben oder der so genannten Schwelleraufdoppelung. Darüber hinaus wurde speziell für das BMW M6 Cabrio am Unterboden eine zusätzliche Verstrebung angebracht. Außerdem wurden zwei Streben verstärkt sowie die Vorderachsträger und die Motorlager den höheren Belastungen beim sportlichen Fahreinsatz angepasst. Das genügt, um der gesteigerten Dynamik – die Motorleistung ist um 140 PS höher als beim BMW 650i Cabrio – gerecht zu werden. Im Ergebnis ähnelt der Schwingungswert des Cabrios nun jenem von extrem steifen zweisitzigen Roadstern. Seine Festigkeit führt jedoch nicht nur zu präzisen fahrdynamischen Reaktionen, sondern auch zu bestem Schwingungskomfort und zu einer sehr hohen Crashsicherheit.

Mit einem Leergewicht (nach EU) von 2 005 Kilogramm wiegt das BMW M6 Cabrio 220 Kilogramm mehr als der geschlossene Hochleistungs- sportwagen aus dem Hause M. Die Ursache für diese Differenz ist nahezu vollständig in der Dachkonstruktion zu finden. Schließlich trägt das BMW M6 Cabrio zwar nur ein Stoffdach, dazu gehören aber auch ein solides Verdeckgestänge und ein Elektromotor für den Verdeckmechanismus. Auf gerade einmal 80 Kilogramm beläuft sich dagegen das Mehrgewicht des BMW M6 Cabrio gegenüber dem BMW 650i Cabrio. Den M Ingenieuren ist es gelungen, das Zusatzgewicht des leistungsstärkeren Antriebs nahezu auszugleichen und insgesamt für eine harmonische Gewichtsbalance zu sorgen. So wird auch beim BMW M6 Cabrio eine Achslastverteilung im Verhältnis von nahezu exakt 50 : 50 erreicht.

Maximale Sicherheit – sogar bei einem Überschlag.

Mit seiner soliden Karosseriestruktur erfüllt das BMW M6 Cabrio auch auf dem Gebiet der passiven Sicherheit höchste Ansprüche. Die hochbelastbaren Trägerstrukturen nutzen ihre Deformationslängen im Front- und Heckbereich optimal. Die Frontend-Struktur ist darauf ausgelegt, die Insassen bei einer Kollision bestmöglich zu schützen. Auch in Bezug auf die Sicherheit wirkt es sich positiv aus, dass mit dem intelligenten Materialmix hoch- und höchstfeste Stähle sowie Aluminium, Thermoplast und SMC gezielt eingesetzt werden. So reduzieren zwei V-förmig angeordnete Strangpress-Streben aus Aluminium in den Türen die Intrusion beim Seitencrash deutlich.

Der Frontscheibenrahmen besteht aus Profilen, die im Innenhochdruck- Umformverfahren (IHU) ihre auf maximale Belastbarkeit optimierte Kontur erhalten. Gemeinsam mit den A-Säulen aus hochfestem Stahl und dem Überrollschutz hinter den Fondkopfstützen bilden sie die Grundstruktur für einen auch im Fall einer Kollision sicheren Fahrgastraum. Tailored rolled blanks am Fersenträger hinten, an den Sitzträgern und an den Längsträgern verstärken in den Bereichen der Lasteinleitung die Wände. Hochfeste Stähle versteifen den Seitenrahmen innen, in der Mitte und in der Schweller- verlängerung vorn. Außerdem erstreckt sich das aus hochfester Aluminiumlegierung bestehende Überrollschutzsystem über fast die gesamte Fahrzeugbreite. Es beinhaltet einen massiven Querträger, nimmt die eigentlichen Überrollbügel auf und erhöht als Verbund mit der Rohbau- trennwand die Fahrzeugsteifigkeit.

Im Falle eines Überschlags fahren in Sekundenbruchteilen Überrollbügel aus dem Modul hinter den Fondkopfstützen heraus und verrasten formschlüssig. Aktiviert werden sie durch das Steuerungssystem ASE (Advanced Safety Electronics). Dieses initiiert abhängig von der Fahrzeuglage und deren Veränderung die präventive Ansteuerung der Überrollbügel und der Gurtstrammer. So wird die Schutzfunktion eingeleitet, noch bevor das Fahrzeug die gefährliche Position erreicht. Kommt es doch nicht zum Überschlag, werden die Gurtstrammer deaktiviert und die Überrollbügel kehren zurück in ihre Ausgangsposition.

ASE: Optimaler Schutz zur richtigen Zeit.

Die Sicherheitsgurte aller vier Sitze sind mit Gurtkraftbegrenzern ausgerüstet. Die integrierten Rückhaltesysteme der Vordersitze verfügen zusätzlich über Gurtstrammer. Die verstärkten Vordersitzlehnen leiten auftretende Kräfte in die Bodengruppe. Der obere Gurtumlenkpunkt ist mit der Kopfstütze verbunden und passt sich so der Körpergröße des Insassen an. Dies sichert die optimale Gurtgeometrie und einen stets idealen Gurtlauf.

Für Fahrer und Beifahrer stehen zweistufige Frontairbags parat, deren Füllvolumen der Unfallschwere entsprechend angepasst wird. Ergänzt werden sie durch Seitenairbags, welche das Verletzungsrisiko im Brust- und Beckenbereich reduzieren. Unterstützt werden sämtliche Sicherheits- komponenten von dem innovativen Sicherheits- und Informationssystem Advanced Safety Electronics (ASE). ASE ist ein vernetztes Airbag- Steuerungssystem mit Lichtwellenleitern, das durch dezentrale Satelliten eine genaue Crasherkennung ermöglicht und die Rückhaltesysteme schnell und zielgerichtet aktiviert. Ergänzt wird es durch den automatischen oder manuellen Notruf über die BMW Assist Funktion.

Lackierung und Interieur: Exklusiv und individuell.

Zur M Tradition gehören exklusive Außenlackierungen. Beim BMW M6 Cabrio setzen die M Metallic-Lacke Indianapolis Rot, Sepang Bronze, Interlagos Blau und Silverstone ganz besondere optische Akzente. Außerdem wird die Uni-Lack-Variante Alpin-Weiß angeboten. Darüber hinaus sind auch die für den BMW 6er verfügbaren Farbtöne Saphir Schwarz, Metallic-Silber Grau, Monaco Blau und Stratos Grau erhältlich. Das BMW M6 Logo schmückt die Zierstäbe in den Seiten, das Heck und die beleuchteten Einstiegsblenden.

Stilvolle Eleganz mit einer individuellen Note dominiert auch im Innenraum des offenen Viersitzers. Das BMW M6 Cabrio zeigt dabei jene Noblesse, die von Liebhabern exklusiver Cabrios erwartet wird. Dies reicht von einem üppigen Sitz- und Raumangebot bis zu seiner äußerst attraktiven Komfortausstattung. Exklusive Materialien werden geschmackvoll kombiniert. Die Gestaltung des Interieurs wird von Flächen und Linien geprägt, die Solidität und Dynamik ausstrahlen. Lange schwungvolle Linien durchziehen das Fahrzeug sowohl entlang der Mittelkonsole, als auch im Bereich der Türverkleidungen. Auf diese Weise sind Fahrer und Beifahrer von Formen umgeben, die Vorwärtsdrang symbolisieren. So wird im Innenraum dieselbe dynamische Ausstrahlung erzielt wie beim Karosserie-Design. Im Gegenzug werden Farben und Formen des Innenraums bis in den Verdeckkasten fortgeführt. Das BMW M6 Cabrio vermittelt damit außen wie innen einen harmonischen Gesamteindruck.

Exklusivität und Funktionalität wurden bei der Gestaltung der Sitzpolsterungen für das BMW M6 Cabrio miteinander in Einklang gebracht. Die serienmäßige erweiterte Lederausstattung wird sowohl ästhetischen Ansprüchen als auch den Wind- und Wettereinflüssen in einem Cabrio gerecht. Die in exklusiver Merino-Qualität gefertigte Lederausstattung kann in den Farbvarianten Schwarz, Silverstone und Sepang gewählt werden. Sie umfasst die Belederung der Sitze, der Mittelkonsole und des Handbremshebelbalgs sowie der Türspiegel, der Armauflagen und der Sonnenblenden. Im Fond sind die Blenden der Seitenverkleidung mit Leder bezogen. Das außen schwarze oder basaltgraue Verdeck wird mit einem schwarzen Innenhimmel kombiniert. Als zusätzliche Besonderheit bei M Modellen fallen das exklusive Nahtbild an allen Sitzen sowie das in die Kopfstützen eingeprägte M Logo ins Auge.

Optional steht die noch umfassendere Volllederausstattung in fünf Farb- varianten zur Verfügung. Die drei Serienfarben werden ergänzt um Indianapolis Rot und Portland Naturbraun. Die Belederung umfasst in diesem Fall auch die Instrumententafel, die A-Säulen, die obere Windlaufblende einschließlich der Sonnenblenden, Tür- und hintere Seitenverkleidungen sowie die Verdeck- verschlüsse. Für Leisten und Blenden im Innenraum werden als Sonderaus- stattung neben der Ausführung in Pianolack Schwarz noch die Edelholz- Varianten Madeira und Carrara sowie die Ausführung in Carbon Fibre bereit- gehalten.

Perfekte Sitze für sportliches Fahren.

Speziell für das BMW M6 Cabrio wurden die Sitze für Fahrer und Beifahrer optimiert. Gegenüber den Sitzen des BMW 650i Cabrio wurden die Schaumteile der Lehnen im Schulterbereich verändert. Dies wirkt sich vor allem in dynamischen Fahrsituationen aus, in denen die Sitze einen noch besseren Halt vermitteln. Elektrisch lassen sich die Sitze in Länge, Höhe, Neigung und Lehnenneigung verstellen. Eine elektrisch arbeitende Lordosenstütze sorgt für zusätzlichen Komfort und erleichtert die individuelle Anpassung an den Körper. Ihr stufenlos regulierbares Luftkammersystem ermöglicht eine besonders ergonomische Sitzeinstellung, mit der die Rückenmuskulatur unterstützt und die Wirbelsäule entlastet wird. Die dreistufige Sitzheizung erwärmt die Auflageflächen von Sitz und Lehne inklusive der seitlichen Sitzlehnenwulste.

Dynamischer Fahrgenuss zu viert.

Am Fahrgenuss im BMW M6 Cabrio können bis zu vier Insassen teilhaben. Dabei fühlen sich auch die im Fond mitfahrenden Passagiere bestens aufgehoben. In den tief ausgeformten Ledersitzen, die durch ein Sitzkissen getrennt sind, finden sie dank der sportlich konturierten Lehnen einen guten Seitenhalt. Beide Fondsitze sind aufgrund der Einstiegshilfe an Fahrer- und Beifahrersitz leicht zu erreichen.

Wie bei allen M Modellen sind die Batterie und das Reifenpannensystem im Kofferraum montiert. Mit einem Volumen von 300 Litern bietet das BMW M6 Cabrio auch im offenen Zustand ein überaus geräumiges Gepäckabteil. Sobald das Verdeck geschlossen und der Verdeckkasten weggeklappt wird, wächst das Stauvolumen auf 350 Liter an. Ein Set aus je einem großen und kleinen Hartschalenkoffer oder ein mittlerer Hartschalen- koffer plus zwei 46 Zoll-Golfbags lassen sich mühelos unterbringen. Vier Verzurr-Ösen im Kofferraumboden erlauben es, einzelne Gepäckstücke sicher zu fixieren. Die Durchladeöffnung in Verbindung mit der Sonder- ausstattung Skisack ermöglicht es, zwei Paar Ski bis zu einer Länge von 2,05 Metern oder ein Snowboard besonders komfortabel unterzubringen. Geöffnet wird der Kofferraum per Fernbedienung oder mit einem Griff, der in das BMW Logo auf der Heckklappe integriert ist.

Auch die im Innenraum verfügbaren Ablagen und Staufächer fallen großzügig aus. Allein das Handschuhfach bietet mit einem Volumen von 4,8 Litern mehr Nutzraum als allgemein üblich. Dabei sind hinter dem Fach noch der CD-Wechsler und die Fahrzeugsicherungen untergebracht.

Fahrerorientiertes Cockpit mit Formel-1-Flair.

Im fahrerorientierten Cockpit wurden die essenziellen Funktionen ergonomisch richtig am oder um das Lenkrad herum platziert. Die Bedienelemente aller Funktionen, die auch für den Beifahrer relevant sind, wurden im Bereich der Mittelkonsole konzentriert. Dort befindet sich auch der Controller des Bediensystems iDrive, mit dem via Control Display Komfortfunktionen aktiviert und gesteuert werden. Mit seiner puristisch schlichten Aluminium-Ausführung unterscheidet er sich optisch und haptisch vom Controller im BMW 650i Cabrio. Das Control Display zeigt die aktivierten Funktionen und Einstellungen in der um das MDrive Management erweiterten Menüstruktur an.

Die Beleuchtung und Positionsanzeige im Wählhebel ist aktiv, sobald die Zündung eingeschaltet wird. Neben dem SMG-Wählhebel befinden sich vier Drucktasten, mit denen die fahrdynamischen Funktionen Power, DSC, EDC und Drivelogic direkt bedient werden.

Tachometer und Drehzahlmesser sind von röhrenförmigen Ringen in Chrom gefasst. Der Blick des Fahrers fällt auf weiße Zahlen, die sich vom schwarzen Zifferblatt abheben sowie auf die im traditionellen M Rot gehaltenen Zeiger. Die weiße Corona-Beleuchtung des Cockpits ist permanent eingeschaltet. M typisch ist auch die Darstellung des Drehzahlbandes im Drehzahlmesser: Das gelbe Vorwarnfeld und das rote Warnfeld kennzeichnen auch beim BMW M6 Cabrio den zur Nutzung empfohlenen Motordrehzahlbereich in Abhängigkeit von der jeweils aktuellen Motoröltemperatur. Mit zunehmender Motoröltemperatur vergrößert sich der zur optimalen Leistungsausbeute geeignete Drehzahlbereich. Zwischen Tachometer und Drehzahlmesser befinden sich in der für Sportwagen typischen Anordnung die Kontroll- leuchten, die Ölstandsanzeige, die Kilometerzähler sowie das SMG-Display mit Gang- und Drivelogic-Anzeige.

Das optionale Head-up-Display (HUD) spiegelt dem Fahrer wesentliche Fahrinformationen direkt in sein Blickfeld. Der Fahrer bestimmt per Tastendruck, ob er die Standardanzeigen oder spezielle M Informationen auf die Frontscheibe projiziert bekommt. Das M spezifische Display hebt das dynamische Drehzahlband hervor, das außerdem mit seiner Shift-Light- Funktion den optimalen Schaltpunkt signalisiert. Diese Funktion stammt aus der Formel 1. Zudem informiert das Display jederzeit über den eingelegten Gang und die Geschwindigkeit.

Das M Lederlenkrad ist die perfekte Schnittstelle zwischen einem sportlich ambitionierten Fahrer und seinem High-Performance-Fahrzeug. Mit ihm kann der Fahrer nicht nur in jeder Situation die Richtung präzise vorgeben, dank der Multifunktionstasten hat er auch zahlreiche Fahrzeugfunktionen optimal im Griff. Hinzu kommen die SMG-Schaltwippen, mit denen er die Gänge durch simplen Fingerdruck wechseln kann. So hält der Fahrer das Lenkrad stets fest in der Hand – eine Form von Ergonomie, die neben der Freude am Fahren auch die Verkehrssicherheit erhöht.

Über eine Taste des Multifunktionslenkrads wird auch die MDrive-Funktion aktiviert. Dabei macht der Fahrer mit einem Fingerdruck aus dem komfortablen Cabrio einen rassigen Sportwagen und umgekehrt. Über das MDrive ruft er die zuvor via iDrive konfigurierten Einstellungen der Fahrdynamiksysteme ab. Diese Voreinstellungen betreffen die Power-Taste, die SMG Drivelogic, die Dynamische Stabilitäts Control (DSC), die Elektronische Dämpfer Control (EDC) sowie das Head-up-Display und lassen sich im Key Memory-System abspeichern.

Schon in der Serienausstattung ist das BMW M6 Cabrio ein einzigartiges Fahrzeug. Für eine noch weiter gehende Individualisierung kann sich der Kunde nach Lust und Laune aus dem Ausstattungsangebot der BMW 6er Reihe sowie des BMW M6 bedienen. Hervorzuheben sind das Adaptive Kurvenlicht, bei dem die Scheinwerfer dem Kurvenverlauf vorauseilen, und die Geschwindigkeitsregelung. Darüber hinaus stehen speziell auf das Cabrio abgestimmte Audioanlagen sowie umfangreiche Kommunikationsfeatures zur Wahl. Wie das Fahrzeug, das mit ihnen ausgestattet wird, überzeugen auch sie mit Höchstleistung und technischer Raffinesse.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten