Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.03.2002, 02:55     #6
asm   asm ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von asm
 
Registriert seit: 01/2002
Ort: D-30519 Hannover
Beiträge: 2.187

Aktuelles Fahrzeug:
Mercedes C220CDI T-Model
Ich habe damals von 225/50R16 auf 225/40R18 "hochgerüstet" und kann Dir mal von den Auswirkungen bei mir berichten:

1. Vmax war vorher ca. 215 km oder sowas... Tacho ist eh nicht so genau, aber der Wagen zog konsequent und zügig in den Begrenzer. Nach dem Umbau hatte der Wagen Schwierigkeiten 200 konstant zu halten. Das war für mich seinerzeit sehr bitter.

Was ich mir bis heute nicht erklären kann: Nach vielen AB-Stunden unter Volllast hat sich der Wagen wieder hochgepeppelt, so dass er heute wieder mit Anlauf in den Begrenzer kommt.

2. Das Fahrzeug fährt ganz anders auf der Straße. Subjektiv ist der Wagen träger (was die Beschleunigung angeht) - habe heute wieder Sommerreifen drauf gemacht und beim Wechsel merke ich das immer extrem. Bin aber auch *sehr* sensibel. Objektiv glaube ich aber nicht an einen deutlichen Unterschied bei der Beschleunigung in der Stadt. Aber messbar wird's sein. Deutlicher wird der Unterschied noch vom Wechsel 16"205->17"225.

3. Das Fahrverhalten ist bei 225er 18" wesentlich besser. Die Lenkung spricht sehr präzise an, die Kurvenstabilität ist nicht vergleichbar. Auf unserem Firmentouring sind die Standard-Felgen (205er 16") drauf. Wenn ich damit auf einer leicht kurvigen Landstraße mit hohem Tempo fahre, fühle ich mich sehr unsicher. Das Fahrzeug ist schwammiger und neigt zu starkem einknicken (keine Tieferlegung).

4. Komfort. Gibt es ab 18" nur noch bedingt. Deshalb würde ich es, wenn Du Wert auf Komfort legst, bei der sportlichen Fahrwerksabstimmung und 225er 17" belassen. Wenn Du Dir was Gutes tun willst, nimm Mischbereifung (ideal: 225 VA, 245 HA). Habe kürzlich den Unterschied direkt erfahren. Der Wagen ist speziell bei unebener Fahrbahn spurtreuer. Dennoch wird das Lenkrad mit zunehmender Breite bzw. zunehmenden Durchmesser des Reifens unruhiger.

5. Der Spritverbrauch steigt spürbar. Besonders stark fällt der Unterschied bei mir zwischen den Winterreifen (195/60R15) und Sommerreifen aus. Und das, obwohl man allgemeinhin sagt, dass man im Winter mehr Sprit verbraucht.

Winter: 8,8 l/100 km
Sommer (18"): 9,8 l/100 km
Sommer (16"): 8,5-9,0 l/100 km

Sowas ist natürlich schwer vergleichbar, aber ich kann Dir nur sagen, wie es bei mir ist.

Insgesamt ist die Investition in einen guten Breitreifen (Conti Sport Contact II z.B.) lohnenswert. Deswegen würde ich aber Deine Bereifung ab Werk nicht gleich runter nehmen. Anfangs solltest Du den Wagen eh schonen.

Sofern Du die Serienbereifung nicht wirklich gut verkaufen kannst, würde ich erst mal eine Saison oder auch zwei damit fahren.

Ich habe mir trotz der besseren Straßenlage und Optik auch schon oft gewünscht, wieder Serienfelgen und Serien-Fahrwerk zu haben. Denn letztlich ist der Wagen ab Werk schon recht gut abgestimmt (vor allem die neuen 3er). Und die Nachteile der sportlichen Abstimmung sind leider nicht von der Hand zu weisen.

Andererseits finde ich Marcos 19" Bereifung auf dem E46 immer noch unschlagbar... ;-)

Was soll's... trag den Kampf mit Dir alleine aus.
Mit Zitat antworten