Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.05.2006, 19:26     #5
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Formel BMW Deutschland - 3. Lauf - Eurospeedway Lausitz

Vietoris jubelt über Platz eins in der Lausitz.


Klettwitz. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) fuhr auf dem EuroSpeedway Lausitz zu seinem ersten Sieg in der Formel BMW Deutschland. Der 17 Jahre alte Rheinland-Pfälzer ging bei kaltem, trüben Wetter von Startplatz eins ins Rennen und verwies Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) und Rookie Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) auf die Plätze. Damit führt Vietoris in der Meisterschaftswertung nach drei Rennen mit 50 Zählern vor Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40 Punkte) und Mäki (39 Punkte).

„Ich freue mich unglaublich über meinen ersten Sieg. Gestern Abend im Bett bin ich das Rennen bereits zehn Mal gefahren“, verriet Vietoris nach der Siegerehrung und strahlte über das ganze Gesicht. Nachdem er sich in den ersten Runden bereits von seinen Verfolgern absetzen konnte, kam es nach einem Crash zwischen Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) und Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) zu einer Safety-Car-Phase. Doch auch danach behauptete Vietoris seine Spitzenposition.

Große Freude auch bei Lars Kaufmann: Der Sohn von Teamchef Josef Kaufmann übernahm an diesem Wochenende die Rolle des Chefs. Josef Kaufmann weilte mit Formel BMW Vorjahressieger Nicolas Hülkenberg beim Formel 3 Recaro Cup in Hockenheim. „Christian ist ein konzentrierter Arbeiter, der gute Aussagen über das Auto machen kann“, lobte Lars Kaufmann seinen Schützling. Vietoris bestreitet seine zweite Saison in der Formel BMW Deutschland.

Der bestplatzierte Rookie, Philipp Eng, hatte auf einen Platz unter den Top 5 spekuliert. „Ein Podium war eine totale Überraschung“, sagte der 16 Jahre alte Mücke-Pilot. Beim Rennen am Sonntag (Start 15.45 Uhr) geht Mäki von der Pole Position ins Rennen. Nach seinem zweiten Platz wagt er die Kampfansage an die Konkurrenz: „Wenn ich von der Spitze ins Rennen gehe, werde ich auch gewinnen.“

Zwei von BMW geförderte Junioren konnten sich in den Punkterängen platzieren. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing) und Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) belegten von 21 gestarteten Fahrern die Plätze acht und neun.

3. Lauf, Platzierungen:

1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 22:23.781,
2. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 22:24.183,
3. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:30.419,
4. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:31.515,
5. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing) 22:31.771,
6. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 22:32.237,
7. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein) 22:34.778,
8. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing) 22:37.221,
9. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 22:39.536,
10. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 22:40.723,
11. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 22:42.257,
12. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:45.282,
13. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 22:46.334,
14. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 22:46.766,
15. Devis Schwägli (CHE/Kath Racing) 22:52.226,
16. Andrei Harnagea (ROM/GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde,
17. Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing) + 2 Runden.

Nicht gewertet: Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg), Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing), Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing), Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH).

Pole Position: Vietoris.

Schnellste Rennrunde: Mäki 1:24.663 min.

Streckenlänge nach SC: 48,188 km (14 Runden).

3. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):

1. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg),
2. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing),
3. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam),
4. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg),
5. Andrei Harnagea (ROM/GU-Racing Motorsportteam),
6. Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing).

Meisterschaftsstand nach 3 von 18 Rennen:

1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 50),
2. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
3. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 39),
4. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 20),
5. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 18),
6. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 16),
7. Stefano Coletti (MCO/Eifelland Racing, 16),
8. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 10),
9. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 8),
10. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 7),
11. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 7),
12. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 4),
13. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 3),
14. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 3),
15. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 2).

Punktestand Rookiewertung:

1. Philipp Eng (60),
2. Patrick Kronenberger (42),
3. Jens Klingmann (27),
4. Maximilian Wissel (26),
5. Fabio Leimer (24),
6. Oskar Paegle (18),
7. Christian Zacherl (16),
8. Andrei Harnagea (14).
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten