Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.06.2006, 17:52     #33
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Sauber F1 Team - Britischer GP - Rennen

Wetter: trocken und sonnig, 26-28°C Luft, 41-47°C Asphalt

Silverstone. Das BMW Sauber F1 Team hat in seiner ersten Saison zum zweiten Mal beide Autos in die Punkte gebracht. Nick Heidfeld kam in Silverstone als Siebter ins Ziel, Jacques Villeneuve wurde Achter.

Nick Heidfeld: 7.
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Schnellste Runde: 1.22,706 min in Rd. 43 (sechstschnellste insgesamt)

Mein Start war super. Zwei Autos habe ich sofort überholt und das dritte in der ersten Kurve. Es ist natürlich schön, dass wir mit beiden Autos aus eigener Kraft in die Punkte gefahren sind. Wir haben anscheinend wirklich einen Schritt nach vorn gemacht. Ich hätte Montoya auch sicher hinter mir halten können, zumal ich länger draußen bleiben konnte als er. Er war nur anfangs schneller als ich, weil ich noch mit Untersteuern zu kämpfen hatte. Dann wurde die Balance meines Autos gut. Leider ging dann beim Boxenstopp der erste Gang nicht rein. Das hat Zeit und einen Platz gekostet.

Jacques Villeneuve: 8.
BMW Sauber F1.06-08/BMW P86
Schnellste Runde: 1.22,921 min in Rd. 46 (zehntschnellste insgesamt)

Nico Rosberg ist beim Start an mir vorbeigekommen, weil Juan Pablo Montoya und ich in der ersten Kurve aneinander geraten sind. Ein normaler Rennunfall. Ich war innen, und er verfolgte auf der Außenlinie ein anderes Auto. Er kam auf seiner Linie über die Strecke und konnte mich nicht sehen. Ich bin mit blockierenden Rädern in ihn reingerutscht. Zum Glück ist nichts kaputt gegangen. Dann hing ich drei Viertel des Rennens hinter Nico fest. Er hat leider keinen Fehler gemacht. Es war ein schöner Kampf. Als ich sah, dass er drei Runden vor mir zur Box fährt, bin ich mit den alten Reifen volles Risiko gefahren. Mit beiden Autos in den Punkten zu sein, ohne von Ausfällen profitiert zu haben, freut mich besonders vor meinem Heimrennen in Montréal. Die Leute haben mir gesagt, als Ehemann würde man langsamer. Aber ich denke, das Gegenteil ist der Fall.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Wir sind sehr zufrieden, denn es war ein rundum gelungenes Wochenende für unser Team. Nach dem GP Australien haben wir zum zweiten Mal beide Fahrer in die Punkteränge gebracht und zugleich zum vierten Mal in Serie gepunktet. Nick hat sich mit einem exzellenten Start nach vorn katapultiert. Leider gab es bei ihm beim ersten Boxenstopp ein technisches Problem, was ihn einen Platz gekostet hat. Dagegen hat die Boxenmannschaft Jacques bei dessen zweiten Boxenstopp extrem schnell abgefertigt und ihm dadurch einen Platzgewinn beschert. Wir reisen nun mit Zuversicht nach Nordamerika und gehen voller Motivation in die verbleibenden Saisonrennen.

Willy Rampf (Technischer Direktor Chassis):
Das war für uns in jeder Hinsicht ein strahlender Tag. Wir sind mit beiden Autos in die Punkte gefahren, und zwar in einem Rennen, bei dem die Top-Teams alle vertreten waren. Nick hatte einen sehr guten Start und konnte Platz sechs lange halten. Beim ersten Boxenstopp haben wir wegen eines Schaltproblems, das wir noch analysieren müssen, einen Platz an Montoya verloren. Jacques hat zu Beginn gedacht, er hätte beim Start sein Auto beschädigt. Das hat kurzfristig für Aufregung gesorgt. Er ist ein sehr starkes Rennen gegen Rosberg gefahren, und mit einer hervorragenden Teamleistung beim zweiten Boxenstopp ist es uns gelungen, ihn zu überholen
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten