Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.03.2006, 19:36     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW Sauber F1 Team - GP Malaysia - Qualifying (18.03.2006)

Wetter: trocken, sonnig, Luft 36 - 38°C, Asphalt 48 - 50°C

Sepang (MAL). Die BMW Sauber F1 Team Piloten Nick Heidfeld und Jacques Villeneuve belegten im Qualifying zum PETRONAS Malaysian Grand Prix die Plätze 14 und 15. Weil bei einigen Konkurrenten feststeht, dass sie aufgrund eines Motorwechsels um zehn Plätze zurückgestuft werden, resultieren daraus voraussichtlich die Startpositionen zehn (Villeneuve) und zwölf (Heidfeld).

Jacques Villeneuve:
BMW Sauber F1.06-03/BMW P86
Qualifying : 14., 1.34,752 min (3. Training 12., 1.36,144 min)

Wir haben die frischen Reifen mit dem leichten Auto im Qualifying irgendwie nicht richtig zum Arbeiten bekommen. Mit gebrauchten Reifen waren wir im Training schnell. Wir haben heute morgen keine frischen Reifen ausprobiert und konnten jetzt keinen ausreichenden Nutzen aus ihnen ziehen. Das Ergebnis ist sehr enttäuschend.

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.06-04/BMW P86
Qualifying : 15., 1.34,783 min (3. Training 13., 1.36,505 min)

Ich bin natürlich nicht zufrieden. Auf meiner zweiten schnellen Runde war die erste Sektorzeit gut, aber dann blieb David Coulthard im zweiten und dritten Sektor direkt vor mir. Damit war das Thema Top-Ten-Qualifying für mich leider erledigt. Wir werden ja noch ein paar Positionen gewinnen, weil bei einigen die Motoren gewechselt werden. Im Rennen müssen wir das Beste aus unseren Startpositionen machen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Der Kampf an der Spitze wurde zwischen fünf, sechs Teams ausgetragen, die jetzt deutlich enger beisammen liegen, als dies bisher der Fall war. Dennoch hatten wir erwartet, in die Runde der letzten Zehn vorzudringen. Am Ende haben ein paar Zehntelsekunden gefehlt. Jacques war mit seiner Runde nicht zufrieden und klagte über mangelnden Grip. Nick blieb auf seiner schnellen Runde im Verkehr stecken. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass der neue Qualifying-Modus für Teams, Fahrer und Fans ein Gewinn ist.

Willy Rampf (Technischer Direktor Chassis):
Ein enttäuschendes Ergebnis. Im zweiten Teil des Qualifyings lagen die Rundenzeiten extrem eng beieinander. Wenn in so einer Situation nicht alles hundertprozentig passt, ist man weg. Wir rücken ja noch etwas auf und werden jetzt unsere Rennstrategie dieser Situation anpassen.
Mit Zitat antworten