Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.05.2006, 19:32     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Formel BMW Deutschland - 4. Lauf - EuroSpeedway Lausitz - Rennen

Vietoris: Mit Spickzettel zum Doppelsieg.


Klettwitz. Vor 76 000 Zuschauern präsentierte sich die Formel BMW Deutschland am Wochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz. Samstag siegte Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) vor Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) und Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg). Am Sonntag setzte sich Vietoris gegen Mäki und Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) durch. „Für mich war es ein großartiges Wochenende“, fasste der 17 Jahre alte Vietoris sein bestes Formel BMW Ergebnis zusammen. Nach vier Rennen liegt Vietoris in der Meisterschaftswertung mit 70 Zählern vor Mäki (54) und Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40).

Vietoris gewann am Sonntag das Startduell gegen Mäki, der erstmals in seiner Karriere auf der Pole Position stand. „Mein Team sagte mir ganz kurz vor dem Start noch Bescheid, dass auf meinem Startplatz viel Gummi läge. Ich musste mit Vollgas starten, aber die Kupplung vorsichtig kommen lassen“, erklärte Vietoris. Zudem zahlte sich die gute Vorbereitung des Rheinland-Pfälzers aus. Auf dem EuroSpeedway Lausitz umrundete er mehrfach zu Fuß die Strecke und notierte sich entscheidende Stellen auf einem Block. Kurz vor dem Rennen blickte er noch mal auf seinen „Spickzettel“ und rief sich die zentralen Punkte ins Gedächtnis.

Den 18 Jahre alten Mäki konnte bei seinem Erfolg in der Lausitz nichts aus der Ruhe bringen: „Natürlich hätte ich lieber gewonnen, aber in vier Rennen hintereinander auf dem Treppchen zu stehen, ist auch nicht schlecht.“ Mit Glück schaffte de Bruijn erstmals in dieser Saison den Sprung unter die besten Drei. In Runde zehn profitierte der Niederländer auf Position fünf liegend von einem Crash der Piloten Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing) und Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg). Er zog an den beiden Kontrahenten vorbei.

Als Neueinsteiger in die Formel-Serie überzeugte an diesem Wochenende erneut Philipp Eng. Der 16 Jahre alte Österreicher setzte sich souverän gegen die erfahrenen Piloten durch und fuhr auf die Plätze drei und vier. Eng führt die Rookie-Wertung mit 80 Punkten vor Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 52 Punkte) und Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 42 Punkte) an.

Große Spannung herrscht vor dem nächsten Rennen. Die Formel BMW Deutschland geht am kommenden Wochenende (5.-7. Mai) im Rahmenprogramm des Formel 1 Grand Prix von Europa an den Start. „Vor solch einer Kulisse zu fahren, ist etwas ganz Besonderes“, beschreibt der Meisterschaftsführende Vietoris seine Vorfreude.

4. Lauf, Platzierungen:

1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 21:25.419,
2. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 21:26.280,
3. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 21:35.068,
4. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:44.182,
5. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 21:44.938,
6. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:45.802,
7. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:46.657,
8. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 21:46.924,
9. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:50.256,
10. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing) 21:51.716, 11. Devis Schwägli (CHE/Team Kath Racing) 21:59.960,
12. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:59.984,
13. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 22:02.321,
14. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH) 22:02.368,
15. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 22:03.692,
16. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein) 22:04.377,
17. Andrei Harnagea (ROM/GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde,
18. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) + 2 Runden,
19. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) + 4 Runden.

Nicht gewertet: Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing).
Ausgeschlossen: Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing).
Pole Position: Mäki.
Schnellste Rennrunde: Mäki 1:24.497 min.
Streckenlänge: 51,630 km (15 Runden).

4. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):

1. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg),
2. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
3. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam),
4. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing),
5. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH),
6. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg),
7. Andrei Harnagea (ROM/GU-Racing Motorsportteam).

Meisterschaftsstand nach 4 von 18 Rennen:

1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 70),
2. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 54),
3. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
4. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 30),
5. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 28),
6. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 24),
7. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing, 16),
8. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 12),
9. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 11),
10. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 10),
11. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 8),
12. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 7),
13. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 5),
14. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 4),
15. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 3),
16. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2).

Punktestand Rookiewertung:

1. Philipp Eng (80),
2. Patrick Kronenberger (52),
3. Jens Klingmann (42),
4. Maximilian Wissel (38),
5. Fabio Leimer (30),
6. Christian Zacherl (25),
7. Andrei Harnagea (18),
8. Oskar Paegle (18).
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten