Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2005, 07:08     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Intelligenter Leichtbau für große Herausforderungen
BMW leistet Technologie-Know-how-Transfer für die neue America’s Cup Ära mit Kurs auf Valencia


München. Der America's Cup ist der Wettbewerb um die älteste Sporttrophäe der Welt. Seinen enormen Stellenwert beschreibt Chris Dickson, CEO von BMW ORACLE Racing, wie folgt: „Der America’s Cup ist sicherlich einzigartig in der Welt des Sports. Es gibt kein Preisgeld, nur den Ruhm, einmal den Gipfel des Segelolymps zu besteigen und etwas Außergewöhnliches zu erreichen.“ Die nächste Chance dazu bietet sich 2007 in Valencia, der Metropole am spanischen Mittelmeer. Auf dem Weg dorthin hat der Automobilkonzern BMW seine volle Unterstützung zugesichert – mit Technologie-Kompetenz aus der automobilen Forschung. Die ultimative Herausforderung: Bis 2007 für das Team von BMW ORACLE Racing zwei siegfähige Hightech-Yachten zu bauen – konstruiert nach den Vorgaben von Version 5 des maßgeblichen America’s Cup Reglements.

Die Strategie: Mit intelligentem Leichtbau große Herausforderungen zu meistern. Wie auch in der Automobilentwicklung, bei der unter anderem Aluminium, Magnesium, Stahl und Kunststoffe zum Einsatz kommen. Der Schlüssel zum Erfolg: Die Bestandteile so zu kombinieren, dass bei minimalem Gewichtseinsatz der Materialien die maximale Belastung der Yacht-Gesamtstruktur gewährleistet ist. Mittels rechnerischer und experimenteller Analysen werden die Kräfte beim Renneinsatz der Yachten bestimmt und ihre Struktur daraufhin optimiert. Vergleichbare Prozesse finden in der Formel 1 statt. Auf dem Wasser ist eine höhere Geschwindigkeit die Folge. Ziel ist die maximale Gewichtsverlagerung in die Kielbombe, die sich gut vier Meter unter der Wasserlinie befindet.

Der Technologie-Transfer von BMW ist eine konsequente Fortsetzung des Engagements beim Debüt des Segelteams im Louis Vuitton Cup 2002/2003, als bereits Experten des Automobilkonzerns dem Entwicklungsteam zur Seite standen. In der neuen Kampagne sind BMW Ingenieure noch umfassender in die Bereiche Strukturentwicklung und Analyse integriert – und das bereits seit Beginn der Konzeption der neuen Hightech-Yachten.
Gebaut werden die Boote in Seattle. Das Know-how der BMW Experten ist auch in Valencia gefragt, wo diese unter anderem Lastenmessungen durchführen. Die Messungen an den Booten in Spanien dienen den BMW Ingenieuren in den USA als Basis für die strukturelle Bootsdimensionierung.

BMW als Vorreiter: Der Automobilkonzern hat eine Software entwickelt, die strukturelle Optimierungen ermöglicht. Somit konnte weltweit eine Führungsrolle in der Karosserieauslegung erreicht werden. Beim Bau der beiden neuen Rennyachten für den 32. America’s Cup kommt diese Software zum Einsatz – sie wird in einem neuen, extremen und herausfordernden Umfeld gezielt weiterentwickelt. Damit nimmt das Team BMW ORACLE Racing Kurs auf Valencia 2007.
Mit Zitat antworten