Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.10.2005, 19:22     #78
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Japan - Training (07.10.2005)

Wetter: erst trocken, später Regen, 23-24°C Luft, 24-26°C Asphalt

Suzuka (JPN). Es war ein ungewöhnlich betriebsames erstes freies Training am Freitagmorgen in Suzuka. Alle Teams waren bemüht, ihre Abstimmungsarbeiten und die Reifenvergleiche zu erledigen, ehe der erwartete Regen am Nachmittag einsetzte. Die beiden BMW WilliamsF1 Team Piloten, Mark Webber und Antonio Pizzonia, komplettierten ihr Programm wie geplant.

Mark Webber:
Chassis: FW27 04 (T-Car FW27 06) / BMW P84/5 Motor: 2. GP
1. Training: 9. (1.33,098 min)
2. Training: 10. (1.33,520 min)
Unser Tag lief gut. Ich denke, jeder hat mit dem Regen gerechnet und von daher den Reifenvergleich vorher erledigt. Das war für die Rennvorbereitung sehr wichtig. Wir rechnen mit einem Rennen auf trockener Strecke, sind uns aber nicht so sicher, wie das Wetter morgen wird. Insgesamt haben wir eine recht gute Fahrzeugbalance gefunden. Gegen Ende des ersten Trainings gab es an meinem Auto ein Getriebeproblem, aber die Mechaniker haben schnell gearbeitet. Zum zweiten Training war alles erledigt, so habe ich kaum Fahrzeit verloren.

Antonio Pizzonia:
Chassis: FW27 03 / BMW P84/5 Motor: 2. GP
1. Training: 14. (1.33,528 min)
2. Training: 12. (1.33,679 min)
Mein erster Eindruck von dieser für mich neuen Strecke ist gut. Ich mag den Kurs, weil er ziemlich anspruchsvoll und schwierig ist. Mir haben Fahrer gesagt, dass sie erst nach drei Jahren das Gefühl hatten, den Kurs perfekt zu kennen. Ich lerne also noch. Auf jeden Fall haben wir heute unser Programm wie geplant absolviert. Bei mir gibt es noch viel Verbesserungspotenzial, beim Auto auch noch etwas. Ich sehe dem Wochenende positiv entgegen.

Sam Michael (Technischer Direktor WilliamsF1):
Wir haben unser Programm komplett erledigt. Am Morgen haben wir vor allem Reifen verglichen, dann haben wir die üblichen Checks für die Bremsen und die Kühlung gemacht. Anscheinend hatte jeder eine ähnliche Wettervorhersage. Die meisten Teams sind im ersten Training viel mehr gefahren als sonst. Der Regen kam erwartungsgemäß spät im zweiten Training am Nachmittag. Wir haben ausreichend Daten für die Rennabstimmung gesammelt. An Marks Auto gab es am Vormittag ein Getriebeproblem, das die Mechaniker zum zweiten Training behoben haben.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Antonio fährt hier zum ersten Mal. Er hat ein besonders umfangreiches Programm von 36 Runden absolviert, um sich mit diesem anspruchsvollen Kurs vertraut zu machen. Auch Mark hat die für ihn vorgesehenen Abstimmungsarbeiten durchführen können. Gegen Ende des zweiten Trainings haben wir einen Vorgeschmack auf das wechselhafte Wetter hier in Suzuka bekommen. Wir gehen deshalb davon aus, dass die Rennstrategie am Sonntag eine entscheidende Rolle spielen wird.
Mit Zitat antworten