Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.02.2006, 12:04     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3. Der Antrieb des BMW Z4 Roadsters: Noch mehr Kraft und Effizienz.

Modellpflege im Detail:
  • Leichtere, leistungsstärkere und effizientere Reihensechszylinder.
  • Neuer Reihensechszylinder für den BMW Z4 Roadster 2.5si.
  • Neuer 2,0 Liter-Vierzylinder-Motor.
  • Serienmäßig Sechsgang-Getriebe für alle Modelle.
  • Sechsgang-Sport-Automatic mit Schaltwippen als Sonderausstattung für die Z4 Roadster 3.0si und 2.5si.
Der BMW Z4 Roadster gilt als eines der fahraktivsten Modelle der Marke. Das verdankt er in erster Linie seinen kraftvollen, seidenweichen Motoren. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Getriebe und einem überragend agilen Fahrwerk können die Sechs- und Vierzylinder einen besonderen Beitrag zu viel Fahrspaß liefern.

Der weltweit modernste Sechszylinder-Motor im Topmodell.

Topmotorisierung ist der 3,0 Liter-Motor im BMW Z4 Roadster 3.0si. Dieses Aggregat wurde bereits mehrfach mit dem „Engine-of-the-Year-Award“ ausgezeichnet, der unter Motorkonstrukteuren als „Oscar“ der Branche gilt.

Das Bessere ist des Guten Feind: Gegenüber dem bisherigen 3 Liter-Aggregat stellt der neue Reihensechszylinder eine komplette Neuentwicklung dar. Als das derzeit innovativste Sechszylinder-Triebwerk weltweit setzt es in punkto Laufkultur den Maßstab. Hinzu kommen höchste Literleistung, bestes Leistungsgewicht und niedrigster spezifischer Verbrauch. Das Resultat: Der Abstand zum Wettbewerb ist noch einmal ausgebaut und auf ein bislang nicht da gewesenes Niveau angehoben worden.

Mehr Leistung – weniger Gewicht, Verbrauch und Abgase.

Mit 195 kW/265 PS bei 6 600 min–1 übertrifft der neue Motor seinen Vorgänger um 25 kW/34 PS oder 13 Prozent. Das maximale Drehmoment von 315 Newtonmeter ist 15 Newtonmeter höher als beim Vorgänger (+ 5%) und liegt konstant bei 2 750 min–1 an. Der Motor erfüllt die europäische Abgasnorm EU4 und die US-amerikanische Norm ULEV II und verhält sich also auch unter Umweltaspekten vorbildlich.

Magnesium ergänzt Aluminium.

Mit nur 161 Kilogramm Gewicht ist der Sechszylinder in seiner Leistungsklasse der leichteste der Welt. Sein Leistungsgewicht beträgt 1,18 Kilowatt je Kilogramm. Um Gewicht zu sparen, wird das Kurbelgehäuse in Aluminium-Magnesium-Verbundbauweise gefertigt. Das Bedplate und die Zylinderkopfhaube sind fast vollständig aus Magnesium, das gegenüber Aluminium um 30 Prozent leichter ist.

VALVETRONIC für eine noch effizientere Verbrennung.

Die VALVETRONIC regelt stufenlos und abhängig von der Gaspedalstellung Öffnungsdauer und Steuerzeit der Einlassventile. Dies minimiert die Ladungswechselarbeit und nutzt so noch effizienter den Kraftstoff. Zudem spricht der Motor besser an. Die VALVETRONIC ist kombiniert mit der stufenlos verstellbaren BMW Doppel-VANOS, der variablen Nockenwellenspreizung für die Ein- und Auslassventile. VANOS-Steller und Kettenrad an der Verstelleinheit bestehen komplett aus Aluminium.

Weitere Innovationen unterstreichen den Leistungs- und Effizienzfortschritt: So arbeitet die elektrische Wasserpumpe unabhängig von der anliegenden Motordrehzahl und wird ausschließlich nach dem tatsächlichen Kühlbedarf des Motors gesteuert. Jede der beiden Leichtbau-Nockenwellen spart 600 Gramm Gewicht ein. Beim Einriementrieb für alle Nebenaggregate führt der Wegfall der zweiten Riementriebebene zu weniger Störungen und weniger Gewicht. Die nun dreistufige Resonanzsauganlage sorgt mit ihren minimalen Strömungsverlusten und der maximalen Zylinderfüllung für noch mehr Drehmoment bei geringerer Drehzahl. Dadurch erweitert sich der Drehzahlbereich, in dem ihr Selbstladeeffekt wirkt.

Sounddesign beim Antrieb.

Sounddesign setzt sich zur Aufgabe, einen marken- und fahrzeugtypischen Klang zu kreieren, der dem Kunden im gesamten verfügbaren Drehzahlbereich Ursprünglichkeit, Kraft und Sportlichkeit vermittelt. Das Konzept des neuen Sechszylinder-Motors ermöglicht eine nochmalige Verbesserung der Laufkultur über einen noch größeren Drehzahlbereich. Daraus ergibt sich eine hervorragende Ausgangsbasis für die Erzeugung eines authentischen Roadsterklangs.

Dieser wird mittels der Peripherieteile Ansaugluftführung und Abgasanlage erzeugt. Die eigens für den neuen Z4 Roadster entwickelten Komponenten führen zu einem sonoren Klangbild, das den Motorsound über den gesamten Drehzahlbereich zu einem akustischen Erlebnis macht. Das präzise und spontane akustische Lastfeedback unterstreicht den agilen Charakter des neuen Z4 Roadsters.

Leistung und Effizienz auf neuem Niveau.

Der Leichtbau wirkt sich spürbar auf Fahrleistungen und Effizienz aus. Hier legt der BMW Z4 Roadster 3.0si die Messlatte ein ganzes Stück höher: Er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,7 Sekunden und damit um zwei Zehntelsekunden schneller als der Vorgänger. Die Elastizitätsmessung von 80 auf 120 km/h im vierten Gang absolviert er ebenfalls noch zügiger in nur noch 5,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, der Benzinverbrauch beträgt nur 8,6 Liter Super Plus je 100 Kilometer im EU-Testzyklus.

Alles andere als Mittelmaß: die 2,5 Liter-Sechszylinder.

Der BMW Z4 Roadster 2.5si gehört mit seinem 160 kW/218 PS starken 2,5 Liter-Reihensechszylinder zu den leistungsstärksten offenen Sportwagen im Wettbewerb. Auch sein Motor ist gegenüber dem Vorgängermodell in Leistung und Drehmoment noch stärker geworden. Sein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter liegt konstant zwischen 2 750 und 4 250 min–1 an und lässt den Z4 2.5si in nur 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Von hoher Durchzugskraft zeugt der Elastizitätswert von 80 auf 120 km/h in 6,5 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 240 km/h. Der Verbrauch im EU-Zyklus liegt bei günstigen 8,4 Litern Super Plus je 100 Kilometer. Auch dieser Motor erfüllt die Abgasnormen EU4 und ULEV II.

Mehr Hubraum für den „kleinen“ Sechszylinder.

In einer leistungsreduzierten Variante wird der Sechszylinder-Motor als BMW Z4 Roadster 2.5i mit 130 kW/177 PS und 230 Newtonmeter maximalem Drehmoment angeboten. Diese Motorisierung löst den bisherigen Z4 Roadster 2.2i ab. Der Kunde profitiert vom hubraumstärkeren 2,5 Liter-Motor durch spürbar mehr Leistung und Drehmoment, was sich besonders beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen bemerkbar macht.

Seine Leistungsdaten versprechen gleichfalls pures Roadsterfeeling: Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,1 Sekunden. Den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im vierten Gang bewältigt dieses Auto in nur 7,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 229 km/h. Der Sechszylinder begnügt sich mit 8,2 Litern Super Plus je 100 Kilometer und erfüllt wie die anderen Modellvarianten die Abgasnormen EU4 und ULEV II.

Bei allen Motoren erfolgt übrigens jetzt die Ölkontrolle, ohne dass man sich die Hände schmutzig machen müsste – es genügt ein Tastendruck, und schon wird die im Motor noch vorhandene Ölmenge angezeigt.

Aber auch bei den beiden 2,5 Liter-Maschinen zählt das Fahrerlebnis mehr als der Blick auf bloße Leistungsdaten: Alle Reihensechszylinder begeistern BMW typisch mit klassenbester Dynamik und exzellenter Laufruhe sowie mit Spontaneität beim leichtesten Druck aufs Gaspedal. Sie verfügen über ein Kurbelgehäuse aus einem Aluminium-Magnesium-Verbund, ein Bedplate und eine Zylinderkopfhaube aus Magnesium und darüber hinaus über die BMW Innovationen VALVETRONIC, Doppel-VANOS, Vierventiltechnik, adaptive Klopfregelung, die Resonanzsauganlage.

BMW Z4 Roadster 2.0i – der Einstieg ins echte Zweisitzer-Feeling.

Der 2 Liter-Vierzylinder-Motor im BMW Z4 Roadster 2.0i rundet die Motorenpalette für die Roadster-Familie ab. Mit 110 kW/150 PS Leistung bei 6 200 min–1 und einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmeter bei 3 600 min–1 verspricht auch der Reihenvierzylinder rassige Dynamik und unverfälschten Roadsterspaß, der dem seiner sechszylindrigen Brüder kaum nachsteht: Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 dauert nur 8,2 Sekunden und damit genau so kurz wie der Zwischenspurt von Tempo 80 auf 120 im vierten Gang. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt souveräne 220 km/h. Mit einem Kraftstoffverbrauch von günstigen 7,5 Litern Super Plus je 100 Kilometer erweist sich der Vierzylinder als überaus sparsam. Auch der BMW Z4 Roadster 2.0i erfüllt die Abgasnorm EU4.

Unverkennbar trägt der Vierzylinder die BMW Handschrift: Auch ihm kommen die aktuellen BMW Innovationen zugute, wie die vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC sowie die stufenlose Nockenwellenverstellung Doppel-VANOS auf der Ein- und Auslassseite. Zusätzlich wird die Sauganlage DISA eingesetzt – eine BMW Technologie, die es ermöglicht, die Schwingrohrlänge abhängig vom Lastzustand des Motors umzuschalten. Im Zusammenwirken mit der Motorsteuerung bewirkt diese Technik beim Gasgeben eine Spontaneität, wie sie bisher nur von Sportmotoren mit Einzeldrosselklappen bekannt war. Gleichzeitig sichern zwei Ausgleichswellen seine vorbildliche Laufruhe.

Mit dem Vierzylinder ist der BMW Z4 Roadster 2.0i maßgeschneidert für eine neue, zusätzliche Zielgruppe, die von den bisherigen Sechszylinder-Modellen in dieser Konsequenz nicht angesprochen wurde: Menschen, die einerseits das unvergleichliche Fahrgefühl eines agilen, offenen Sportwagens wünschen, andererseits auf die mehr als üppige Leistungsperformance eines großvolumigen Sechszylinders nicht in gleichem Maße Wert legen.

FDC – per Tastendruck mehr Fahrdynamik.

Für eingefleischte BMW Fahrer führt kein Weg am BMW Sechszylinder vorbei. Mit der optionalen Fahr Dynamic Control (FDC) freuen sie sich über noch mehr Power: Durch Druck auf die FDC-Taste ruft der Fahrer im Programm „Sport“ die Motorleistung spontaner ab, die Motorsteuerung folgt dann einer noch sportlicheren Gaspedalkennlinie. Gleichzeitig wird die Lenkcharakteristik sportlicher. Ist das Fahrzeug mit Automatik ausgestattet, werden mit der FDC zusätzlich die Gänge höher ausgedreht und die Gänge schneller geschaltet. Selbst weniger geübte Fahrer verwöhnt der BMW Z4 Roadster dann mit sehr sportlichen Qualitäten.

Sechs Gänge für alle Modelle.

Alle BMW Z4 Roadster sind mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestattet. Kurze, knackige Schaltwege, hohe Laufruhe sowie eine präzise Führung des Schalthebels mit stets gleich bleibenden Betätigungskräften sind typisch für dieses. Durch die insgesamt enge Abstufung der sechs Gänge sowie eine große Getriebespreizung zwischen kleinstem und größtem Gang kann der Fahrer auch bei sehr sportlicher Fahrweise den jeweils idealen Gang schnell und sicher einlegen. Rasant anfahren, dynamisch beschleunigen und souverän überholen vermittelt den puren Sportwagenkick.

Neue Sport-Automatic jetzt mit Schaltwippen.

Roadster-Vergnügen mit sportlichem Komfort bietet die neue Sechsgang-Sport-Automatic, die als Sonderausstattung für die Z4 Roadster 2.5si und 3.0si erhältlich ist. Der Z4 Roadster 2.5i bekommt als Sonderausstattung ein neues Sechsgang-Automatikgetriebe, das eher komfortorientiert ausgelegt ist, der Z4 Roadster 2.0i ist nicht mit Automatik zu haben.

Durch die enge Abstufung der sechs Gänge und die große Getriebespreizung erlaubt das Automatikgetriebe eine sehr hohe Dynamik bei günstigen Verbrauchswerten. Besonders zeichnet sich die Automatik durch sehr harmonische Übergänge zwischen den Gängen aus. Im Unterschied zu den Handschaltgetrieben ist der sechste Gang nicht als Schongang ausgelegt. Während dort die Höchstgeschwindigkeit im fünften Gang erreicht wird, erreicht der BMW Z4 Roadster mit Automatikgetriebe seine Endgeschwindigkeit im sechsten Gang.

Die Sport-Automatic erlaubt dem Fahrer, auch mal selbst Hand anzulegen: Die Schaltwippen am Lenkrad erlauben einen extrem schnellen Gangwechsel und den Direkteinstieg in den manuellen Modus. Beim Herunterschalten erfolgt der Gangwechsel mit Zwischengas deutlich schneller als mit dem bisherigen Automatikgetriebe. Mit der integrierten Steptronic-Funktion genügt ein kurzes Antippen des Wählhebels, um den Schaltvorgang manuell auszulösen. Zur Aktivierung der Steptronic braucht der Fahrer den Wählhebel nur in die entsprechende Schaltgasse zu bewegen beziehungsweise die Wippen zu bedienen.
Mit Zitat antworten