Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2005, 13:22     #80
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Japan - Rennen (09.10.2005)

Wetter: trocken und sonnig, 27°C Luft, 34-36°C Asphalt

Suzuka (JPN). In einem packenden Großen Preis von Japan war Mark Webber im FW27 konstant stark in der Spitzengruppe unterwegs und kam schließlich als Vierter ins Ziel. Er war von Platz sieben gestartet. Ihm halfen eine gute Rennstrategie und schnelle Boxenstopps des BMW WilliamsF1 Teams. Teamkollege Antonio Pizzonia rutschte in der zehnten Runde von der Strecke und blieb im Kiesbett stecken.

Mark Webber: 4. Platz
Chassis: FW27 04 / BMW P84/5 Motor: 2. GP
Schnellste Runde: 1.33,022 min in Rd. 21 (siebtschnellste insg.)
Wir waren heute ziemlich gut, aber hundertprozentig zufrieden bin ich nicht. Wir haben nicht ganz das erreicht, was wir wollten. Das Beste heute war die Arbeit der Boxencrew bei beiden Stopps, als wir erst an Coulthard und dann an Button vorbeikamen. Aber in den letzten Runden konnte ich Alonso nicht hinter mir halten. Das Auto ist klar besser geworden, weil die Jungs in der Aerodynamik-Abteilung mächtig Gas geben und BMW uns einen starken Motor gibt. Aber wir konnten heute auf der Geraden nicht mithalten.

Antonio Pizzonia: Unfall Runde 10
Chassis: FW27 03 / BMW P84/5 Motor: 2. GP
Schnellste Runde: 1.36,711 min in Rd. 9 (18.-schnellste insg.)
Ich habe mein Rennen durch einen Fahrfehler ruiniert. Ich kam innen auf einen Randstein und habe die Kontrolle über mein Auto verloren. Das war das Aus. Alles, was ich von hier mitnehmen kann, ist, dass ich nun die Strecke kennen gelernt und an einem weiteren Grand Prix teilgenommen habe. Leider ist das Ergebnis nicht das, was ich wollte.

Sam Michael (Technischer Direktor WilliamsF1):
Das war eine starke Leistung von Mark, er ist gut gefahren. Außerdem hatten wir eine gute Rennstrategie, und die Boxencrew hat ebenfalls gute Arbeit geleistet, sie hat Mark erst an David Coulthard im Red Bull und später an Jenson Buttons BAR Honda vorbeigebracht. Unser Auto ist schneller geworden. Aber wir wollen ein Siegerteam sein und werden weiter hart arbeiten, um da wieder hinzukommen. Leider war Antonio früh aus dem Rennen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Es war ein toller Grand Prix mit vielen Zweikämpfen und Überholmanövern. Mark ist ein sauberes Rennen gefahren und musste sich letztlich nur dem Druck von Kimi Räikkönen und Fernando Alonso beugen. Die Mannschaft hat hervorragend gearbeitet. Sie hat Mark bei beiden Boxenstopps jeweils um einen Platz nach vorn gebracht und ihm damit Rang vier ermöglicht. Leider ist Antonio frühzeitig ausgeschieden. Kompliment an Kimi: Dass ein Fahrer von Platz 17 ein Rennen gewinnt, sieht man nicht alle Tage.
Mit Zitat antworten