Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.11.2005, 07:37     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Die BMW Group weitet Film Engagement in China aus

München/Peking. Zum ersten Mal in der Geschichte der deutsch-chinesischen Kulturbeziehungen wird vom 17. - 24. November 2005 ein Chinesisch-Bayerisches Filmfestival unter dem Motto "Boosting Friendship" in Peking veranstaltet. Organisiert vom FilmFernsehFond Bayern wird eine hochkarätige deutsche Filmdelegation ausgewählte Filme, darunter auch von der BMW Group produzierte Kurzfilme, präsentieren. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil des Besuchs in China ist der interkulturelle Austausch. Am 23. November 2005 werden deutsche und chinesische Medienprofis, Filmhochschüler und unabhängige Produzenten zu Gast bei BMW China sein, um dort in einem Workshop über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Filmländer zu diskutieren. Die BMW Group vertieft mit diesem Engagement die mittlerweile schon seit über 10 Jahren bestehende Kooperation im Bereich Film.

Freundschaft zwischen BMW und China
Als im Jahr 1994 der damalige chinesische Parlamentspräsident Herr Qiao Shi mit einer Delegation des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China bei seinem Besuch in Deutschland auch eine Einladung bei BMW annahm, zitierte er in seiner Rede die chinesische Weisheit: "Ein 1000-Meilen-Marsch beginnt mit dem ersten Schritt" und begründete eine dauernde Freundschaft.

1995 konnten Millionen von Zuschauern über den chinesischen Fernsehsender Shaanxi TV einen Film über BMW sehen, und im Juli 1995 besuchte auch der Intendant von Shaanxi TV, Herr Wang Chao, die Bayerischen Motorenwerke.

Es folgte 1996/97 eine Kooperation zwischen BMW, dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem chinesischen Staatsfernsehen China Central TV (CCTV) zur Produktion einer Fernsehserie über Verkehrsinfrastrukturen und nachhaltige Entwicklung in einem aufstrebenden China. 1999 kam als weiterer Partner Star TV Hongkong zu dieser in jenem Jahr einzigen Medienkooperation Chinas mit dem Westen. Im selben Jahr wurden im Rahmen der Deutschen Kanzlerreise BMW und der Bayerische Rundfunk nach China eingeladen.

Mitte Oktober 2005 besuchte eine hochrangige Delegation des chinesischen Staatsfernsehens CCTV, darunter Herr He Zongjiu, Vice President und Vorstandsmitglied im Board von CCTV, und Herr Li Honghong, Direktor des Technical Production Centers, die bayerische Landeshauptstadt München auf Einladung von goto Bayern, einer Wirtschaftsinitiative des FilmFernsehFonds Bayern.

Originell, innovativ und prägnant - der Kurzfilm
2001 und 2002 produzierte die BMW Group in zwei Staffeln acht Filme unter der Leitung von Hollywoods Top-Regisseuren Ang Lee, Wong Kar Wai, Guy Ritchie, Alejandro González Inarritu, John Frankenheimer, Tony Scott, Joe Carnahan und John Woo unter dem Titel "The Hire" für das Internet. Die Resonanz war überwältigend. Über 100 Millionen Internet-User weltweit suchten die Serie im Internet auf. Hollywod meißelte auch gleich den richtigen Begriff für diesen innovativen Weg, ein Publikum zu fesseln: Branded Entertainment. "The Hire" leitete die Renaissance des Kurzfilms als Kunstform ein und wurde in die permanente Filmsammlung des Museums of Modern Art (MoMA, New York) aufgenommen.

Ein Forum für den Kurzfilm in Deutschland ist der erstmals im Jahre 2004 ausgeschriebene BMW Kurzfilm Award (www.bmw.de/kurzfilmaward). Hunderte studierende Filmemacherinnen und Filmemacher deutschsprachiger Filmhochschulen können sich jährlich mit einem Kurzfilmdrehbuch bewerben. Eine Jury aus anerkannten Fachleuten der Filmbranche ermittelt die Sieger, die neben einem persönlichen Preisgeld ihren Film mit professionellen Mitteln produzieren dürfen.

Korea hat einen eigenständigen asiatischen Branded Entertainment Ansatz gewählt und hat mit den drei Regisseuren Kim Ki-Duk, Cha Eun-Taek und Kim Sung-Su drei neue Kurzfilme zum Launch des BMW 3er im Internet veröffentlicht (www.bmw3stories.co.kr). Alle drei Regisseure bleiben Ihrem Stil treu und so kombiniert der für Martial-Arts bekannte Regisseur Kim Sung-Su jene Elemente witzig und stilsicher in seinem Film. Kim Ki-Duk wählt auch im Kurzfilm seine typische metaphorische Erzählweise - eine Art des Erzählens, die diesem Genre normalerweise nicht zugewandt ist. Cha Eun-Taek spielt gekonnt mit den Farbwelten und ruft interessante Kontraste hervor.

Das Film Engagement der BMW Group
Die BMW AG setzt in der Automobilbranche neue Maßstäbe. Als international tätiges Unternehmen sieht sich die BMW Group weltweit gesellschaftlich, politisch, ökologisch und kulturell in der Verantwortung. Seit über 70 Jahren engagiert sich das Unternehmen mit Hauptsitz in München im Bereich der Filmkunst und unterstützt nationale wie internationale Filmprojekte. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Nachwuchsförderung.
Mit Zitat antworten