Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.09.2005, 20:58     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Weltpremiere auf der IAA 2005: Die Konzeptstudie BMW Z4 Coupé. (Langfassung)

Herzschrittmacher für Sportwagenfans: Auf der 61. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt zeigt BMW die Konzeptstudie eines geschlossenen Sportwagens, der Träumen einen Namen gibt: BMW Z4 Coupé. Seidenmatt glänzend wie eine aus massivem Aluminium herausgearbeitete Skulptur zieht die Studie den Betrachter in ihren Bann. Kraft und Agilität strahlt der Zweisitzer aus. Eine der aufregendsten Weltpremieren der IAA 2005 versinnbildlicht das Motto der weltgrößten Autoshow: Faszination Auto.

Die BMW Konzeptstudie Z4 Coupé lässt die Herzen von Sportwagenfans höher schlagen und macht schon beim Anschauen Lust aufs Fahren:
Extrem fahrorientiert und kompromisslos auf Agilität und Dynamik ausgelegt, spricht sie direkt die Emotionen an. Der Zweisitzer ist von den
BMW Ingenieuren und Designern mit Herzblut gemacht. Die Marke BMW setzt damit stilistisch, konzeptionell und technisch neue Trends, die sie später auch in der Serienproduktion umsetzen wird.

Der weltweit modernste Sechszylinder wartet auf das Startsignal.

Seine betont lange Motorhaube, die zurückversetzte Fahrgastzelle und
die kurzen Überhänge vorn und hinten visualisieren mit ihren Proportionen bekannte BMW Attribute: Unter der Haube arbeitet ein längs eingebauter Reihensechszylinder und überträgt seine Kraft für höchste Fahrdynamik auf die Hinterachse. In Verbindung mit dem langen Radstand und dem durch
die akzentuierte Heckpartie weit hinten wahrgenommenen Schwerpunkt des Fahrzeugs vermittelt das Coupé schon im Stand den Eindruck, unaufhaltsam nach vorne zu drängen.

Die Konzeptstudie wird von dem mehrfach mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichneten 3,0 Liter-Reihensechszylinder angetrieben,
der für die Marke BMW zur Ikone für Innovationsführerschaft im Motorenbau geworden ist. In seiner neuesten Generation mit Magnesium-Aluminium-Verbund-Kurbelgehäuse, VALVETRONIC Ventilsteuerung und zahlreichen weiteren technologischen Innovationen ist dieser Sechszylinder in seiner Klasse eines der modernsten Aggregate der Welt. Gleichzeitig stellt es dort die Leistungsspitze dar: Mit 65 Kilowatt je Liter Hubraum bietet es die höchste Literleistung und als weltweit leichtester Sechszylinder mit 1,18 kW/kg das niedrigste Leistungsgewicht. Seine Höchstleistung erzielt das Aggregat mit 195 kW/265 PS bei 6 650 min–1, das maximale Drehmoment von 315 Nm liegt konstant zwischen 2 500 min–1 und 4 000 min–1 an. Mit dem für Sportwagen
unübertroffenen Heckantrieb und der dadurch von Antriebseinflüssen freien Lenkung, der ausgeglichenen Achslastverteilung, kurzen Karosserieüberhängen sowie dem langen Radstand verspricht das BMW Z4 Coupé die reine Freude am Fahren.

BMW Antwort auf ein wachsendes Marktsegment.

Wie alle Konzeptstudien der Marke BMW ist das Z4 Coupé ein Unikat.
Doch seine überragende Performance und die Tatsache, dass die Nachfrage nach charakterstarken Premium-Sportwagen stetig zunimmt, liefern
den Stoff für eine sehr reizvolle Geschichte: dem Erfolgsroadster BMW Z4 ein geschlossenes Pendant zur Seite zu stellen.

Performance eines reinrassigen Sportwagens.

Die BMW Z4 Coupé Konzeptstudie ist ein Einzelstück und nicht für den täglichen Gebrauch bestimmt. Doch in einer späteren Serie kann es
sich voraussichtlich unter die schnellsten und dynamischsten Automobile
der Welt einreihen: Mit einer gegenüber dem Z4 Roadster kürzeren Hinterachsübersetzung werden nochmals bessere Beschleunigungswerte erzielt.

Mit dem erweiterten Fahrwerkregelsystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) mit DTC (Dynamic Traction Control), der elektrischen Servolenkung EPS sowie einer Hochleistungsbremsanlage lässt sich die Leistungsfülle
des Coupés vom Fahrer optimal fahrdynamisch einsetzen und stets sicher beherrschen. Die Grundlage hierfür schafft die unter vergleichbaren Sportwagen höchste Karosseriesteifigkeit. Sie ermöglicht nicht nur vollendete Fahrdynamik, sondern trägt auch maßgeblich zu einer für Sportwagen ungewohnt hohen Crashsicherheit bei.

Vertraut und neuartig – traditionelle und visionäre Designelemente.

BMW typisch begegnen sich in der Studie Z4 Coupé traditionelle und visionäre Designelemente der Marke. Die Verbindung aus Tradition und Zukunft – eines der Prinzipien der BMW Designphilosophie – macht ihr Design authentisch, wegweisend und markenprägend. Die faszinierende Ästhetik des Coupés greift die moderne expressive Formensprache des BMW Z4 Roadsters mit ihrem dynamischen Wechselspiel von konvexen und konkaven Flächen auf. Verbunden mit den Proportionen eines klassischen Coupés wird die sportlich elegante Studie zu einem auffälligen, extravaganten und optisch wie technisch herausfordernden Sportwagen.

Eigenständiges Coupé auf Basis des Erfolgsroadsters BMW Z4.

Das Coupé baut auf dem Grundkörper des BMW Z4 Roadsters auf und ist geprägt durch dessen reinrassige Proportionen und seine expressive Formensprache. Doch die BMW Designer haben weit mehr gemacht, als einfach nur ein Dach aufgesetzt. Sie haben ein Coupé aus einem Guss entworfen, das mit der typischen fließenden Dachlinie dynamisch gestreckt erscheint und sportliche Eleganz ausstrahlt. Die Fläche der A-Säule zieht
sich ohne Unterbrechung über das Dach in einem weichen Schwung bis ins Heck, wo sie sich mit den umliegenden Flächen vereinigt. In der Mitte des Dachs zeigt das Coupé die für viele klassische Sportwagen charakteristische Vertiefung, die das Fahrzeug extrem flach erscheinen lässt.

Ebenso typisch für ein Coupé sind die rahmenlosen Seitenscheiben, die das tief liegende Gesamtbild unterstreichen. Die Fuge der Heckklappe verläuft dezent entlang der Seitenscheiben und geht dann in die Brüstungslinie über. Damit bleibt auch bei geöffneter Heckklappe die sportliche Fenstergrafik der hinteren Seitenfenster mit dem charakteristischen Hofmeisterknick sichtbar.
Das Gepäckraumangebot ist für Sportwagenverhältnisse groß und ermöglicht beispielsweise die Unterbringung von zwei großen Golfbags unter der weit öffnenden Heckklappe.

Die exklusiv für die Studie entwickelte Außenlackierung „Glacier Silver“ verleiht dem Coupé den seidenmatten Glanz einer Skulptur aus massivem Aluminium. Ihr kühler metallischer Look gibt dem Sportwagen ein solides und zeitloses Erscheinungsbild. Dreidimensional wirkende und sich im Kontrast zum Außenlack dunkel absetzende 19 Zoll-Aluminiumfelgen unterstreichen den konzentrierten, kraftvollen Gesamteindruck. Sie sind exklusiv für diese
Studie in aufwändiger Gusstechnik hergestellt.

Die Verwandtschaft mit dem BMW Z4 Roadster zeigt sich auch in den markanten Linienzügen der Seitenwand mit ihren in sich gedrehten konvex-konkaven Flächen. Die markante Schulterlinie verbindet optisch die
beiden Kotflügel miteinander. Die Türschwellerlinie steigt dynamisch zur Hinterradachse an. Den visuellen Kontrapunkt hierzu setzt die optische Verlängerung der A-Säule mit dem Kiemenelement, das auch beim Coupé den seitlichen Blinker unter dem BMW Emblem integriert.

Von hinten: unverwechselbar sportlich.

Das Heck versinnbildlicht den unverwechselbar sportlichen Charakter des Z4 Coupés. Das Greenhouse mündet mit einem starken Einzug ins Heck. Dadurch werden die hinteren Radläufe optisch betont und erscheinen kraftvoll und muskulös. Der in der Heckklappe ausgeformte Spoiler gewährleistet optimale Aerodynamik-Verhältnisse; die dritte Bremsleuchte ist unterhalb des Spoilers in die Heckklappe integriert. Spoiler und Leuchte betonen zusätzlich die Breite des Hecks.

Die auch von hinten sichtbare Vertiefung im Dach lässt den Sportwagen nochmals flacher und breiter erscheinen. Wie schon beim BMW 1er
oder BMW 6er verbirgt sich im großen Markenemblem der Heckklappe auch deren Öffnungsfunktion.

Die Heckleuchten wurden exklusiv für die Konzeptstudie entwickelt.
Über eine Kante nimmt die Leuchte die Trennfuge der Heckklappe auf und fügt sich mit ihrer Interpretation der markentypischen L-Form harmonisch
in das Fahrzeugheck ein. Hochwertige Endrohre der Abgasanlage runden die kompromisslose Sportlichkeit ausstrahlende Rückansicht ab.

Souveräner Auftritt auf exklusiven 19 Zoll-Felgen.

So außergewöhnlich die Karosserie der BMW Konzeptstudie, so extravagant zeigen sich ihre Räder: Die Reifen werden von gewaltigen 19 Zoll hohen
und acht Zoll breiten Alufelgen getragen, die den äußerst sportlichen Anspruch des Coupés unterstreichen. Ihr Design – eine modern gestaltete Interpretation der klassischen Speichenfelge – wurde exklusiv für die Studie entwickelt; für ihre Herstellung kommt eine aufwändige Gusstechnik
zum Einsatz. Ihr optisch dreidimensional wirkender Aufbau und das Tiefe Felgenbett verleihen den Rädern ein beeindruckendes Aussehen,
das durch die im Vergleich zur Karosserie dunklere Farbgebung nochmals unterstrichen wird.

Dynamik für die Sinne: das Interieur.

Mit viel Liebe zum Detail haben die Designer aus dem Bereich „Colour and Trim“ ein einzigartiges, maßgeschneidertes Interieur für das BMW Z4 Coupé geschaffen. Hochmoderne Materialien in erstklassiger Qualität wurden exklusiv für diese Konzeptstudie miteinander verbunden und als Unikate für diese Konzeptstudie erstellt. Das edle Interieur weist damit weit in die
Zukunft des potenziell möglichen Interieurdesigns.

Kontraste statt Kompromisse sorgen im Inneren der Konzeptstudie für Dynamik und Spannung. Die Material- und Farbgestaltung verbindet den technischen und sportlichen Exterieurcharakter der Studie mit weichen und harmonischen Elementen im Interieur und schafft so einen Raum der Ruhe.

Matt und Glanz kontrastieren in den zahlreichen massiven Aluminiumelementen miteinander und lassen die Technik des Fahrzeugs sichtbar bis in den Innenraum reichen. Gleichzeitig schaffen weiche Lederqualitäten
in warmen Farbtönen eine Atmosphäre der Geborgenheit im Inneren der Fahrmaschine. Technisch-kalt und wohnlich-warm – hier ist das kein Gegensatz, sondern eine harmonische Verbindung.

Helle und dunkle Flächen führen ein interessantes Wechselspiel. Schwarze und farbige Bereiche grenzen Funktionsebenen voneinander ab. Die Kontraste und die Helligkeit des Innenraums signalisieren Offenheit und Größe –
ein Raumeindruck, den die Farbaufteilung an der Instrumententafel sowie die Dekorflächen verstärken. Die dunkel gehaltene Brüstung legt sich harmonisch um das natürliche, helle Innenraumleder und vermittelt den Insassen ein sicheres Gefühl im Zentrum der Fahrfreude.

Das richtige Material für Emotionen.

Aluminium und Leder sind traditionell Inbegriffe für Wertigkeit, Eleganz und Sportlichkeit im Automobilbau. Kaum eine andere Materialkombination vermittelt so authentisch den Charakter und Geist eines puren Sportwagens wie das kühle, metallische Aluminium und das warme, natürliche Leder,
das in einem mit viel Leidenschaft gestalteten Coupé seine Sinnlichkeit entfalten kann. Welche überraschende Neuheit und Vielfalt das Naturmaterial Leder auch heute noch bereithält, zeigt die Material- und Farbauswahl für das Interieur der BMW Studie.

Nubuk, ein feinsamtiges „Wohlfühl-Leder“.

Der Innenhimmel ist komplett mit hellbraunem Nubukleder bezogen.
Das narbenseitig sorgfältig geschliffene Rindsleder verwöhnt Augen und Hände mit seiner feinsamtigen Oberflächenstruktur, welche die Wärme der
Farbe besonders gut zur Geltung bringt und sich angenehm weich anfühlt.

Glanz- und Flechtleder spiegeln Tradition und Moderne.


Als Kontrast zum samtigen Nubuk des Innenhimmels wird hochwertiges Glanzleder verwendet. Mit wie viel Liebe zum Detail auch diese Materialien verarbeitet werden, zeigt sich in den dekorativen Nahtverläufen und dem klassisch-zeitlosen Flechtleder: Mit äußerster Präzision sind die fünf Millimeter breiten Lederstreifen in traditioneller Leinwandbindung geflochten.
Bei der Lederverarbeitung belegen die maßgeschneiderten Nahtbilder die hohe Kunstfertigkeit und den Enthusiasmus, mit denen die BMW Designer das Coupé bis ins Detail gestaltet haben.

Edle Materialien auf dem Boden sportlicher Tatsachen.

Ein weiteres visuelles Highlight im Interieur der Studie BMW Z4 Coupé ist die Aluminium-Pedalerie, die gleichfalls in hoher handwerklicher Kunst mit Einlegern aus schwarzem Kernleder versehen ist. Kernleder ist ein besonders dickes, robustes und hochwertiges Rindsleder.

Die Bodenauskleidung besteht aus einem funktional-technisch wirkenden Textil, das eine matt glänzende Optik aufweist und dessen Struktur perfekt mit dem Flechtleder harmoniert. In das Textil werden ebenfalls Funktionselemente aus Kernleder integriert. Da mit dem widerstandsfähigen Leder die Funktionalität direkt in den Boden eingearbeitet ist, wird keine zusätzliche Schonmatte benötigt. Hochwertige Materialkombinationen finden sich auch in der Gestaltung des Gepäckraums mit den darin integrierten Gepäckstücken wieder.

Aluminium als visuelles und haptisches Erlebnis.

Neben Leder prägen polierte und gebürstete Aluminiumteile das Interieur. Durch ihren Matt-/Glanzkontrast wirken sie technisch und zugleich skulpturhaft und verkörpern die Solidität des gesamten Fahrzeugs. Die dreidimensionalen Ringe um die Rundinstrumente, Lenkradspeichen, Türöffner, Ablageöffner, Drehsteller für die Klimaanlage, Pedalerie und die Ladekante des Gepäckraums sind aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst. Mit filigraner Detailarbeit ließen die BMW Designer jedes einzelne Element zu einem visuellen und haptischen Erlebnis werden.

Ein Beispiel sind die dreidimensionalen Ringe um die Rundinstrumente: Während ihre Sichtfläche hochglanzpoliert ist, sind die Außenflächen gebürstet. Visuelle und haptische Warm-Kalt-Kontraste finden sich in den Türzuziehgriffen. Ihre Blenden sind aus „kaltem“ Aluminium gefräst, der Korpus ist „warm“ mit Nubuk beledert. Auch das sehr sportliche Lenkrad mit kühlen Aluminiumspeichen und einem Kranz aus griffigem Glanzleder, die Pedalerie aus Aluminium mit Kernleder-Einlegern oder die Dekorfläche der Instrumententafel mit Kombinationen aus gebürstetem Aluminium und
Leder-Einlegern greifen das Thema durchgängig auf.

Maßgeschneiderter Arbeitsplatz für den Fahrer.

Nicht nur die Material- und Farbharmonie des Interieurs regt die Träume
von Sportwagenfans an. Auch in seinem Design und seiner Ergonomie
bringt das Fahrzeuginnere des Z4 Coupés das kompromisslose Bekenntnis
zur sportlichen Fahrdynamik zum Ausdruck. Das gesamte Umfeld des Fahrerarbeitsplatzes ist maßgeschneidert und authentisch. Alles, was
Fahrer und Beifahrer anfassen, fühlt sich stark, echt und unverwechselbar an.

Traditionell übersetzen die BMW Designer Funktionalität konsequent in eine authentische Form. Im Ergebnis ermöglicht dies dem Kunden,
die Produktsubstanz des Fahrzeugs mit allen Sinnen zu erleben und so eine gesamthafte emotionale Beziehung zum Produkt aufzubauen.

Ein Coupé ist eine Herzensangelegenheit.

Jeder Autokauf basiert auf einer Mischung aus rationalen und emotionalen Beweggründen, die sich je nach persönlicher Neigung gewichten.
Coupés stehen dabei ganz eindeutig auf der emotionalen Seite. Für sie entscheidet sich der Kunde aus dem Herzen heraus. Doch zumeist überprüft der Verstand diese Herzensangelegenheit noch einmal: Trifft das Coupé
exakt mein Lebensgefühl? Verkörpert es die Werte, die mir wichtig sind?
Je authentischer ein Coupé dabei erscheint, desto größer sind seine Chancen, vom Kunden als Ausdruck seines Lebensgefühls ausgewählt zu werden.

Der typische Coupé-Fahrer weiß, dass ein Coupé ‘nur’ einen bestimmten Bereich des mobilen Lebens abdeckt. Aber dieser Bereich ist ihm persönlich sehr wichtig. Sein Traumwagen muss ihn kompromisslos ausfüllen.
Er ist bereit, hohen Einsatz und persönliche Leistung zu erbringen, um sich damit Werte wie Freiheit und Unabhängigkeit zu schaffen. In diesen
Bereichen setzt er dafür emotionale Energien frei. Sportliches Autofahren gehört dabei für viele dazu.

Concept-Car mit guten Marktchancen.

Ein Coupé wie die auf der IAA 2005 präsentierte BMW Konzeptstudie passt
in dieses Anforderungsprofil anspruchsvoller Enthusiasten. Konsequent auf den sportlich ambitionierten Fahrer und auf das aktive Fahren zugeschnitten vermittelt das Z4 Coupé den Insassen direkte Nähe zur Straße und pure Fahrfreude. Gleichzeitig erfüllen hochentwickelte Technologien in Antrieb, Fahrwerk und Fahrsicherheit auch technisch den besonderen Anspruch
des Coupé-Kunden. Und für einen sportlichen Zweisitzer bietet es zugleich ausreichend Platz und jenes Maß an Komfort und Bequemlichkeit,
auf das auch der enthusiastische Sportwagenfahrer heute nicht mehr verzichten möchte.
Mit Zitat antworten